Beweise fordern!

sendeschluss

Wir sollten Beweise einfordern. So wie von jedem Kritiker ständig Beweise gefordert werden, sollten wir endlich den Mund aufmachen und die schuldig gebliebenen Beweise von unserer selbst ernannten Obrigkeit und ihren Mietmäulern einfordern. Dazu gehört vor allem, das uns die dicke Frau die gebetsmühlenartig gepredigte Alternativlosigkeit unter Beweis stellt, schwarz auf weiss. Es wäre sogar angebracht eine Liste zu erstellen, auf der all die unbewiesenen Behauptungen stehen, die bis heute nach Aufklärung schreien. Bisher wurden wir von jeder Regierung nach Strich und Faden belogen, dann betrogen, abgezockt und schließlich zum Stillschweigen verurteilt. Damit muss Schluss sein!

Alle Zeichen deuten auf einen System-Reset. Aber was ist ein Re-Set? Es ist, mit Verlaub, Scheiße in einer anderen Geschmacksrichtung! Re-Set ist ein Neustart mit alten Parametern. Es wird das selbe System nochmal gestartet und dann geht der ganze Mist von vorn los – bis auf die Schulden, die bleiben als Stachelhalsband an der Longe. Es gibt nur wiedergekäutes, nochmals aufgewärmt und hübsch angerichtet. Mehr steht nicht auf dem Speiseplan. Verflixt und zugenäht, ich will einen Beweis dafür, das es nichts besseres gibt als dieses, von der Mehrzahl der Menschheit, verfluchte System. Ich will Beweise, dass unsere politische Führung im Sinne des Gemeinwohls handelt. Ich will Beweise dafür, das die Interessen der Volkszertreter nicht von ihren Nebenjobs abhängen. Und ich will Beweise dafür, das Europa gut für die Europäer ist.

B E W E I S E – A U F – D E N – T I S C H !!!

Ich will Beweise dafür, das Arbeitslosigkeit ein notwendiges, nicht zu änderndes Übel ist, Beweise für die Notwendigkeit von Armut in diesem Land und Beweise, dass Hartz 4 eine menschenwürdige Maßnahme ist. Man soll mir beweisen, dass unsere politische Klasse vom Volk gewählt wurde, beweisen, dass wir ein souveränes Land sind und man soll mir, verdammt nochmal, beweisen, ob wir ein SELBSTBESTIMMUNGSRECHT haben. Ich will keine Lippenbekenntnisse, keine neunmaldoofen Sprüche, keine Phrasen aus dem Mund der dicken Frau – ICH WILL BEWEISE!

Ist unser Schulsystem perfekt?
Entspricht der Inhalt unserer Schulbücher der Wahrheit?
Ist freie Energie nicht möglich?
Ist gerechte Bezahlung nicht möglich?
Sagt unsere Presse die Wahrheit?
Ist Impfen notwendig?
Sind Schulmedizin und Pharmaindustrie alternativlos?
Gibt es keine Alternative zu einem Zinseszinsystem?
Sind Israel, USA, Frankreich, Belgien, Italien, England, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien … unsere Freunde?
Was ist mit den Kriegen, habt ihr uns die Wahrheit erzählt?

BEWEISE! JETZT!

Im Kommentarbereich gibt es viel Platz für die Forderung weiterer Beweise.

Advertisements

Die Wahrheit

thrulies
Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.
Joseph Joubert

Es ist nicht einfach mit der Wahrheit. Glaubt man sie gefunden zu haben, stellt sie sich schnell als Lüger heraus – bestenfalls als Desinformation. Es gibt mittlerweile eine ganze Bewegung die sich der Wahrheitssuche verschrieben hat. Doch wie jede Bewegung, trägt auch diese ungeahnte Stilblüten. Was einem wachen Geist dann so alles als Wahrheit angedreht wird, gleicht dem Angebot eines türkischen Basars – selbstverständlich alles zu Sonderpreisen unter Freunden. Nach dem Motto gleich und gleich gesellt sich gern gibt es auch in der Wahrheitsbewegung verschiedene Gruppen mit den kontroversesten Auffassungen. Dies an sich ist nicht verwerflich. Schlimm wird es erst, wenn die eigene Meinung zur Wahrheit ernannt und dann wie ein Dogma verteidigt wird. Das hat mittlerweile so verherende Ausmaße angenommen, das auf manchen Blogs gegenteilige Auffassungen als unerwünscht gelten und in Folge dessen auch nicht veröffentlicht werden. Es ist schon wie bei den viel beschimpfen Mainstream Medien. Nur das es hierbei nicht um politisch korrekte Aussagen geht sondern um das Festhalten an einer lieb gewonnenen Meinung.

Eines ist sicher, für die Wahrheit ist das der Tod! Man muss sich an dieser Stelle ernsthaft fragen wem die Spaltung der Wahrheitsbewegung nutzt und wer die so stark verteidigten, angeblichen „Wahrheiten“ in die Welt setzt. Es spricht nichts dagegen eine Meinung zu haben und diese auch zu vertreten. Aber es spricht alles dagegen anders lautende Meinungen nicht zur Diskussion zuzulassen. Das ist nicht der Weg, vom Ziel ganz zu schweigen. Wenn sich eine vermeintliche Wahrheit als Lüge herausstellt, sollte man auch die Größe besitzen und dies korrigieren. Es ist niemandem aus der Wahrheitsbewegung gedient, wenn einmal eingenommene Sichtweisen als Dogma gelten. Das haben wir auch ohne die Wahrheit (§ 130,3 lässt grüßen).

Jeder muss für sich selbst prüfen ob noch der rechte Weg beschritten wird. Unterlässt man diese Eigenkontrolle gerät man sehr schnell wieder in die Fänge, aus denen man sich zu befreien versucht. Wenn es nach mir ginge, wünschte ich mir das Gleiche von den Wahrheitssuchenden, was sich diese von der viel beschrienen unkritischen Masse wünscht – OBJEKTIVITÄT! Für einige Blogs und deren stete Leser wird das ein schwerer Gang, denn die so lieb gewonnenen Glaubensgrundsätze einfach aufzugeben ist nicht einfach. Es zeugt aber von Charakterstärke, wenn man sich eigene Fehleinschätzungen eingesteht. Das geht aber nur wenn man auch bereit ist, aus seinem Tagtraum aufzuwachen. Die Meisten werden es nicht schaffen…

Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahr haben möchte, hält er auch für wahr.
Demosthenes