Wählen – Ja, Nein?

Pünktlich wie die Maurer sind sie da, die Kandidaten der Nichtwähler-Fraktion. Und sie postulieren ihr Evangelium, dass es besser sei gar nicht zu wählen, als das Falsche oder, weil es überhaupt keinen Sinn macht, denn, bla bla bla…

Merke

1. Wir sind Teil eines Systems, dem System-relevante Regeln zugrunde liegen.

2. Es gibt Ausnahmeregeln – die nicht für jeden gelten

3. Ein System kann nur(!) von außen verändert werden.

4. Abstimmungen innerhalb des Systems dienen dem Erhalt desselben.

5. Das System kann nicht verlassen werden.

Wer meint, keine Wahl zu haben irrt gewaltig. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Auffassung, dass bei einer Wahl die eigene Stimme in einer Urne versenkt wird vertrete ich die Auffassung, dass es sich hierbei nicht um die Abgabe der „Stimme“ handelt, sondern darum, der eigenen Stimme Geltung zu verschaffen (hier bin ich und reiße mein Maul auf, weil es eben nur hier sinnvoll ist!)

Und ich versenke nicht meine Stimme in der (Grabes)Urne sondern trage sie zur Schau – sehet, auch ich habe für XXX gestimmt, weil es sein musste! Denn wer nicht abstimmt, seiner Stimme keine Geltung verschafft, versagt dem Schicksal seine Chance und verhilft den Gegnern zu noch mehr Macht – allein durch Enthaltung.

Viele wollen gar kein anderes System sondern nur die alte Ordnung wieder hergestellt wissen. Nun, das ist eine andere Frage und diese muss auf anderem Wege geklärt werden. Aber es gibt Zeitgenossen, die rein gar nichts verstehen, nicht einmal den Hauch einer Ahnung haben und dennoch meinen, die alte Ordnung zu Gunsten eines Hirnficks (Kommunismus) zerstören zu müssen.

Hatten wir alles schon. Mit dem Ergebnis von schätzungsweise 100 Mio. Toten, die solche Hirnficks bisher gekostet haben. Übrigens, viele Gut- und Bessermenschen von heute sind Schüler von einst denen man bei jeder Gelegenheit nahelegte, die Großeltern zu fragen warum sie nicht sahen, was auf sie zukommt. Wenn dir, lieber Leser, mal wieder einen Posting aus der Nichtwähler-Fraktion unter kommt sei dir gewiss, dass der Autor entweder nicht weiß, was er tut oder aber zu denen gehört, die zwar wissen was sie tun, jedoch nicht bemerken, dass sie nur als unwissende Efüllungsgehilfen funktionieren, wie sie sollen.

Um also überhaupt eine Änderung (bzw. Umkehr) erreichen zu können, ist Wählen unumgänglich! Fakt ist, dass die bestehende Polit-Mischpoke irgendwann einmal gewählt wurde und die Wahl für sich entschieden hat. Wenn du dieses Übel los werden willst, dann hebe deinen Arsch und geh wählen, denn von allein werden die nicht ihre Posten räumen!

Übrigens, ich habe keine Wahlbenachrichtigung erhalten!

MfG
Wanderer

Advertisements

15 Gedanken zu „Wählen – Ja, Nein?

  1. Punkt 5 ist nur dann richtig, wenn man es auf die übliche Weise – mit den Denk- und Verhaltensmustern des „Systems“ versucht… und da nicht über den Tellerrand hinausgedacht wird… schauen sie sich nur allzu gerne die Suppe an. Jetzt mal ganz einfach ausgedrückt.

    Denn das System erzeugt sich aus den Denk- und Verhaltensmustern des Einzelnen, die in seinem „Ich“ abglegt sind, während der Mensch denkt, er sei das „Ich“. Der Mensch hat(!) ein „Ich“.

    Wahrnehmung, Fühlen, Denken und Handeln werden von den Programmierungen des „Ichs“ bestimmt, denen der Mensch solange Untertan ist, solange er sich nicht damit beschäftigt. Das ist auch die erste Hierarchie.

    BRD ist nicht „das System“. Das System „hat“ eine BRD – und die ist nur eine Fiktion, wie die Person und die Gesetze, die darauf zugreifen.

    Punkt 3 stimmt in seiner Aussage. Dazu muss man weiterdenken – über die gewohnten Denk- und Verhaltensmuster hinaus, die im „Ich“ abgelegt sind.

    Erkannt, wo der Ausgang ist?

  2. Bullshit @ Wanderer.
    Das System kann verlassen werden. Zu hohen Unbequemlichkeiten führen.
    Wählen heißt Zustimmung zum System. Auch wenn Du nicht die braune SED-Sosse waehlst. Es gibt nämlich auf dem Zettel nicht „Stimme nicht zu“ oder aehnlich.
    Also ist es besser, nicht zu wählen.
    Dass Nichtwähler „Kommunismus“ wollen, ist Dein „Hirnfick“. Kommunismus ist eine Erfindung derjenigen, deren politische Waffe die “ Demokratie“ ist. Der Hochfinanz.
    Siehe Oswald Spengler 1923 “ Der Untergang des Abendlandes“.

    • Fünf Minuten Überlegen bringt auch dir die Erkenntnis, dass das System nur auf 2 Wegen verlassen werden kann. Davon wird einer vom Establishment dominiert. Die Rede ist von einer Revolution. Mir ist keine bekannt, bei der das Volk nicht über die tatsächlichen Gründe belogen und letztendlich nur ausgenutzt wurde. Der andere Weg ist der Weg der Masse. Darauf werden wir (bei so vielfältigen als auch massenhaft vertretenen Manipulatoren) wohl ewig warten. Das System kann nicht verlassen, jedoch umgestaltet werden.

      MfG
      Wanderer

  3. Pingback: Wählen – Ja, Nein? | Alpenschau.com

  4. Pingback: DER Weg zum MenschSEIN – Fünf Fragen vom Selbstbetrug | DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

  5. Wanderer,
    ich gehe eins mit dir. Ich stimme, ich wähle.
    In der BRD wäre es schön, wenn keiner keiner stimmen ginge, dann stünden die zu wählenden einigermassen blöd da. Doch die Aufforderung, nicht zu stimmen und damit einen Teil beigetragen zu haben, das System zu verlassen, ist pustekuchen. Meine Begründung klingt unkenhaft, ist aber real:
    Unmöglich ist, dass keiner stimmen gehen wird. Wenn in sehr günstigem Falle nur 10% stimmen gehen, dann lachen die an der umgeleiteten Spree, und vor allem die in den Schlössern am guten Feuer im Kamin sich todkrumm. Es hätte null Kurswechsel der Mario nett en zur Folge.

    Ich staune über mich, dass ich bislang den Stimmverweigerungsapologeten nicht so entschieden entgegengetreten bin, wie du es hier tust.
    Gut, dass du es tust. Danke dir.

    Wenn ich deine Thesen und Kommentare lese, dann werde ich nicht klug, welche Wege du für tauglich, welche für untauglich betrachtest, die bestehenden Systeme und Strukturen aufzulösen und durch erd- und menschenfreundliche zu ersetzen.

    *3. Ein System kann nur(!) von außen verändert werden.*

    Ich nehme mein Hobby. Die Deutsche Mitte. Würde sie mächtig, wäre sie dann eine Macht von aussen, welche das System verändern könnte, oder wäre sie, da ja Partei (und Partei ist blöderweise Teil des Systemes), systemimmanent? Könnte also nichts zum Guten wenden?

    • Thom, alter Freund, ich hab dich Lieb! Du magst kontroverse und streitbare Wege gehen aber dich macht eine hervorragende Eigenschaft zum Menschen, nämlich, dass andere neben dir sang und klaglos existieren können und dürfen – gemäß des kategorischen Imperativs.

      Danke dafür
      Wanderer

      PS: Die Deutsche Mitte ist als Schweizer undeutschbar und als Deutscher unschweizbar, wenn du verstehst, was ich damit meine 😉
      Und mach‘ dir keine Sorgen um eine Lösung des Dilemmas. Ich wünsche mir dein Vertrauen wenn ich sage:“vertraue auf Gott“. Thom, Es gäbe eine andere Offenbarung als jene des Johannes, wenn eine einfachere Lösung, ein einfacherer Weg, gangbar wäre. Der Weg aber, ist vorherbestimmt, alle Karten liegen auf dem Tisch. Und eines kann ich dir als ehem. passionierter Informatiker versichern, diese Welt ist nicht nur Zoo, Zirkus oder Kirmes, sie ist wie sie in diesen Zeitstrang nur sein kann (determiniert) – mit jedem von uns darin.

      • Nochmals Thomram, es gibt in der BRvD-GmbH NICHTS zu wählen. Die AfD ist ein CDU-Projekt, finanziert von der Atlantik Brücke mit 5Mio€ damals von Henkel. Das ist Fakt.
        Dein Freund Hoerstel ist eine dermaßen zwielichtige Figur, da erübrigt sich in zwischen jedes Wort. Dass Du Deinen Schiffbruch nicht sehen willst, ist verständlich. Emotional. Faktisch nicht.
        Die ernsthafteste Partei in dem Zirkus ist die Spass-„Partei“. Das sagt schon alles.
        Das System „DemokRattie“ ist verrottet.
        Gingen weniger als 50% nicht zu diesem Zirkus fehlt denen jegliche Legitimation. Punkt.
        Ein Militärputsch ist da ehrlicher.
        Wieso sagen so viele : „nicht mein Präsident“? Aus genau dem Grund!
        @ Wanderer
        5 Minuten nachdenken reichen nicht, probiert mal nein neuen Versuch. Wenn Du wieder nur bis “ Revolution “ kommst, gib es auf, dann wird es nix.

        • Texmex

          Wo und wie habe ich Schiffbruch erlitten?

          Also, ganz persönlich für dich nochmal von vorn, ja?

          Die AfD ist eine Alternative, aber keine Lösung, denn sie geht Kernthemen nicht an, zum Beispiel das Schuld – Zins – Geld – System.

          Die Deutsche Mitte hat in ihrem Programm die Punkte, die wichtig sind für Gesundung.

          Soweit so klar, meine Meinung?

          Meine Schwester lehnt Putin ab, weil er kalt sei, und sie lehnt Trump ab, weil er gewaltige Persönlichkeitsstörung habe. Du lehnst Hörstel ab, weil er zwielichtig sei. Du bewegst dich damit auf der gleichen Ebene.

          Ich empfehle generell und hier jetzt dir speziell, Menschen nach ihren Taten zu beurteilen.

          Ich habe von der DM eine oder zwei Wochen lang nichts mehr geschrieben, weil mir nichts einfiel. Du verstehen? Klar? Ich schreibe nämlich nur dann, wenn ich etwas zu sagen habe.

          Dass die DM die 5% Hürde nicht nehmen wird, ist mir seit etwa zwei Wochen klar. Da habe ich den Dampf in dieser Sache zurückgenommen.

          Zum Schluss nochmal.
          Wenn die DM nicht reüssieren wird, auch nicht in 4 Jahren (bis dann wird DE eh anders aussehen, ich denke nicht, dass es nochmal solche Wahlfarce geben wird, entweder laufen 50% Vollvermummte rum oder man hört wieder Menschen singen), so lässt sich das als Schiffbruch der DM bezeichnen, ja, doch ein Schiffbruch meinerseits, meine Güte, ich kann mir keinen ausmalen, kann mit dem Bild nichts anfangen.

          • Was hat ein Bürgerkrieg mit der Hoerstelsekte zu tun? Das darfst Du gerne mal erklären.
            Der Bürgerkrieg ist das bevorzugte Szenario der polnischen Jüdin Anjela Kazmierczak alias Kasner-Merkel-Sauer und ihrer Strippenzieher.
            Hoerstel tönt vom „Einsperren“. Ja, gerne. Taten? Wann? Wie? Wo?
            Du hast die Propaganda für Hoerstel eingestellt, weil zu viel auf den Tisch kam, so wird wohl eher ein Schuh daraus.

  6. Pingback: Rico Albrecht / Wählen oder nicht wählen? « bumi bahagia / Glückliche Erde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s