Der nächste Schritt in Richtung Chaos

Allem Anschein nach wurde eine weitere Eskalationsstufe eingeläutet und die ersten (vermeintlichen) Schäferhunde merken, dass sie (gemessen an der Leiter der Nahrungskette) noch nicht einmal Mittelmaß erreicht haben. Das System verlangt Opfer und nachdem der einfache Bürger die letzte Stufe seines tiefen Falls (vom Steuerzahler zum Stückgut) erreicht hat, sind nun auch die Hochwohl-Gemeinten (Handlanger des politischen Establishments) dran – Hinz ist bereits erledigt, Baer und Özdemir zittern schon. Auch der Fall Gabriel(s) steht (systembedingt) ins Haus und seine öffentliche Hinrichtung wird mit Spannung erwartet.

Schon seit längerem war zu riechen, dass die Leichen der politisch etablierten NWO Kolonnen gen Himmel stinken aber die Schlachtung des goldenen Kalbes steht noch aus und das deutet auf nichts geringeres als den Beginn des Kampfes um die Futtertröge und Pöstchen innerhalb eines immer rigider und repressiver auftretenden, politischen Establishments – für das U-Boot Merkel die richtige Zeit, um abzutauchen. Das weiß sie auch und wird wohl mit ein Grund für ihr zögerliches (unwillig erscheinendes) Auftreten in der Öffentlichkeit sein. Dass Merkel ihren Posten noch nicht geräumt hat könnte auf ein logistisches Problem deuten.

Bemüht man bekannte Finde-Maschinen des WWW mit den Begriffen „Angela Merkel Geburtstag“, fallen die Antworten recht vielsagend aus, denn in diesem Jahr (2016) wurde die (ach so) „beliebte“ und stets von den Mainstream-Qualitäts-Lügenmendien bejubelte Führerin mit keiner Silbe in/von selbigen erwähnt. Zufall oder Gesetzmäßigkeit? Ich tippe auf letzteres und „der Freitag“ erklärt uns auch, warum.

Nizza, Istanbul, Würzburg und jetzt München: Die Ereignisse stürmen auf uns ein und überfordern uns. Wir werden uns daran gewöhnen müssen. […] Aber Gegenwart kennt keine Gnade. Wir werden uns daran gewöhnen müssen. So wie sich ein Mensch, der vom Land kommt, an den Lärm der Stadt gewöhnen muss.

Dem anvisierten „Gewöhnungsprozess“ wurde mit dem Sprengstoffanschlag in Ansbach auch gleich noch einmal der nötige Anstoß verliehen.

MfG
Wanderer

Widerstand jetzt – gewaltsam

Einleitung

Durch ständiges Wiederholen von Mantras manifestieren sich Prägungen und diese werden dann fortan zu festen Bestandteilen des Lebens, des Weltbildes, des Denkens und des Handelns. Auf die gleiche Weise funktioniert NLP (Neuro-Linguistische Programmierung), nur mit dem Unterschied, dass es sich dabei um neuronale Injektionen von außen handelt. Diese Methode wird gern verwendet, um politische und/oder ökonomische Ziele zu erreichen. Diese, ich nenne sie NLP-Mantras, unterscheiden sich jedoch signifikant von selbst initiierten Mantras, denn letztere entwickeln sich aus einem persönlichen Denk- und Reifeprozess heraus, welcher stets als Referenzwert des momentanen Entwicklungsstandes angesehen werden kann. Somit ist es recht einfach, ein Mantra wieder aufzulösen. Anders verhält es sich mit NLP-Mantras. Sie halten durch permanente Wiederholung schleichend Einzug ins Unterbewusstsein und es ist gar nicht leicht, diese geistigen „Trojaner“ zu lokalisieren bzw. zu de-installieren. Dazu braucht es zuerst einer wichtigen Voraussetzung – die Aufgabe des Selbstbetrugs.

Ein Volk im Wach-Koma

Nehmen wir als Beispiel den Artikel über Gewalt und Gegengewalt. Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht bewusst, wie wehrlos sie wirklich sind. Abgesehen von der physischen Entwaffnung durch die Herrscherkaste ist ein Großteil des deutschen Volkes auch geistig entwaffnet worden und somit unfähig zur Gegenwehr. Es ist daher von existentieller Wichtigkeit zu prüfen, ob die „persönliche“ Haltung zur Gewalt auch wirklich einem persönlichem initiiertem Mantra und somit der eigenen Lebensauffassung entspricht oder ob es sich dabei um angepasstes Rudelverhalten handelt, dem fataler weise ein NLP-Mantra zugrunde liegt. Im Gegensatz zum deutschen Lebensstil erleben wir immer wieder, dass Menschen aus fremden Kulturkreisen eine gänzlich andere Beziehung zur Gewalt haben. Oberflächlich betrachtet ist deren Gewaltbereitschaft das Ergebnis anhaltender Konflikte und Kriege. Aber bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass es sich bei diesen Fremden um manifestierte Gewaltbereitschaft, also eine Prägung handelt.

Umdenken

Treffen zwei unterschiedliche Kulturkreise mit gegenteiligen Gewalt-Prägungen aufeinander, kann dies nur katastrophale Folgen nach sich ziehen. Daher ist eine Überprüfung lange gehegter Einstellungen (so auch die persönliche Gewaltbereitschaft) überlebenswichtig – gerade für die reiferen Jahrgänge. Bei den Gegendemos der Gesinnungs-Faschisten sind anwachsende Gewaltbereitschaft und zunehmend Gewaltausbrüche zu beobachten. Sie wurden erfolgreich durch Umprogrammierung (NLP) an die neuen Bedürfnisse des Establishments angepasst, für den Einsatz von Gewalt enthemmt worden. Dass deren Gewaltbereitschaft absichtlich (durch injizierte Feindbilder) fehlgeleitet wird können sie nicht einschätzen, denn dazu fehlt es ihnen an Lebenserfahrung und Reife. Die älteren Jahrgänge in den Protestbewegungen hingegen folgen ebenso fehlgeleiteten Prägungen indem sie einem Mantra gleich, ständig Gewaltlosigkeit fordern. Diese Haltung ist ein Anzeichen dafür, dass deren Selbstschutz ausgehebelt wurde oder gänzlich versagt hat, denn Selbstverteidigung/Notwehr ist ein natürlicher, selbstauslösender Reflex, der im Normalfall keinerlei Kontrolle bedarf. Greift dieser Mechanismus bei drohender Gefahr nicht, wurde er höchstwahrscheinlich manipuliert.

Auflösung des Selbstbetrugs

Es ist überlebenswichtig, alle bisher eingenommen Standpunkte zu überprüfen, Hinweisen auf Konflikte mit Überlebensinstinkten nachzugehen und die vorhandenen Blockaden aufzulösen. Das ist insofern wichtig, weil Mantras oder auch NLP-Mantras den Selbstverteidigungsmechanismen übergeordnet sind. Eine Fehlinterpretation von „halte auch die andere Backe hin“ kann leicht dazu führen, dass eine bedrohliche Situation falsch eingeschätzt wird und diese Erkenntnis, die Letzte vor dem ewigen Lidschluss ist. Die jüngeren Generationen haben durch gesellschaftliche Verrrohung, Entwurzelung und vor allem Indoktrination, eine andere Einstellung zur Gewalt als Familienväter im besten Alter. Die Zeiten haben sich geändert und mit ihnen auch ihre Qualitäten. Die Zeit für eine friedliche Umkehr des eingeleiteten degenerativen Prozesses ist (so gut wie) abgelaufen und selbst wenn sich noch heute alle Deutschen zusammenschließen und dagegen ankämpfen würden, wäre dieser Kampf mit großen Opfern verbunden. Es gibt praktisch nur eine Handvoll Menschen in diesem Land, die diese Tatsache und ihre Tragweite erkannt haben. Eine erdrückende Mehrheit ist noch im Selbstbetrug gefangen und folgt den etablierten Regeln (feind)staatlicher Umerziehungsmaßnahmen – wie Lämmer, lassen sie sich von Schein-Autoritäten zur Schlachtbank führen.

Prioritäten setzen

Es ist richtig und wichtig, sich an Fakten zu orientieren und Mutmaßungen weitestgehend auszuklammern. Anhand von Fakten ist eine reelle Einschätzung der Lage möglich und die Fähigkeit, jede Situation richtig einschätzen zu können ist, heute mehr denn je, überlebenswichtig. Dazu gehört auch, vom weichen Bett der Hoffnung zu lassen und eigenverantwortlich zu handeln – Prioritäten zu setzen. Was hat denn Vorrang, die tägliche Fronarbeit oder dem verbrecherischen Treiben der Politkaste ein Ende zu bereiten? Mit einem beharrlichen Festhalten an Fronarbeit, Konsumgeilheit und einer unverbesserlichen Ignoranz gegenüber der Wirklichkeit werden die destruktiven Kräfte weiter genährt und daran werden auch wöchentliche Ohnmachts-Demonstrationen nichts ändern. Wir, das deutsche Volk, wurden unserer Heimat, unseres Vermögens und unserer Würde beraubt! Es kann also gar nichts wichtigeres geben als dessen Rückeroberung – und das bedeutet Kampf gegen das Establishment! Mit diesen Verbrechern an der Spitze wird es niemals Frieden geben! NIEMALS! Da die politische Führung schamlos Gesetze bricht, das Grundgesetz faktisch und praktisch außer Kraft setzt, ist das Volk nach Art 20 verpflichtet, Widerstand zu leisten! Der friedliche Widerstand zeigt seit über einem Jahr keine Wirkung also ist eine härtere Vorgehensweise erforderlich – und das sollten sich auch die Polizisten, die sich gern hinter Gesetzen verstecken, auf ihre Dienstwaffen eingravieren denn es sind ihre Dienstherren, die deutsches Recht und somit auch ihre Tätigkeiten ad absurdum führen!

Fazit: Den kriminellen Machenschaften des Establishments ist nur noch mit Gewalt beizukommen!

MfG
Wanderer

Klartext – gegen Gewalt hilft nur Gegengewalt

Gewalt ist ein Mittel zum Zweck. Kein redliches Mittel aber ein Gewalttäter erreicht damit sein anvisiertes Ziel – zum Beispiel Einschüchterung. Normale Menschen (sozialisiert und angepasst) lehnen Gewalt ab bzw. wenden diese nur in Ausnahmefällen an. Es gibt aber noch andere Formen der Gewalt. Politkaste und Mainstream-Medien bedienen sich zur Unterdrückung der Deutschen einer widerwärtigen und zugleich niederträchtigen Gewalt, einer Foltermethode, die ständig die psychische Belastungsgrenze tangiert – Psychoterror! Die Urheber dieses Psychoterrors schrecken offensichtlich vor nichts zurück, denn sie haben willentlich und über Jahre hinweg eine hoch explosive Situation geschaffen und immer weiter angeheizt – weil sie eskalieren soll!

Es gibt genau zwei Möglichkeiten, um damit fertig zu werden. Die Erste bedeutet Selbstaufgabe, Kapitulation und Unterwerfung mit der Folge, dass es für eine deutsche Nation keine Zukunft geben wird. Eine andere Möglichkeit ist die Selbstverteidigung, also die Aufnahme von Kampfhandlungen gegen das Regime, gegen die medialen Volksverhetzer und vor allem gegen die rot/grünen Terrorzellen. Die Gegner sind zwar in der Unterzahl, haben aber weit bessere Voraussetzungen als die deutschen Bundessklaven und können sich nahezu unbegrenzter Unterstützung erfreuen.

Als sicher gilt auch, dass es keine Rückführung der Ausländer geben wird! Im Gegenteil, es werden mehr kommen, sehr viel mehr, denn Merkel wird auf die „deutsche Verantwortung“ im kommenden Syrienkrieg verweisen und damit auch die letzten Dämme einreißen. Diese Situation kann sich nicht einfach in Wohlgefallen auflösen, denn die Psychopathen im Medien- und Politzirkus werden nicht aufhören, bis alles in Trümmern liegt. Es ist mehr als nur wahrscheinlich, dass eine durchgeknallte bundesdeutsche Führungskaste, die Angriffskriege legitimiert, Völker plündert und nach Belieben tauscht, auch die eigenen Landsleuten über den Haufen schießen lässt.

Es gilt, eine Entscheidung zu treffen. Entweder Volkstod oder Freiheit – du hast die Wahl!

MfG
Wanderer

Flüchtlingspolitik oder vielmehr Siedlungspolitik Israels?

Bekanntermaßen ist ISIS ein Gemeinschaftsprojekt der USA und Israel. Unterstützung erhält diese Terrororganisation auch aus der Türkei. Die Türkei liegt im ständigen Klinch mit Assad und Erdowahn würde lieber heute als morgen seine Armee in Richtung Syrien in Bewegung setzen. Aber ihm fehlt die Rückendeckung der USA. Warum wohl? Vielleicht, weil die USA und speziell Israel andere Pläne mit Syrien haben? Die sogenannte Flüchtlingswelle hat viele Syrer nach Europa aufbrechen lassen und Merkels Zugeständnisse, alle Syrer aufnehmen zu wollen sorgte für Irritation. Denn Syrien ist nicht das einzige Land, in dem Konflikte ausgetragen werden. Afghanen, Iraker und Libyer wurden definitiv nicht von Merkel eingeladen – nur Syrer, Syrer sollten es sein.

Israel grenzt im Osten mit den besetzten Golan an Syrien und im Westen Syriens treibt ISIS sein Unwesen. Das bei solch einer Konstellation Merkels Einladung wie ein verheißungsvoller Lockruf in den Ohren der Syrer klingen muss erscheint schlüssig und auch die inneren Konflikte Syriens mögen ihren Teil dazu beigetragen haben, eine Völkerwanderung nach Europa auszulösen. Finanziell und logistisch unterstützt wurde diese Wanderbewegung sehr stark von Georg Soros und seinen NGO. Soros als bekennender Zionist vertritt demnach die Interessen Israels und hier schließt sich ein weiter Kreis hinsichtlich des amerikanisch-israelischen Gemeinschaftsprojektes ISIS – als illegale Stoßtruppe geopolitischer Kräfte.

Der Bevölkerungstausch Europas und speziell der BRDeutschland bietet dem Establishment mehrere günstige Gelegenheiten. Einerseits die Destabilisierung der EU als Konkurrent der USA und andererseits die territoriale Ausweitung Israels über ein langsam herren- und wehrlos werdendes Land – Syrien. Vor diesem Hintergrund ist auch die Großzügigkeit der bundesdeutschen Politmafia gegenüber den sogenannten syrischen Flüchtlingen“ verständlich. Aus deutscher oder europäischer Sicht ergibt diese Völkerwanderung nach wie vor keinen Sinn, denn unkontrolliert Menschenmassen in ein bereits stark bevölkertes Gebiet umzusiedeln ohne die nötigen Vorbereitungen dafür zu treffen kann nur bedeuten, dass ethnische Konflikte innerhalb der EU ausdrücklich erwünscht sind. Für die Millionen, die bereits hier sind ist weder ausreichend Wohnraum vorhanden, noch Arbeit und der bereits thematisierte Familiennachzug wurde auch noch nicht berücksichtigt. Bevölkerungstausch würde in diesem Fall bedeuten, dass vorhandene Völker weichen müssen! Aber wohin?

Das gerade Merkel uns diese Suppe eingebrockt hat ist angesichts ihrer Vorlieben und Verbindungen nicht verwunderlich. Sie vertritt die Interessen Israels (als Staatsraison) und sie ist eng mit Springer und Mohn befreundet. Merkel ist, nach Aussagen von Uri Avneri, Zionistin und kann somit als Arbeitskollegin von Soros verstanden werden. Das Volk lässt sie über ihre guten Kontakte zu den Medien in Schach halten und während die rot/grüne Sippschaft noch von Macht und Reichtum träumt, schafft Merkel täglich neu unumkehrbare Tatsachen. Ich habe in diesem Text lediglich einigen Gedankengängen freien Lauf gelassen weil es in meinen Augen absolut blödsinnig ist, bei einer Völkerwanderung von Flüchtlingspolitik zu sprechen und weil die eingeschlagene Richtung aus nachvollziehbaren Gründen nur ein Angriff auf die Integration der europäischen Völker sein kann.

MfG
Wanderer

Science Fiction

Angenommen der Bevölkerungstausch in Europa ist irgendwann einmal abgeschlossen. Was folgt dann? Erklärt das Establishment der „Weltbürger“ Europa vielleicht zum Schurkenstaat? Möglich wäre es, schließlich würde Europa dann mehrheitlich von Moslems, Islamisten und sonstigen Radikalen (Antifa & Grün-Faschisten) bevölkert werden. Die Produktivität dürfte dann einen Stand erreichen, wie ihn Somalia derzeit vorzuweisen hat. Von der wirtschaftlichen Seite betrachtet ergibt die provozierte Invasion auf Europa keinen Sinn. Selbst mit massiven Bildungsprogrammen, vorausgesetzt die Bereitschaft zum Lernen wäre bei den „Neubürgern“ überhaupt vorhanden, kann ein Defizit in der Entwicklung von mehreren hundert Jahren nicht aufgeholt werden. Entwicklung ist und bleibt ein Prozess, der bestimmten Naturgesetzen unterliegt und obendrein ein Paradigma voraussetzt, dass mehrheitlich von der Bevölkerung getragen wird.

Welches Paradigma herrscht denn in Europa vor und welches am Arsch der Welt? Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Kritiker könnten einwenden, dass in der muslimischen Welt sehr wohl ein konsensfähiges Paradigma vorherrsche und auch eine gebildete Oberschicht vorhanden sei. Aber das ist nur zum Teil richtig. Es gibt massive Unterschiede in den Bildungsstandards, den Umgangsformen und vor allem, den dort vorherrschenden Paradigmen. Die Religion bestimmt, anders als hier, den Tagesablauf. Man stelle sich einmal vor, VW müsste mehrmals am Tag die Fließbänder anhalten, weil der Muezin zum Gebet ruft. Mit einer überwiegend islamisch geprägten Bevölkerung ist das keine Phantasterei, sondern ein ernst zu nehmender Kalkulationsfaktor. Aber selbst wenn jegliche Industrie ihre Produktionsstandorte verlagern würde, ist mit einem BIP im freien Fall kein Geschäft zu machen.

Also was läuft hier und welche Position nimmt die Wirtschaft in der aktuellen „Politik“ ein? Gibt es einen Selbstmordplan der größten deutschen Industrien? Was wird aus den Industrie-Standards, den Gutmenschen-Bereicherungs-Industrien, den Ideologien und ihren Protagonisten, was wird aus der Einheisbreipartei Deutschlands und deren Rädelsführern und was wird aus den Lehrern, die ihre Schüler nicht mehr verstehen? Schaffen die sich dann auch selbst ab? Es ist doch hinlänglich bewiesen, dass Schüler mit Migrationshintergrund mehrheitlich nicht in unsere Lern- und Leistungsgesellschaft passen. Ein kleiner Prozentsatz versucht sich als Selbstständige im „Gaststättengewerbe“. Aber schon jetzt gibt es auf jeder Straße mindestens zwei Dönerläden. Und was mit viel Aufwand aus der muslimisch geprägten Oberschicht in den Politzirkus gespült wird, sehen wir an Selbstdarstellern wie Özdemir. Mit solchen Typen ist doch kein Staat zu machen!

Wir erleben mitten in Europa die Errichtung eines Luftschlosses, eines modernen Babylon inklusive Sprachverwirrung, Götzenkult und einer zunehmenden Gewaltbereitschaft in der „neuen“ Bevölkerung, die den Deutschen bekanntermaßen seit Generationen von Kindesbeinen an aberzogen wurde. Gewaltbereitschaft gründet immer auf einem minderen Intellekt. Die Antifa ist nur ein Vorgeschmack dessen, was das „neue Europa“ erwartet – bildungsferne Zombies, die sich leicht manipulieren und mit ein paar Totschlagargumenten in jede Scheiße führen lassen. Wir erleben gerade, wie skrupellose Individuen einen degenerativen Prozess in Gang gesetzt haben. Entwicklung und Fortschritt ist von diesen Kreisen unerwünscht. Sie verwandeln die Welt in eine brennende Hölle und steuern die Menschheit ein weiteres dunkles Zeitalter, als finale Lösung ihres Machterhalts.

Die Europäer merken genauso wenig wie die Invasoren, wie ihnen geschieht. Die Lüge hat unter dem Deckmantel der Hilfeleistung einen Weg gefunden, den ganzen europäischen Subkontinent ins Chaos zu stürzen. Die Betrogenen sind all jene, die nicht an der Völkerwanderung partizipieren. Dazu zählen vor allem die Einheimischen, die Invasoren – und auch die Zinnsoldaten der Antifa. Dass der Geldsegen von Steuerzahlers Gnaden spätestens mit seiner Abschaffung versiegen wird, ist in den Reihen der Selbst- und Kulturbereicher noch nicht angekommen.

MfG
Wanderer

Die Flucht

Der deutschsprachigen Bevölkerung wird nicht zu Unrecht ein Hang zur Pedanterie nachgesagt. Abgesehen von ein paar geistigen Wirrköpfen die mehr im Affekt handeln als nach durchdachten Planungsschritten, ist zumindest jeder Normalbürger in der Lage, Utensilien für einen mehr oder weniger längeren Urlaub zusammen zu stellen. Dies gilt erst recht für die Planung einer schnellen Flucht. Bereits vor zwei Jahren habe ich einen Artikel zum Thema Notrucksack veröffentlicht. Da dies seinerzeit ein viel diskutiertes Thema war, dürfte auch mittlerweile ein nicht unerheblicher Teil der deutschsprachigen Bevölkerung für den Ernstfall gerüstet sein.

Bei den sogenannten Flüchtlingen ist Planung offenbar völlig nebensächlich. Aber immerhin schaffen sie es ohne Nahrung, Wasserfilter, Toilettenartikel, Feuerstelle und den vielen nützlichen Tools innerhalb weniger Tage von „Syrien“ nach Österreich und Deutschland – zu Fuß. Eine erstaunliche Leistung, wenn man allein die Entfernung berücksichtigt. Ich kann selbstverständlich nur für mich sprechen aber mehr als 30 – 35 km Fußmarsch pro Tag sind einfach nicht drin. Einerseits mag dies am Alter liegen, anderseits verfüge ich über eine gute Ausdauer und extra fürs Wandern ausgelegtes Schuhwerk und könnte demnach in rund 20 – 22 Tagen einmal quer durch die BRDeutschland wandern.

Die sogenannten Flüchtlinge legen die Strecke Syrien/Deutschland in ein bis zwei Wochen zurück – ohne Rucksack, Vorräte, Körperhygiene, frischem Wasser (das sie lieber auf Bahngleise werfen) und den notwendigen Erholungspausen. Dass sie diese Strecke nicht zu Fuß überwunden haben können, sollte einleuchten – zumindest nicht in der kurzen Zeit. Von einem Flüchtlingsstrom zu reden verbietet sich daher von selbst. Treffender wäre wohl die Annahme eines gut organisierten Shuttle- oder Zubringer-Services. Meine Großmutter (eine Vertriebene) erzählte mir, dass sie damals für ihre Flucht nach Dresden eine Woche benötigte. Dabei war sie streckenweise sogar mit der Bahn unterwegs. Aber Ostpreußen ist nicht annähernd so weit entfernt wie Syrien, die Türkei oder Griechenland…

MfG
Wanderer

Menschenfarm BRDeutschland

Den Massenimport der Invasoren als Akt der Nächstenliebe zu bezeichnen ist verlogen, niederträchtig und grausam. Allein die Versorgungsleistungen und die finanziellen Zuwendungen dürften ein Ausmaß erreichen, das sogar die Bankenrettung Griechenlands in den Schatten stellt. Niemand fragt woher die Mittel kommen und wer schlussendlich dafür geradestehen muss. Was hat man uns in den vergangen Jahren die Taschen voll gehauen, wenn es um 5 Euro Hartz IV Erhöhung, um die minimale Anhebung der Renten oder die Kosten der „Gesundheitsindustrie“ ging… Nie war Geld für Deutsche übrig, die dies mit Fleiß und unter großen Opfern erwirtschaftet haben. Dafür verschlingt der Politzirkus und seine Bediensteten Jahr für Jahr mehr Geld.

Die Menschanfarm BRDeutschland ist zu einem Selbstbedienungsladen für kriminelle Vereinigungen verkommen in dem Menschen als Sklaven gehalten werden! Damit nicht genug holt die verlogene Politkaste Fremde ins Land, die sie auch noch auf Kosten der Bürger übervorteilt. Den deutschen Zahlsklaven wird dies gedankt, indem sie geplündert, aufeinander gehetzt, verleumdet und denunziert werden. Der Michl, so der weit verbreitete Eindruck, hat seine Schuldigkeit getan, der Michl kann abtreten. Sollte diese Agenda strikt weiter verfolgt werden, wird sich nicht nur die BRDeutschland, sondern die gesamte EU in einen Fail-State mit a-sozialen gesellschafts-politischen Strukturen verwandeln. Wer soll denn in Zukunft die Einkünfte der rot/grünen Frontschweine, die a-sozialen Asyl- Integrations- Migrations- Verleumdungs-Industrien und der Politkaste erwirtschaften? Wer entwickelt, plant und baut dann all die schönen Mercedes, BMW, VW und Porsche? Etwa die IQ 30 Invasoren?

Wer hinter all den Untaten der Politkaste einen monströsen Plan vermutet liegt damit richtig. Denn niemand, NIEMAND(!), geht plan- und/oder kopflos solch eine verheerende Agenda an. Es steckt System und Organisation dahinter. Es bedarf skrupelloser Bushit-Prediger und einer verlogenen Medienlandschaft, die sich ungestraft als Gedankenpolizei und Volksverhetzer gegenüber der deutschen Bevölkerung aufspielen kann. Während die Kanzlette immer unverhohlener die Diktatorin heraushängen lässt, scharren die rot/grünen Horden schon mit den Hufen – sie wittern leichte Beute, lechzen nach Macht und Pfründen. Und was macht derweil unser Finanzminister, der Sparfuchs, mit der schwarzen Null in der Spendenaffäre? Er gibt sich kanzlerhaft „diplomatisch“ in einer öffentlichen „Asyldebatte“, die keine ist. Sein Verhalten ist aber allemal merkwürdig, denn im Gegensatz zum rot/grünen Lumpenpack haut er den Bürgern nicht frontal auf die Gosch’n, sondern greift zur Finanzierung der Invasion, weitestgehend unbemerkt, in den Steuertopf.

Bis jetzt unübertroffen ist auch die Verlogenheit der rot/grünen Menschenfeinde. Sie dienen sich gegen Bezahlung jenen Herren an, die sie offiziell zu bekämpfen vorgeben – natürlich im Namen der Menschenwürde und des „Antifaschismus“. Sie finden es überhaupt nicht verwerflich, Kinder und Jugendliche für ihre niederen Zwecke zu instrumentalisieren. So sind sie, die rot/grünen Heuchler, Möchtegern-Sozialisten und Grün-Faschisten, die für Geld, Vorteile und Pöstchen alles tun, nur nicht das, was sie vordergründig vorgeben. Sich selbst und ihr schändliches Handeln zu hinterfragen wird gar nicht erst in Erwägung gezogen. Dass aber sogenannte „Linke“ oder „Antifaschisten“ aufgrund ihrer kapitalistischen Prägung niemals links oder sozialistisch sein können, ist für diese geistigen Zwerge unvorstellbar – dafür ist ihr Intellekt nicht ausreichend.

Die Deutschen sollten sich zum Zwecke des Selbsterhalts, des Selbstschutzes radikalisieren und diese verlogenen Seilschaften fachgerecht entsorgen. Wenn selbst die Polizei ihrem Auftrag (die Bürger vor kriminellen Machenschaften zu schützen) nicht mehr nachkommt und lieber der Politmafia dient, kann von Recht oder Rechtsstaat ohnehin keine Rede mehr sein. Die Strukturen der Politmafia mögen wie eine Hydra erscheinen, der ständig neue Köpfe wachsen. Aber eine Hydra besiegt man nicht, indem man ihr die Köpfe abtrennt, sondern ihre Gliedmaßen. Übrig bleiben dann jene hohlen Köpfe, die sich mühelos zertreten lassen. Mal ehrlich, was sind denn schon Politgauner ohne ihre willigen Werkzeuge?

MfG
Wanderer

Das Chaos hat System

Das die sogenannte Flüchtlingskrise hausgemacht ist, pfeifen die Spatzen mittlerweile von den Dächern. Aber das ganze Ausmaß ist bisher weitestgehend unbekannt. Immer wieder tauchen Berichte auf in denen erwähnt wird, dass „Flüchtlinge“ mit dicken Geldbündeln unterwegs sind. Nun hat mir schon der zweiten Iraker bestätigt, was vielerorts bereits vermutet wird. Herr H. Ist ein guter Bekannter und er betreibt ein türkisches Restaurant. Er erzählte mir heute, dass es immer wieder vorkommt, dass sogenannte Flüchtlinge mit 200 oder gar 500 Euro Scheinen bei ihm bezahlen wollen. So etwas hat er in über 20 Jahren Restaurantbetrieb noch nicht erlebt. Aber auch er stößt auf eine Mauer des Schweigens, wenn er nach der Herkunft des Geldes fragt. Herr H. sagte gerade heraus: „Die hier ankommen sind nicht arm. Alle haben Geld.“

Eine von vielen möglichen Erklärungen könnte ein Vorfall während des letzten Irak-Krieges sein. Seinerzeit haben us-amerikanische Truppen Drogengeld des CIA unter aufständischen Irakern verteilt. Es ging dabei um mehrere Milliarden Dollar. Publik wurde der Fall als sich heraus stellte, dass die Piloten vergaßen, sich den Empfang des Geldes quittieren zu lassen. Und das scheint kein Einzelfall gewesen zu sein. Nun scheint ein Großteil dieses Geldes wieder aufgetaucht zu sein, nur, wurden aus den Dollar Euro. Das sieht ganz nach staatlich organisierter Geldwäsche aus und legt auch den Verdacht nahe, dass die Bundesregierung darin involviert ist. Denn auch hierzulande wurden Polizisten angewiesen, die Geldbündel der „Flüchtlinge“ zu ignorieren.

Nun wird das nicht auf jeden „Flüchtling“ zutreffen und schon gar nicht auf Kosovaren, Albaner etc. Aber gerade wer aus Afghanistan, Syrien, Irak, Libyen, Marokko usw. hier herein kommt, ist meist gut mit Barmitteln versorgt. Das dürfte auch ein Stück weit erklären, warum sich so viele „arme Schweine“ die horrenden Schleusergebühren leisten können. Die hier genannten Informationen sind noch nicht verifiziert, da niemand über die Herkunft des Geldes reden will.

MfG
Wanderer

Merkel ist reif für die Gummizelle

Deutschlands Schandmaul Nummer 1 (Merkel) hat mal wieder gezeigt, wessen Geistes Kind sie ist.

Integration bedeute nicht, dass jemand auf seine kulturelle Prägung verzichten solle…

Wahrscheinlich hat diese „Frau“ von Zions Gnaden noch nie etwas von Kindersoldaten gehört die, zum Beispiel in Afrika, schon seit vielen Jahren von Terrormilizen entführt und „ausgebildet“ werden. Die gleichen Methoden soll übrigens auch der IS anwenden. Während in der BRDeutschland siebenjährige früh-sexualisiert werden, lernen siebenjährige dort Methoden des Tötens. Das ist für solche Knaben genau das, was Merkel als kulturelle Prägung bezeichnet.

Diese Kinder sind, so traurig das auch klingen mag, keine Kinder mehr, sondern Waffen – effektive Tötungsmaschinen. Das Problem daran ist, man sieht es ihnen nicht an. Kommen diese „Kinder“ mit unserem Kulturkreis in Berührung, werden sie ihre Prägung nicht ablegen können – genau so, wie rot/grün indoktrinierte Kids ihre Prägung nicht abschütteln können. Was Merkel da fabuliert muss als absoluter Blödsinn gebrandmarkt werden und es wirft auch die berechtigte Frage nach ihrem Geisteszustand auf.

MfG
Wanderer

Der Anschlag in Paris kann nur eine False Flag OP gewesen sein

Alle Begründungen für den Anschlag vom 13.11.2015 in Paris klingen absurd, ebenso wie die geheuchelten Mitleidsbekundungen der Politkaste. Dieser Anschlag war schlicht und ergreifend der nächste logische Schritt, die nächste Eskalationsstufe. Ob es sich bei den Tätern um Islamisten handelt oder um Söldner der Geheimdienste ist angesichts der Frage nach dem Nutzen dieses Terroraktes fast schon egal. Es geht immernoch um die Destabilisierung Europas und mit dem Ausnahmezustand in Frankreich ist das Establishment seinem Ziel ein Stück näher gekommen.

Vielerorts ist zu lesen, dass dieses Attentat ein Vergeltungsschlag gegen Frankreich sein soll. Das ist ausgemachter Unsinn. Auch Putin hat Bomben auf den IS werfen lassen und die haben sogar etwas getroffen. Zählen wir die Fakten zusammen, so haben wir es ausschließlich mit vornehmlich us-amerikanisch gesteuerten Angriffen auf die EU zu tun. Da hätte wir einen Währungskrieg gegen den Euro, den Wirtschaftskrieg gegen die europäische Industrie, die als Flüchtlingswelle getarnte Invasion auf Europa und jetzt offene Gewalt. Vergessen wir auch nicht die Destabilisierung der Ukraine, die einer pro russische Ausrichtung der EU zuvor kommen sollte.

Die in diesem Zusammenhang gegen Russland verhängten Sanktionen haben allein unserem Wirtschaftsraum geschadet, während die USA weiterhin kritiklos Geschäfte mit Russland machen konnte. Es gibt nicht viele Nutznießer in diesem grauenvollen „Spiel“. Also, qui bono? Es können nur die selben verruchten Kräfte sein, die unsere Welt aus reiner Bosheit brennen sehen wollen. Ein anderer Sinn hinter solcher „Geopolitik“ kann im Grunde ausgeschlossen werden. Die Reaktion von Merkel lässt ebenso tief blicken. Statt Konsequenzen zu ziehen palavert sie nur noch haltlosen Mist und fordert, statt die Gefahr weiterer Terrorakte zu verringern, noch mehr Invasoren ins Land zu holen. Dieses Verhalten hat mit Politik nicht das geringste gemein. Es ist Ausdruck von Bosheit – eben jener zynischen Bosheit, die wir von Zionisten bereits mehrfach kennen gelernt haben.

MfG
Wanderer