Trump

Nachdem eine weltweite Koalition der Dumnköpfe Trump nicht verhindern konnte, beginnen sich nun die ersten Wendehälse zu drehen. Bei Merkel mag zwar ein Anfangsverdacht aufgekommen sein, dass sie sich den Gegebenheiten unterordnet aber dieser Eindruck ist lediglich ihrer Vernebelungstaktik geschuldet. Merkel hält, mit begeisterter Unterstützung aus den linken Lagern, weiterhin Kurs in Richtung EU-Diktatur.

Demgegenüber hat Trump schon sein Missfallen geäußert. Wie seine Reaktion auf einen gleichbleibenden Kurs der „kommunistischen Internationale“ aussehen wird bleibt bislang Spekulation – Fakt ist jedoch, dass es zu einer Reaktion kommen wird. Trump ist ein Mann der Taten und er kann offenbar aus den Vollen schöpfen. Bislang ist unklar, wie er Präsident werden konnte. Die US-Wahlen wurden im großen Stil von Unterstützern der Clinton-Fraktion manipuliert und dennoch hat Trump irgendwie dieses Rennen gewonnen.

Das lässt tief blicken. Es bedeutet nämlich, dass das us-amerikanische Establsihment gegen die Macht hinter Trump keine Chance hat. Es bedeutet auch, dass jegliche weitere Einmischung in die Politik Trumps, zu Opfern innerhalb dieses Establishments führen wird. Die Clinton-Stiftung hat bereits ihre Pforten geschlossen. Diesem Beispiel werden weitere Folgen. Indes lässt man, den in Altersstarrsinn verfallenen, George Soros langsam ausbluten. Er verbrennt gerade eine Milliarde nach der anderen in einem Sumpf von Parasiten – der „kommunistischen Internationale“. Aber seine Macht reicht noch allemal aus, um Europa in einen blutigen Konflikt mit Russland zu stürzen.

Es ist also nicht Obama gewesen, der Europa zu Sanktionen gegen Russland gezwungen hat, sondern jene Macht, die ihn aufgebaut, eingesetzt und gehalten hat. Noch hat Trump nichts über die Zukunft der Ukraine und Soros Putschregierung verlautbaren lassen aber auch hier dürfte noch nicht das letzte Wort gesprochen worden sein.

MfG
Wanderer

Advertisements

US-Wahl: the Day after

Nach dem Wahlsieg von Trump entblöden sich die Medienhuren und Politclowns auf ganz besondere Weise. Diese Mafia gibt nun ganz offen zu verstehen, dass nicht, wie stets dargestellt, die USA der Freund und großer Bruder ist, sondern die lang und intensiv gepflegten Seilschaften nach Transatlantien. Dass die Mitglieder der Transatlantikbrücke auf Killary Hinten gesetzt haben ist unschwer zu übersehen. Die Propagandamedien quellen über von Schmähungen gegen den neuen Präsidenten und dieses Verhalten sollte nachdenklich stimmen. Erst gestern habe ich auf diesem Blog grob skizziert, was unter den Begriffen Politik, Demokratie, Wirtschaft usw. zu verstehen ist und gezeigt, dass wir gezwungen sind eine Illusion leben.

Die Respektlosigkeit der Politkaste und Medienhuren gegenüber Trump ist der zwanghaften Aufrechterhaltung dieser Illusion geschuldet und wir wissen doch, von wo aus und von wem deutsche Medien gesteuert werden. Daran hat sich seit gestern nichts geändert und folgerichtig war auch ein Shitstorm gegen Trump zu erwarten. Die USA sind genauso von Volksverhetzern, Kollaborateuren und Verrätern durchsetzt, wie unser Land und wenn den einschlägig bekannten NGO und Diensten nicht der Hahn zugedreht wird (so, wie das zum Beispiel Erdogan in der Türkei macht), werden sie danach trachten, die Regierungsarbeit von Trump zu sabotieren.

Um Amerika wieder groß zu machen ist Trump gezwungen, die alten Strukturen aufzubrechen, den Sumpf aus Korruption und Größenwahn trocken zu legen und ein neues Fundament zu errichten. Keine leichte Aufgabe, wenn man alle relevanten Schaltstellen gegen sich weiß. Die Reaktion des us-amerikanische Klüngel aus „Politik“, Geheimdiensten und Oligarchen erklärt auch die Überheblichkeit deutscher Pressehuren und Politiker. Sie sehen sich nicht Trump verpflichtet sondern ihren, auf Zerstörung und Unterdrückung ausgelegten Strukturen. Würde beispielsweise ein Gabriel nicht loskläffen als hätte man ihm auf den Schwanz getreten, wäre er wahrscheinlich ein Abschusskandidat. Mit Merkel verhält es sich ähnlich. Als bekennende Zionistin gehört sie aber zu einer ganz anderen Liga und das erklärt auch ein Stück weit ihre Zerstörungswut und ihren Hass auf alles, was deutsch ist.

Die Strippenzieher in der Politik und Presselandschaft haben keine Angst und auch keinen Respekt vor Trump! Sie sind daran interessiert, die Illusion aufrecht zu erhalten, denn nur innerhalb dieser Illusion ist es möglich, Bomben auf Zivilisten zu werfen und dies als humanistischen Akt, als Demokratiebringer zu verkaufen. Um die Illusion zu enttarnen und die Strippenzieher der Schattenregierung zu demaskieren, müsste Trump eine temporäre Diktatur in den USA einführen. Nur auf diesem Wege könnte er die Strukturen eines völlig außer Kontrolle geratenen Establishments zerschlagen und „America great again“ manchen.

MfG
Wanderer