Ein fast vergessenes Wort – Frieden

Ein Paradigmenwechsel hin zum Frieden scheint dieser Tage ferner denn je. Das ideologisch kontaminierte Geschmeiss kreischt weiterhin von Humanität und Menschenrechten, meint jedoch Krieg an allen Fronten – und die am erbittertsten umkämpfte ist derzeit die Meinungsfront. Noch gibt es dort (zumindest auf zivilisierter Seite) keine Toten zu betrauern aber dieser Schritt scheint nicht mehr weit entfernt. Wenn aber selbst Pfaffen die Hand Gottes im Spiel wähnen und immer öfter von der Endzeit faseln, sind wir bereits von (fast) allen guten Geistern verlassen und auch die Vernunft ist längst aushäusig.

Der Politpöbel indes frotzelt, befeuert von den transatlantischen Wahlverlierern, mit steigernder Penetranz im engen Bund mit den Medienmachern gegen die mächtigsten Repräsentanten dieser Welt. Und wie so oft sind es selbsternannte Rädelsführer von Minderheiten, die sich als minderwertiger Abschaum entpuppen und deren (Un-)Taten lediglich dem Eigennutz dienen. Liebe oder Mitgefühl kennen solche Monster nicht. Ausgestattet mit niederem Intellekt folgen sie ebenso niederen, wie an-trainierten Instinkten, um zu spalten und zu zerstören und sie wirken auf Gleichgesinnte, wie das Licht auf Motten.

Eine verruchte und korrupte Kaste hat sich der Führungspositionen unserer Gesellschaft bemächtigt und sie schalten und walten nach dem Willen von noch viel übleren Gestalten. Wir kennen sie alle, ihre Namen, Taten und überall wo sie auftauchen, verbreiten sie den Gestank des Todes. Angesichts des Ausmaßes dessen was sie anrichten möchte man beinahe den Pfaffen beipflichten, wenn sie fast genauso überzeugend von Endzeit und Offenbarung predigen, wie einst Jesus von Liebe. Aber auch die Pfaffen verkünden nicht (mehr) das Wort und offenbar dienen sie nun einem anderen Herrn…

Wenn sie doch einmal den Begriff des Friedens bemühen, dann als redundantes Wort für etwas, dass diese Welt wohl noch nie erlebt hat und wenn doch, lediglich territorial begrenzt, oft auf Kosten anderer und stets nur von kurzer Dauer. Von den „Volksvertretern“ hört man entweder gar nichts von Frieden oder nur im Zusammenhang mit dem Militär (Friedenstruppen, Friedensmission) – ein echtes Totschlagargument, so zu sagen. Frieden aber, ist keine persönliche Meinung, keine Ideologie und auch keine, wie auch immer geartete, gesellschafts-politischen Ordnung! Frieden ist ein Zustand(!) der nur erreicht wird, wenn er bereits im Kopf vorhanden ist – und davon sind wir offenbar noch einen Atomkrieg weit entfernt.

MfG
Wanderer

Warum stopft niemand dem Joffe das Maul?

Und warum murkst niemand die deutschen Politverbrecher ab? Das mag daran liegen, dass solcherlei Erwägungen, wenn sie noch dazu im Mainstream zur Sprache gebracht werden, von noch viel bekloppteren Individuen als jene, die dies thematisieren, als Legitimation für Mord aufgefasst werden könnte?

Ja, der Joffe hat nicht mehr alle Nadeln an der Tanne und mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass dieser Greis eine Fehlbesetzung der „Zeit“ ist.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ard-joffe-nennt-mord-im-weissen-haus-moegliches-mittel-zur-amtsenthebung-trumps-a2031869.html

Anmerkung zum letzten Artikel.

Jetzt kommen die „Klimaflüchtlinge“. Auf der ganzen Welt gibt es Klima – da geht also noch einiges!

http://www.epochtimes.de/politik/welt/kein-ende-der-fluechtlingskrise-bamf-ruestet-sich-fuer-ansturm-von-klimafluechtlingen-aus-afrika-a2031928.html

MfG
Wanderer

Die Politkaste wusste Bescheid

Seit mindestens 2009 ist der Bundesregierung die Migrationsbewegung bekannt. Allein deshalb, weil sie seitdem spezielle Anwerbezentren in Afrika errichten ließ – selbstverständlich ohne Wissen der Steuerzahler, jedoch aus Steuermitteln finanziert. Diese Information wurde nicht durch die Abendnachrichten oder die Tageszeitungen verbreitet, dies hat der verstorbene Udo Ulfkotte für uns recherchiert. Leider ging diese Information in einem Wust an Blödsinns-Meldungen, durch die Mainstream- als auch der alternativen Medien unter.

Nicht so bei der Politmafia. Als man dort Ende 2015 sah, welche Folgen diese, Jahre zuvor etablierte Willkommenskultur haben würde, gab es wohl noch vereinzelten Widerstand, der jedoch schnell durch den Tagesbefehl der Kanzlerin gebrochen wurde. Es dürfte dabei die Frage im Raum gestanden haben, wie man dieser Flut Herr werden wolle.

Darauf die Antwort von Merkel: „Asyl kennt keine Obergrenze.“

Versteht der geneigte Leser jetzt, womit wir es zu tun haben? Wir alle (auch die, die sich für links, bunt oder weltoffen halten) wurden die ganzen Jahre bewusst belogen und betrogen! Es ging der Politmafia niemals um den Wohlstand der Deutschen, sondern um die Zerstörung Europas und speziell Deutschlands!

MfG
Wanderer

US-Wahl: the Day after

Nach dem Wahlsieg von Trump entblöden sich die Medienhuren und Politclowns auf ganz besondere Weise. Diese Mafia gibt nun ganz offen zu verstehen, dass nicht, wie stets dargestellt, die USA der Freund und großer Bruder ist, sondern die lang und intensiv gepflegten Seilschaften nach Transatlantien. Dass die Mitglieder der Transatlantikbrücke auf Killary Hinten gesetzt haben ist unschwer zu übersehen. Die Propagandamedien quellen über von Schmähungen gegen den neuen Präsidenten und dieses Verhalten sollte nachdenklich stimmen. Erst gestern habe ich auf diesem Blog grob skizziert, was unter den Begriffen Politik, Demokratie, Wirtschaft usw. zu verstehen ist und gezeigt, dass wir gezwungen sind eine Illusion leben.

Die Respektlosigkeit der Politkaste und Medienhuren gegenüber Trump ist der zwanghaften Aufrechterhaltung dieser Illusion geschuldet und wir wissen doch, von wo aus und von wem deutsche Medien gesteuert werden. Daran hat sich seit gestern nichts geändert und folgerichtig war auch ein Shitstorm gegen Trump zu erwarten. Die USA sind genauso von Volksverhetzern, Kollaborateuren und Verrätern durchsetzt, wie unser Land und wenn den einschlägig bekannten NGO und Diensten nicht der Hahn zugedreht wird (so, wie das zum Beispiel Erdogan in der Türkei macht), werden sie danach trachten, die Regierungsarbeit von Trump zu sabotieren.

Um Amerika wieder groß zu machen ist Trump gezwungen, die alten Strukturen aufzubrechen, den Sumpf aus Korruption und Größenwahn trocken zu legen und ein neues Fundament zu errichten. Keine leichte Aufgabe, wenn man alle relevanten Schaltstellen gegen sich weiß. Die Reaktion des us-amerikanische Klüngel aus „Politik“, Geheimdiensten und Oligarchen erklärt auch die Überheblichkeit deutscher Pressehuren und Politiker. Sie sehen sich nicht Trump verpflichtet sondern ihren, auf Zerstörung und Unterdrückung ausgelegten Strukturen. Würde beispielsweise ein Gabriel nicht loskläffen als hätte man ihm auf den Schwanz getreten, wäre er wahrscheinlich ein Abschusskandidat. Mit Merkel verhält es sich ähnlich. Als bekennende Zionistin gehört sie aber zu einer ganz anderen Liga und das erklärt auch ein Stück weit ihre Zerstörungswut und ihren Hass auf alles, was deutsch ist.

Die Strippenzieher in der Politik und Presselandschaft haben keine Angst und auch keinen Respekt vor Trump! Sie sind daran interessiert, die Illusion aufrecht zu erhalten, denn nur innerhalb dieser Illusion ist es möglich, Bomben auf Zivilisten zu werfen und dies als humanistischen Akt, als Demokratiebringer zu verkaufen. Um die Illusion zu enttarnen und die Strippenzieher der Schattenregierung zu demaskieren, müsste Trump eine temporäre Diktatur in den USA einführen. Nur auf diesem Wege könnte er die Strukturen eines völlig außer Kontrolle geratenen Establishments zerschlagen und „America great again“ manchen.

MfG
Wanderer

Die Realität ist nur eine Illusion

Es gibt keine Demokratie, es gibt keine Staaten, es gibt keine Marktwirtschaft, es gibt keine Politik, es gibt keine Freiheit, es gibt kein Verteidigungsbündnis namens NATO und es gibt auch keine Flüchtlingskrise!

Demokratie
…ist nur ein redundantes Wort, dessen Bedeutung in seiner Tragweite kaum bis gar nicht verstanden wird aber dennoch ein Mitspracherecht suggerieren soll. Dieses Recht existiert, ebenso wie alles, was unter dem Demokratiebegriff subsumiert wird, nur auf dem Papier und was passiert, wenn dieses Recht von Deutschen in Anspruch genommen wird kann jeder erfahren, wer sich als AfD-Mitglied outet. Demokratiefähigkeit setzt nämlich einen gewissen Kenntnisstand über die Realität voraus. Da sich schätzungsweise 95% der Deutschen medial steuern lassen, also lediglich vorgefertigte Meinungen konsumieren die sie schlussendlich als ihre ureigene ausgeben, ist diese hoch gepriesene Demokratie nichts anderes als eine Illusion innerhalb einer (konstruierten) Traumwelt. Demokratie bedeutet nämlich nicht, eine Wahl zu haben sondern die Fähigkeit, Entscheidungen auf Basis eines gesunden Menschenverstandes fällen zu können – und das setzt ein unmanipuliertes Urteilsvermögen voraus.

Staaten
…sind obsolet. Es sind Menschenfarmen, nicht mehr und nicht weniger. Gesetze dieser Farmen können von den Betreibern jederzeit erlassen, verändert, gestrichen oder übergangen werden. Lediglich das Nutzvieh hat sich an die Gesetze und Bestimmungen zu halten. Jede Menschenfarm wird von mehr Parasiten bevölkert, als Nutzvieh vorhanden ist. Parasiten sind all jene, die vom Nutzvieh leben. Neben den Parasiten gibt es Raubtiere, die ständig um die Menschenfarmen kreisen – zumindest so lange, wie sie von einem Zaun, einer Grenze, abgehalten werden.

Marktwirtschaft
…ist ein Begriff, der wirtschaftliche Freiheit suggerieren soll. In Wahrheit gibt es nur eine Handvoll multinationaler Giganten, die alle gewinnträchtigen Unternehmen in ihrem System assimiliert haben. Wer noch immer glaubt, dass hinter Markennamen Unternehmen stehen, die durch ihre einzigartigen Produkte glänzen, hat rein gar nichts verstanden! Es gibt keine Marktwirtschaft! Es gibt nur eine Illusion davon!

Politik
…ist ein mieses Laienspiel von Parasiten und so lange sie die Interessen der Farmbesitzer nicht untergraben, dürfen sie das Nutzvieh aussaugen, gängeln, einsperren, dressieren und schlachten. Merkel zeigt wie es geht. Unter Missachtung aller gesellschaftlich etablierten Regeln und ohne Rücksicht darauf, ob ihre Taten die Illusion (von Demokratie, Staat, Marktwirtschaft, Politik) letztendlich zum Einsturz führt, handelt sie gemäß des Willens ihrer Herren und Meister. Merkel ist kein Menschenfreund sondern ein hinterhältiges Arschloch, das sinnbildlich von oben herab auf ihre Untergebenen und das Nutzvieh kackt. Sie und auch die gesamte Politmischpoke als Politiker zu bezeichnen, ist Blasphemie!

Freiheit
…ist redundantes Wort, dass für die Aufrechterhaltung der Illusion eines funktionierenden Gesellschafts- und Wirtschaftssystems überlebensnotwendig ist! Freiheit wird gern mit Zugeständnissen (Reisefreiheit, Konsumfreiheit) verwechselt. Genau genommen existiert Freiheit nur in der Phantasie geistig minderbemittelter Zeitgenossen. Freie Bürger lassen sich nicht bevormunden und müssen keine Angst vor Repressalien haben, wenn sie von der Meinung der Herrschenden abweichen. Nur Unfreie lassen sich herum schubsen und glauben unterwürfig den größten Stuss, der von zwangsfinanzierten Medien in den Äther geblasen wird.

Verteidigungsbündnis
…als NATO bekannt, operiert diese Armee im Namen und Auftrag multinationaler Oligarchen. Das einzige was dieses „Bündnis“ verteidigt, ist die Vormachtstellung ihrer Oberbefehlshaber. Kein Krieg hat jemals Frieden gebracht sondern immer Leid für die Bevölkerung und Profite für das Establishment. Jeder Krieg wird von den Oligarchen zum Zwecke der Plünderung ihrer auserkorenen Gegner und dem Ausbau von Macht und Einfluss geführt. Das ist die einzige Wahrheit, die einzige Konstante, die uns gemeinhin als Wirtschaft bzw. Ökonomie, als „Entwicklung“, als Realität verkauft wird. Jeder Dummkopf weiß, dass hinter einer vorrückenden Armee eine Strategie steckt. Nicht so die deutsche Intelligenz, denn die fällt noch immer auf rhetorisch schlecht verpackte und offenkundig niederträchtige Hetze gegen das eigene Volk herein – ebenso wie auf die Kriegshetze der Lügenmedien.

Zur sogenannten Flüchtlingskrise
…sein noch angemerkt, dass hier zu ganz perfiden Mitteln gegriffen wird, um vom Zeitgeschehen abzulenken. Wer nicht im Sumpf der Gutmenschen stecken geblieben und noch des rationalen Denkens fähig ist versteht, dass es sich bei der Politik der offenen Grenzen nicht um einen humanitären Akt handelt sondern um einen Angriff und gleichzeitig auch einen Putsch von „oben“! Es ist ein Angriff us-amerikanischer Oligarchen auf die Wirtschaft Europas und Deutschland im Besonderen und es ist ein Putsch von „oben“, um die vereinigten Staaten von Europa zu etablieren – einen sozialistisch gesteuerten Superstaat, der von Psychopathen geführt und verwaltet wird.

MfG
Wanderer

Reichsbürger und Antifaschisten

Was auf den ersten Blick schlüssig und richtig klingen mag, stellt sich oft als falsch oder gar als Mogelpackung heraus. Auf der politischen Ebene ist das nicht anders, als auch auf den darunter befindlichen, wie zum Beispiel der gesellschaftlichen, religiösen oder wirtschaftlichen, meist ideologisch durchtränkten Sub-Ebenen. Um bei der Überschrift zu bleiben, sowohl die sogenannten Reichsbürger, als auch sogenannte Antifaschisten sind leichtgläubige Opfer des gegenwärtigen Systems. Um diese Tatsache überhaupt begreifen zu können bedarf es einen gewissen Abstand von diesen ideologischen Richtungen. Wer in solchen Konstrukten verhaftet ist, eben weil er sich einer Art Glauben unterworfen hat, ist nicht in der Lage die Realität zu erfassen – ist einer massiven Täuschung aufgesessen.

Beginnen wir mit den Reichsbürgern. Der Theo Waigel hat einst behauptet, dass das deutsche Reich nicht untergegangen sei und deshalb noch fortbestünde. Diese Aussage mag im Ansatz und in der damaligen Zeit richtig gewesen sein, hat aber mit dem zwei plus vier Vertrag jegliche Argumentationsgrundlage verloren. Ja, der letzte Strohalm für ein wiedervereinigtes Deutschland wurde damals hintertrieben und willentlich sowie wissentlich gekappt. Nun haben wir ein deutsches Reich, welches nunmehr als Rechtssubjekt besteht (ähnlich wie bei der Titanic, die zwar untergegangen ist aber dennoch existiert), um Ansprüche dritter gegen das deutsche Reich (auch rückwirkend) geltend machen zu können – das ist der einzige Grund für sein „Fortbestehen“. Aber genau das werden euch die Reichs-Ideologen verschweigen, verschleiern oder als Nebensächlichkeit abtun.

Der sogenannte Rechtsnachfolger (BRD) bedient also nichts anderes, als die Forderungen der Kläger – die sich durch diese Staatskonstruktion wiederum auf das Völkerrecht berufen können. Es handelt sich also um ein einseitig vollstreckbares „Recht“, dass ähnlich funktioniert, wie die meisten bilateralen Verträge mit Transatlantien bzw. einem anderen, sehr bekannten Rechtskonstrukt auf fremden Boden. Als Merksatz gilt: Das Deutsche Reich besteht auf einem Blatt Papier fort aber nur, um über ein abenteuerliches Rechtskonstrukt die Kassen der Deutschen plündern zu können – Stichwort Reparationszahlungen!

Mit den sogenannten Antifaschisten verhält es sich ähnlich hinsichtlich der Auffassung zu einem „Deutschland“, dass sie glauben bekämpfen zu müssen. Dabei ist den meisten Geschöpfen, die dieser Ideologie anheim gefallen sind nicht annähernd bewusst, dass es eklatante Unterschiede zwischen dem Völkerrechtskonstrukt Deutsches Reich und dem Besatzungskonstrukt der Bundesrepublik Deutschland gibt. Letzteres wird zwar von der Merkel-Junta wieder auf die gleiche Ebene gehievt, die nach dem zweiten Weltkrieg verlassen wurde und somit tatsächlich zunehmend zu einem internationalen Ärgernis wird – aber gerade daran stoßen sich Grüne und Antifaschisten nicht. Das ist bemerkenswert, denn wir erleben mit dieser Haltung (gerade im Hinblick auf die gern besungene, transatlantische „Freundschaft“) eine Neuauflage der jüngeren Geschichte.

Statt dessen berufen sich Antifaschisten in ihrem zerstörerischen Wirken auf ein untergegangenes Deutsches Reich (Deutschland) dessen nach wie vor verbindlichen, völkerrechtlichen Knebelverträge, ihre eigene Existenzberechtigung finanziert. Für den Schattenkampf bezahlen muss der gemeine deutsche Steuermichl, der auch nicht versteht, wie ihm geschieht. Für „Antifaschisten“ sowie „Reichsbürger“ habe ich nur einen Rat, hört mit dem Spiel auf, dessen Name nicht genannt werden darf – es heißt divide et impera.

MfG
Wanderer

Dumm, dreist, Roth

„Claudia Roth fordert eine „dauerhaft finanzierte und massiv organisierte Demokratie-Offensive in Sachsen.“

Was genau eine Demokratie-Offensive ist, weiß vermutlich nur Roth allein. Aber mit einer dauerhaft finanzierten und obendrein massiv organisierten „Demokratie-Offensive“ kann letztendlich nur ein gewaltsames Vorgehen zur Niederschlagung der anhaltenden Proteste gemeint sein. Die Mittel dieser massiven Finanzierung werden mit großer Wahrscheinlichkeit den Steuertöpfen entnommen, also jenen Konten, die von fleißigen Steuerzahlern stets neu befüllt werden.

Es ist nicht hinnehmbar, dass eine, in jeder Hinsicht unqualifizierte, Person vom Schlag dieser unsäglichen Roth die Demonstranten in Dresden erst verhöhnt und beleidigt (Herr lass Hirn regnen) um dann abstruse Demokratie-Geschütze aufzufahren und es ist ebenso nicht hinnehmbar, dass diese Person weiterhin das Amt des stellvertretenden Bundestagsvorsitzenden bekleidet! Ist den 2600 Polizisten überhaupt klar, wen sie da am 3. Oktober in Dresden beschützt haben – und warum? Wenn es noch einen Hauch von Demokratie geben würde, hätten dort Handschellen klicken und Merkel, Roth, Lammert und Konsorten für den Rest ihres jämmerlichen Lebens in das finsterste und dreckigste Loch geworfen werden müssen!

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/claudia-roth-fordert-dauerhaft-finanzierte-demokratie-offensive-in-sachsen-nach-konfrontation-mit-buergerprotest-a1943535.html

LmaA
Wanderer

Der schlimmste anzunehmende Unfall

Berlin wird den Wirrköpfen einer rot/rot/grünen Koalition ausgeliefert. Das ist ein Gau für die Metropole und für die BRD! Stellt man sich Deutschland als Schiff vor, ist Berlin die Brücke auf der eine selbstherrliche Merkel den Kapitän spielen darf. Sie gab, unbeeindruckt von den Protesten der Passagiere, den Befehl, direkten Kurs auf ein Riff zu nehmen. Die Besatzung dieses Schiffs ist um keinen Deut besser als ihr Kapitän, denn der geht der Untergang nicht schnell genug. Sie schlagen das Schiff Leck, lassen die Maschine heiß laufen, kappen alle Taue und werfen Anker und Rettungsmittel über Bord. Protestierende Passagiere werden wahlweise zurechtgewiesen, eingesperrt oder man lässt sie gleich Kiel holen. Mit etwas Phantasie könnte man sich in etwa so die gegenwärtige Situation in Deutschland vorstellen.

Wenn es den Deutschen nicht gelingt, das etablierte und völlig korrupte Parteiensystem zu überwinden, wird es die BRD, alle kulturellen und materiellen Werte und letztendlich auch die Deutschen abschaffen – und daran wird auch eine AfD nichts ändern! Das Einzige, was die AfD eventuell noch bewirken könnte wäre das Stoppen der Invasion. Aber auch an dieser Frage scheiden sich die Geister, immerhin werde alle wichtigen Schaltstellen des Staatsapparates von subversiven Elementen gehalten – inklusive der Medienlandschaft, des Bildungsapparates, diverser sozialistischer Selbstversorger-NGO und der Prügel SA-ntifa.

Einen solchen Filz durchdringt man nicht mit einer Partei, die ihre Akteure aus dem etablierten Parteiensystem rekrutiert (hat) und fest im System verwurzelt ist. Ich erinnere nur an Meuthen, der sich nicht blöd vorkam, als er die AfD wegen eines Buchkommentars seines Parteikollegen Gedeon, in schweres Fahrwasser manövrierte. Ja liebe AfD, auch die Aufarbeitung der deutschen Geschichte ist eine 70 Jahre alte Baustelle und nicht wenige Bürger warten auf deren Sanierung! In ihrem Grundsatzprogramm erwähnt die AfD (im Gegensatz zu anderen Parteien) wenigstens die Problematik des Geldsystems. Aber mehr als über eine himmelschreiende Notwendigkeit „nachzudenken“, scheint nicht drin zu sein.

Aus Sorge um unser Geld wollen wir auch darüber nachdenken, ob grundsätzlichere Reformen am Geldsystem mit seinem Kartell aus Zentral‐ und Geschäftsbanken zur Schöpfung von Kreditgeld notwendig sind.

Entnommen aus AfD Leitantrag-Grundsatzprogramm (Seite 59)

Übrigens, die Außenpolitik wird in diesem Grundsatzprogramm gerade zweimal erwähnt und dass, obwohl buchstäblich alles in Deutschland von Fremdinteressen überlagert wird. Angefangen vom „alten Hut“ Souveränität, über bilaterale Schummel- und Knebelverträge, bis hin zu militärisch besetzten Gebieten innerhalb Deutschlands. Daher sollte in diesem Grundsatzprogramm herausgehoben werden, dass alle Verträge mit Deutschland zur Disposition stehen und ausschließlich auf Augenhöhe und als gleichberechtigter Partner neu verhandelt werden. Geschieht das nicht, sind jegliche Reformbemühungen vergebene Liebesmüh – da sie in aller Regel unterlaufen werden.

Aller Voraussicht nach wird es 2017 (wenn der Kahn nicht schon vorher absäuft) auf eine rot/rot/grüne Bundesregierung hinauslaufen. Das ist dann der Supergau, der schlimmste anzunehmende Unfall, der Deutschland ereilen könnte, denn diese Konstellation schafft nicht nur Deutschland ab sondern überführt das dann ehemals deutsche Wirtschaftsgebiet gleich in die EUDSSR.

MfG
Wanderer

Die Mauer in den Köpfen muss weg

Der gesellschaftliche Niedergang unserer Tage unterliegt Prinzipien, die wir überall auf der Welt finden, ja so gar selbst schon überstanden glaubten. Die Rede ist von der gesellschaftlichen Spaltung. Sie dient einem Zweck, so viel scheint schon mal sicher. Aber nur wenige Menschen begreifen, dass sich ihre „persönlichen“ Ansichten solchen Prinzipien unterordnen. Die sogenannte Wiedervereinigung ist ein prägnantes Beispiel. Die Grenze (Mauer) mag zwar gefallen sein aber die gesellschaftliche Spaltung besteht nach wie vor. Nun, 26 Jahre später wird auch deutlich, dass der ostdeutsche Sozialismus wiederum ganz anderen Prinzipien unterlag, als der Westdeutsche. Während nämlich der Ostdeutsche buchstäblich sozialistisch sozialisiert wurde und sogar Marxismus-Leninismun (ML) studieren konnte, liegen der westdeutschen sozialistisch-kommunistischen Sozialisierung ganz andere (kapitalistische) Prinzipien zugrunde. Das ist übrigens auch der Grund, warum dem „linken“ Weltbild des Westens so eine starke Veränderung widerfahren ist.

Aber Deutschland ist nicht das einzige Land, dass innerhalb der Nation tiefe Gräben, Schluchten gar, aufzuweisen hat. Ähnlich ergeht es Nord- und Südkorea, Nord- und Südvietnam und sogar im Norden Iraks ist die kurdische Bevölkerung in „gelbe“ und „grüne“ gespalten und auch dort gab es einst einen hohen Zaun und Reiseverbote. Überall wo es gespaltene Nationen gibt finden sich Hinweise auf knallharte Interessen des us-amerikanischen Imperiums. So auch hier und heute in der BRD! Die sogenannten Linken dienen dem System und dem Imperium und oftmals wird das gar nicht realisiert. Aufgehetzt und angestachelt von den Medien und kommunistischen Altkadern an den Universitäten und selbstverständlich auch aus existentiellen Gründen, dienen sie dem Establishment auf unglaublich destruktive Weise. Man könnte meinen, dass bei solchen „Überzeugten“ irgend wann einmal die Erkenntnis heran reift, dass ihr Handeln schändlich ist und ihr Denken fehlgeleitet.

Aber dies wird wohl nur in den allerwenigsten Fällen passieren und wer sich noch an die Wendezeit erinnert weiß, dass die Suizidrate der „Überzeugten“ damals extrem hoch war. Auch dieser Tage sehen wir uns einer Wende gegenüber. Aber sie wird ganz anders sein als einst. Die Überzeugungen von heute können und werden morgen schon überholt sein. Und was dann? Wieder mal eine Mauer bauen?

MfG
Wanderer

Eilmeldung – Deutsche endgültig zum Abschuss freigegeben

Laut einer Meldung der dpa hat Merkel nun ein abschließendes Urteil im Namen des Verbrechersyndikats gesprochen.

Wer richtungsweisende politische Entscheidungen zu treffen hat, muss das tun, auch wenn sie polarisieren.

Mit dieser Aussage hat Merkel den demokratischen Boden endgültig verlassen und sich zur Herrscherin über ganz Europa erhoben. Es ist ihr völlig egal, dass diese „Entscheidungen“ nicht nur die deutsche Urbevölkerung spalten, sondern die Urbevölkerung aller EU Mitgliedsstaaten. Somit dürfte auch dem letzten Tagträumer die Hoffnung auf ein Ende der Asylanten-Invasion abhanden gekommen sein. Gleichzeitig ließ Merkel verlautbaren:

…sie nehme die Sorgen der Menschen ernst und versuche, sie mit „handfesten Lösungen“ zu überzeugen.

Es geht Merkel nicht um die Sorgen der Deutschen, nein, es sind die Sorgen „der Menschen“ – und dass „handfeste Lösungen“ den Einsatz von Gewalt bedeuten, ist hoffentlich jedem Leser bewusst. Auch steht für Merkel fest, dass Deutschen eine latente Fremdenfeindlichkeit angeboren und daher nicht etwa ein Richtungswechsel ihrer „Politik“ angebracht ist:

Die Aufgabe von Politik ist es, dem entgegenzutreten und weitere (faire) Vereinbarungen, wie die EU-Türkei-Vereinbarung“, zu schließen.

Im Klartext, Merkel hat (nicht nur) uns Deutsche zum Abschuss freigegeben – endgültig!

Quelle:
Epochtimes

Spätestens jetzt sollten Kanzleramt und Bundestag von Panzern eingekreist und Merkel und ihre Politganoven von der Polizei in Gewahrsam genommen werden!

MfG
Wanderer