Die Ereignisse in der Türkei und der BRD – sind bemerkenswert

Das Geschrei um Erdogans Selbstermächtigung erstreckt sich von ultra-links über mitte-links-rechts bis ultra-rechts. Dieses Geschrei folgt den gleichen Prinzipien, wie hierzulande Menschenrechte, vermeintlicher Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und dergleichen instrumentalisiert werden. Wer genau hinhört, vernimmt den Singsang der transatlantischen Seilschaften – wie zum Beispiel von Özdemir. Aber tun wir mal Butter bei die Fische und fragen uns was notwendig wäre, um Deutschland vom rot/grünen Joch zu befreien. Reihenweise Lehrer müssten ihren Dienst quittieren, ebenso viele Beamte, Richter und Staatsanwälte. Außerdem würden sich die Reihen des politischen Establishments auf Landes- und Bundesebene lichten, öffentlichen und privaten Medien würde die Lizenz entzogen und auch der Notstand würde ausgerufen werden.

Erdogan ist mir persönlich zutiefst unsympathisch aber er zieht für die Türkei gerade durch, was uns in Deutschland noch bevorsteht. So gesehen brauchen die Türken ihren täglich Erdowahn – für einen Befreiungsschlag gegen das anglo-amerikanische Establishment. Die große Gefahr für das bunzeldeutsche Establishment ist das Ansteckungspotential mit dem damit verbundenen Machtverlust. Und genau aus diesem Grund stoßen alle (CDUCSUSPDLINKEGRÜNE, ihre Kampfverbände, die Medien und parteinahe Selbstbereicherungs-Organisationen) ins gleiche Horn. Viel bemerkenswerter ist jedoch, dass in den alternativen Medien überhaupt nicht reflektiert wird, was in der Türkei gerade geschieht und welche Chancen sich für Deutschland daraus offenbaren.

Vielleicht waren die Anschläge der vergangenen Tage religiös motiviert, vielleicht auch nicht. Vielleicht wurden diese Anschläge inszeniert, um von wesentlichem abzulenken – vielleicht auch nicht. Sie geschahen hinsichtlich der Ereignisse in der Türkei zu einer denkbar günstigen Zeit und mit dem „angenehmen“ Nebeneffekt, dass die Deutschen nicht dem Beispiel Erdogans folgen. Cui bono?

MfG
Wanderer

Terrorwarungen – Wer hat Angst und vor wem?

Die nebulös formulierten Terrorwarnungen kamen wie gerufen. Die Schundpresse ist sich noch nicht einig darüber wer, was, durch wen und mit welchem Motiv terrorisiert werden soll. Bevor wir aber einen genaueren Blick auf die Situation werfen, folgt eine kurze Zusammenfassung der Meldungen – vorsicht Satire!

Die kleine Terrorwarnung für zwischendurch erhälltst du am schnellsten und einfachsten über moderne Kommunikationswege. Per Telefon, 0180Salafi anrufen oder bequem online bei www:salafi.st bestellen und einmal Terror ohne alles aber mit viel Warnung, als Expresslieferung verlangen. Kleiner Tip vom Küchenchef – zum Nachtisch die Vorratsdatenspeicherung aus der Vorratskammer servieren. Speigel-Leser wussten übrigens mehr, denn sie bekamen dieses Menü schon am 17.01.15 serviert – wegen der Dringlichkeit. Bliebe noch zu klären, wer diese Bestellung geordert hat. Ein Schelm, wer eine Anspielung auf zwei bekannte Freundinnen dahinter vermutet. Mittlerweile sickerte auch durch, dass den „ausländischen Geheimdiensten“ ein Fehler unterlaufen ist. Die „abgefangenen Kommunikationsinhalte“ vom Wortlaut: „Oma, is Peggi da?“, konnten einer Großmutter und ihrem Enkel zugeordnet werden und sind wahrscheinlich vermutlich versehentlich falsch übersetzt und interpretiert worden.

Ende der Satire

Die AfD Sprecherin Petry vermutet zurecht, dass die Terrorwarnungen eher den Politzirkus vor PEGIDA beschützen soll und nicht, wie öffentlich verlautbart, die PEGIDA vor terroristischen Anschlägen. In den Meldungen der Schundpresse ist man nicht so sehr um Objektivität bemüht und so kommt es zu Stilblüten, die genau das bestätigen, was Petry andeutete.

Der Polizeidirektion Dresden lägen basierend auf Informationen des Bundeskriminalamts und des Landeskriminalamts Sachsen Erkenntnisse vor, dass im Zusammenhang mit der wöchentlichen Demonstration der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) eine konkrete Gefahr besteht, teilte die Dresdner Polizei am Sonntag mit.

Diese Meldung hat einen gewissen Wahrheitsgehalt. Immerhin geht von der Protestbewegung eine Gefahr für das Establishment aus – obwohl eigentlich die Terrorwarnungen gemeint waren. Es gibt aber auch Widersprüche, wohin man nur schaut. Das Speigel wusste von Informationen ausländischen Geheimdiensten zu berichten und nicht, wie eben zu lesen war, von BKA und LKA.

Bei deutschen Sicherheitsbehörden sind Hinweise auf mögliche Terroranschläge eingegangen, die mutmaßliche Anschlagsziele in Deutschland benennen. Nach Informationen des Nachrichten-Magazins DER SPIEGEL haben mehrere ausländische Nachrichtendienste übereinstimmende Meldungen an die deutschen Behörden weitergeleitet. Genannt wurden darin die Hauptbahnhöfe in Berlin und Dresden als mutmaßliche Ziele.

Das Establishment steht bereits mit dem Rücken zur Wand, erdreistet sich aber, die Untertanen in Angst zu versetzen. Wir erleben momentan eine Kultur im Niedergang. Die Grenzen des kapitalistischen Systems und seiner Subsysteme sind erreicht. Wer das realisiert und hinterfragt, warum das Establishment ein Spiel mit dem Feuer betreibt, ist auf Spekulationen angewiesen. Als gesichert kann die Tatsache angesehen werden, dass uns nicht die Wahrheit gesagt wird sondern das, was wir gefälligst zu glauben haben. Die System-Abweichler haben in den vergangenen Wochen zu spüren bekommen, wie selbst erfüllende Prophezeiungen funktionieren. Wer das dahinter stehende Prinzip noch nicht durchschaut, hat denkbar schlechte Karten. Es funktioniert übrigens in jedem Land und mit jedem Volk. Die Farbenrevolutionen sind dafür das beste Beispiel.

Zuerst schafft man ein „Problem“. In der BRD wurde dazu ein braunes Kaninchen mit dem Namen „Nazi“ aus dem Hut gezaubert und mit plakativen Attributen versehen. Es ist das Druckmittel schlechthin und wird bei jeder Gelegenheit nach oben gehalten. Allein der Gedanke an dieses braune Kaninchen löst bei vielen Menschen heftige Emotionen und Reaktionen aus – die in der Psychotherapie übrigens als Aggression bzw. Phobie bekannt sind und der Behandlung bedürfen. Aber was hat ein braunes Kaninchen mit Flüchtlingspolitik, Gender-Mainstreaming und den vielen anderen Veränderungen zu tun, die gegen den Willen der Bevölkerung und mit brachialer Gewalt eingeführt werden? Eigentlich nichts. Aber es wird gebraucht um die Schandtaten des Establishments zu rechtfertigen, wie z.B. gegen die Protestbewegung PEGIDA und ihrer Derivate. Es rechtfertigt aber auch die Existenz staatlich geduldeter Terrorbanden und deren Finanzierung.

Folge der Spur des Geldes. Die bereit gestellten Bundesmittel für den sogenannten Kampf gegen rechts sind eine genauere Betrachtung wert. Zusammen mit den Landesmitteln ist das eine beträchtliche Summe, über die aber nirgends Rechenschaft abgelegt wird. Diese Gelder fließen in die Kassen von Organisationen, die eigentlich keine Existenzberechtigung haben. Um aber den Empfang dieser Gelder rechtfertigen zu können, braucht es ein Feindbild und das schafft man sich kurzerhand selbst – mit dem braunen Kaninchen namens „Nazi“. So, wie auch in Dresden mit den PEGIDAnern geschehen. Dort waren keine Nazis oder Rechte unterwegs sondern, wie auch die Studie der TU Dresden ergab, Menschen aus dem Mittelstand, Angestellte, Arbeitslose, kurzum Menschen, die vom Establishment vernachlässigt, geplündert und gnadenlos missbraucht werden.

Um die Situation erfassen und verstehen zu können ist es wichtig, das Gesamtbild zu betrachten und nicht den jeweiligen Einzelaspekt. Nur zu gern wird das außer Acht gelassen und was dabei heraus kommt, sehen wir an den sogenannten Linken die in blinder Wut, ohne jeden Zweifel und ohne zu hinterfragen auf ihre Mitbürger und deren Eigentum losgehen. Die Forderungen der PEGIDA offenbaren nur einen(!) Einzelaspekt von vielen aus diesem Gesamtbild. Statt mit dem Namen PEGIDA zu polarisieren wäre es besser gewesen, gleich gegen das Establishment aufzubegehren, denn dort sitzen die wahren Schuldigen. Wogegen auch immer demonstriert wurde und noch wird, hat seinen Ursprung im Establishment – wie auch das Wirtschafts- Finanz- und Gesellschaftssystem. Es ist deren Domäne, deren Machtbereich, deren System und was diesen Herrschaften nicht in den Kram passt, wird rigoros bekämpft und unterdrückt – und die Terrorwarnungen reihen sich nahtlos darin ein.

MfG
Wanderer