Traumtänzer

Habe ich nicht erst gestern über Traumwelten geschrieben? Nun hat es eine Frau (im wahrsten Sinne des Wortes) getroffen – mitten ins Gesicht. Die Schoko-Torte für die Fraktionsvorsitzende „Die Linke“, Sahra Wagenknecht, ist mehr als nur der symbolische Akt eines ideologisch vergifteten Geistes. Es ist ein Weckruf für Frau Wagenknecht! Ganz offensichtlich versteht die schöne und zugleich intelligente Frau nicht die verborgenen Mechanismen hinter solchen lächerlichen Aktionen. Dann muss ich es eben in aller Deutlichkeit zum Ausdruck bringen.

Sehr verehrte Sahra Wagenknecht, „Die Linke“ ist nicht mehr Die Linke, die sie einst war! Das sieht jeder Blinde mit Krückstock – außer Sahra Wagenknecht, die glaubt noch an Demokratie und Recht. Womit einmal mehr offenbar wird, dass sich selbst intelligente Menschen lieber der strukturierten Blödheit unterwerfen und das Leben in einer Traumwelt vorziehen, als sich mit der Realität auseinanderzusetzen.

Das gleiche Schicksal hat auch Frauke Petry ereilt, indem sie den Gewaltakten rot/grün vergifteter Verbrecherbanden den demokratischen Konsens als Waffe entgegen setzte. Sehr verehrte Frau Petry, wer Gewalttätern auch die andere Backe hin hält, ist ein Masochist! Mittlerweile sollten die Tiefschläfer in der Politik gemerkt haben, dass es an der Zeit ist – aufzustehen! Sollten! Leider sieht die Realität anders aus. Der rot/grüne Putsch wird einfach geleugnet oder was viel schlimmer ist, gar nicht als solcher gewertet. Wie betriebsblind muss man sein um nicht zu merken, was in diesem Land alles verkehrt läuft bzw. auf den Kopf gestellt wird?

Es ist doch grotesk, wenn eine Frauke Petry wegen Meineides von eben jener Mafia angeklagt wird, die täglich gültiges Recht bricht, Hochverrat verübt und harmlose Bürger terrorisiert. Das sind keine totalitären Erscheinungen, das IST bereits Totalitarismus. Diese Behauptung wird noch dadurch unterstrichen, dass das „Neue Deutschland*“ ungestraft zur Gewalt gegen politische Gegner aufrufen darf! Die vermeintlichen Sozialisten und Kommunisten führen einen Krieg gegen die Nationalstaaten Europas und nicht, wie sie stets behaupten, gegen den Klassenfeind oder den Kapitalismus!

MfG
Wanderer

* Junge Welt

Revolution!

Darüber zu spekulieren was Merkel treibt ist müßig und führt zu nichts. Ihre auffallende „Icherei“, die sie stets in den Medien zum Besten gibt kann aber als Hinweis dafür gewertet werden, dass sie geflissentlich Rechenschaft über ihr Handeln ablegt – selbstverständlich mit und unter jubelndem Beifall des gleich geschalteten Qualitätslügenmedien-Kartells. Und das muss Merkel auch, denn den Posten als UN Generalsekretärin bekommt man nicht ohne Gegenleistung. Das wusste schon Kofi Annan. Das die Handlungen der selbstherrlichen Merkel Motive voraussetzen sollte ebenso einleuchten. Aber leider werden sie kaum bis gar nicht hinterfragt. Eine weit verbreitete Meinung ist die, dass die Deutschen abgeschafft werden sollen. Ich halte das nur für die halbe Wahrheit.

Es geht nicht allein um die Deutschen, sondern um die Abschaffung der gesamten weiße Rasse und deren gesellschaftliche Errungenschaften – zu Gunsten einer selbst ernannten Elite, die sich die ganze Welt unter den Nagel reißen will. Nicht der bloße Verdacht und die Spekulation über die Existenz eines solchen Plans sollte daher im Vordergrund stehen, sondern die Mittel und Taten derer, die ihn umsetzen. Ein Beispiel. Wenn ein Sigmar Gabriel (eigentlich Sozialdemokrat) die eigenen Wähler zu Gunsten einer Masseneinwanderung diffamiert, beleidigt und kriminalisiert aber zeitgleich lukrative Waffengeschäfte mit den Saudis abschließt, steht dieses Verhalten im Widerspruch zu allem, was einen sogenannten Sozialdemokraten auszeichnet.

Dass Gabriel dennoch so handelt lässt also den Rückschluss zu, dass er weder ein Vertreter des Volkes, noch Sozialdemokrat sein kann, sondern lediglich seine eigene kleine Gabriel GmbH vertritt. Gleiches kennen wir bereits von Schröder, Fischer, Riester und vielen anderen, die sich an den Leistungen deutscher Steuerzahler gesund gestoßen haben. Das wiederum lässt, ebenfalls im Hinblick auf die entmachteten Parlamente, den Rückschluss zu, dass es so etwas wie Politik überhaupt nicht mehr gibt. Das, was dem Bürger gemeinhin als Politik verkauft wird ist nichts anderes als der Selbstbedienungsladen einer korrupten Clique, die sich und ihre Wasserträger über das Volk erhoben hat.

Womit auch klar wird, dass Demokratie nur in den Köpfen der Bürger existiert. Durch die mediale Dauervergewaltigung kommt diese Überlegung bei der Bevölkerungsmasse gar nicht erst auf. Wenn dann eine Partei wie die AfD tatsächlich das Demokratieversprechen von der Regierungskaste einfordert, jaulen diese im Chor das ständig gleiche Lied von Populismus, Nazis und dergleichen Blödsinn. Sie machen also nichts anderes als das, was Lobyisten schon lange tun, die Konkurrenz verbeißen, um sich als Platzhirschen im Polit-Business zu behaupten. Und das Business ist klar definiert. Es wird von der Geschäftsführerin (Merkel, die auch als Generalbeauftragte angesehen werden kann) nach unten durch gereicht und die ganzen Einzeller, also von der Gabriel-GmbH über die Oppositions-GmbHs bis hin zu den Filialen der Länder (z.Bsp. Ramelow-GmbH) verfolgen, neben ihren kleinen Schmierengeschäften, vor allem auch das Big Business ihrer unantastbaren Chefin.

Stellt sich die Frage, wem Merkel unterstellt ist. Dem deutschen Volk jedenfalls nicht. Soviel ist sicher! Daraus folgt: Nicht nur Merkel muss weg, sondern mit ihr all jene, die diesen Politzirkus und unter Missachtung von Recht und Gesetz, zur Durchsetzung ihrer schändlichen Interessen instrumentalisieren. Und das geht nur über einen Aufstand – eine Revolution!

MfG
Wanderer

Menschenfarm BRDeutschland

Den Massenimport der Invasoren als Akt der Nächstenliebe zu bezeichnen ist verlogen, niederträchtig und grausam. Allein die Versorgungsleistungen und die finanziellen Zuwendungen dürften ein Ausmaß erreichen, das sogar die Bankenrettung Griechenlands in den Schatten stellt. Niemand fragt woher die Mittel kommen und wer schlussendlich dafür geradestehen muss. Was hat man uns in den vergangen Jahren die Taschen voll gehauen, wenn es um 5 Euro Hartz IV Erhöhung, um die minimale Anhebung der Renten oder die Kosten der „Gesundheitsindustrie“ ging… Nie war Geld für Deutsche übrig, die dies mit Fleiß und unter großen Opfern erwirtschaftet haben. Dafür verschlingt der Politzirkus und seine Bediensteten Jahr für Jahr mehr Geld.

Die Menschanfarm BRDeutschland ist zu einem Selbstbedienungsladen für kriminelle Vereinigungen verkommen in dem Menschen als Sklaven gehalten werden! Damit nicht genug holt die verlogene Politkaste Fremde ins Land, die sie auch noch auf Kosten der Bürger übervorteilt. Den deutschen Zahlsklaven wird dies gedankt, indem sie geplündert, aufeinander gehetzt, verleumdet und denunziert werden. Der Michl, so der weit verbreitete Eindruck, hat seine Schuldigkeit getan, der Michl kann abtreten. Sollte diese Agenda strikt weiter verfolgt werden, wird sich nicht nur die BRDeutschland, sondern die gesamte EU in einen Fail-State mit a-sozialen gesellschafts-politischen Strukturen verwandeln. Wer soll denn in Zukunft die Einkünfte der rot/grünen Frontschweine, die a-sozialen Asyl- Integrations- Migrations- Verleumdungs-Industrien und der Politkaste erwirtschaften? Wer entwickelt, plant und baut dann all die schönen Mercedes, BMW, VW und Porsche? Etwa die IQ 30 Invasoren?

Wer hinter all den Untaten der Politkaste einen monströsen Plan vermutet liegt damit richtig. Denn niemand, NIEMAND(!), geht plan- und/oder kopflos solch eine verheerende Agenda an. Es steckt System und Organisation dahinter. Es bedarf skrupelloser Bushit-Prediger und einer verlogenen Medienlandschaft, die sich ungestraft als Gedankenpolizei und Volksverhetzer gegenüber der deutschen Bevölkerung aufspielen kann. Während die Kanzlette immer unverhohlener die Diktatorin heraushängen lässt, scharren die rot/grünen Horden schon mit den Hufen – sie wittern leichte Beute, lechzen nach Macht und Pfründen. Und was macht derweil unser Finanzminister, der Sparfuchs, mit der schwarzen Null in der Spendenaffäre? Er gibt sich kanzlerhaft „diplomatisch“ in einer öffentlichen „Asyldebatte“, die keine ist. Sein Verhalten ist aber allemal merkwürdig, denn im Gegensatz zum rot/grünen Lumpenpack haut er den Bürgern nicht frontal auf die Gosch’n, sondern greift zur Finanzierung der Invasion, weitestgehend unbemerkt, in den Steuertopf.

Bis jetzt unübertroffen ist auch die Verlogenheit der rot/grünen Menschenfeinde. Sie dienen sich gegen Bezahlung jenen Herren an, die sie offiziell zu bekämpfen vorgeben – natürlich im Namen der Menschenwürde und des „Antifaschismus“. Sie finden es überhaupt nicht verwerflich, Kinder und Jugendliche für ihre niederen Zwecke zu instrumentalisieren. So sind sie, die rot/grünen Heuchler, Möchtegern-Sozialisten und Grün-Faschisten, die für Geld, Vorteile und Pöstchen alles tun, nur nicht das, was sie vordergründig vorgeben. Sich selbst und ihr schändliches Handeln zu hinterfragen wird gar nicht erst in Erwägung gezogen. Dass aber sogenannte „Linke“ oder „Antifaschisten“ aufgrund ihrer kapitalistischen Prägung niemals links oder sozialistisch sein können, ist für diese geistigen Zwerge unvorstellbar – dafür ist ihr Intellekt nicht ausreichend.

Die Deutschen sollten sich zum Zwecke des Selbsterhalts, des Selbstschutzes radikalisieren und diese verlogenen Seilschaften fachgerecht entsorgen. Wenn selbst die Polizei ihrem Auftrag (die Bürger vor kriminellen Machenschaften zu schützen) nicht mehr nachkommt und lieber der Politmafia dient, kann von Recht oder Rechtsstaat ohnehin keine Rede mehr sein. Die Strukturen der Politmafia mögen wie eine Hydra erscheinen, der ständig neue Köpfe wachsen. Aber eine Hydra besiegt man nicht, indem man ihr die Köpfe abtrennt, sondern ihre Gliedmaßen. Übrig bleiben dann jene hohlen Köpfe, die sich mühelos zertreten lassen. Mal ehrlich, was sind denn schon Politgauner ohne ihre willigen Werkzeuge?

MfG
Wanderer

Alarmstufe ROT

Die Verräter-Regierung hat auf Selbstzerstörung geschaltet. Seit Monaten ist die deutsche Bevölkerung einer unglaublich perfiden, mediale Hetze ausgesetzt und die, wird nicht einfach so aufhören. Vielleicht ist die Invasion und die von ihr begleitete Hetzkampagne eine Rache an den Deutschen, weil sie einer verruchten Bande den Kriegseintritt mit Russland vereitelt hat. Vielleicht halten diese Verbrecher aber auch einfach die Zeit für gekommen, Europa und somit auch die Deutschen von der Erde zu tilgen. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass nicht nur wir getäuscht, sondern auch die Invasoren, die mit falschen Versprechungen aus ihrer Heimat gelockt wurden.

Leider sind diese Menschen noch dümmer als wir bzw. der ängstlich schlummernde Teil der deutschen Restbevölkerung. Würden sich die Invasoren nicht benehmen wie Wilde, wäre vielleicht sogar ein Schulterschluss mit ihnen denkbar. Aber angesichts ihrer Untaten gegen die Ureinwohner Europas, die sprunghaft ansteigende Kriminalität und die dreisten Forderungen, ist dies undenkbar. Ein schwacher Tost bleibt allerdings. Wenn die wilden Horden ihre Pflicht und Schuldigkeit getan haben, werden auch sie ihrem Ende entgegen sehen.

Merkel wird, wie sie bereits zu Beginn dieser Legislaturperiode angekündigt hat, mit Eintritt ins Rentenalter den Platz für Schäuble frei machen. Genau der Schäuble, der eine große Krise braucht, um den Superstaat Europa auszurufen und damit alle Mitgliedsstaaten ihrer Entscheidungsfähigkeit zu berauben. Dieses Europa wird zwar ein Trümmerhaufen sein. Aber als alter, seniler Rollstuhlfahrer mit Hang zum Narzismus wird ihm das vollkommen egal sein. Hauptsache er bekommt seinen Willen. Auf die Unterstützung der Polizei werden wir wohl vergeblich warten. Angesichts des Diensteifers mit der Berliner Beamte gegen „rechte Hetze“ im Internet vorgehen, kann von Umdenken in diesen Kreisen oder der simplen Durchsetzung von Recht und Ordnung gar keine Rede sein. Wie es aussieht geht eher ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass die zuständigen Behörden Ermittlungen aufnehmen.

Mittlerweile sind zigtausend Menschen jede Woche auf den Straßen, um gegen die Polit-Mafia zu demonstrieren. Als ob Demonstrationen allein etwas bewirken könnten. Wir sehen die Diffamierung der *GIDA’s, die Hetztriaden gegen unbescholtene Bürger, Gewalt gegen Demonstranten, Unterstützer, Eigentum und Unternehmen und doch wird immer wieder auf Demonstrationen gefordert, keine Gewalt gegen Gewalttäter auszuüben. Warum nicht? Wer auch die andere Backe hin hält, bekommt dort ebenso eins drauf! Aber offensichtlich ist diese Erkenntnis noch nicht bis zu den „Dunkeldeutschen“ vorgedrungen. Hey ihr Penner, lasst euch doch weiterhin vom linksradikalen Abschaum vermöbeln und von den Politclowns und ihren medialen Sprachrohren durch den Dreck ziehen!

Es ist an der Zeit, die Gangart zu ändern, sonst gehen wir hier vor die Hunde!

MfG
Wanderer

Brutal normal – ein Schnappschuss der Gegenwart

Im Artikel Das System bläst zum Kampf gegen seine Bürger habe ich schon in Teilen vorweg genommen, was uns dieses Jahr erwartet. Bestätigt durch die Reden von Merkel und Gauck, ist mit dem Jahreswechsel eine klare Front zwischen Politik und Volk errichtet worden. Immer mehr Systemdiener äußern sich teils unverhohlen und feindlich über die stetig wachsenden Protestbewegungen. Die Zeit der Argumente ist nun endgültig vorüber. An deren Stelle treten Plattitüden, Ideologienkauderwelsch und verschrobene Ansichten im Stil des zerbröselnden Schubladendenkens. Zeitgleich stirbt auf einem anderen Schlachtfeld, das eigentlich als Schlachthof bezeichnet werden muss, das Wirtschafts- und Finanzsystem einen langsamen Opfertod für das amerikanische Establishment. Während deutsche Firmen dem Diktat aus Übersee Folge leisten müssen und brav die Exporte gemäß der „vereinbarten“ Sanktionen gegen Russland drosseln, erweitert sich der Absatzmarkt US amerikanischer Unternehmen im gleichen Umfang – in Russland. Die Sozis aller Couleur scharren sich indes an den Futtertrögen und installieren nach Belieben Drehtüren und Subventionsmechanismen zwischen Wirtschaft und Politik, die sie dann, satt gefressen und kaltschnäuzig selbst durchschreiten. Klar, dass so eine Kaste alle Mittel und Hebel in Bewegung setzt, um die geklaute Beute zu sichern.

Die Bevölkerung merkt mittlerweile welch üble Machenschaften ihr Stillhalten begünstigt hat und fordert zu recht ihr Recht. Statt darauf einzugehen wird jeder Protestler pauschal zum Nazi erklärt, nicht, weil diese Gummiband-Definition auch nur annähernd stimmen könnte, sondern weil das Establishment nur noch mit dieser teile und herrsche Taktik überlebensfähig ist. Und für den schnöden Mammon verliert auch der letzte Sozi seinen Anstand und sabbert mit vorgekauten Parolen eben jene Masse voll, die seinen Wohlstand finanziert. Mittlerweile ist für jeden offensichtlich, dass die BRD zum Sozialamt der EU und diese wiederum zu einer Zweigstelle des US amerikanischen Establishments verkommen ist. Wer Merkel für mächtig hält, lässt dabei ein wesentliches Attribut unerwähnt – mächtig verlogen. Ihre Reden strotzen nur so von geheucheltem Mitgefühl gegenüber allem Fremden und zugleich einer echten Abneigung gegen die deutsch-stämmige Bevölkerung. Sie ist das trojanische Pferd einer noch brutaleren Clique, die seit Jahrzehnten mordend und plündernd die Welt beherrscht. Das unter den gleichen Vorzeichen die Flüchtlings- Einwanderungs- und Asylpolitik betrachtet werden muss, überfordert rot/grüne Gehirne dermaßen, dass für deren Verständnis theoretische Modelle erst entwickelt werden müssten.

Unter dieser Prämisse muss man sich doch fragen, wer in Wahrheit die Rattenfänger sind. Das sind nämlich die, die mit falschen Versprechen locken und das ist an erster Stelle das amerikanische Establishment. Unter dem Banner der Freundschaft werden fremde Länder überfallen und deren gebeutelte Opfer mit ebenso falschen Versprechen nach Europa gelockt. An die Beantwortung der Frage, warum das so gemacht wird, getraut sich niemand heran. Das könnte ja rassistisch oder nationalistisch oder eine der vielen anderen, abwertenden und diffamierenden Bezeichnungen sein, die nach Belieben aus den Schubladen gezerrt werden. Allen voran sind es aber die Mainstream Medien, die diese Sauwirtschaft stützen. Was von deren Schmierfinken und Sabbeltaschen zum Schlechtesten gegeben wird, sollte eigentlich schon für einen lebenslangen Aufenthalt im Gulag ausreichen. Mit kaltblütiger Heimtücke und jeder Menge krimineller Energie verbreiten sie Lügen und geben sich auch noch pikiert, wenn sie dabei bloßgestellt werden.

Derweil weiß der gemeine Bürger nicht mehr, wie er sich verhalten oder äußern soll. Dank der Gesinnungspolizei sind systemkritische Äußerungen schon zu einem Kündigungsgrund geworden. Die Zustände sind schlimmer als in der DDR und selbst ein Mielke sieht gegen die Mischpoke aus Politik, Wirtschafts- und Bankenwesen nebst ihren NGO-Getreuen (fast) wie ein Unschuldslamm aus. Dieses hässliche Gesamtbild erfassen zu wollen ist schier unmöglich und der willige Geist läuft bei genauerer Betrachtung Gefahr, sich in Kleinigkeiten zu verlieren. Man muss einen Haufen Mist auch nicht bis zur letzten Bakterienkultur untersuchen um zu erfassen, dass es sich um einen Haufen Mist handelt. Weniger ist oft mehr und vor allem ist „weniger“ übersichtlicher. Hinter einem Gewirr von Paragraphen und Gesetzen verstecken sich gern zwielichtige Gestalten und betrachten wir die bundesdeutsche Gesetzeslandschaft aus diesem Gesichtspunkt heraus ahnt man schon, wem und welchem Zweck diese künstliche Verbots- und Gebotswelt dient und wer sich ihr alternativlos zu unterwerfen hat. Die Katze ist seit PEGIDA aus dem Sack und es wird aus allen Rohren auf die Protestbewegungen geschossen. Es gibt nicht viele mögliche Lösungswege aus diesem Dilemma aber es steht zu befürchten, dass der Schlimmste gewählt wird. Spekulieren wir doch ruhig ein wenig.

Es gibt einen gewaltfreien Aufstand
Dann ändert sich nichts. Der ohnmächtigen Gewaltlosigkeit steht eine reelle Gewalt gegenüber die systembedingt gar nicht anders kann als das, was sie bisher getan hat, zumal dafür Zugeständnisse vom Establishment notwendig wären, die nicht eingehalten werden können. Dieses Problem ist fester Bestandteil aller Ausbeutersysteme und auch Ideologien werden daran nichts ändern.

Es gibt einen Bürgerkrieg gegen die Herrscherkaste
Dabei besteht nur eine geringe Chance, dass sich etwas ändert. Die Geschichte beweist hierzu eindrucksvoll, dass nach solchen Aufständen immer wieder der Rückfall in ein repressives System erfolgte. Ein System, das auf Konkurrenz und/oder der Herrschaft des Menschen über den Menschen fußt kann keine anderen Ergebnisse hervor bringen. Der vorherrschende Ideologiensalat würde zudem ein Chaos verursachen, das schon jetzt durch die rot/grünen Gegenbewegungen deutlich erkennbar ist.

Das bestehende System wird als gescheitert erklärt
Das wäre ein wirklicher Paradigmenwechsel. Dem müsste aber der Wille voraus gehen, eine atomisierte Gesellschaft in eine Kooperationsgesellschaft umzugestalten. Mit den verdorbenen Geistern in den Schaltzentralen der Welt grenzt dieser Gedanke schon an Fantasterei – leider. Aber auch diesem Schritt stehen die vorherrschenden Ideologien im Weg.

Es geht weiter wie bisher
…genau – und der Klapperstorch bringt die Babys.

Diese Sichtweise muss nicht zwangsläufig auch zutreffend sein. Derweil brodelt der Hexenkessel unaufhaltsam und mit kräftiger Unterstützung durch die Medien weiter. Wir haben nicht nur ein Problem sondern einen ganzen Sack voll und diese können nicht einzeln betrachtet oder abgearbeitet werden, dazu sind sie zu sehr ineinander verwoben. Aber auch ohne die ideologischen Lager und deren Randgruppen wäre die Situation schon schwer genug. Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist nicht dafür geschaffen, leistungslos Werte zu erzeugen und doch geschieht das immer mehr durch das politische Business aber noch mehr durch die Finanzwirtschaft. Es richtet sich schon lange nicht mehr nach Angebot und Nachfrage aus der Industrie, sondern nach den Erfolgen eines stehenden Heeres aus Lobbyisten, Verbänden, NGO und geheimen Konglomeraten. Es wird nur noch künstlich beatmet und ist somit dem Tod geweiht. Die Politik weiß es, die Finanzwelt auch. Aber den Lohnsklaven und niederen Systemdienern gewährt man gerade noch Brot und Spiele bis zum nächsten Supergau – und den Stand der Vorbereitung kann man täglich in den Mainstream-Medien mitverfolgen.

Noch Fragen?

MfG
Wanderer

Tolerante Weihnachten

Toleranz, liebe Leser, ist etwas sehr privates. Toleranz vorschreiben zu wollen wäre daher nichts anderes als ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte – wenn nicht gar deren unwiderrufliche Amputation. Auf Toleranz kann nichts aufgebaut werden, da es sich dabei um den kleinsten, gemeinsamen Nenner handelt. Darauf baut man nun mal nichts auf, jedenfalls nichts, was von Bestand sein soll. Dafür würden solide Fundamente benötigt.

Gegner der PEGIDA Bewegung demonstrierten wieder mal, dass der Toleranzbegriff beliebig ausgelegt werden kann. Damit zeigen sie recht offen, wie sie mit SS Methoden von anderen fordern, was sie selbst nicht bereit sind zu geben. Ja, liebe Bürgerinnen und Bürger, die sogenannte Antifa ist alles, nur nicht das, wofür sie sich ausgibt. Es ist ein staatlich gefördertes Terrornetzwerk das gewaltsam gegen Andersdenkende vorgeht. Deren Mitglieder stellen zwar die Minderheit in einer Gegendemonstration, werden aber von deren Mehrheit toleriert. Womit einmal mehr erwiesen wurde, dass der Toleranzbegriff nach Belieben interpretiert werden kann.

Mit diesen Gedanken entlasse ich euch nun in ein besinnliches Weihnachtsfest.

MfG
Wanderer

Das Wort zum Wochenende

Merke: Toleranz ist, was man (noch) bereit ist, zu dulden. Nicht mehr!

MfG
Wanderer

Das System bläst zum Kampf gegen seine Bürger

Deutsche Politik und deutsche Medien betreiben schon seit Jahren ihren ganz speziellen Kampf gegen die Bevölkerung. Nichts bleibt unversucht, um mit selbst aus den Fingern gesogenen Meinungen die Mensch zu entzweien. Selbst vor Handlungen und Äußerungen, die nach deutschem Recht strafbar sind, wird nicht zurück geschreckt. Beleidigungen, Verleumdungen, Beschimpfungen, Verdrehungen von Tatsachen und selbst die plattesten Lügen sind für Politik und Medien redliche Mittel im Kampf gegen (rechts!?) ihr Volk – und auch vor Volksverhetzung wird nicht halt gemacht. Die Berichterstattung in deutschen Medien ist spätestens seit der Ukraine-Krise an ihrem absoluten Tiefpunkt angelangt und offenbart das wahre Gesicht derer, die den Mainstream und somit die Meinung der Massen lenken. Damit überschreiten sie eine Grenze, die schon 89 für die Vertreibung des politischen Establishments gesorgt hat. Als vierte Gewalt im Staat handeln die Mainstream-Medien eindeutig abseits ihrer Zuständigkeit, wenn sie die Bevölkerung gegeneinander aufhetzt. Was dort abgesondert wird ist nicht mehr durch die Meinungs- und Redefreiheit gedeckt und muss eigentlich strafrechtlich verfolgt werden. Genau das passiert jedoch nicht, weil sich das System selbst schützt. Die deutsche Gesetzgebung wurde über Jahrzehnte verwässert, ausgehöhlt und an die Bedürfnisse der Regierenden angepasst – und die positionierten mit ihren weisungsgebundenen Staatsanwälten und Richtern die Scharfrichter gegen das Volk. Die Verkündung von Urteilen im Namen des Volkes sind schon eine Verhöhnung sondergleichen, wenn aber auf Geheiß einer Regierung, Straftaten aus den eigenen Reihen gar nicht mehr verfolgt werden, ist das schlicht und ergreifen ein unhaltbarer Zustand.

Eine neuerliche Schweinerei vom FOCUS ist eine Forderung, PEGIDA-Freunde aus der Freundesliste bei Facebook zu entfernen – mit praktischen Tips und perfiden Begründungen, versteht sich. Ganz unverhohlen wird damit bei den Lesern Angst vor einer Bewegung geschürt, die, genau genommen ein Ergebis schlechter Politik und miserabler Berichterstattung ist. Die Mainstream-Medien betreiben auf immer dreistere Weise Volksverhetzung und werden dabei von Politik und Rechtsstaat gedeckt. Das bemerken immer mehr Menschen mit dem Ergebnis, dass sich selbst bei Konservativen und politisch Desinteressierten massiver Widerstand regt. PEGIDA wird wahrscheinlich deswegen auch weiterhin Zulauf erhalten. Doch selbst wenn es dem Establishment gelingen sollte, diese Bewegung durch Lügen und Intrigen zu zerschlagen, wird es eine neue Protestbewegung geben. Die Bevölkerung merkt, dass „links und rechts“ zwei Seiten der selben Medaille sind und sie mit ideologischen Stilmitteln jahrelang regelrecht an der Nase herum geführt wurde, während sich die gewählten Vertreter ein Plätzchen an der Sonne gesichert haben. Auf diesem hohen Ross saßen einst auch Honecker und Konsorten. Und so wie ihnen, wird es auch der bundesdeutschen Politkaste ergehen – vielleicht schon sehr bald.

Dieses System ist am Ende. Und mit diesem Ende werden alle politisch-korrekten Ideologien ebenso hinfällig. Sie waren sowieso nur Mittel zum Zweck einer politschen Kaste, um an den Topf der Steuerzahler zu gelangen. Wie sehr die „politische Opposition“ wirklich Opposition ist, sehen wir an der Positionierung der Partei „die Linke“, die sich nun auch klar gegen die Volksbewegung PEGIDA stellt. Die aufbegehrenden Massen haben somit jegliche politische Bindung an dieses System verloren und sind als Verunglimpfte, Steuern zahlende Masse, auf sich selbst gestellt. Das ist gut so, denn wir alle sind erwachsen und brauchen keine Politkasper und auch keine Medien, die sich als Erzieher des Volkes aufspielen. PEGIDA hat das Zeug, zum Aufstand gegen Politik und Establishment zu blasen. Was dieser Bewegung noch fehlt ist das Ziel, ein neues und menschenfreundliches System anzustreben.

MfG
Wanderer

Das Wort zum Wochenende

Mit der Demokratie in der BRD verhält es sich in etwa so, als könntest du zwischen Pest und Cholera wählen. Du wirst immer Ebola bekommen, weil es schließlich nicht sein kann, dass du nichts von all dem willst.

MfG
Wanderer

§ 130 Volksverhetzung

1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

2) die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Nach dieser Definition haben sich die sächsische Landesregierung, die OB Dresdens und der Rektor der TU Dresden sowie in Vertretung, die öffentlich rechtlichen Medien der Volksverhetzung gegen die Volksbewegung PEGIDA strafbar gemacht. Da es sich hier um Straftaten im Amt handelt, dürfte eine besondere Schwere vorliegen. Ich bitte um Anklageerhebung gegen die Verantwortlichen.

MfG
Wanderer