Österreich ist „grün“

Österreich soll also gewählt haben – ausgerechnet grün? Vergessen scheinen die alltäglichen Dramen seit Beginn der menschenverachtenden Umsiedlungspolitik rot/grüner Funktionäre, vergessen sind Spielfeld, die vor kurzem in Wien tot geschlagene Putzfrau und die täglichen sexuellen Übergriffe. Sind die Österreicher in der Mehrheit wirklich so saublöd, einen Vertreter der Soros-Partei an die Spitze ihres Landes zu wählen? Ich denke nein, das kann nicht sein! Angesichts massiver Manipulationen durch das Politik- und Medienkartell, wird wohl auch die „Wahl“ in Österreich ein Werk der Mafia sein.

MfG
Wanderer

Advertisements

Der Faschismus ist zurück

Genau genommen war er nie weg – der Faschismus. Er steht in der Hierarchie über allen Ideologien, bildet quasi die Schnittstelle zu einem Bündnis zwischen Großkapital und Politik (Staat). Das Großkapital instrumentalisiert über diese Schnittstelle die von ihm vereinnahmten Strukturen (nicht nur in der Politik) um seine Ziele zu verwirklichen – was meist im Totalitarismus endet. Auf den Punkt gebracht, ist Faschismus eine Verschmelzung von Großkapital und Politik (Staat) – und daran ändert auch die Interpretation(!) eines Ernst Nolte nichts.

Wer etwas anderes behauptet oder Faschismus und National-Sozialismus in einen Topf wirft um daraus eine „braune“ Suppe zu machen, hat entweder keine Ahnung oder lügt vorsätzlich! Die sogenannte Antifa ist nichts anderes als eine ideologisch instrumentalisierte Terrorzelle, die erst durch Strukturen einer faschistisch gesteuerten Parteienlandschaft möglich wurde – und darüber kann auch deren Außendarstellung als (vermeintliche) Vertreter von Sozialismus oder Kommunismus nicht hinwegtäuschen. Die Antifa wird überwiegend durch die deutschen Einheitsbreiparteien finanziert und diese wiederum, sind über die faschistische Schnittstelle mit dem Großkapital verbunden. Bezieht man bei dieser Betrachtung noch die Unterstützung der Antifa durch diverse NGO und Einzelpersonen mit ein kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass deren Name „Antifaschistischer Widerstand“ obsolet ist.

Das mag dem vermummten Straßenmob nicht bewusst sein, der Führungsspitze dieser terroristischen Vereinigung ist jedoch durchaus bewusst, wer zu ihren Gönnern zählt. Wenn ein Sigmar Gabriel zum Beispiel für TTIP trommelt, vertritt er nicht die Interessen seiner Wähler (die Arbeiterschaft), sondern des Großkapitals – noch dazu aus Transatlatien. Es sind Scheinheilige wie Merkel, Maas, Gabriel, Kahane und wie sie alle heißen, die in faschistische Strukturen eingebettet sind und sie werden von den vorhandenen Netzwerken im Bildungswesen und dem Mainstream tatkräftig unterstützt. Es sind genau diese Strukturen, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Zerrbild über Faschismus, Nationalismus und nicht zuletzt, dem National-Sozialismus einhämmern.

Ebenso inflationär wie der Faschismus-Begriff, wird auch das Wort „Nazi“ ausgerechnet von jenen verwendet, die überhaupt nicht wissen was sie da zum Schlechtesten geben. Das Wort „Nazi“ ist vergleichbar mit dem Befehl „Fass“, mit dem man bezeichnenderweise treue Weggefährten zu blutrünstigen Hunden abrichtet. Einen anderen Zweck erfüllt dieses Wort nicht! Allein ein dreiminütiges Nachdenken über die Wortassoziation sollte vor allem die indoktrinierten Studenten nachdenklich stimmen – wenn sie nicht als Stupidenten dastehen wollen. Mit ist bewusst, dass sich NaSo weit weniger „gefährlich“ anhört, als Nazi. Anhänger des National-Sozialismus sind nun mal Sozis – rote Socken! Um aus roten Socken braunes Pack zu zaubern bedarf es schon einiges Geschwurbel sogenannter Geisteswissenschaftler. In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass Antisemitismus nichts mit National-Sozialismus gemein hat. Dem Antisemitismus gehen ganz andere Ursachen voraus und der Begriff dient in unseren Breiten (nicht ausschließlich) zur Denunziation unliebsamer Zeitgenossen!

Aber zurück zu den „Nazis“. So richtig bizarr wird es, wenn sich die faschistischen Moralapostel anschicken, aus Demokraten bzw. Libertären ein Feindbild (Neusprech: Nazis) zu basteln. Es ist völlig sinnfrei, zwischen „Nazis“ und Demokraten überhaupt einen Zusammenhang herstellen zu wollen, noch dazu, weil von denen niemand ein Anhänger des National-Sozialismus und erst recht keine rote Sozi-Socke ist. Die National-Sozialisten waren links aber die Schwurbelisten aus Bundesdoofistan versuchen sich immer wieder an der Quadratur des Kreises, um aus den Linken der Vergangenheit, Rechte der Vergangenheit zu machen, damit ihre „schöne neue Welt(ordnung)“ in 2016, mit einem extremen Überhang an „Linken“ bloß nicht ins Wanken gerät.

Die ersten Opfer des Faschismus sind seine „Anhänger“, die zwar (wie z.Bsp. die Antifa) anderen Weltbildern huldigen oder theoretischen Ideologien anhängen, jedoch gleichzeitig dringend auf Finanzmittel angewiesen sind – was in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem nur allzu logisch ist. Und darum heißt es auch für die Protagonisten der rot/grünen Seilschaften, wess‘ Brot ich ess‘, des Lied ich sing. Der Faschismus selbst ist keine Ideologie. Vielmehr bedient er sich ihrer und lässt deren Vertreter partizipieren, um Einfluss auf politische Entscheidungen zu erhalten und somit an Macht zu gewinnen. Sowohl die Regierungskaste als auch die rot/grünen Seilschaften sind demnach als Faschisten zu bezeichnen, weil sie alle mit dem Kapital VERBUNDEN sind! Diese Faschisten sind die Quelle der Gewalt auf unseren Straßen!

Merkel und ihre „Regierung“ sind Vollstrecker des Kapitals, also Faschisten par excellence. Daran gibt es überhaupt keine Zweifel! Der Faschismus hat Deutschland schon einmal in den Abgrund geführt – aber nicht durch Hitler, der war ein Repräsentant des National-Sozialismus, sondern durch die gleichen bzw. ähnlichen, faschistischen Strukturen roter Seilschaften, wie wir sie heute wieder vorfinden. Aber auch Hitler muss sich vorwerfen lassen, in den ersten Jahren seiner Kanzlerschaft, mit dem Faschismus geliebäugelt zu haben. Seine Abkehr davon führte direkt in den zweiten Weltkrieg. Wer heute die Mainstream-Medien verfolgt, sieht ein Dauerfeuer auf alles national-staatliche, alles Kulturelle, kurz auf alles, was Deutschland an Größe und Reife errungen hat, niedergehen. Es geht heute darum, den „Faschismus“ als Feindbild, genauer, als Zerrbild hinzustellen, um faschistische Strukturen als Herrschaftsinstrument zu etablieren.

Ja, der Faschismus ist zurück – und er tarnt sich, wie Ignazio Silone prophezeite, als Antifaschismus.

MfG
Wanderer

Der Mai ist gekommen…

Es fehlt nicht mehr viel bis zur sprichwörtlich Wand und das Establishment hat ihr Ziel erreicht. Statt aber die Kohlen aus dem Feuer zu ziehen wird immer fleißig nachgelegt. Zum Beispiel von einem arroganten Wicht, der es mit Sicherheit nicht auf rühmliche Weise in die Regierungsspitze geschafft hat und sich heute (allem Hohn zum Spott) Justizminister nennen darf.

Zitat Maas am 1. Mai 2016 in Zwickau:

„Wir kümmern uns auch weiter um die Interessen auch derjenigen Menschen, die da stehen und ‚Volksverräter‘ schreien und gar nicht wissen was mit ihnen geschieht“

Als ob wir nicht wüssten, was mit uns geschieht… Wer, so frage ich, glaubt dieser Wicht, zu sein? Soll er doch von seinen Heldentaten singen, soll er doch seinen ungeschminkten Lebenslauf veröffentlichen, so dass wir ihn an seinen Taten messen können! Er, der aus dem Volk kommt, hat sich zu einem Verräter gemausert und der war Maas schon, bevor er gemerkelt wurde!

MAAS, WER SIND DEINE AUFTRAGGEBER?

Die Zwickauer Bürger haben am 1. Mai Courage gezeigt und diesen Tunichtgut aus ihrer Stadt verjagt. Bravo, Zwickauer, dieses Beispiel sollte Schule machen! Zeigt diesem arroganten Emporkömmling, wer die Mehrheit in diesem Land stellt!

Zitat Maas am 1. Mai 2016 in Zwickau:

„Ihr seid nicht die Mehrheit und ihr werdet auch nicht die Mehrheit“

Das vergangene Wochenende bot aber noch mehr Action. Die Politkaste hat weder Kosten, noch Mühen gescheut, um den Parteitag der AfD in Stuttgart zu „stören“. Die Krawalltouristen der rot/grünen Sturmstaffel rückten auch gleich mit Eisenstangen und Knüppeln zum „Gegenprotest“ an – zu einem Parteitag der Opposition, wohl gemerkt! Zu viel Demokratie ist für die sozialstaatlich verwöhnten Zöglinge rot/grüner Parasiten ohnehin ein Greul, immerhin trägt man dort das Bild eines sozialistisch/kommunistischen Zentralstaates als Ideal im Kopf herum.

Die Damen und Herren Politgauner dürften sich jedenfalls köstlich per Lifestream aus Stuttgart amüsiert haben – schließlich ist das deren Werk. Solch eine geistig umnachtete Meute kommt nicht aus heiterem Himmel, weder unvorbereitet noch ohne die klare Zielstellung – und erst recht nicht ohne die Instruktionen an die Polizei – Mitglieder einer Oppositionspartei zu lynchen! Aus welchem Grund wird sonst, bewaffnet und enthemmt, gegen einen Parteitag aufmarschiert? Bei solchen Aktionen vergeht mir jegliche Satire, von Sarkasmus ganz zu schweigen…

Was uns Bürgern in unserem eigenen Land zugemutet wird, ist das Werk eines Kartells aus Politik, Hochfinanz, Medien und Parteien, die sich im Schutz von Polizei und Justiz alles herausnehmen. Aber warum greifen Polizei und Justizapparat nicht durch? Sollten die etwa alle willige Handlanger der Politkaste sein? Ich kann und will das nicht glauben! Weisungsgebunden hin oder her, wenn Akteure versuchen, die Gesellschaft und die rechtsstaatliche Ordnung zu beseitigen, noch dazu aus Regierungskreisen gesteuert, müssen weder Justiz, noch Polizei den Weisungen ihrer, durch eben diese Polit-Mafia eingesetzten Vorgesetzten, Folge leisten!

Eines sollte allen klar sein. Weder die Freaks in den Schaltstellen noch deren marodierende, vermummte, mobile Sturmstaffel werden von selbst aufhören, Deutschland zu zerstören! Nur legitimierte Kräfte können das stoppen – und das sind in letzter Instanz unsere bewaffneten Polizeieinheiten. Statt sich hinter Pensionsversprechen und magerem Sold zu verstecken, sollten und müssen unsere Polizeikräfte die Möglichkeit in Erwägung ziehen, ihre zweifelhaften Vorgesetzten mitsamt ihrer Krawalltouristen zu inhaftieren, wenn nötig mit Waffengewalt.

MfG
Wanderer

Vorsicht!

Das deutsche Volk ist gespalten!

Mit Hilfe der Qualitätslügenmedien und reichlich krimineller Energie innerhalb der Regierungskreise ist es den Strippenziehrern des Establishments gelungen, Deutsche ebenso zu verfeinden, wie sie das schon mit anderen Bevölkerungsgruppen und auf allen Kontinenten gemacht haben. Speziell hier, in der BRDeutschland, wurden Ideologien und ihre Vertreter zu diesem Zweck instrumentalisiert. Ideologien sind aber nicht nur Hinrgespinste, sie sind vor allem Herrschaftsinstrumente und wirklich jeder der Willens ist kann sehen, wie (effektiv) und von wem sie genutzt werden. Aber mittlerweile sind wir auf einer Ebene angelangt, wo rationales Denken nur noch in sehr eingeschränktem Rahmen möglich scheint.

Ausländer

Die Flutung Europas mit Ausländern ist Teil einer geopolitischen Strategie! Diese Tatsache kann nicht geleugnet werden, wenn man alle(!) Fakten offen auf den Tisch legt. Aber genau jene Fakten, die auf eine konzertierte Maßnahme des Establishments hinweisen, werden überhaupt nicht im Mainstream thematisiert. Dieser Mainstream ist die Quelle der Polarisierung und sie sprudelt reichlich Ungemach in die Köpfe ihrer Konsumenten! Dennoch sind die Fakten unübersehbar vorhanden aber sie werden, zu Gunsten des Profits und falsch verstandener Weltbilder ignoriert. An dieser Stelle wird deutlich, dass alle Lager (Sozial- und Privatwirtschaft, Ausländer, Linke und Rechte) eine gemeinsame Verantwortung haben, nämlich, diesen Fakten nachzugehen und den eigentlichen Brandstiftern das Handwerk zu legen. Aber das ist aus unterschiedlichen Gründen(!) nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Oberflächlich umrissen haben wir folgende Situation: Die Ausländer folgen den falschen Versprechungen des Establishments und angelockt durch den Medienrummel, kommen in ihrem Windschatten Berufsverbrecher und Terroristen ins Land. Die Privatwirtschaft erhofft sich satte Gewinne durch mehr Konsum und geringe Löhne. Für die Sozialwirtschaft hat sich ein neues Geschäftsfeld auf Kosten der Steuerzahler eröffnet. Die Linken folgen einer Ideologie und die Rechten, die die Schnauze einfach nur gestrichen voll von einem Failstate haben, werden immer wütender.

Die Polizei

Polizisten sind in erster Linie Befehlsempfänger. Eine Mehrheit unter ihnen macht Dienst nach Vorschrift, ganz gleich, von wem diese Vorschriften erlassen und die Befehle erteilt werden. Ähnlich wie Soldaten, wähnen sie ihre Handlungen als legitim. Das ist für Zivilisten bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, denn es müssen gesellschaftliche Normen und Regeln eingehalten werden. Gefährlich wird es, wenn diese Vorschriften ausgesetzt oder zu Gunsten bestimmter Zielgruppen umgedeutet werden. Für den einfachen Polizisten macht das keinen Unterschied, denn für ihn sind nicht die Ursachen relevant, sondern die Befehle und so lange sich diese mit seinen Rechtsvorstellungen decken (und das werden sie, wenn auch grenzwertig, immer), führt er diese auch aus. Es gibt nur sehr wenige Polizisten die sich fragen, wer die wahren Verbrecher sind. Eine Folge des Stellenabbaus bei der Polizei? Wer weiß…

Merkel

Die Ziehtochter des „Einheitskanzlers“ hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Unter ihrem Diktat ist die deutsche Gesellschaft endgültig zerbrochen. Die Forderungen nach Merkels Rücktritt sind zwar gerechtfertigt aber der Kanzlerin hatte ohnehin nie vor, bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt zu bleiben. Hinter den Kulissen ist bereits die Prinzenzeit angebrochen. Es geht um einen neu zu besetzenden Thron und für die „Heiligsprechung“ zum Rest-Kanzler ist jeder Anwärter bereit, den größten Verrat zu begehen, ungeheuerliche Schweinereien anzuzetteln bzw. zu unterstützen oder die schlimmsten Knebel- und Herrschaftsverträge (TTIP, CETA) abzusegnen. Merkel wird abtreten aber sie wird eine Trümmerlandschaft zurück lassen, in der sich Deutsche gegenseitig ans Leder gehen – während man sie ungeniert plündert, verhöhnt und abschafft.

MfG
Wanderer

Widerstand jetzt – gewaltsam

Einleitung

Durch ständiges Wiederholen von Mantras manifestieren sich Prägungen und diese werden dann fortan zu festen Bestandteilen des Lebens, des Weltbildes, des Denkens und des Handelns. Auf die gleiche Weise funktioniert NLP (Neuro-Linguistische Programmierung), nur mit dem Unterschied, dass es sich dabei um neuronale Injektionen von außen handelt. Diese Methode wird gern verwendet, um politische und/oder ökonomische Ziele zu erreichen. Diese, ich nenne sie NLP-Mantras, unterscheiden sich jedoch signifikant von selbst initiierten Mantras, denn letztere entwickeln sich aus einem persönlichen Denk- und Reifeprozess heraus, welcher stets als Referenzwert des momentanen Entwicklungsstandes angesehen werden kann. Somit ist es recht einfach, ein Mantra wieder aufzulösen. Anders verhält es sich mit NLP-Mantras. Sie halten durch permanente Wiederholung schleichend Einzug ins Unterbewusstsein und es ist gar nicht leicht, diese geistigen „Trojaner“ zu lokalisieren bzw. zu de-installieren. Dazu braucht es zuerst einer wichtigen Voraussetzung – die Aufgabe des Selbstbetrugs.

Ein Volk im Wach-Koma

Nehmen wir als Beispiel den Artikel über Gewalt und Gegengewalt. Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht bewusst, wie wehrlos sie wirklich sind. Abgesehen von der physischen Entwaffnung durch die Herrscherkaste ist ein Großteil des deutschen Volkes auch geistig entwaffnet worden und somit unfähig zur Gegenwehr. Es ist daher von existentieller Wichtigkeit zu prüfen, ob die „persönliche“ Haltung zur Gewalt auch wirklich einem persönlichem initiiertem Mantra und somit der eigenen Lebensauffassung entspricht oder ob es sich dabei um angepasstes Rudelverhalten handelt, dem fataler weise ein NLP-Mantra zugrunde liegt. Im Gegensatz zum deutschen Lebensstil erleben wir immer wieder, dass Menschen aus fremden Kulturkreisen eine gänzlich andere Beziehung zur Gewalt haben. Oberflächlich betrachtet ist deren Gewaltbereitschaft das Ergebnis anhaltender Konflikte und Kriege. Aber bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass es sich bei diesen Fremden um manifestierte Gewaltbereitschaft, also eine Prägung handelt.

Umdenken

Treffen zwei unterschiedliche Kulturkreise mit gegenteiligen Gewalt-Prägungen aufeinander, kann dies nur katastrophale Folgen nach sich ziehen. Daher ist eine Überprüfung lange gehegter Einstellungen (so auch die persönliche Gewaltbereitschaft) überlebenswichtig – gerade für die reiferen Jahrgänge. Bei den Gegendemos der Gesinnungs-Faschisten sind anwachsende Gewaltbereitschaft und zunehmend Gewaltausbrüche zu beobachten. Sie wurden erfolgreich durch Umprogrammierung (NLP) an die neuen Bedürfnisse des Establishments angepasst, für den Einsatz von Gewalt enthemmt worden. Dass deren Gewaltbereitschaft absichtlich (durch injizierte Feindbilder) fehlgeleitet wird können sie nicht einschätzen, denn dazu fehlt es ihnen an Lebenserfahrung und Reife. Die älteren Jahrgänge in den Protestbewegungen hingegen folgen ebenso fehlgeleiteten Prägungen indem sie einem Mantra gleich, ständig Gewaltlosigkeit fordern. Diese Haltung ist ein Anzeichen dafür, dass deren Selbstschutz ausgehebelt wurde oder gänzlich versagt hat, denn Selbstverteidigung/Notwehr ist ein natürlicher, selbstauslösender Reflex, der im Normalfall keinerlei Kontrolle bedarf. Greift dieser Mechanismus bei drohender Gefahr nicht, wurde er höchstwahrscheinlich manipuliert.

Auflösung des Selbstbetrugs

Es ist überlebenswichtig, alle bisher eingenommen Standpunkte zu überprüfen, Hinweisen auf Konflikte mit Überlebensinstinkten nachzugehen und die vorhandenen Blockaden aufzulösen. Das ist insofern wichtig, weil Mantras oder auch NLP-Mantras den Selbstverteidigungsmechanismen übergeordnet sind. Eine Fehlinterpretation von „halte auch die andere Backe hin“ kann leicht dazu führen, dass eine bedrohliche Situation falsch eingeschätzt wird und diese Erkenntnis, die Letzte vor dem ewigen Lidschluss ist. Die jüngeren Generationen haben durch gesellschaftliche Verrrohung, Entwurzelung und vor allem Indoktrination, eine andere Einstellung zur Gewalt als Familienväter im besten Alter. Die Zeiten haben sich geändert und mit ihnen auch ihre Qualitäten. Die Zeit für eine friedliche Umkehr des eingeleiteten degenerativen Prozesses ist (so gut wie) abgelaufen und selbst wenn sich noch heute alle Deutschen zusammenschließen und dagegen ankämpfen würden, wäre dieser Kampf mit großen Opfern verbunden. Es gibt praktisch nur eine Handvoll Menschen in diesem Land, die diese Tatsache und ihre Tragweite erkannt haben. Eine erdrückende Mehrheit ist noch im Selbstbetrug gefangen und folgt den etablierten Regeln (feind)staatlicher Umerziehungsmaßnahmen – wie Lämmer, lassen sie sich von Schein-Autoritäten zur Schlachtbank führen.

Prioritäten setzen

Es ist richtig und wichtig, sich an Fakten zu orientieren und Mutmaßungen weitestgehend auszuklammern. Anhand von Fakten ist eine reelle Einschätzung der Lage möglich und die Fähigkeit, jede Situation richtig einschätzen zu können ist, heute mehr denn je, überlebenswichtig. Dazu gehört auch, vom weichen Bett der Hoffnung zu lassen und eigenverantwortlich zu handeln – Prioritäten zu setzen. Was hat denn Vorrang, die tägliche Fronarbeit oder dem verbrecherischen Treiben der Politkaste ein Ende zu bereiten? Mit einem beharrlichen Festhalten an Fronarbeit, Konsumgeilheit und einer unverbesserlichen Ignoranz gegenüber der Wirklichkeit werden die destruktiven Kräfte weiter genährt und daran werden auch wöchentliche Ohnmachts-Demonstrationen nichts ändern. Wir, das deutsche Volk, wurden unserer Heimat, unseres Vermögens und unserer Würde beraubt! Es kann also gar nichts wichtigeres geben als dessen Rückeroberung – und das bedeutet Kampf gegen das Establishment! Mit diesen Verbrechern an der Spitze wird es niemals Frieden geben! NIEMALS! Da die politische Führung schamlos Gesetze bricht, das Grundgesetz faktisch und praktisch außer Kraft setzt, ist das Volk nach Art 20 verpflichtet, Widerstand zu leisten! Der friedliche Widerstand zeigt seit über einem Jahr keine Wirkung also ist eine härtere Vorgehensweise erforderlich – und das sollten sich auch die Polizisten, die sich gern hinter Gesetzen verstecken, auf ihre Dienstwaffen eingravieren denn es sind ihre Dienstherren, die deutsches Recht und somit auch ihre Tätigkeiten ad absurdum führen!

Fazit: Den kriminellen Machenschaften des Establishments ist nur noch mit Gewalt beizukommen!

MfG
Wanderer

Flüchtlingspolitik oder vielmehr Siedlungspolitik Israels?

Bekanntermaßen ist ISIS ein Gemeinschaftsprojekt der USA und Israel. Unterstützung erhält diese Terrororganisation auch aus der Türkei. Die Türkei liegt im ständigen Klinch mit Assad und Erdowahn würde lieber heute als morgen seine Armee in Richtung Syrien in Bewegung setzen. Aber ihm fehlt die Rückendeckung der USA. Warum wohl? Vielleicht, weil die USA und speziell Israel andere Pläne mit Syrien haben? Die sogenannte Flüchtlingswelle hat viele Syrer nach Europa aufbrechen lassen und Merkels Zugeständnisse, alle Syrer aufnehmen zu wollen sorgte für Irritation. Denn Syrien ist nicht das einzige Land, in dem Konflikte ausgetragen werden. Afghanen, Iraker und Libyer wurden definitiv nicht von Merkel eingeladen – nur Syrer, Syrer sollten es sein.

Israel grenzt im Osten mit den besetzten Golan an Syrien und im Westen Syriens treibt ISIS sein Unwesen. Das bei solch einer Konstellation Merkels Einladung wie ein verheißungsvoller Lockruf in den Ohren der Syrer klingen muss erscheint schlüssig und auch die inneren Konflikte Syriens mögen ihren Teil dazu beigetragen haben, eine Völkerwanderung nach Europa auszulösen. Finanziell und logistisch unterstützt wurde diese Wanderbewegung sehr stark von Georg Soros und seinen NGO. Soros als bekennender Zionist vertritt demnach die Interessen Israels und hier schließt sich ein weiter Kreis hinsichtlich des amerikanisch-israelischen Gemeinschaftsprojektes ISIS – als illegale Stoßtruppe geopolitischer Kräfte.

Der Bevölkerungstausch Europas und speziell der BRDeutschland bietet dem Establishment mehrere günstige Gelegenheiten. Einerseits die Destabilisierung der EU als Konkurrent der USA und andererseits die territoriale Ausweitung Israels über ein langsam herren- und wehrlos werdendes Land – Syrien. Vor diesem Hintergrund ist auch die Großzügigkeit der bundesdeutschen Politmafia gegenüber den sogenannten syrischen Flüchtlingen“ verständlich. Aus deutscher oder europäischer Sicht ergibt diese Völkerwanderung nach wie vor keinen Sinn, denn unkontrolliert Menschenmassen in ein bereits stark bevölkertes Gebiet umzusiedeln ohne die nötigen Vorbereitungen dafür zu treffen kann nur bedeuten, dass ethnische Konflikte innerhalb der EU ausdrücklich erwünscht sind. Für die Millionen, die bereits hier sind ist weder ausreichend Wohnraum vorhanden, noch Arbeit und der bereits thematisierte Familiennachzug wurde auch noch nicht berücksichtigt. Bevölkerungstausch würde in diesem Fall bedeuten, dass vorhandene Völker weichen müssen! Aber wohin?

Das gerade Merkel uns diese Suppe eingebrockt hat ist angesichts ihrer Vorlieben und Verbindungen nicht verwunderlich. Sie vertritt die Interessen Israels (als Staatsraison) und sie ist eng mit Springer und Mohn befreundet. Merkel ist, nach Aussagen von Uri Avneri, Zionistin und kann somit als Arbeitskollegin von Soros verstanden werden. Das Volk lässt sie über ihre guten Kontakte zu den Medien in Schach halten und während die rot/grüne Sippschaft noch von Macht und Reichtum träumt, schafft Merkel täglich neu unumkehrbare Tatsachen. Ich habe in diesem Text lediglich einigen Gedankengängen freien Lauf gelassen weil es in meinen Augen absolut blödsinnig ist, bei einer Völkerwanderung von Flüchtlingspolitik zu sprechen und weil die eingeschlagene Richtung aus nachvollziehbaren Gründen nur ein Angriff auf die Integration der europäischen Völker sein kann.

MfG
Wanderer

Das fehlende Motiv

Die Gründe für Merkels Handlungen sind nicht nachvollziehbar. Ihre Reden gleichen aneinandergereihten Sprechblasen ohne jeglichen Inhalt. Über ihre politische Agenda schweigt sie sich ebenso beharrlich aus, wie sie gern Probleme aus sitzt. Bemerkenswert ist, dass Merkels Motive niemals in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Sie liegen wohl behütet im Verborgenem. Merkel ist der erste Bundeskanzler/in ohne (wie Willi Wimmer so treffend sagt) politischen Kompass. Dafür trifft sie eine at hoc Entscheidung nach der Anderen und immer öfter mit (fatalen) Folgen, die ihrem Wählerauftrag und ihrem geleisteten Amtseid diametral gegenüber stehen.

Merkel ist nicht nur eidbrüchig, sondern hochgradig kriminell. Jeder Kriminelle hat ein Motiv für seine Handlungen und jedes Motiv ist die Grundlage für Ermittlungen. Erstaunlich ist aber, dass Merkels Motiv(e) niemals hinterfragt werden. Das wäre Aufgabe der Mainstream-Medien aber die übt sich stattdessen in Volksverhetzung, Verschleierung und Ablenkung. Welche Beweggründe gibt es für Merkels handeln? Warum kann sie ungestraft Gesetze biegen und brechen? Die Antworten darauf dürften jede Menge Sprengstoff liefern, jedenfalls genug, um einen Bürgeraufstand vom Zaun zu brechen.

Um genau das zu verhindern und gleichzeitig ihre Motive im Dunkeln zu halten, wurde eine massive Desinformationskampagne losgetreten und der Gleichklang des Mainstreams lässt erahnen, dass sich hinter der politischen Agenda mehr verbirgt, als bislang von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Merkels Handeln einfach als Unsinn abzutun ist nicht zielführend, denn der eigentliche Sinn liegt im Verborgenem – und er muss nicht zwangsläufig ihrem Geiste entsprungen sein. Bemerkenswert ist allerdings, für wie blöd Merkel und ihre Speichel leckenden Politgauner die Bürger halten. Jeder Fußballfan merkt sofort, wenn ein Schiri Partei für eine Mannschaft ergreift und ebenso merken die Bürger, dass Merkel nicht in ihrem Interesse handelt.

Vor diesem Hintergrund ergibt auch die Hetze der rot/grünen Mischpoke einen, wenn auch perfiden Sinn. Was für rot/grün wie eine Prinzenzeit (die Chance den Thron zu ergreifen) anmutet ist nichts anderes als ein gesteuertes Ablenkungsmanöver – finanziert aus Transatlantien. Die Motive von rot/grün sind offensichtlich, obgleich sie ihre Ziele niemals erreichen werden. Aber die Motive Merkels bleiben nach wie vor im Dunkeln.

MfG
Wanderer

Volksverhetzung oder Völkerverhetzung?

Feindbilder sind derzeit hoch im Kurs. Beinahe jede Bevölkerungsgruppe hat bereits eines verinnerlicht. Feindbilder können nach Belieben kreiert und manipuliert werden und wenn erst einmal der Nährboden dafür bereitet wurde, trägt die Saat des Hasses auch schnell die gewünschten Früchte. Dass dies in sehr vielen Ländern der Welt bereits der Fall ist, so auch in der BRDeutschland, ist offensichtlich. Aber wer verbreitet Hass und Zwietracht? Das sind vor allem Menschen, denen an Zwietracht gelegen ist aber auch solche, die davon in wirtschaftlicher und/oder politischer Hinsicht partizipieren. In der Bewegung der Aufklärer und Aufgeklärten sind sowohl Urheber als auch die Nutznießer lange bekannt und in unzähligen Artikeln aufgearbeitet worden. Dass diese Artikel gern verunglimpft werden ist vor diesem Hintergrund nicht weiter verwunderlich. Dass sich hinter Recherchen und dem Zusammenfügen von Informationen jede Menge Arbeit (Leistung) verbirgt, wird nur von den Wenigen wahrgenommen die gewillt sind, die Zusammenhänge zu erkennen.

Es ist eine Tatsache, dass in der BRDeutschland Mainstream-Medien und rot/grüne Kreise Hass verbreiten und vor allem gegen die deutsch-stämmige Bevölkerung hetzen. Ein Vergleich zwischen Berichterstattung und Aktivitäten der rot/grünen Szene bestätigen den Wahrheitsgehalt dieser Aussage – man muss sich diese Tatsache nur eingestehen. Wer namentlich dahinter steckt, koordiniert, organisiert und finanziert, steht auf einem ganz anderen Blatt. Fakt ist, dass Medien, Politik und rot/grüne Krawallmacher das deutsche Volk verhetzen. In anderen Ländern wirken die gleichen Prinzipien mit gleichen Folgen – Hass. So kann der IS ebenso als Ergebnis dieser Prinzipien verstanden werden und gewaltbereite Gruppierungen wie die Antifa sind nicht weit davon entfernt, den gleichen Status wie der IS zu erreichen. Das mag gerade für seichte Gemüter unglaubwürdig klingen – aber nur auf den ersten Blick. Wer nur etwas an der rot/grün lackierten Oberfläche scharrt erkennt sehr schnell, dass sich darunter ganz andere Motive verbergen als deren „Public Relation“ vorgibt.

Das nahezu jede systemnahe „oppositionelle“ oder von mir aus radikale Bewegung Unterstützung findet liegt ganz einfach daran, weil diese Brandstifter gern als Werkzeuge für die Durchsetzung fremder Interessen benutzt werden und die Brandstifter selbst Gelegenheit erhalten, sowohl auf der dargebotenen Bühne als auch mit den bereitgestellten Mitteln, ihre Interessen durchzusetzen – also Vorteile und Nutzen daraus zu ziehen. Dass diese Gruppierungen dabei ihre Überzeugungen über Bord werfen und ihre Slogans ad absurdum führen, ist kein Widerspruch sondern eine logische Konsequenz. Sogenannte Antifaschisten, die sich dem Establishment unseres kapitalistischem Wirtschaftssystems anbiedern, sind nur dem Namen nach antifaschistisch, denn die Verschmelzung zwischen Politik und Kapital ist das, was gemeinhin als Faschismus bezeichnet wird. Dass Wikipedia die Deutungshoheit über diesen Begriff übernommen hat, soll hier nicht über die Wirklichkeit hinwegtäuschen.

Diese Beispiele legen Prinzipien offen, die auf der ganzen Welt Gültigkeit haben. Das erste und oberste Prinzip lautet: Geld regiert die Welt! Aber wer regiert das Geld? Dieser Frage soll hier nicht nachgegangen werden, denn es geht nach wie vor um die Erweiterung des Begriffs der Volksverhetzung, nämlich der Völkerverhetzung. Und genau das wird seit vielen Jahren arrangiert! Der IS ist das Ergebnis physischer sowie finanzieller Interventionen und vor allem, gezielter psychologischer Manipulation. Den Nährboden dafür bilden lange gepflegte Fehden zwischen Menschen, die sich gesellschaftlich eigentlich sehr nahe stehen sollten. Das Gesellschaftliche wurde aber durch zersetzenden Hass und speziell hier, zu Gunsten einer „gemeinsamen“ Religion ausgetauscht. Daraus entstand schließlich eine unheilige Allianz zwischen dem Establishment und radikalen Verrückten. Dieses und ähnliche Muster sind weltweit, aber vermehrt in den Entwicklungsländern anzutreffen – mit dem Ergebnis, dass Brüder, Brüder töten. In der islamischen Welt dienen sich Imame dem Establishment an, um in Moscheen eine Ideologie des Hasses zu verbreiten also nach dem gleichen Prinzip, wie in der BRDeutschland die deutsch-feinlichen Elemente rot/grüner Hassprediger, Zwist innerhalb der Bevölkerung schüren.

Im Islam wird der „Westen“ als das Übel der Welt gepredigt und das sind im Zweifel alle Menschen, die der westlichen Zivilisation angehören. Dass aber auch wir einfache Bürger vom Establishment verraten, verkauft, geplündert und unterdrückt werden, soll das einfache Frontschwein des IS gar nicht erst bemerken. Jeder Imam könnte auf diesen kleinen aber erheblichen Unterschied zwischen dem Establishment und der einfachen Bevölkerung hinweisen – könnte! Denn aus dem Widerspruch der sich zwangsläufig daraus ergibt, könnte(!) ebenso gut eine Allianz zwischen den Völkern entstehen. Aber offenbar gilt es, genau das zu verhindern. Sowohl die stetig steigende Zahl von Strafdelikten durch Zuwanderer als auch deren Respektlosigkeit gegenüber Einheimischen zeigt, wie weit fortgeschritten der Gesamtprozess bereits ist. Von diesem Standpunkt aus betrachtet ist ein „Bürgerkrieg“ unvermeidbar. Aber es handelt sich in Wahrheit nicht um einen Bürgerkrieg, sondern um einen Krieg des Establishments gegen die Bevölkerung der Erde und eine zwingende Voraussetzung dafür ist, die Völker gegeneinander zu hetzen.

Einen besinnlichen ersten Advent euch allen.

MfG
Wanderer

Polizeiliches Handeln erforderlich

Den Beginn eines Chaos erkennt man an der sprunghaften Zunahme von Kollisionen. Dass Merkel mit so ziemlich allem und jedem kollidiert was ihrer Agenda im Wege steht, ist unübersehbar. Wurde die Rechtsstaatlichkeit der BRDeutschland bislang nur von sogenannten Verschwörungstheoretikern angezweifelt, so ist nun auch für den letzten Hinterweltler klar, dass Recht und Gesetz obsolet geworden ist – zumindest für den Kanzler/in. Angesichts der massiven Rechtsbrüche der Regierungskoalition, der Opposition und speziell Merkels hat die Polizei nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht einzuschreiten, die Täter dingfest zu machen und die Ermittlungsarbeiten aufzunehmen!


Das (polizeiliche) Handeln kann auf Mitteilungen von Bürgern oder auch von den Beamten selbst im Streifendienst initiiert werden.

Wikipedia

Rechtsbeugung und Rechtsbruch im Amt gelten als schwere Straftaten, die, die sofortige Aufhebung der Immunität nach sich ziehen. In Klartext bedeutet dies, dass alle Mitglieder der Regierungskoalition und der Opposition außerhalb ihres Mandates handeln und sich zur Durchsetzung ihrer „Politik“ illegitimer Mittel (speziell des Rechtsbruch und der Rechtsbeugung) bedienten und weiterhin bedienen. Das bedeutet weiterhin Gefahr im Verzug, was das sofortige Eingreifen der Polizeikräfte legitimiert – erst recht, weil es sich bei den Tätern um deren oberste Dienstherren in der Legislative handelt. Genau genommen befinden sich Polizei und Militär unter der Befehlsgewalt von Schwerstkriminellen!

Glänzt die Polizei weiterhin durch Unterlassung, macht sie sich als Komplize mitschuldig.

MfG
Wanderer

Science Fiction

Angenommen der Bevölkerungstausch in Europa ist irgendwann einmal abgeschlossen. Was folgt dann? Erklärt das Establishment der „Weltbürger“ Europa vielleicht zum Schurkenstaat? Möglich wäre es, schließlich würde Europa dann mehrheitlich von Moslems, Islamisten und sonstigen Radikalen (Antifa & Grün-Faschisten) bevölkert werden. Die Produktivität dürfte dann einen Stand erreichen, wie ihn Somalia derzeit vorzuweisen hat. Von der wirtschaftlichen Seite betrachtet ergibt die provozierte Invasion auf Europa keinen Sinn. Selbst mit massiven Bildungsprogrammen, vorausgesetzt die Bereitschaft zum Lernen wäre bei den „Neubürgern“ überhaupt vorhanden, kann ein Defizit in der Entwicklung von mehreren hundert Jahren nicht aufgeholt werden. Entwicklung ist und bleibt ein Prozess, der bestimmten Naturgesetzen unterliegt und obendrein ein Paradigma voraussetzt, dass mehrheitlich von der Bevölkerung getragen wird.

Welches Paradigma herrscht denn in Europa vor und welches am Arsch der Welt? Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Kritiker könnten einwenden, dass in der muslimischen Welt sehr wohl ein konsensfähiges Paradigma vorherrsche und auch eine gebildete Oberschicht vorhanden sei. Aber das ist nur zum Teil richtig. Es gibt massive Unterschiede in den Bildungsstandards, den Umgangsformen und vor allem, den dort vorherrschenden Paradigmen. Die Religion bestimmt, anders als hier, den Tagesablauf. Man stelle sich einmal vor, VW müsste mehrmals am Tag die Fließbänder anhalten, weil der Muezin zum Gebet ruft. Mit einer überwiegend islamisch geprägten Bevölkerung ist das keine Phantasterei, sondern ein ernst zu nehmender Kalkulationsfaktor. Aber selbst wenn jegliche Industrie ihre Produktionsstandorte verlagern würde, ist mit einem BIP im freien Fall kein Geschäft zu machen.

Also was läuft hier und welche Position nimmt die Wirtschaft in der aktuellen „Politik“ ein? Gibt es einen Selbstmordplan der größten deutschen Industrien? Was wird aus den Industrie-Standards, den Gutmenschen-Bereicherungs-Industrien, den Ideologien und ihren Protagonisten, was wird aus der Einheisbreipartei Deutschlands und deren Rädelsführern und was wird aus den Lehrern, die ihre Schüler nicht mehr verstehen? Schaffen die sich dann auch selbst ab? Es ist doch hinlänglich bewiesen, dass Schüler mit Migrationshintergrund mehrheitlich nicht in unsere Lern- und Leistungsgesellschaft passen. Ein kleiner Prozentsatz versucht sich als Selbstständige im „Gaststättengewerbe“. Aber schon jetzt gibt es auf jeder Straße mindestens zwei Dönerläden. Und was mit viel Aufwand aus der muslimisch geprägten Oberschicht in den Politzirkus gespült wird, sehen wir an Selbstdarstellern wie Özdemir. Mit solchen Typen ist doch kein Staat zu machen!

Wir erleben mitten in Europa die Errichtung eines Luftschlosses, eines modernen Babylon inklusive Sprachverwirrung, Götzenkult und einer zunehmenden Gewaltbereitschaft in der „neuen“ Bevölkerung, die den Deutschen bekanntermaßen seit Generationen von Kindesbeinen an aberzogen wurde. Gewaltbereitschaft gründet immer auf einem minderen Intellekt. Die Antifa ist nur ein Vorgeschmack dessen, was das „neue Europa“ erwartet – bildungsferne Zombies, die sich leicht manipulieren und mit ein paar Totschlagargumenten in jede Scheiße führen lassen. Wir erleben gerade, wie skrupellose Individuen einen degenerativen Prozess in Gang gesetzt haben. Entwicklung und Fortschritt ist von diesen Kreisen unerwünscht. Sie verwandeln die Welt in eine brennende Hölle und steuern die Menschheit ein weiteres dunkles Zeitalter, als finale Lösung ihres Machterhalts.

Die Europäer merken genauso wenig wie die Invasoren, wie ihnen geschieht. Die Lüge hat unter dem Deckmantel der Hilfeleistung einen Weg gefunden, den ganzen europäischen Subkontinent ins Chaos zu stürzen. Die Betrogenen sind all jene, die nicht an der Völkerwanderung partizipieren. Dazu zählen vor allem die Einheimischen, die Invasoren – und auch die Zinnsoldaten der Antifa. Dass der Geldsegen von Steuerzahlers Gnaden spätestens mit seiner Abschaffung versiegen wird, ist in den Reihen der Selbst- und Kulturbereicher noch nicht angekommen.

MfG
Wanderer