Sie wollen an unsere Passworte – hahahahaha

Passwörter können nicht vom Hoster (das ist der, der die Dienste bereitstellt) herausgegeben werden – mit einer Einschränkung! Dazu gleich mehr. Passworte werden als Hashwert gespeichert – üblicherweise mittels MD5 oder SHA erstellt. Das sind Einbahnstraßen, die vom Nutzer durch Eingabe einer sg. Passphrase vom System (z.Bsp md5sum) in einen Hashwert geschrieben werden. Der Hashwert selbst ist aber kein Passwort – auch kein verschlüsseltes. Er stellt lediglich das Schlüsselloch dar, in den nur der Nutzer selbst den passenden Schlüssel, das Passwort, einsetzen kann – weil nur die passende Passphrase den gleichen Hashwert abbildet. Es wird also nicht das Passwort selbst abgeglichen, sondern ein Hashwert der zur Laufzeit eingegebenen Passphrase, mit dem in der Datenbank gespeicherten Hashwert. Die einzige Einschränkung, um Passwörter zu Umgehen, liegt beim Administrator der jeweiligen Datenbank. Wenn der sich mit seinem Adminpasswort einlogt, kann er alle Datensätze lesen, manipulieren, kopieren oder löschen.

Und ja, es gibt noch eine Möglichkeit, an das heißgegiebte Passwort zu gelangen, nämlich über den User selbst. Aber dann ist das nicht mehr geheim, sondern ein offensichtlicher, stinkender Haufen Scheiße.

MfG
Wanderer

Zurück in die Zukunft

Wenn ich so auf die vergangegen 20-30 Jahre zurück blicke, beschleicht mich ein Gefühl, als ob die Menschheit an irgendeinem Punkt auf der Zeitachse falsch abgebogen ist. Noch in den 90er Jahren sah man genau jene Zukunft vor Augen, die uns immer in Science Fiction Filmen gezeigt wurde. Der technologische Fortschritt raste förmlich im Eiltempo in Richtung Zukunftstechnologien. Wer erinnert sich noch an die VFX 1 Helme, die echtes 3D konnten, und dass mit super Sound und Sprachübertragung. Oder an den tragbaren IBM Computer, nicht viel größer als ein Walkman (was ist ein Walkman?), mit halbtransparentem Headup Display, Mikrofestplatte und Resonanzmikrofon. Die CPU Geschwindigkeiten verdoppelten sich gegen Ende der 90er Jahre fast halbjährlich, es gab auf einmal 3D Grafikkarten, CD-Brenner usw.

Und was ist heute, 30 Jahre später? bis auf Rechenzentren, die in Handygröße schrumpften ist eigenlich nichts bahnbrechendes passiert. Die Autos fliegen nicht, keine 3D Interfaces, keine technischen Schnittstellen zum Homo Sapiens. Stattdessen Verblödung, Indoktrination, Krieg, Niedergang, Sozialismus, ein vordystopisches Zeitalter. Was ist passiert? Welche Macht hat der Entwicklung der Menschheit ein jähes Ende bereitet? Gab es vielleicht ein geheimes Experiment, dass das Raum- Zeitkontinuum durcheinander brachte und somit eine rückläufige Entwicklung verursachte? Oder haben die Kommunisten eine Zeitmaschine erfunden? Das Verhalten der politischen Einheitsbreipartei ist völlig irrational, lässt sich durch nichts schlüssig erklären. Alle verhalten sich wie Getriebene oder handeln im vorauseilenden Gehorsam.

Jegliche positive Entwicklung wurde gestoppt oder sabotiert, an den Hochschulen wird mit dem politisch korrekten Besen gekehrt, Professuren werden mit unfähigen aber linientreuen Quotenfrauen besetzt. Das Polit-Business strotzt nur so von inkompetenten Frauen, Lobbyisten und Psychopathen. Angesichts dieser Entwicklung kann es keinen Fortschritt geben, weder einen gesellschaftlichen, noch einen technischen. Aber wie konnte das alles passieren? Alle Spuren führen, zumindest in Deutschland, zu Angela Merkel und eine unheilige Allianz mit dem Medienzirkus und Soros als eine der Schlüsselfiguren im Hintergrund. Diese Macht zündelt an allen Ecken und bei jeder Gelegenheit. Ob es sich dabei um Putin handelt, um Trump oder Assad scheint völlig beliebig – Hauptsache es brennt.

Sogar vor der EU, dem größten Binnenmarkt wird nicht Halt gemacht und gnadenlos alles kaputt geschlagen. Die ganze Gesellschaft wurde erst bis in die kleinste Einheit atomisiert, dann gespalten und wird nun aufeinander gehetzt. Zu allem Übel werden Fremde ohne Not und bar jeglicher Logik ins Land gepumpt, es wird nach Klimaschutz geschrieen obwohl ein Ablass gemeint ist und es werden Technologien gefördert, die aufgrund geringer Bodenschätze nicht zukunftsfähig sind. Das alles gleicht einem Termingeschäft an der Börse, um kurzfristig Gewinne zu generieren, aber mit Ökonomie und Ökologie hat dies rein gar nichts gemein. Wir sind technologisch völlig von den USA und China abhängig, haben dafür aber haufenweise Genderasten, Feministinnen und Soziologen – und wir haben das Gender-Klo.

Also was ist passiert? Was hat dazu geführt, dass eine einst positive Entwicklung so ins Gegenteil kippen konnte?

MfG
Wanderer

Eskalation durch Medien- und Parteienkartell

Wir erleben dezeit, wie Medien und Parteienkartell den Spaltkeil immer tiefer ins Volk treiben und die ohnehin schon angespannte Situation im Land weiter eskalieren. Vom verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Posten sind Merkel und ihre Genossen inzwischen soweit entfernt, dass es kein Zurück mehr gibt. Wer immernoch glaubt, dass sich alles wieder normalisieren werde, dem ist nicht mehr zu helfen.

Mittlerweile ist der Graben zwischen Politkartell und Volk so tief, dass bei der nächsten Eskalationsstufe mit massiven Ausschreitungen bis hin zu Lynchmorden zu rechnen ist. Verständlicherweise, denn was der deutsche Steuersklave derzeit zu ertragen hat, hat jegliche Grenze überschritten. Da wird unverholen in die Taschen der Arbeiter und Angestellten gegriffen und mit einem feisten Grinsen im Gesicht verbal auf dieselben eingedroschen, wenn sie sich erdreisten Kritik zu äußern.

Es wird gelogen und manipuliert, diffamiert und gemobbt, es werden aberwitzige Kampagnen (wie dieser Co2 Blödsinn) gefahren, es wird zerstört, verdrängt und es werden alle Werte über Bord geworfen. Und was sich in diesem Land für intelligent hält, wählt auch noch die Metzger und klatscht Beifall zur Deindustrialisierung, Verarmung und Überfremdung.

Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden die Politikdarsteller des Einheitsbei-parteienkartells die vornehmlichen Angriffsziele wütender Bürger sein. Wenn Tagespolitik aus nichts anderem mehr besteht als Terrorisierung des politischen Gegners, wenn sich jegliche Politik gegen Land und Leute richtet, ist es durchaus wahrscheinlich, dafür eines Tages die Quittung in Form einer Knarre an den Kopf gehalten zu bekommen. Das ist kein Aufruf zu einer Straftat sondern eine logisch Schlussfolgerung.

MfG
Wanderer

Verschärfung des Waffenrechts

Die Toten von Halle sind noch nicht erkaltet und schon fordert die gründe Klimasekte eine Verschärfung des Waffenrechtes. Diesmal soll der Lebensweg von Waffen und elementaren Waffenteilen genauestens dokumentiert werden. Man muss sich zwangsläufig fragen, ob die Antragsteller noch alle Tassen im Schrank haben oder sich für die Durchsetzung von Fremdinteressen stark machen.

Jeder potentielle Terrorist weiß, dass er sich innerhalb weniger Stunden jede gewünschte Waffe auf dem Schwarzmarkt beschaffen kann. Also ganz ohne die Hürden eines blödsinnigen Gesetzesentwurfes von fachfernen und somit inkompetenten Grünlingen. Schon der Titel dieses Entwurfes müsste Psychiater auf den Plan rufen: Tödliche Gefahr durch Schusswaffen eindämmen.

Es gibt genau drei Anwendungsgebiete von Schusswaffen.

1. sportliches Schießen
2. für die Jagd
3. militärisches und behördliches Schießen

Abgesehen vom sportlichen Schießen, bei dem es um das Treffen lebloser Ziele geht, ist der Schusswaffengebrauch für alle anderen Anwendungen zum Töten ausgelegt. Was also wollen die Grünen mit ihrem Gesetzesentwurf sagen? Etwa, dass Schusswaffen nicht töten dürfen? Oder wie soll die tödliche Gefahr durch Schusswaffen sonst eingedämmt werden? Vielleicht durch Exportverbote von Waffen?

Ich will es mal in einfacher Sprache, extra für Grüne formulieren. Nicht die Waffe tötet, sondern der Mensch und wenn der Mensch, wie von den Grünen, permanent in den Panikmodus gesetzt wird, schaltet er auf Überlebensinstinkt. Und wer überleben will, sieht andere als Feinde und kann und wird alles als Waffe benutzen. Es gibt mehr als 5000 Methoden, um einen Menschen ohne Waffe zu töten und sie verdoppeln sich, wenn man nur Steine und Stöcke hinzufügt.

Allein das RECHTE Bewußtsein im Umgang mit Waffen, kann Unfälle vermeiden helfen oder Übersprunghandlungen verhindern. Aber wer sich schon beim Anblick eines Luftgewehrs oder einer CO2 Pistole in die Hose kackt, ist gefährlicher als jeder Besitzer einer legalen Waffe.

17.10.19 19:25
https://www.bundestag.de/tagesordnung

MfG
Wanderer

Der Rechte war‘s?

Der Täter von Halle ist ein Mörder. Aber anders als bei islamistisch geprägten Morden, veröffentlicht die deutsche Lügenpresse gleich Namen, Aussehen, Herkunft und die politische Wunschgesinnung des Schützen. Interessant an der Pseudoberichterstattung ist die Positionierung ins rechte Lager. Aber was ist das rechte Lager? Bei Lichte betrachtet ist „rechts“ alles Konservative, Wert erhaltene, Traditionsbewusste. Aber was ist dann rechtsextrem? Etwa ein Extrem-Konservativer? Es gibt keine Rechtsextremen Gewalttäter, weil das Rechte nicht gewaltaffin ist. An diesem Beispiel wird deutlich, wie Wording funktioniert. Es wird ein Begriff konstruiert und in den Zusammenhang mit dem Feindbild gebracht.

Die Lügenpresse bedient sich eines Taschenspielertricks, um aus Braunhemden „Rechte“ zu machen, obwohl es sich, der allgemeinen Logik folgend, bei den Trägern von Braunhemden um Linke handelte. Nämlich den einstigen National-Sozialisten – einer extremen Linkspartei. Braun ist dermaßen getriggert worden, dass fast jedem, einem pawlow‘schen Reflex gleich, die Sabber aus dem Maul trieft, wenn es nur erwähnt wird. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus. Aus Braunhemden wurden Blauhemden, aus Blauhemden wurde die SED und aus der SED wurden die Linken.

Was also hat der Mörder von Halle mit „Rechten“ gemeinsam? Nichts! Er ist kein Rechtsextremer und wahrscheinlich auch kein Neonazi, denn dann wäre er ja linksextrem. Das Ganze müffelt nach Geheimdiensten und Verfassungsschutz, die sich eines verwirrten Opferlamms bedienten. Ich will nicht verneinen, dass es Nationalisten mit Hang zu den dunklen Jahren Deutschlands gibt. Diese gibt es in der Tat und aller Wahrscheinlichkeit nach halten die sich selbst für „Rechte“. Eigentlich sind das Idioten, die, genauso wie ihre Gegenspieler von der Antifa, rein gar nichts verstanden haben.

MfG
Wanderer

Wahldebakel am 26.05.2019

Das Wahlergebnis am kommenden Wochenende steht schon fest, es muss nur noch ausgezählt werden. Die konservativen, rechten Parteien werden nicht das Rennen machen. Dafür werden um so mehr Wähler ihre Stimme einer rot/grünen Junta geben. Genau genommen wird diese Wahl nicht von den Wählern entschieden, denn diese haben keine Wahl und sehen sich zum größten Teil gezwungen der politisch angeordneten Einheitsmeinung folge zu leisten.

Diese Wahl wird von einer durchtriebenen und korrupten Politkaste, sowie einer widerlichen Medienmeute und deren Helfershelfern gewonnen. Der gemeine Bürger ist nur ein Spielball, das legitimierende Element, für eine Minderheitenregierung, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat.

Nach dieser Wahl wird alles anders. Und nur darum geht es – um das Andere. Wir mussten in den vergangenen Jahren ansehen, wie Rechte eingeschränkt wurden, wie Bevormundung und Zensur Einzug hielten, wie politisch korrekt Verbrechen von Politikern und Ausländern relativiert und Ordnungswidrigkeiten von einfachen Deutschen zu Jahrhundertverbrechen stilisiert wurden. Das alles geschah nicht ohne Grund, nicht ohne ein Ziel. Und das alles konnte nicht ohne skrupellose Individuen auf den Weg gebracht werden.

Ich bin versucht zu behaupten, dass dies alles so vorher bestimmt war. Nicht, weil es, für jeden offensichtlich, seit Jahren bergab geht. Vielmehr weil dieser Weg mit einer Bösartigkeit verfolgt wird, die das Schlimmste erahnen lässt. Und die „Wähler“ verhalten sich angesichts des nahenden Endes wie Lemminge kurz vor dem Abgrund. Wer ihren Gesprächen lauscht, den überkommt schon nach kurzer Zeit ein Gefühl des Unbehagens. Es wird also kommen, was kommen muss – und daran gibt es keine Zweifel.

MfG Wanderer

Wenn der Faschismus wiederkehrt

So kurz vor der EU-Wahl muss ich mich noch einmal zu Wort melden. Ich erkläre euch hier noch ein letztes mal diese Pseudoschlacht links gegen rechts und, dass wir in einen neuen Faschismus irregeleitet werden.

Links = Sozialismus = SPD, B90/Grüne, Die Linke, und seit Merkels Putsch auch die CDU/CSU

Rechts = AfD, Bürgertum, Mittelstand, Unternehmer und seit Merkels Putsch, die Arbeiter

So ähnlich war die Konstellation auch im dritten Reich. Die NSDAP war eine ultra linke, sozialistische Arbeiterpartei und die SA, das Pendant der heutigen Antifa, deren „Eingreiftruppe“. Sie buhlte, gemeinsam mit der SPD und der KPD, um die Gunst der Arbeiter. Wer also noch heute Hitler verehrt ist kein Rechter, sondern ein Linker, ein Sozialist! Hitlers etablierter Sozialismus konnte sich durch die DDR am Leben halten. Aus den Braunhemden wurden Blauhemden, aus der Hitlerjugend wurden Pioniere. Solche Strukturen kennt der Kapitalismus nicht.

Das änderte sich nach der Wende, als die SED (vermutlich mit Hilfe von Stasi-Getreuen wie Kahane, Gauck, Merkel u.v.a.m.) alle linken Organisationen der BRD infiltrierte und übernahm. Was in der alten BRD einst als links galt, wird heute als rechts verpönt. Wundert das niemanden? Bis heute ist das Parteivermögen der SED ist noch nicht aufgetaucht und das legt die Vermutung nahe, dass mit Hilfe dieses Geldes die Bundesrepublik von den Sozialisten gekapert wurde.

Sozialismus ist die These und dessen Antithese ist nicht, wie immer wiederholt, der Kapitalismus, sondern der Ökologismus in Form der „Grünen“. Kapitalismus kann keine Antithese sein, da es sich hierbei um eine Wirtschafts- und nicht um eine Gesellschaftsform handelt. Der Kapitalismus gestattet durchaus sozialistische Strukturen – bis hin zur eigenen Übernahme, wie wir in den vergangenen Jahren sehen konnten. Die Antithese zum Sozialismus ist der Ökologismus und dieser kommt im grünen Mäntelchen, mit dem Anspruch auf Klima- und Umweltschutz daher. Und, wie erwartet, kommt es nun zwischen Sozialismus und Ökologismus zur Synthese. Die Fundamente dafür wurden schon vor Jahren gelegt.

Es geht also wieder mal um die Errichtung eines Zentralstaates, Bevormundung, Verstaatlichung und Enteignung. Nebenbei läuft die Kriegsmaschinerie auf Hochtouren, das Propagandafernsehen verkündet mit Sicherheit immer die Wahrheit und die Grünen reiben sich schon siegessicher die Hände. Das alles mündet im Faschismus, der Herrschaft des Geldes über alle Staaten.

Wer lesen kann der lese:

Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus“, nein, er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus“.
François Bondy

Hört nicht auf Schrang und Konsorten, die, mit dem Scheinargument der Ungültigkeit eure Stimme verstummen lassen wollen. Geht wählen, wählt konservativ, rechts, AfD – auch wenn es eine Systempartei ist, sie ist die einzige Alternative zum Faschismus.

MfG Wanderer