US-Wahl: the Day after

Nach dem Wahlsieg von Trump entblöden sich die Medienhuren und Politclowns auf ganz besondere Weise. Diese Mafia gibt nun ganz offen zu verstehen, dass nicht, wie stets dargestellt, die USA der Freund und großer Bruder ist, sondern die lang und intensiv gepflegten Seilschaften nach Transatlantien. Dass die Mitglieder der Transatlantikbrücke auf Killary Hinten gesetzt haben ist unschwer zu übersehen. Die Propagandamedien quellen über von Schmähungen gegen den neuen Präsidenten und dieses Verhalten sollte nachdenklich stimmen. Erst gestern habe ich auf diesem Blog grob skizziert, was unter den Begriffen Politik, Demokratie, Wirtschaft usw. zu verstehen ist und gezeigt, dass wir gezwungen sind eine Illusion leben.

Die Respektlosigkeit der Politkaste und Medienhuren gegenüber Trump ist der zwanghaften Aufrechterhaltung dieser Illusion geschuldet und wir wissen doch, von wo aus und von wem deutsche Medien gesteuert werden. Daran hat sich seit gestern nichts geändert und folgerichtig war auch ein Shitstorm gegen Trump zu erwarten. Die USA sind genauso von Volksverhetzern, Kollaborateuren und Verrätern durchsetzt, wie unser Land und wenn den einschlägig bekannten NGO und Diensten nicht der Hahn zugedreht wird (so, wie das zum Beispiel Erdogan in der Türkei macht), werden sie danach trachten, die Regierungsarbeit von Trump zu sabotieren.

Um Amerika wieder groß zu machen ist Trump gezwungen, die alten Strukturen aufzubrechen, den Sumpf aus Korruption und Größenwahn trocken zu legen und ein neues Fundament zu errichten. Keine leichte Aufgabe, wenn man alle relevanten Schaltstellen gegen sich weiß. Die Reaktion des us-amerikanische Klüngel aus „Politik“, Geheimdiensten und Oligarchen erklärt auch die Überheblichkeit deutscher Pressehuren und Politiker. Sie sehen sich nicht Trump verpflichtet sondern ihren, auf Zerstörung und Unterdrückung ausgelegten Strukturen. Würde beispielsweise ein Gabriel nicht loskläffen als hätte man ihm auf den Schwanz getreten, wäre er wahrscheinlich ein Abschusskandidat. Mit Merkel verhält es sich ähnlich. Als bekennende Zionistin gehört sie aber zu einer ganz anderen Liga und das erklärt auch ein Stück weit ihre Zerstörungswut und ihren Hass auf alles, was deutsch ist.

Die Strippenzieher in der Politik und Presselandschaft haben keine Angst und auch keinen Respekt vor Trump! Sie sind daran interessiert, die Illusion aufrecht zu erhalten, denn nur innerhalb dieser Illusion ist es möglich, Bomben auf Zivilisten zu werfen und dies als humanistischen Akt, als Demokratiebringer zu verkaufen. Um die Illusion zu enttarnen und die Strippenzieher der Schattenregierung zu demaskieren, müsste Trump eine temporäre Diktatur in den USA einführen. Nur auf diesem Wege könnte er die Strukturen eines völlig außer Kontrolle geratenen Establishments zerschlagen und „America great again“ manchen.

MfG
Wanderer

Advertisements

14 Gedanken zu „US-Wahl: the Day after

  1. “ … müsste Trump eine temporäre Diktatur in den USA einführen.“ – Mit dem „Patriot Act“ hat er als designierter Präsident sogar das Werkzeug dazu den Notstand auszurufen und zu schalten und zu walten wie er will. Er muß nur die nächsten zwei/drei Monate bis zur Amtsübergabe überleben. Wir werden sehen was passiert.

    Dennoch wird es auch hierzulande nicht ohne ausgiebigen Frühjahrsputz gehen. Es müssen alle Steine umgedreht werden.

  2. „Er muß nur die nächsten zwei/drei Monate bis zur Amtsübergabe überleben. “
    Ja, und da habe ich so meine Zweifel.
    Der Junge soll schön aufpassen, das man ihm nicht ans Leder will oder an sonst was.
    Dem Clinton- Clan und dem Drumherum traue ich alles zu.
    Aber Trump ist nicht dumm und er weiss, mit wem er es zu tun hat.

  3. Trump ist ganz klar Sand im Getriebe der unsichtbaren globalen Drahtzieher. Er gehört nicht zum „Klub“ und ist daher brandgefährlich – er wird nicht so schnell ihr Spiel spielen, ähnlich wie es mit Reagan war. Eine einmalige Chance, den ganzen Plunder der politischen Korrektheit zurückzurollen.

      • Ja, das ist nicht mehr lustig. Bei Merkel zieht das Blut und Trump schleimt sich da ein. Noch kein Präsident und schon verrät er das amerikanische Volk und erhebt Israel zur Staatsräson mit all seinem Herzblut. Widerlicher Kerl, wie das Merkel.

    • Die „Kommentare“ von Ihnen, liebe @corvusalbusberlin halte ich für einen Scherz oder besser, einen Test. Wenn es letzteres ist, verstehen Sie und auch der Wanderer meine Antwort von gestern darauf.
      Ihr erster Einwurf @corvusalbusberlin, hat mich an die „Wanderer Witze“ erinnert, und ich kann nicht so antworten weil der Betreiber der Seite sich so nennt. 🙂
      Also kam corvusalbusberlin des Wegs und sagte: „Fälschung, KANN man basteln.“ …..just 15min später der Beweis durch Studium eines Israel-Palästina-Problems mit der undurchführbaren Aufforderung das Video gleich mal in den Müll zu werfen….??? 🙂

      „Trump AIPAC“ findet man im MSM, Alternative, alle möglichen Sprachen, mit Zitaten….

      Nun ein paar Wanderer Witze zu Ehren des Hausherren:

      Bei der Besichtigung des Kölner Hochaltars sagt der Fremdenführer:
      Diese goldenen Ratte hier auf dem Altar erhielt ihren Platz, als Köln einmal unter einer furchtbaren Rattenplage zu leiden hatte. Alle Mittel blieben ohne Erfolg, da stiftete man diese goldene Ratte, um Gottes Hilfe zu erbitten. Am nächsten Tag war die Rattenplage überwunden.“
      Da fragt ein Islamist: „Und daran glauben sie?“
      Da kam ein Wanderer des Wegs und sagte: „Natürlich nicht, sonst hätten sie schon lange einen goldenen Islamisten aufgestellt…“

      Zwei Freunde trafen sich wieder.
      „Geht’s Dir besser?“ fragt der eine.
      „Ja“, sagt der andere, „der Arzt hat mir eine neue Medizin verschrieben. Ich esse täglich einen Löffel!“
      „Muß ’n toller Arzt sein, wennde jetzt Löffel essen mußt“
      Da kam ein Wanderer des Wegs und sagte: „Wieso denn, es waren doch Eßlöffel…“

      Ein Seebadbewohner wird von einem Islamisten gefragt:
      „Wie tief ist den der See eigentlich?“
      Da kam ein Wanderer des Wegs und sagte: „Kann nicht sehr tief sein – die Enten können noch stehen…“

      Nach einer Schiffskatastrophe saßen ein Mann und eine Frau am Strand und hielten sich versonnen bei den Händen. Er flüsterte:
      „Erst ein Unglück mußte geschehen, damit unser Herzenswunsch in Erfüllung gehen konnte – endlich ALLEIN zu sein!“
      Da kam ein Wanderer des Wegs…

      Glück auf

    • 🙂 Diese Möglichkeit hatte ich in meiner Verschwörungstheorie noch nicht eingebunden, freu mich aber ungemein für Euch.

      Hier noch eine Fälschung von groß Israel:

      Der zukünftige Vizepräsident. Man formiert sich.

      LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s