Cui bono – Sprengstoffanschlag in Dresden

Der „Sprengstoffanschlag“ in Dresden ist wie Wasser auf den Mühlen der Deutschland-Abschaffer. Selbstverständlich geht Polizeipräsident Kretzschmar pauschal von einem „fremdenfeindlichen“ Motiv aus und ignoriert wie selbstverständlich die Quelle alljährlicher Gewaltexzesse in Dresden, die stets vom linken Spektrum ausgehen. Aber wem nützen die „Anschläge“ wirklich? PEGIDA ganz bestimmt nicht! Aber die angekündigte Gewalt durch „linke“ Chaoten anlässlich der Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung am 3. Oktober braucht noch einen Grund, eine Rechtfertigung und da kommen die beiden „Sprengstoffanschläge“, die übrigens keinen Personenschaden und auch keine nennenswerte Sachbeschädigung zu Folge hatten, gerade recht.

Das legt den Verdacht nahe, dass diese „Anschläge“ von subversiven Elementen geplant und ausgeführt wurden, die auch sonst als übliche Verdächtige aus dem linken Spektrum bekannt sind. Denkbar ist auch ein „fremdenfeindliches“ Motiv aus einer anderen Perspektive – ausgehend von Provokateuren aus dem radikal-islamischen Spektrum. Aber auch ein geheimdienstlicher Eingriff kann nicht ausgeschlossen werden. Auf jeden Fall aber ist diese Aktion ein weiter Schritt in Richtung Chaos und dieses wird stets von Chaoten losgetreten jedoch niemals von gestandenen und geistig aufgeräumten Bürgern, die jeden Montag ihre Proteste auf die Straßen Dresdens tragen.

MfG
Wanderer

Advertisements

Nützliche Idioten und nützliche Idioten

Seit Jahren ein Reizthema, linke Gewalt in der BRD. Politisch unterstützt, gedeckt und gefördert, zerstören irre Horden immer wieder Privateigentum, Infrastruktur und Geschäftshäuser. Wie lange soll das noch so weitergehen? Gegen Faschismus zu protestieren ist eine Sache. Aber einen Mob zu organisieren der Bürger und politische Gegner terrorisiert, ist respektlos, menschenverachtend und lässt auf die wahre Motivation sogenannter antifaschistischer Organisationen, Gewährsleute und Sympathisanten schließen. Liebe Polizisten, haut doch mal kräftig in die Antifa-Meute rein! Wir, die normalen Bürger, werten das nicht als Polizeigewalt, sondern als dringende Notwendigkeit! Und wenn ihr von eurem Chef dafür gerüffelt werdet, verdient der auch mal auf die Fresse.

MfG
Wanderer