Der Manipulationseffekt

Manipulation ist ein schier unerschöpfliches Thema, dennoch sind die Auswirkungen weitestgehend unbekannt. Aber mit dem Auftreten der Horrorclowns kratzt dieses allumfassende Thema bereits an die Hintertür – es geht um das Erzeugen von Ängsten. Schon mehrfach habe ich in diesem Blog genau das thematisiert, wenngleich mit unscheinbarem Erfolg. Dennoch ist dieses Thema wichtiger denn je. Als ich vor etwa zwei Jahren versehentlich auf einer sogenannten Gegendemo von PEGIDA gelandet bin habe ich life, laut und in Farbe mit ansehen können, wie Angst instrumentalisiert wird. Die Opfer des Systems waren schon damals Schüler denen eingehämmert wurde, dass sich überall in Dresden Nazis befinden und niemand sicher ist – man solle daher besser in Gruppen gehen und nicht allein.

Treibt man solcherart Manipulation auf die Spitze, kann selbst ein unscheinbarer und schon lächerlicher wirkender Anlass zu hysterischen Ausfällen führen. Ein solches Video ist nun aufgetaucht. Es zeigt, dass selbst nichtige Anlässe zu Überreaktionen beim Opfer führen und ich merke hierbei ausdrücklich an, dass es sich dabei nicht um eine „allgemeine“ Fehleinschätzung des Opfers handelt, sondern um ein Abbild der Realität, aufgenommen durch einen unbeteiligten Dritten.

MfG
Wanderer

Advertisements

Reichsbürger und Antifaschisten

Was auf den ersten Blick schlüssig und richtig klingen mag, stellt sich oft als falsch oder gar als Mogelpackung heraus. Auf der politischen Ebene ist das nicht anders, als auch auf den darunter befindlichen, wie zum Beispiel der gesellschaftlichen, religiösen oder wirtschaftlichen, meist ideologisch durchtränkten Sub-Ebenen. Um bei der Überschrift zu bleiben, sowohl die sogenannten Reichsbürger, als auch sogenannte Antifaschisten sind leichtgläubige Opfer des gegenwärtigen Systems. Um diese Tatsache überhaupt begreifen zu können bedarf es einen gewissen Abstand von diesen ideologischen Richtungen. Wer in solchen Konstrukten verhaftet ist, eben weil er sich einer Art Glauben unterworfen hat, ist nicht in der Lage die Realität zu erfassen – ist einer massiven Täuschung aufgesessen.

Beginnen wir mit den Reichsbürgern. Der Theo Waigel hat einst behauptet, dass das deutsche Reich nicht untergegangen sei und deshalb noch fortbestünde. Diese Aussage mag im Ansatz und in der damaligen Zeit richtig gewesen sein, hat aber mit dem zwei plus vier Vertrag jegliche Argumentationsgrundlage verloren. Ja, der letzte Strohalm für ein wiedervereinigtes Deutschland wurde damals hintertrieben und willentlich sowie wissentlich gekappt. Nun haben wir ein deutsches Reich, welches nunmehr als Rechtssubjekt besteht (ähnlich wie bei der Titanic, die zwar untergegangen ist aber dennoch existiert), um Ansprüche dritter gegen das deutsche Reich (auch rückwirkend) geltend machen zu können – das ist der einzige Grund für sein „Fortbestehen“. Aber genau das werden euch die Reichs-Ideologen verschweigen, verschleiern oder als Nebensächlichkeit abtun.

Der sogenannte Rechtsnachfolger (BRD) bedient also nichts anderes, als die Forderungen der Kläger – die sich durch diese Staatskonstruktion wiederum auf das Völkerrecht berufen können. Es handelt sich also um ein einseitig vollstreckbares „Recht“, dass ähnlich funktioniert, wie die meisten bilateralen Verträge mit Transatlantien bzw. einem anderen, sehr bekannten Rechtskonstrukt auf fremden Boden. Als Merksatz gilt: Das Deutsche Reich besteht auf einem Blatt Papier fort aber nur, um über ein abenteuerliches Rechtskonstrukt die Kassen der Deutschen plündern zu können – Stichwort Reparationszahlungen!

Mit den sogenannten Antifaschisten verhält es sich ähnlich hinsichtlich der Auffassung zu einem „Deutschland“, dass sie glauben bekämpfen zu müssen. Dabei ist den meisten Geschöpfen, die dieser Ideologie anheim gefallen sind nicht annähernd bewusst, dass es eklatante Unterschiede zwischen dem Völkerrechtskonstrukt Deutsches Reich und dem Besatzungskonstrukt der Bundesrepublik Deutschland gibt. Letzteres wird zwar von der Merkel-Junta wieder auf die gleiche Ebene gehievt, die nach dem zweiten Weltkrieg verlassen wurde und somit tatsächlich zunehmend zu einem internationalen Ärgernis wird – aber gerade daran stoßen sich Grüne und Antifaschisten nicht. Das ist bemerkenswert, denn wir erleben mit dieser Haltung (gerade im Hinblick auf die gern besungene, transatlantische „Freundschaft“) eine Neuauflage der jüngeren Geschichte.

Statt dessen berufen sich Antifaschisten in ihrem zerstörerischen Wirken auf ein untergegangenes Deutsches Reich (Deutschland) dessen nach wie vor verbindlichen, völkerrechtlichen Knebelverträge, ihre eigene Existenzberechtigung finanziert. Für den Schattenkampf bezahlen muss der gemeine deutsche Steuermichl, der auch nicht versteht, wie ihm geschieht. Für „Antifaschisten“ sowie „Reichsbürger“ habe ich nur einen Rat, hört mit dem Spiel auf, dessen Name nicht genannt werden darf – es heißt divide et impera.

MfG
Wanderer

Da habt ihr eure Demokratie

Eine manifestierte Diktatur könnte noch am ehesten mit dem Begriff der Gleichung erklärbärt werden, in der alle offerierten Variablen stets mit den Zielen des Diktators harmonieren.

Wann, wann endlich begreift auch die pseudo-intellektuelle Mittelschicht, dass Begriffe wie „Freiheit“, „Toleranz“ oder eben jener der „Demokratie“, lediglich die Summe aller Variablen sind, die mit jedem nur denkbarem Mist gefüllt werden können? Anders ausgedrückt, wenn ahnungslose Schafe plötzlich vor (substantielle) Entscheidungen gestellt werden die nur innerhalb eines restriktiven Rahmens (vorgegeben vom Schäfer und überwacht von den Schäferhunden) und einem subtil bis aggressiv vermitteltem Ziel legitim sind, dann handelt es sich dabei per se um eine Diktatur bzw. ein totalitäres Regime!

Demokratie setzt nämlich einen gewissen Grad an Entscheidungsfreiheit voraus. Wenn diese jedoch durch Propaganda, politischer Korrektheit und ideologischen Einflüssen manipuliert – sprich, versaut – wird, kann vielleicht von einer demokratischen, jedoch nicht einer freiheitlich-demokratischen Entscheidung die Rede sein. Es versteht sich daher von selbst, dass Demokratie und Diktatur unvereinbar sind. Vor diesem Hintergrund ist der geneigte Leder hiermit aufgefordert, folgenden Artikel zu studieren!

„Terror“ – wie die ARD ihre Zuschauer für dumm verkauft und „nebenbei“ auch noch die Kärrnerarbeit für die Feinde des Rechtsstaats erledigt

MfG
Wanderer

Dresdens OB Hilbert spricht – die Wahrheit nicht!

Liebe Dresdner

15 Jahre habe ich unter euch gelebt, die Menschen kennen gelernt und in die Abgründe der Neustadt gesehen. 15 Jahre habe ich beobachtet, wie sich das Bild der Stadt veränderte. Statt Investruinen habt ihr nun eine Innenstadt, die nur deshalb von Kauftempeln geprägt wird, damit ihr auch brav dem schnöden Mammon huldigen könnt. Fernab dieser Parallelwelt ereignen sich jedoch Dinge, die dem steten Traum von Schickimicki und Geltungsdrang entgegenwirken. Im Widerspruch zur veröffentlichen Meinung ist jedoch nicht die PEGIDA Bewegung gemeint, denn die kämpft dafür, dass ihr noch recht lange und sorgenfrei die ach so lieb gewonnene Konsum- und Arbeitsreligion ausleben könnt.

Der Stolperstein ist in der Realität zu suchen und diese sieht leider, leider, leider, etwas anders aus als die veröffentlichte Meinung. Aber da gerade diese spezielle Meinung zweimalige Erwähnung fand, sehe ich mich in der Pflicht, auf solch eine Meinung(säußerung) eures OB Hilbert hinzuweisen – den ihr offenbar aufgrund falscher Versprechen oder in völliger Unkenntnis gewählt habt. Dieser OB Hilbert ist, und daran bestehen nach seinem offenen Brief kein Zweifel mehr, ein offenkundiger Lügner! Er überlässt euch nicht nur einem Schicksal, welches der Unwissenheit bzw. Ignoranz vieler Dresdner Bürger zum Verhängnis werden wird, vielmehr fordert er kollektiv von euch, euer eigenes Grab zu schaufeln!

Der offene Brief dieses unqualifizierten Meisters über die Bürger Dresdens spricht schon bei oberflächlichem Lesen Bände – man beachte hierbei die spezielle Note (gemeinhin als Masche bekannt), die dieser Meister ohne Zertifikat versprüht. Hilbert ist sich nicht zu fein, darin seinen eigenen Sohn als moralischen Schutzschild zu missbrauchen und er eröffnet genau in der selben perfiden Masche seinen offenen Bürgerbrief, wie sie auch von öffentlichen Bedürfnisanstalten (mit Anspruch auf Informationsweitergabe) angewendet wird – damit ihnen beim Anblick leidender Kinder buchstäblich das Abendessen im Halse stecken bleibt.

Hier nun der veröffentlichte Brief des feinen FDP Herren Hibert, kommentiert von mir – Wanderer

Liebe Dresdnerinnen und Dresdner,
vielleicht ist es etwas ungewöhnlich, dass ich mich als Oberbürgermeister in einem Brief an Sie wende, aber es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen und diese Zeilen bis zu Ende lesen. Dafür jetzt schon vielen Dank!

Selbstverständlich ist diese Wortmeldung ein wichtiges Anliegen dieses Herren aber er sagt mit keinem Wort warum! Das eigentliche Warum wird beim Lesen ersichtlich aber nicht, weil er Gründe offenbart, sondern geistigen Dünnschiss über die Protestgemeinschaft der Dresdner auskübeln will – um Unfrieden und Zwist zu schüren. Aber lesen wir weiter…

Am späten Nachmittag des 3. Oktober stieg ich gemeinsam mit meinem Sohn in den Zug. Am Abend erreichten wir unser Ziel: Eine dreiwöchige Vater-Kind-Kur. Eigentlich eine tolle Sache, auf die wir uns beide schon seit Wochen freuten. Endlich einmal Zeit für uns. Ich habe mir selbst und meinem Sohn versprochen, die Arbeit bleibt dieses eine Mal zu Hause.

Schon im zweiten Absatz zieht dieser „Meister“ den Kinderjoker und auch gleich noch die Mitgefühls-Karte, weil er, als Vater, auf Vater-Kind-Kur, sich nun zu einer Aussage gemüßigt fühlt, die er bereits seit zwei Jahren vor sich her schob. Aber da geht noch was…

Doch seit ich Dresden verlassen habe, beschäftigen mich auch die Bilder vom Tag der Deutschen Einheit, die Bilder von der aufgesprengten Tür an einer Moschee.

Säße ich mit diesem Kerl am Pokertisch würde ich spätestens jetzt sagen, ich will sehen! Als anerkannte Tatsache gilt eine verrußte Tür, die von den Medien schon zu einer „eingedrückten Tür“ aufgebauscht wurde – und dieser Börgermaster macht daraus gleich mal eine aufgesprengte(!) Tür. Sehr objektiv, wirklich, sehr differenziert und überaus neutral…

Bilder, die nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa für Bestürzung sorgten.

Folgender Witz: Sitzen drei FDP-Männer auf Klo. Einer in Deutschland, einer in Spanien und einer in Griechenland und twittern ihre Hinterlassenschaften – durch ganz Europa…

Einige hundert Menschen haben die Feierlichkeiten genutzt, um ihren Frust und ihre Wut in unglaublicher Art und Weise abzulassen. Nicht nur an der Frauenkirche und dem Theaterplatz, sondern auch am Rathaus und auf der Straße.

Das ist keine Untertreibung sondern eine dreiste Lüge des OB Hilbert – denn er weiß es besser. Ca. 8.000 +- 100 Menschen, Steuerzahler, Rentner und Schüler waren es, die sich angesichts des Polizei- und Armee- Aufgebotes auf die Straße gewagt haben.

Nicht die 450 000 Festbesucherinnen und -besucher standen mehr im Mittelpunkt des Interesses, sondern die Pöbler und Krakeeler.

Eine Zahl, ein Königreich für eine Zahl… 450.000 Besucher, das entspricht fast einer Verdopplung der Ansässigen – man besuche mal Dresden während der Stoßzeiten, auch Rush Hour genannt, zu diesen Zeiten geht fast nichts mehr – und alle Parkhäuser sind voll. Eine Dopplung davon hätte Dresden ins Chaos gestürzt. Aber das war nicht der Fall, auch nicht durch die Panzersperren quer durch die Innenstadt – aber ein Ägernis für die Berufstätigen war es allemal.

Wenige Tage vor dem 3. Oktober stellte mir ein Journalist die Frage: „Wofür sind Sie im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung besonders dankbar?“ Meine Antwort darauf lautete: „Für das Grundgesetz.“

Nicht den Bürgern gilt dieser Dank, nein, sein Dank gilt einem Grundgesetz, das schon längst außer Kraft gesetzt wurde. Die gestrandeten Bürger, die aufgrund von Betriebsschließungen entlassen oder monatelang und ohne Gehalt eine, von Seiten der Stadtoberen, längst aufgegebene Stellung gehalten haben, sind keines Dankes Wert!

Die Würde des Menschen ist unantastbar, so beginnt der erste Absatz im Artikel 1. Ich bin sehr dankbar, dass in unserem Land die Unantastbarkeit der Menschenwürde als oberster Grundsatz gilt, aus der alle weiteren Grundrechte – das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, auf freie Meinungsäußerung, auf Unverletzlichkeit und das Recht auf politisches Asyl – resultieren.

Die antastbare Würde schwingt schon in meinem letzten Kommentar mit aber dieser Hilbert verbiegt doch tatsächlich Artikel 1 Abs. 1 zu Gunsten eines nebulösen Rechts auf Asyl – in Deutschland? Die Würde der Dresdner wurde definitiv mit diesem Auswurf angetastet, zu Gunsten eines total durchgeknallten und obendrein inkompetenten Establishments und diese Verbrecher verschieben nun dummdreist Art.1 Abs. 1 des DEUTSCHEN Grundgesetzes zu Gunsten fremder, gewaltbereiter und fast ausschließlich männlicher Zudringlinge?! Für ein unverhofftes Treffen mit diesem OB sollte der geneigte Dresdner mindestens ein Totschlagargument in der Tasche haben – nämlich die geballte Faust!

Meinungsfreiheit musste für vielerlei herhalten in letzter Zeit, gerade in unserer Stadt. Meinungsfreiheit ist unerlässlich für eine demokratische Gesellschaft. Ohne Meinungsfreiheit gibt es keine Demokratie. Sie funktioniert aber auch nicht ohne einen achtsamen und respektvollen Umgang miteinander, ohne die Achtung der Menschenwürde. Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit haben gezeigt, dass viele der Anhänger von PEGIDA den Respekt und die Achtung verloren haben. Und dabei geht es mir in erster Linie nicht nur um die Beleidigungen gegenüber der Bundeskanzlerin, dem Ministerpräsidenten oder mir. Wir tragen Verantwortung und manchmal muss man sich dafür einiges anhören. Das ist Berufsrisiko.

Dieser Absatz sollte von hinten gelesen werden. Für den FDP Hilbert gilt es als Berufsrisiko, Verantwortung zu tragen und sich bei Fehlentscheidungen einiges anhören zu müssen. Diese Einstellung offenbart eine Haltung, die sich jeglichem Demoktratieverständnis entzieht!

Was ich nicht ertrage, sind die Beschimpfungen und Beleidigungen an Bürgerinnen und Bürger, die anders aussehen, eine andere Hautfarbe haben, einer anderen Religion angehören oder einfach nur eine andere Meinung haben.Ich ertrage nicht, dass eine Frau mit ihren Kindern an der Hand angeschrien wird, weil sie ein Kopftuch trägt.

Das ist pure Heuchelei! Abgesehen davon, dass dieser unsägliche „Brief“ einer Beschimpfung in Zuckerwatte gleicht, rate ich jedem Dresdner zur Teilnahme an einer PEGIDA Veranstaltung. Nicht wegen den Reden oder irgendwelcher politisch relevanten Äußerungen sondern um zu beobachten. Beobachtet bitte, wer von wem und warum beschimpft und beleidigt oder sogar tätlich angegriffen wird – und wenn nur von weitem, mit einem Fernglas! Ich kann euch schon vorab sagen, was ihr dann sehen werdet. Am Treffpunkt der „Gegendemo“ seht ihr einen Aufpeitscher, der den Anwesenden Kindern und Lehrkörpern Angst macht und Horrorbilder malt. Während der Demo seht ihr dann geifernde Kids, die am liebsten über PEGIDA-Demonstranten herfallen würden.

Ich weiß, dass viele Menschen aus verschiedensten Gründen unzufrieden sind. Und ja, auch in Deutschland, in unserer Stadt gibt es vieles, was zu verbessern wäre, was es zu verändern gilt.

Seit 26 Jahren hören wir von seinesgleichen Bla, Bla, Bla …und Bla, Bla, Bla…

Ich werde weiterhin für jeden Bürger gesprächsbereit bleiben, der wirklich reden will.

Wirklich reden will der OB nicht, er will sein Wort verkünden und jeder, der andächtig dabei nick, ist ein guter Bürger, die anderen, das sind die Bösen – nicht wahr, Herr Hilbert?!

Aber Hetze, Schmähungen, Hass und Rassismus waren und sind keine Gesprächsgrundlage.

Nein? Dann halt dein verlogenes Schandmaul, Hilbert!

Unsere Gesellschaft, unsere Stadt ist bunt, ist vielfältig. Es gibt nicht DIE Dresdner, es gibt sie nicht, DIE Sachsen.

Liebe Dresdner, euch gibt es gar nicht! Und auch die Sachsen gibt es nicht! Ihr seid Verfügungsmasse, wie auch die Fremden, die hier herein gelassen werden. Ihr habt keine Identität, keine Kultur, ihr heißt ab heute alle Paul oder Paula, zahlt eure Abgaben und überlasst gefälligst den Herren im Elfenbeiturm die Entscheidungen!

Vor allem nicht die, denen jeglicher Anstand verloren gegangen zu sein scheint. Momentan aber tragen viele Menschen dazu bei, dass sich weder die Situation beruhigt, noch die Probleme gelöst werden. Den Schaden haben wir alle.

Einer dieser „vielen“ hat einen Namen, Hilbert!

Ich glaube, dass der Zeitpunkt gekommen ist, an dem wir uns die Frage stellen müssen, in welcher Stadt wir leben wollen.

Der Herr OB wünscht ein neues Volk? Kein Problem, die Welt ist groß, OB Hilbert. Such dir einen Platz der dir gefällt, nur möglichst weit weg von Deutschland!

Wir dürfen unsere Stadt nicht in Geiselhaft von einer Gruppe wie PEGIDA nehmen lassen, die keinerlei konstruktiven Weg mehr beschreitet. Einer Gruppe, die keine Lösungen anbietet, kein Ziel verfolgt und deren Anführer sich in ihren zweifelhaften medialen Erfolgen feiern.

Wirf nie mit Steinen, wenn du im Glashaus sitzt, Hilbert! Den Dresdnern rate ich zu prüfen, von wem sie in Geiselhaft genommen wurden und wer in dieser Stadt tatsächlich und repressive Macht ausübt! Es wird ständig über die Köpfe der Dresdner hinweg entschieden, nicht zuletzt mit der Zuwandererflut, die über diese, einst sichere, Stadt hereingebrochen ist!

Wir dürfen uns aber auch nicht in Sippenhaft nehmen lassen, für diese Krakeeler, deren Bilder um die Welt gehen. Wir müssen in der Lage sein, ein anderes Bild auszusenden.

Die Bilder der wahren Krakeeler werden systematisch von der Presse ausgeblendet, Herr Bürgerverächter! Das sind nämlich Bilder von meist Jugendlichen, die, als Klassenfahrt getarnt, eine PEGIDA-Demo besuchen und vorher von einer Handvoll Agitprop Antifanten buchstäblich hirngewaschen werden!

Am 17. Oktober wird der Sächsische Bürgerpreis in der Frauenkirche verliehen. Aus diesem Anlass lade ich Sie herzlich ein, ab 17 Uhr gemeinsam mit mir auf den Neumarkt zu kommen.

Ja, liebe Dresdner, besuchen sie diesen „feinen“ Herren und waschen sie ihm mal die Ohren! Offensichtlich hat dieser OB Nachholbedarf in Sachen Demokratie aber erst Recht in Sachen Realität! Den Rest dieses unsäglichen Schreibens könnt ihr unter folgendem Link nachlesen.

MfG
Wanderer

IS ruft zu Terroranschlägen in Europa auf

Der „Islamische Staat“ ruft nun alle seine Anhänger dazu auf, Terrorattacken zu verüben. Jeder der ein Messer besitze könne schon einen Anschlag verrichten. Am Strand oder auf der Straße, überall könnten diese Angriffe stattfinden. Nur Küchenmesser solle man möglichst nicht verwenden…

Hier weiterlesen >>>

MfG
Wanderer

Karikatur der deutschen Polit-Mafia

Was haben alle Mitglieder der Merkelregierung gemeinsam? Allesamt sind Schießbudenfiguren aber keine Politiker! Ähnlich, wenn auch gewählter, drückt sich Rainer Wendt aus.

Fangen wir mit Merkel an, dem Omatyp mit Jackett, Handtasche und watschelndem Gang, die immer die Hände zu einer Raute formen muss, weil sie sonst ihre Gliedmaßen nicht unter Kontrolle hat. Vom Schöpfer mit dem Charisma eines faulen Eies gesegnet, hat Merkel jene Partei entkernt, die ihr politisches Asyl gewährte. Was davon übrig blieb hat sie mit inkompetentem, charakterschwachem und somit leicht lenkbarem Füllmaterial angereichert, inklusive eines überfresenen Schoßhündchens, das in der Funktion eines Kanzleramtssprecher dümmlich bis nervtötend herum kläffen darf.

Sich den Altmaier mit Schnuller und Sabberlatz vorzustellen bedarf keiner herausragenden Vorstellungskraft. Man sieht förmlich vor dem geistigen Auge, wie er in Talkrunden immer aufgeregter auf seinem Nuckel herum kaut, um ihn stets im unpassenden Moment auszuspucken und rum zu plärren. In seinem XXXL Anzug wirkt er auf den Betrachter wie eine Fass, dass jeden Moment zu platzen droht und es würde wohl niemanden verwundern, wenn er noch immer Windeln trägt. Altmaier hat das Charisma eines Riesenbabys und passt trefflich zum Omatyp der Merkel.

Sigmar Gabriel könnte als ungeliebtes Kind einer bisher unbekannten Beziehung Merkels durchgehen. Er hat, neben einem übersteigertem Selbstwertgefühl, offensichtlich auch einen gesegneten Appetit. Er nimmt sich viel zu wichtig und mimt gern den Oberlehrer. Dabei wird immer wieder ersichtlich, dass seine Kinderstube ein Schweinestall gewesen sein muss in dem es überwiegend darum geht, den besten Platz am Futtertrog zu ergattern – den er übrigens auch heute noch für sich beansprucht. Gabriel hat das Charisma eines Holzfällers, führt sich aber auf wie ein Baubudenrülps und er schämt sich kein bisschen, wenn er beständig jene Hände beißt, die ihn füttern.

Heiko Maas ist da ein ganz anderes Kaliber. Mit seiner schmalen Erscheinung passt er gut dreimal in das Volumen eines Gabriel und vier bis fünfmal in das eines Altmaier. Hätte er nicht so eine große Klappe, würde ihn niemand wahrnehmen. Mit seiner Konfektionsgröße XXS wirkt er wie ein sprechender Kleiderbügel aus Merkels Hosenanzugschrank und auch sonst erweckt Maas eher den Eindruck eines Prügelknaben für den es opportun ist, sich auch mal von hinten nehmen zu lassen. Die Lebensabschnittsgefährtin an seiner Seite ist kein Zeugnis dafür, dass er ein begehrenswerter Mann ist. Diese Liaison hat Maas wohl eher dem Charisma seines Bankkontos zu verdanken.

Für Arbeit und soziales, schuf der Teufel Andrea Nahles. Wie bei allen anderen Kabinettsmitgliedern, so ist Inkompetenz auch Nahles Markenzeichen. Warum ihr Studienabschluss in Germanistik und „Politikwissenschaft“ die Qualifikation für ein so sensibles Ressort wie Arbeit und Soziales sein soll, weiß wohl nur der Teufel allein. Als Hausfrau und Mutter hätte sich Nahles die nötige Qualifikation schon eher aneignen können – wenn sie wenigstens gemeinsam mit ihrer Tochter das Babyjahr verbracht hätte. Aber vielleicht war ihr das zu nervtötend oder zu anstrengend. Überdies gibt es ja genügend Nanys, die gern anderer Leute Kinder groß ziehen.

Das hat sich wohl auch die Ursula von der Leyen gedacht. Sie ist das Paradebeispiel einer Karrierefrau, wäre aber in der Welt von Fotomodells für Haarspray besser aufgehoben. Wie sie in die Politik kam ist unklar und auch ihre politische Karriere weist neben mangelnder Kompetenz der ihr zugetragenen Resorts erhebliche Lücken auf – was den Verdacht auf Vetternwirtschaft nahe legt. Von der Leyen wäre besser als Gefreite in der Truppe aufgehoben, statt den Befehlshaber zu spielen. Stattdessen bringt sie ihrem Nachwuchs bei, dass es besser ist anderer Leute Kinder an der Front zu verheizen. Wie Leyen mit ihrem Gewissen vereinbart, von der lebenserhaltenden Medizin (und dem dafür geleisteten Eid) in die transatlantisch gesteuerte Tötungsmaschinerie zu wechseln, wird wohl für immer ein Geheimnis der Flintenuschi bleiben.

Manuela Schwesig kommt aus der Welt der Finanzen, genauer, dem Finanzamt, genauer, dem Bereich Steuerfahndung. Sie ist also schon von Berufswegen eine gelernte Denunziantin mit Blockwartmentalität. Ebenso wie die Flintenuschi hat Schwesig eine steile Karriere in der Politik hingelegt. Sie hat innerhalb kürzester Zeit geschafft, wofür sich andere Jahrzehnte abrackern müssen. Solche Biltzkarrieren, das weiß schon der Volksmund, überfordern nicht gefestigte Charaktere, was in Verbindung mit ihrer Ausbildung als Denunziantin bereits deutlich sichtbar ist. Mit ihrer Geisteshaltung wäre sie sicherlich auch in der SED Kreisleitung erfolgreich geworden. Was die Schwesig so unerträglich macht ist ihr begrenzter Horizont, mit dem sie andere belästigt. Flüchtlingskinder, Frau Schwesig, sind Kinder von Flüchtlingen. Kommen Kinder ohne ihre Eltern ins Land, handelt es sich um Ausreißer und die, schickt man schleunigst wieder nach hause!

Der Schmiergeld-Wolfgang Schäuble ist eine der übelsten Gestalten, die je über die Deutschen hinweg gerollt ist. Herrschsüchtig, verlogen, durch und durch korrupt und rücksichtslos ist er ein Anwärter auf die Hölle, zur Rechten des Teufels – und selbst diesem würde er noch den Thron streitig machen wollen um ein Großreich vom Himmel bis zur Hölle zu errichten. Mit Merkel zusammen zur linken des Teufels, schaffen die beiden das.

Aber auch die sogenannte Opposition strotzt nur so von zwielichtigen bis höchst kriminellen, inkompetenten und geistig minderbemittelten Charakteren.

Claudia Roth zum Beispiel, hat auf keinem verantwortungsvollem Posten etwas zu suchen. Diese Kröte löst bei so manchem Bürger Brechreiz und Tobsuchtsanfälle aus. Der Grund dafür ist so simpel, wie die Roth‘sche Logik – von Intelligenz kann ja keine Rede sein. Diese Person bringt es tatsächlich fertig, in einem Atemzug kübelweise wüste Beleidigungen über deutsche Bürger auszukippen, um sich eine Zehntelsekunde später lauthals und medienwirksam darüber zu echauffieren, dass sie eine dumme Kuh genannt wird. Dass Roth ein Alien ist erkennt man daran, dass ihre Weltsicht einer Kraterschule hinterm Mond entsprungen sein muss. So realitätsfern wie Roth kann kein Mensch sein.

Aber auch der Chrystal Beck, seines Zeichens Sachverständiger für Pädophilie und harte Drogen, ist eine Schande für dieses Land. Er spielt sich gern als Moralapostel auf, um sich nach getaner Schand an einem Stricherjungen zu vergehen! Es wäre durchaus interessant zu wissen, ob die grüne Jugend noch immer hinter ihm stehen würde, wenn er die Jungs dort nach Beck‘scher Art durchgenommen hat.

Die deutsche Politkaste ist durchsetzt von solchem gesellschaftlichem Abschaum. Von Diplomatie, Taktgefühl, Weitsicht sind diese Schmarotzer weit entfernt. Empathie scheint dort ebenfalls nicht hoch im Kurs zu stehen, wenn es nicht gerade um die Belange der eigenen Seilschaften oder wildfremden Zudringlinge geht. Im krassen Gegensatz dazu scheut sich dieser Politpöbel jedoch nicht, sich ungeniert an den Steuertöpfen der deutschen Steuersklaven zu vergreifen und dieses Geld auch noch gegen uns, das zurecht unzufriedene Stimmvieh, einzusetzen. Diese Saubande hat geltendes Recht ad absurdum geführt und versteckt sich hinter einer Polizei, die noch immer an Demokratie und Rechtsstaat zu glauben scheint.

Wann endlich wachen die verantwortlichen Ordnungshüter auf und verhaften diese Schwerst-Kriminellen aus dem Polit- und Rechts-Business? Sind sie zu feige ihre politisch indoktrinierten Dienstherren festzusetzen und des Amtes zu entheben oder schlicht zu blöd zu begreifen, dass sie eine Mafia beschützen? Wenn ihr (Polizisten) zu feige seid, dann gebt uns eure Waffen. Wir erledigen das für euch! Euer zögern ist unverantwortlich und führt letzten Endes auch zum Zusammenbruch der Gesellschaft – durch Unterlassung bzw. fehlgeleitetem Pflichtbewusstsein! Es ist die verdammte Pflicht der Polizei, Terrornetzwerke wie die der Antifa und grünen Jugend zu zerschlagen sowie deren Gewährsleute in Ketten zu legen, um Recht und Ordnung wieder herzustellen!

LmaA
Wanderer

anonymousnews.ru

Erst kürzlich habe ich hier über die digitale Kriegsführung geschrieben. Hier nun ein Beispiel, wie hinterhältig rot/grüne Seilschaften vorgehen. Vor allem in den Kommentaren einschlägiger Blogs finden sich immer wieder Hinweise auf Denunzianten. Anonymouse.ru ist solch eine Plattform für Berfusdenunzianten. Die Macher streuen Zwietracht, indem sie Insiderwissen gegen Protagonisten vorgaukeln und tarnen dies mit der Behauptung einer kontrollierten Opposition.

Hinweis: Links entfernt(d.R.)!

Afd, Pegida, Compact, KenFM – alles kontrollierte Opposition DES SYSTEMS.

Elsässer und COMPACT versinken im VS-Sumpf – Ein Insider packt aus:
http://www.anonymousnews.ru…

Aufgedeckt: Der Fall Elsässer: Video:
http://www.anonymousnews.ru…

wichtiges Video:
http://www.politaia.org…

Gefunden bei:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/84937-afd-deutschland-in-staatskrise

Leichtgläubige Geister nehmen solche Botschaften ungefiltert auf und hinterfragen die aufgestellten Behauptungen erst gar nicht. Es ist eine Tatsache, dass ausnahmslos alle Protagonisten von systemtreuen bzw. systemnahen Organisationen und Einzelpersonen diffamiert werden. Werden die Anschuldigungen dann auch noch mit vertrauten Namensgebungen in Verbindung gebracht (wie anonymousenews), springt der Verstand seicht gestrickter Zeitgenossen schnell in eine Art Glaubensmodus – es wird nichts mehr von dieser angeblichen Quelle hinterfragt. Und so kommt es vor, dass selbst auf großen alternativen Plattformen Artikel eben jener subversiven Organisationen und Einzelpersonen erscheinen und diese Veröffentlichungen eignen sich für die Verräter wunderbar als Referenz.

Eine whois-Abfrage zeigt zumindest, dass es sich bei der ach so renomierten „anonymousenews.ru“ um eine zeitnahe Registrierung der o.g. Domain handelt. Verbindet man nun die subversiven Tätigkeiten mit dem Zeitfaktor liegt der Verdacht nahe, dass anonymousenews.ru zum Netzwerk der digitalen Kriegsführung gehört.

data from WHOIS.NIC.RU:
domain:       ANONYMOUSNEWS.RU
nserver:      ns3.nic.ru
nserver:      ns4.nic.ru
nserver:      ns8.nic.ru
state:        REGISTERED, DELEGATED
person:       Private person
admin-contact:https://www.nic.ru/en/cgi/whois_webmail.cgi?domain=ANONYMOUSNEWS.RU
registrar:    RU-CENTER-RU
created:      2016.05.31
paid-till:    2017.05.31

source:       RU-CENTER

>>> Last update of WHOIS database: 2016.10.06T08:41:42Z <<<

LmaA
Wanderer

Dumm, dreist, Roth

„Claudia Roth fordert eine „dauerhaft finanzierte und massiv organisierte Demokratie-Offensive in Sachsen.“

Was genau eine Demokratie-Offensive ist, weiß vermutlich nur Roth allein. Aber mit einer dauerhaft finanzierten und obendrein massiv organisierten „Demokratie-Offensive“ kann letztendlich nur ein gewaltsames Vorgehen zur Niederschlagung der anhaltenden Proteste gemeint sein. Die Mittel dieser massiven Finanzierung werden mit großer Wahrscheinlichkeit den Steuertöpfen entnommen, also jenen Konten, die von fleißigen Steuerzahlern stets neu befüllt werden.

Es ist nicht hinnehmbar, dass eine, in jeder Hinsicht unqualifizierte, Person vom Schlag dieser unsäglichen Roth die Demonstranten in Dresden erst verhöhnt und beleidigt (Herr lass Hirn regnen) um dann abstruse Demokratie-Geschütze aufzufahren und es ist ebenso nicht hinnehmbar, dass diese Person weiterhin das Amt des stellvertretenden Bundestagsvorsitzenden bekleidet! Ist den 2600 Polizisten überhaupt klar, wen sie da am 3. Oktober in Dresden beschützt haben – und warum? Wenn es noch einen Hauch von Demokratie geben würde, hätten dort Handschellen klicken und Merkel, Roth, Lammert und Konsorten für den Rest ihres jämmerlichen Lebens in das finsterste und dreckigste Loch geworfen werden müssen!

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/claudia-roth-fordert-dauerhaft-finanzierte-demokratie-offensive-in-sachsen-nach-konfrontation-mit-buergerprotest-a1943535.html

LmaA
Wanderer

Alternativer Mainstream und die digitale Kriegsführung

In letzter Zeit ertappe ich mich immer wieder bei der Frage, was bloß aus dem alternativen Mainstream geworden ist? Zum Beispiel net-news-express.de, einst als Verteiler für alternative Blogs ins Leben gerufen, ist nahezu vollständig zum Multipler für den Mainstream und seine rot/grün verseuchten Pendants aus der Blogerszene verkommen. Alternativen? Fehlanzeige! Aber nicht nur NNE geht eigenartige Wege, auch die alternativen Blogs warten immer mehr mit völligem Nonsens auf – und nennen das auch noch Aufklärung! Ein ständiges Ärgernis ist die Tatsache, dass von Lösungen akuter als auch aktueller Probleme zunehmend Abstand genommen und stattdessen zum Beispiel über eine „flache Erde“ publiziert wird. Merken die Verteiler solchen Blödsinns nicht, dass sie sich zum Narren machen oder fressen die wirklich jeden Scheißdreck, den sie serviert bekommen?

Es ist ganz einfach. Das Prinzip dahinter nennt sich digitale Kriegsführung! Ein Teilgebiet dessen umfasst die bewusste und weiträumige Verbreitung von Falschinformationen. Dies dient dem Zwecke der Spaltung, also jenem Mittel welches verhindert, dass sich Bürger zu einer kritischen Masse zusammenschließen. Wie betriebsblind muss man sein, um selbst eklatanten Missbrauch nicht zu bemerken, bewusst auszublenden oder gar noch weiter zu verteilen? Der alternative Mainstream hat sich mit diesem Verhalten mittlerweile selbst zum Affen gemacht und nur wenige Blogs verdienen überhaupt noch Beachtung. Die Szene wurde nicht zuletzt unter eifriger Mitwirkung ihrer „Mitglieder“ und Sympathisanten zersetzt aber das wird überhaupt nicht zur Kenntnis genommen!

Die Schirmherren der digitalen Kriegsführung haben ganze Arbeit geleistet und lachen sich vermutlich täglich über ihre wachsenden Erfolge gegen den Widerstand ins Fäustchen. Wem bis heute noch nicht aufgefallen ist, dass in aller Regelmäßigkeit die Protagonisten des alternativen Mainstreams systematisch diskreditiert werden, der hat rein gar nichts verstanden und darf sich glücklich schätzen, wieder zu den Schlafschafen zu gehören! Aber, liebe Leser, seht selbst, ob ihr bei einigen der folgenden Namen innerlich zusammen zuckt:

Ken Jebsen, Andreas Popp, Werner Altnickel, Lutz Bachmann, Alex Jones, Christoph Hörstel u.v. a.m. sind Protagonisten einer jungen Bewegung, die von allen Seiten aufs Korn genommen werden. Und warum? Weil der eine oder andere bestimmte Themen ausblendet? Hat sich schon mal jemand gefragt, warum das so ist? Könnte es sein, dass es dringlichere Probleme gibt als die Verherrlichung realitätsferner Ideologien, als das Pushen einer flachen Erde und anderem Geistes-Schrott? Ist es etwa unwahrscheinlich, dass die digitale als auch mediale Kriegsführung darauf ausgerichtet ist, die Protagonisten und Vordenker des alternativen Mainstreams lächerlich zu machen und die Bewegung zu spalten? Ist Denken außer Mode gekommen?

Update aus (noch immer) gegebenem Anlass
Bachmann ist NICHT ausgewandert!

LmaA
Wanderer