Wenn der Faschismus wiederkehrt

So kurz vor der EU-Wahl muss ich mich noch einmal zu Wort melden. Ich erkläre euch hier noch ein letztes mal diese Pseudoschlacht links gegen rechts und, dass wir in einen neuen Faschismus irregeleitet werden.

Links = Sozialismus = SPD, B90/Grüne, Die Linke, und seit Merkels Putsch auch die CDU/CSU

Rechts = AfD, Bürgertum, Mittelstand, Unternehmer und seit Merkels Putsch, die Arbeiter

So ähnlich war die Konstellation auch im dritten Reich. Die NSDAP war eine ultra linke, sozialistische Arbeiterpartei und die SA, das Pendant der heutigen Antifa, deren „Eingreiftruppe“. Sie buhlte, gemeinsam mit der SPD und der KPD, um die Gunst der Arbeiter. Wer also noch heute Hitler verehrt ist kein Rechter, sondern ein Linker, ein Sozialist! Hitlers etablierter Sozialismus konnte sich durch die DDR am Leben halten. Aus den Braunhemden wurden Blauhemden, aus der Hitlerjugend wurden Pioniere. Solche Strukturen kennt der Kapitalismus nicht.

Das änderte sich nach der Wende, als die SED (vermutlich mit Hilfe von Stasi-Getreuen wie Kahane, Gauck, Merkel u.v.a.m.) alle linken Organisationen der BRD infiltrierte und übernahm. Was in der alten BRD einst als links galt, wird heute als rechts verpönt. Wundert das niemanden? Bis heute ist das Parteivermögen der SED ist noch nicht aufgetaucht und das legt die Vermutung nahe, dass mit Hilfe dieses Geldes die Bundesrepublik von den Sozialisten gekapert wurde.

Sozialismus ist die These und dessen Antithese ist nicht, wie immer wiederholt, der Kapitalismus, sondern der Ökologismus in Form der „Grünen“. Kapitalismus kann keine Antithese sein, da es sich hierbei um eine Wirtschafts- und nicht um eine Gesellschaftsform handelt. Der Kapitalismus gestattet durchaus sozialistische Strukturen – bis hin zur eigenen Übernahme, wie wir in den vergangenen Jahren sehen konnten. Die Antithese zum Sozialismus ist der Ökologismus und dieser kommt im grünen Mäntelchen, mit dem Anspruch auf Klima- und Umweltschutz daher. Und, wie erwartet, kommt es nun zwischen Sozialismus und Ökologismus zur Synthese. Die Fundamente dafür wurden schon vor Jahren gelegt.

Es geht also wieder mal um die Errichtung eines Zentralstaates, Bevormundung, Verstaatlichung und Enteignung. Nebenbei läuft die Kriegsmaschinerie auf Hochtouren, das Propagandafernsehen verkündet mit Sicherheit immer die Wahrheit und die Grünen reiben sich schon siegessicher die Hände. Das alles mündet im Faschismus, der Herrschaft des Geldes über alle Staaten.

Wer lesen kann der lese:

Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus“, nein, er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus“.
François Bondy

Hört nicht auf Schrang und Konsorten, die, mit dem Scheinargument der Ungültigkeit eure Stimme verstummen lassen wollen. Geht wählen, wählt konservativ, rechts, AfD – auch wenn es eine Systempartei ist, sie ist die einzige Alternative zum Faschismus.

MfG Wanderer

Werbeanzeigen

Die Allesfresser

Im Schatten einer völlig absurden Obergrenzen-Diskussion, die obendrein von blödsinnigem AfD-Bashing flankiert wird, schickt sich Diktatorin Merkel an, Tatsachen zu schaffen. Zusammen mit den Franzosen, die Le Pen wählten und Macron bekamen, wird Merkel nun im Auftrag ihrer Herren das zementieren, was im Allgemeinen unter dem Begriff „Vereinigte Staaten von Europa“ zu verstehen ist. Ja, liebe Leserinnen und Leser, alle Voraussetzungen dafür wurden bereits geschaffen und nun wird kommen, was kommen muss – die neuen „Europäer“ sind schließlich auch schon hier bzw. unterwegs.

Wer bis jetzt noch nicht bemerkt hat (und das sind fast 90% der Wahlberechtigten) dass vor etwa zwei Jahren ein unumkehrbarer Prozess in Gang gesetzt wurde, merkt es nimmermehr! Da kann noch so viel im „alternativen Mainstream“ geschrieben und diskutiert werden, es endet bei den Protagonisten bestenfalls in einem Geschäftsmodell, dass andere, die ebenso in den Arsch gekniffen wurden, finanzieren müssen. Der Gute Wille allein reicht eben nicht und aus 1000 kleinen Grüppchen von „Aufgewachten“ bzw. „nach Wahrheit suchenden“ Weltverbesserern wird auch kein Ganzes.

Da nun der letzte Hoffnungsschimmer, der zur Schließung der Grenzen und somit zum Austrocknen des Zuwanderungsstroms, am Horizont versunken ist bleibt (eigentlich) nur noch eine Lösung: rette sich, wer kann. Eine andere (Lösung) wäre, sich mit den vielen „Flüchtlingen“ zusammen ins System zu integrieren – womit der Integrationsbegriff noch kurz beleuchtet werden muss. Integration besagt nicht, was Sprechomat und Politclowns damit in Verbindung bringen, sondern lediglich die Tatsache, dass die neu ankommenden Menschenmassen in das System deutscher Sozialkassen integriert werden sollen. Eine Anpassung (z.B. an unsere „Werte“) wäre Assimilation. Doch diese ist überhaupt nicht gewollt und darum gibt es in der BRD No-Go Areas.

Aber erzähle das mal den „Allesfressern“, dann bist du ganz schnell Nazi und gehörst abgeschafft…

MfG
Wanderer

Doofmenschen

Die rasante Zunahme an Doofmenschen bedroht unser Land in einem Ausmaß, dass an Selbstzerstörung grenzt und bei manchen wohl schon eine Art Endzeitstimmung aufkommen lässt – was vielleicht gar nicht so weit her geholt scheint. Schließlich haben Doofmenschen auch ein Wahlrecht und nicht wenige von ihnen werden dies auch in Anspruch nehmen. Was genau unter einem Doofmenschen zu verstehen ist und welche Zeitgenossen sich unter diesem Begriff subsumieren, sei im Folgenden näher erläutert.

Doofmenschen können sowohl „Rechte“ als auch „Linke“, Gut- und Bessermenschen, politisch neutrale, Bildungsbürger oder auch Pack, sein. Der Doofmensch beansprucht das Recht für sich, fühlt sich tatsächlich auch bei all seinen Handlungen im Recht und glaubt mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit fast alles, was ihm an „Informationen“ untergeschoben wird. Bei den sogenannten „Rechten“ handelt es sich da vorzugsweise um „Verschwörungstheorien“ wie etwa: dass die Mondlandung(en) eine Lüge seien, die Erde flach ist, dass eine dritte Macht uns mit ihren Reichsflugscheiben retten wird u.v.a.m. Den sogenannten „Linken“ kann man jeden ideologischen Abweichler als „Rechten“ verkaufen. Eine ganz beliebte Masche ist jedoch die Implementierung eines Schuldkomplexes, sei es nun wegen der Weltkriege im vergangenen Jahrhundert, dem Klimawandel, Frauen- und Fremdenfeindlichkeit, „Rassismus“ etc. etc.

Alle Doofmenschen haben eine Eigenschaft gemeinsam, sie sind lern-resistet. Man kann ihnen täglich einen Haufen Scheiße vorsetzen und sie werden Form, Konsistenz, Zusammensetzung, Standort usw. bis ins kleinste Detail analysieren und diskutieren aber niemals fragen wer diese Haufen legt und zu welchem Zweck – wohlgemerkt bei „Rechten“ UND „Linken“ … Sie bemerken nicht einmal, dass sie gegeneinander ausgespielt werden, dass es tatsächlich einen lachenden Dritten gibt! Das ist in höchstem Maße beunruhigend und sollte eigentlich jeden zum Nachdenken anregen. Das geschieht in der Regel jedoch nicht. Ganz im Gegenteil wird dann ein „Grabenkampf“ um Meinungen vom Zaun gebrochen, mit dem Ergebnis, dass sich die eigenen Landsleute misstrauen, gegenseitig der aberwitzigsten Taten beschuldigen und sich immer mehr gegeneinander abschotten.

Der lachende Dritte ist in unserem (speziell deutschen) Fall der, dessen Name nicht (oder nur in höchst-löblichen Tönen) genannt werden darf und das wiederum ist ein Ergebnis einer Jahrzehnte langen Konditionierung – auch als Gehirnwäsche bekannt. Es gibt erschreckend viele Zeitgenossen, die tatsächlich noch an das Merkel‘sche Märchen der „Flüchtlingskrise“ glauben. Mindestens ebenso viele glauben an die Maas‘sche Verhöhnung, dass die BRD ein Hort von „Nazis“ sei. Oder sie glauben der rot/grünen Masche, dass alle Menschen gleich sind, nur unterschiedliche Chancen haben und deshalb alles umverteilt werden muss. Das alles ist BLÖDSINN! Und nur Doofmenschen glauben BLÖDSINN! Und Blödsinn ist tatsächlich nur mit viel Geduld, viel Kraftaufwand und viel Verständnis heilbar.

Das setzt jedoch voraus, dass der Blödsinnige (Doofmensch) tatsächlich geheilt werden will! Versuche mal einem Idioten (anderes Wort für Doofmensch) zu erklären, dass er ein Idiot ist…

MfG
Wanderer

Ein fast vergessenes Wort – Frieden

Ein Paradigmenwechsel hin zum Frieden scheint dieser Tage ferner denn je. Das ideologisch kontaminierte Geschmeiss kreischt weiterhin von Humanität und Menschenrechten, meint jedoch Krieg an allen Fronten – und die am erbittertsten umkämpfte ist derzeit die Meinungsfront. Noch gibt es dort (zumindest auf zivilisierter Seite) keine Toten zu betrauern aber dieser Schritt scheint nicht mehr weit entfernt. Wenn aber selbst Pfaffen die Hand Gottes im Spiel wähnen und immer öfter von der Endzeit faseln, sind wir bereits von (fast) allen guten Geistern verlassen und auch die Vernunft ist längst aushäusig.

Der Politpöbel indes frotzelt, befeuert von den transatlantischen Wahlverlierern, mit steigernder Penetranz im engen Bund mit den Medienmachern gegen die mächtigsten Repräsentanten dieser Welt. Und wie so oft sind es selbsternannte Rädelsführer von Minderheiten, die sich als minderwertiger Abschaum entpuppen und deren (Un-)Taten lediglich dem Eigennutz dienen. Liebe oder Mitgefühl kennen solche Monster nicht. Ausgestattet mit niederem Intellekt folgen sie ebenso niederen, wie an-trainierten Instinkten, um zu spalten und zu zerstören und sie wirken auf Gleichgesinnte, wie das Licht auf Motten.

Eine verruchte und korrupte Kaste hat sich der Führungspositionen unserer Gesellschaft bemächtigt und sie schalten und walten nach dem Willen von noch viel übleren Gestalten. Wir kennen sie alle, ihre Namen, Taten und überall wo sie auftauchen, verbreiten sie den Gestank des Todes. Angesichts des Ausmaßes dessen was sie anrichten möchte man beinahe den Pfaffen beipflichten, wenn sie fast genauso überzeugend von Endzeit und Offenbarung predigen, wie einst Jesus von Liebe. Aber auch die Pfaffen verkünden nicht (mehr) das Wort und offenbar dienen sie nun einem anderen Herrn…

Wenn sie doch einmal den Begriff des Friedens bemühen, dann als redundantes Wort für etwas, dass diese Welt wohl noch nie erlebt hat und wenn doch, lediglich territorial begrenzt, oft auf Kosten anderer und stets nur von kurzer Dauer. Von den „Volksvertretern“ hört man entweder gar nichts von Frieden oder nur im Zusammenhang mit dem Militär (Friedenstruppen, Friedensmission) – ein echtes Totschlagargument, so zu sagen. Frieden aber, ist keine persönliche Meinung, keine Ideologie und auch keine, wie auch immer geartete, gesellschafts-politischen Ordnung! Frieden ist ein Zustand(!) der nur erreicht wird, wenn er bereits im Kopf vorhanden ist – und davon sind wir offenbar noch einen Atomkrieg weit entfernt.

MfG
Wanderer

Die Politkaste wusste Bescheid

Seit mindestens 2009 ist der Bundesregierung die Migrationsbewegung bekannt. Allein deshalb, weil sie seitdem spezielle Anwerbezentren in Afrika errichten ließ – selbstverständlich ohne Wissen der Steuerzahler, jedoch aus Steuermitteln finanziert. Diese Information wurde nicht durch die Abendnachrichten oder die Tageszeitungen verbreitet, dies hat der verstorbene Udo Ulfkotte für uns recherchiert. Leider ging diese Information in einem Wust an Blödsinns-Meldungen, durch die Mainstream- als auch der alternativen Medien unter.

Nicht so bei der Politmafia. Als man dort Ende 2015 sah, welche Folgen diese, Jahre zuvor etablierte Willkommenskultur haben würde, gab es wohl noch vereinzelten Widerstand, der jedoch schnell durch den Tagesbefehl der Kanzlerin gebrochen wurde. Es dürfte dabei die Frage im Raum gestanden haben, wie man dieser Flut Herr werden wolle.

Darauf die Antwort von Merkel: „Asyl kennt keine Obergrenze.“

Versteht der geneigte Leser jetzt, womit wir es zu tun haben? Wir alle (auch die, die sich für links, bunt oder weltoffen halten) wurden die ganzen Jahre bewusst belogen und betrogen! Es ging der Politmafia niemals um den Wohlstand der Deutschen, sondern um die Zerstörung Europas und speziell Deutschlands!

MfG
Wanderer

Das vierte Reich

„Nein, sie brauchen keinen Führer“ – schmetterte einst ein gewisser Herr Lindenberg von der Bühne. Er hat in diesem Lied Nazi‘s gemeinhin mit brutalen Schlägerbanden in Springerstiefeln assoziiert. Seit jener Zeit hat der Nazi-Bergriff eine wundersame Wandlung erfahren. Mittlerweile ist alles und jeder außerhalb eines vermeintlich rot/grünen Spektrums „Nazi“. Aber hinter all dem hysterischen Nazi-Gebrüll der Neuzeit verborgen, liegt seit geraumer Zeit das etablierte System in den Geburtswehen, um der künftigen Geschichte eine neue Führerin zu gebären – und offensichtlich wird es diesmal eine Arschgeburt. Arsch- oder Steißgeburten sorgen in der Regel für ein schnelles Ableben der Gebärenden und so soll es wohl auch, auf eine andere Ebene übertragen, dem Plünderungskonstrukt BRD ergehen. Im Gegenzug dafür erhalten wir wieder mal einen frisch gebackenen Führer – pardon, eine Führerin.

Es ist wieder die, vom Establishment vergewaltigte, deutsche Seele, die für feuchte Träume persönlichkeitsgestörter Irrer geopfert werden soll. Erstaunlicherweise sind es die selben Mechanismen wie vor 70 Jahren und wieder einmal mit Hilfe von Protagonisten aus den linken Lagern, nur dass sie diesmal einer farblosen Führerin statt eines charismatischen Führers huldigen. Europa hat Merkel schon ohne einen Schuss, ohne jegliche Kampfhandlung unterworfen. Aber woher die dringend benötigten Soldaten, das Kanonenfutter, bekommen? Augenblicklich rekrutiert sie ein neues Heer aus dem nahen Osten und Afrika – für die neue Ostfront und ein tausendjähriges, viertes Reich vom Atlantik bis zum Ural. Wer erinnert sich noch an den Tagesbefehl der Bundestrulla als es darum ging, die deutschen Grenzen und somit faktisch den Staat aufzugeben?

Er lautete: Das Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze.

Meiner bescheidenen Meinung nach ist das kein Befehl sondern ein Spruch, den man mit einer Rasierklinge in ein Kondom ritzen kann oder auf die Stirn von Ralph Stegner. Aber eines ist das ganz sicher nicht – es ist weder Befehl, noch Weisung und schon gar keine politische Entscheidung! Es ist und bleibt ein blödsinniger Spruch und mit diesem wurde die Flutung Deutschlands, mit Abschaum aus dem nahen Osten und Afrika eingeleitet! Der Maulkorberlass des Politbüros ändert nichts an dieser Tatsache. Das es sich hierbei um ein Verbrechen handelt das nichts mit humanitärer Hilfe gemein hat, sollte eigentlich auch der letzte Tölpel realisiert haben. Es handelt sich hierbei um Völkermord – genauer, um mehrfachen Völkermord. Nicht nur die europäischen Völker sind Opfer sondern auch die Völker der Täter, die wiederum ihre Kinder, Frauen, Alten und Schwachen sich selbst überließen um ins „gelobte Land“ zu reisen.

Es kamen und kommen stets die Stärksten. Die Meisten von ihnen entweder militärisch ausgebildet, kampferprobt oder von Geburt an rücksichtslos und brutal. Mittlerweile befindet sich ein stehendes Heer von 2 Millionen fremder, geistig minderbemittelter und gewaltbereiter Männer im Land, die nur irgendwie ruhig gestellt werden. Wir erleben immer wieder konzentriertes Auftreten größerer Gruppen, straff organisiert und koordiniert. Sie legen ein Verhalten an den Tag, das mit den Begriffen Flüchtling oder Schutzsuchender unvereinbar ist und ihre Untaten werden obendrein vom medial-politischen Kartell gedeckt. Begreift es oder sterbt dumm, die Multikulturalisten und Welcome-Klatscher sowie das medial-politische Kartell sind strukturelle Völkermörder, die unter Mithilfe ideologisch indoktrinierter Pöbelbanden ein viertes Reich unter dem Banner des Weltkommunismus errichten wollen!

MfG
Wanderer

Apokalypse

Es ist immer wieder bemerkenswert, wie gleichgültig die Mehrheit der Bevölkerung den Entwicklungen vergangener Monate gegenüber steht. Mittlerweile liegen sprichwörtlich „alle Karten auf dem Tisch“. Apokalyptischer (offensichtlicher) kann sich das Bild des Grauens (unsere Gegenwart) gar nicht mehr präsentieren und dennoch übt sich die dumpfe Masse in exzessivem Selbstbetrug, statt der Wahrheit ins Angesicht zu blicken. Es ist definitiv Endzeit in Sicht und manch einer täte gut daran, Fakten die dies belegen a) zu akzeptieren und b) als Real zu begreifen. Aber statt sich mit Fakten zu befassen gehen deutsche Intelligenzbestien (und solche, die sich dafür halten) lieber zur täglichen Maloche – man muss ja schließlich.

Die Asylbetrüger sind da übrigens ganz anderer Meinung. Die wollen keine acht Stunden arbeiten, denn dann hat man schließlich nichts mehr vom Tag. Solcherlei Äußerungen bekommt der deutsche Arbeitssklave selbstverständlich nicht in den 20 Uhr Nachrichten serviert, auch nicht, dass Asylbetrügerfamilien mit monatlichen Bezügen beglückt werden, von denen deutsche Arbeitnehmer nur träumen können. Dafür erfährt er, dass alle Kritiker per Definition Nazis sind, mit deren Meinung „er“ sich (als guter Staatsbürger) auf keinen Fall identifizieren solle – anderenfalls droht die gesellschaftliche Ächtung.

Dass der gemeine TV-Konsument über das gebührenfinanzierte Programm gleichermaßen beeinflusst wie bevormundet wird, bekommt er offensichtlich gar nicht mit. Stattdessen wird tagsdarauf vor den Kollegen nachgeplappert, was der Kasten schon 1000mal vorgekaut hat – und das bei einem IQ zwischen 120 und 130. An dieser Stelle wird offensichtlich, dass Intelligenz vielfach überbewertet wird. Was im Berufsleben durchaus von Nutzen sein kann, ist, übertragen auf eine reale Einschätzung der Gesamtlage, nahezu grottenschlecht ausgeprägt bzw. gar nicht vorhanden – Intelligenz eben. Stellt man beispielsweise einer politisch-korrekt indoktrinierten Nachwuchs-Akademikerin mit Abschluss in Gender-Studies die Frage woher denn das Geld für die Millionen Asylanten kommt, wo doch schon vorher kein Geld vorhanden war und der Nachtragshaushalt stets um 40 Mrd. Euro per Kredit finanziert werden musste, erhält man zum eigenen Entsetzen eine sehr kurze Antwort: Du Nazi.

Die Zeit der Apokalypse ist jetzt. Es ist genau diese Zeit, in der Aufdeckung vor unser aller Augen stattfindet. Das Geplärre des Politik- und Medienkartells wird immer lauter, immer verlogener, dümmlicher, unerträglicher und man muss schon mit einer gehörigen Portion Ignoranz ausgestattet sein, um von all dem nichts mitzubekommen und das, nachdem sich die Politkaste schon als Lobbyverein einer global operierenden Koorpokratie zu erkennen gegeben hat. Hier zeigt sich, wie effizient Gehirnwäsche in Wahrheit ist und wie massiv sie angewendet wurde und wird. Im Verbund mit einem fehlgeleiteten und falsch interpretierten Intelligenzbegriff braucht man sich über den Zustand der Bundesrepublik und der Gesellschaft im Allgemeinen gar nicht wundern. Die Demokratie hat sich von der Herrschaft des Pöbels zu einer Herrschaft des dumm-dreisten Pöbels transformiert – eine Entwicklung, die schon lange vorhersehbar war. Ebenso offensichtlich ist, wie es weiter gehen wird. Dazu muss man kein Experte für Prognosen sein und auch keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen. Es reicht der gesunde Menschenverstand und die Gabe 1 und 1 zusammen zu zählen.

MfG
Wanderer

Die Realität ist nur eine Illusion

Es gibt keine Demokratie, es gibt keine Staaten, es gibt keine Marktwirtschaft, es gibt keine Politik, es gibt keine Freiheit, es gibt kein Verteidigungsbündnis namens NATO und es gibt auch keine Flüchtlingskrise!

Demokratie
…ist nur ein redundantes Wort, dessen Bedeutung in seiner Tragweite kaum bis gar nicht verstanden wird aber dennoch ein Mitspracherecht suggerieren soll. Dieses Recht existiert, ebenso wie alles, was unter dem Demokratiebegriff subsumiert wird, nur auf dem Papier und was passiert, wenn dieses Recht von Deutschen in Anspruch genommen wird kann jeder erfahren, wer sich als AfD-Mitglied outet. Demokratiefähigkeit setzt nämlich einen gewissen Kenntnisstand über die Realität voraus. Da sich schätzungsweise 95% der Deutschen medial steuern lassen, also lediglich vorgefertigte Meinungen konsumieren die sie schlussendlich als ihre ureigene ausgeben, ist diese hoch gepriesene Demokratie nichts anderes als eine Illusion innerhalb einer (konstruierten) Traumwelt. Demokratie bedeutet nämlich nicht, eine Wahl zu haben sondern die Fähigkeit, Entscheidungen auf Basis eines gesunden Menschenverstandes fällen zu können – und das setzt ein unmanipuliertes Urteilsvermögen voraus.

Staaten
…sind obsolet. Es sind Menschenfarmen, nicht mehr und nicht weniger. Gesetze dieser Farmen können von den Betreibern jederzeit erlassen, verändert, gestrichen oder übergangen werden. Lediglich das Nutzvieh hat sich an die Gesetze und Bestimmungen zu halten. Jede Menschenfarm wird von mehr Parasiten bevölkert, als Nutzvieh vorhanden ist. Parasiten sind all jene, die vom Nutzvieh leben. Neben den Parasiten gibt es Raubtiere, die ständig um die Menschenfarmen kreisen – zumindest so lange, wie sie von einem Zaun, einer Grenze, abgehalten werden.

Marktwirtschaft
…ist ein Begriff, der wirtschaftliche Freiheit suggerieren soll. In Wahrheit gibt es nur eine Handvoll multinationaler Giganten, die alle gewinnträchtigen Unternehmen in ihrem System assimiliert haben. Wer noch immer glaubt, dass hinter Markennamen Unternehmen stehen, die durch ihre einzigartigen Produkte glänzen, hat rein gar nichts verstanden! Es gibt keine Marktwirtschaft! Es gibt nur eine Illusion davon!

Politik
…ist ein mieses Laienspiel von Parasiten und so lange sie die Interessen der Farmbesitzer nicht untergraben, dürfen sie das Nutzvieh aussaugen, gängeln, einsperren, dressieren und schlachten. Merkel zeigt wie es geht. Unter Missachtung aller gesellschaftlich etablierten Regeln und ohne Rücksicht darauf, ob ihre Taten die Illusion (von Demokratie, Staat, Marktwirtschaft, Politik) letztendlich zum Einsturz führt, handelt sie gemäß des Willens ihrer Herren und Meister. Merkel ist kein Menschenfreund sondern ein hinterhältiges Arschloch, das sinnbildlich von oben herab auf ihre Untergebenen und das Nutzvieh kackt. Sie und auch die gesamte Politmischpoke als Politiker zu bezeichnen, ist Blasphemie!

Freiheit
…ist redundantes Wort, dass für die Aufrechterhaltung der Illusion eines funktionierenden Gesellschafts- und Wirtschaftssystems überlebensnotwendig ist! Freiheit wird gern mit Zugeständnissen (Reisefreiheit, Konsumfreiheit) verwechselt. Genau genommen existiert Freiheit nur in der Phantasie geistig minderbemittelter Zeitgenossen. Freie Bürger lassen sich nicht bevormunden und müssen keine Angst vor Repressalien haben, wenn sie von der Meinung der Herrschenden abweichen. Nur Unfreie lassen sich herum schubsen und glauben unterwürfig den größten Stuss, der von zwangsfinanzierten Medien in den Äther geblasen wird.

Verteidigungsbündnis
…als NATO bekannt, operiert diese Armee im Namen und Auftrag multinationaler Oligarchen. Das einzige was dieses „Bündnis“ verteidigt, ist die Vormachtstellung ihrer Oberbefehlshaber. Kein Krieg hat jemals Frieden gebracht sondern immer Leid für die Bevölkerung und Profite für das Establishment. Jeder Krieg wird von den Oligarchen zum Zwecke der Plünderung ihrer auserkorenen Gegner und dem Ausbau von Macht und Einfluss geführt. Das ist die einzige Wahrheit, die einzige Konstante, die uns gemeinhin als Wirtschaft bzw. Ökonomie, als „Entwicklung“, als Realität verkauft wird. Jeder Dummkopf weiß, dass hinter einer vorrückenden Armee eine Strategie steckt. Nicht so die deutsche Intelligenz, denn die fällt noch immer auf rhetorisch schlecht verpackte und offenkundig niederträchtige Hetze gegen das eigene Volk herein – ebenso wie auf die Kriegshetze der Lügenmedien.

Zur sogenannten Flüchtlingskrise
…sein noch angemerkt, dass hier zu ganz perfiden Mitteln gegriffen wird, um vom Zeitgeschehen abzulenken. Wer nicht im Sumpf der Gutmenschen stecken geblieben und noch des rationalen Denkens fähig ist versteht, dass es sich bei der Politik der offenen Grenzen nicht um einen humanitären Akt handelt sondern um einen Angriff und gleichzeitig auch einen Putsch von „oben“! Es ist ein Angriff us-amerikanischer Oligarchen auf die Wirtschaft Europas und Deutschland im Besonderen und es ist ein Putsch von „oben“, um die vereinigten Staaten von Europa zu etablieren – einen sozialistisch gesteuerten Superstaat, der von Psychopathen geführt und verwaltet wird.

MfG
Wanderer

Reichsbürger und Antifaschisten

Was auf den ersten Blick schlüssig und richtig klingen mag, stellt sich oft als falsch oder gar als Mogelpackung heraus. Auf der politischen Ebene ist das nicht anders, als auch auf den darunter befindlichen, wie zum Beispiel der gesellschaftlichen, religiösen oder wirtschaftlichen, meist ideologisch durchtränkten Sub-Ebenen. Um bei der Überschrift zu bleiben, sowohl die sogenannten Reichsbürger, als auch sogenannte Antifaschisten sind leichtgläubige Opfer des gegenwärtigen Systems. Um diese Tatsache überhaupt begreifen zu können bedarf es einen gewissen Abstand von diesen ideologischen Richtungen. Wer in solchen Konstrukten verhaftet ist, eben weil er sich einer Art Glauben unterworfen hat, ist nicht in der Lage die Realität zu erfassen – ist einer massiven Täuschung aufgesessen.

Beginnen wir mit den Reichsbürgern. Der Theo Waigel hat einst behauptet, dass das deutsche Reich nicht untergegangen sei und deshalb noch fortbestünde. Diese Aussage mag im Ansatz und in der damaligen Zeit richtig gewesen sein, hat aber mit dem zwei plus vier Vertrag jegliche Argumentationsgrundlage verloren. Ja, der letzte Strohalm für ein wiedervereinigtes Deutschland wurde damals hintertrieben und willentlich sowie wissentlich gekappt. Nun haben wir ein deutsches Reich, welches nunmehr als Rechtssubjekt besteht (ähnlich wie bei der Titanic, die zwar untergegangen ist aber dennoch existiert), um Ansprüche dritter gegen das deutsche Reich (auch rückwirkend) geltend machen zu können – das ist der einzige Grund für sein „Fortbestehen“. Aber genau das werden euch die Reichs-Ideologen verschweigen, verschleiern oder als Nebensächlichkeit abtun.

Der sogenannte Rechtsnachfolger (BRD) bedient also nichts anderes, als die Forderungen der Kläger – die sich durch diese Staatskonstruktion wiederum auf das Völkerrecht berufen können. Es handelt sich also um ein einseitig vollstreckbares „Recht“, dass ähnlich funktioniert, wie die meisten bilateralen Verträge mit Transatlantien bzw. einem anderen, sehr bekannten Rechtskonstrukt auf fremden Boden. Als Merksatz gilt: Das Deutsche Reich besteht auf einem Blatt Papier fort aber nur, um über ein abenteuerliches Rechtskonstrukt die Kassen der Deutschen plündern zu können – Stichwort Reparationszahlungen!

Mit den sogenannten Antifaschisten verhält es sich ähnlich hinsichtlich der Auffassung zu einem „Deutschland“, dass sie glauben bekämpfen zu müssen. Dabei ist den meisten Geschöpfen, die dieser Ideologie anheim gefallen sind nicht annähernd bewusst, dass es eklatante Unterschiede zwischen dem Völkerrechtskonstrukt Deutsches Reich und dem Besatzungskonstrukt der Bundesrepublik Deutschland gibt. Letzteres wird zwar von der Merkel-Junta wieder auf die gleiche Ebene gehievt, die nach dem zweiten Weltkrieg verlassen wurde und somit tatsächlich zunehmend zu einem internationalen Ärgernis wird – aber gerade daran stoßen sich Grüne und Antifaschisten nicht. Das ist bemerkenswert, denn wir erleben mit dieser Haltung (gerade im Hinblick auf die gern besungene, transatlantische „Freundschaft“) eine Neuauflage der jüngeren Geschichte.

Statt dessen berufen sich Antifaschisten in ihrem zerstörerischen Wirken auf ein untergegangenes Deutsches Reich (Deutschland) dessen nach wie vor verbindlichen, völkerrechtlichen Knebelverträge, ihre eigene Existenzberechtigung finanziert. Für den Schattenkampf bezahlen muss der gemeine deutsche Steuermichl, der auch nicht versteht, wie ihm geschieht. Für „Antifaschisten“ sowie „Reichsbürger“ habe ich nur einen Rat, hört mit dem Spiel auf, dessen Name nicht genannt werden darf – es heißt divide et impera.

MfG
Wanderer

Da habt ihr eure Demokratie

Eine manifestierte Diktatur könnte noch am ehesten mit dem Begriff der Gleichung erklärbärt werden, in der alle offerierten Variablen stets mit den Zielen des Diktators harmonieren.

Wann, wann endlich begreift auch die pseudo-intellektuelle Mittelschicht, dass Begriffe wie „Freiheit“, „Toleranz“ oder eben jener der „Demokratie“, lediglich die Summe aller Variablen sind, die mit jedem nur denkbarem Mist gefüllt werden können? Anders ausgedrückt, wenn ahnungslose Schafe plötzlich vor (substantielle) Entscheidungen gestellt werden die nur innerhalb eines restriktiven Rahmens (vorgegeben vom Schäfer und überwacht von den Schäferhunden) und einem subtil bis aggressiv vermitteltem Ziel legitim sind, dann handelt es sich dabei per se um eine Diktatur bzw. ein totalitäres Regime!

Demokratie setzt nämlich einen gewissen Grad an Entscheidungsfreiheit voraus. Wenn diese jedoch durch Propaganda, politischer Korrektheit und ideologischen Einflüssen manipuliert – sprich, versaut – wird, kann vielleicht von einer demokratischen, jedoch nicht einer freiheitlich-demokratischen Entscheidung die Rede sein. Es versteht sich daher von selbst, dass Demokratie und Diktatur unvereinbar sind. Vor diesem Hintergrund ist der geneigte Leder hiermit aufgefordert, folgenden Artikel zu studieren!

„Terror“ – wie die ARD ihre Zuschauer für dumm verkauft und „nebenbei“ auch noch die Kärrnerarbeit für die Feinde des Rechtsstaats erledigt

MfG
Wanderer