Die Flüchtlingslüge

Angesichts der Migrationsmassen habe ich seinerzeit von einer Invasion gesprochen. Nun, ein Jahr später formt sich das Chaos zu einem verständlicherem Bild. Im Verlauf dieses Artikels wird deutlich, dass (wir) alle nach Strich und Faden belogen und getäuscht wurden. Auffallend war schon damals der hohe Anteil männlicher Migranten. Das hat sich bis heute nicht geändert. Recherchiert man ein paar Zahlen und Fakten verdichtet sich der Verdacht, dass nicht die Migration das primäre Ziel ist, sondern die Schwächung der Syrischen Armee, die damals noch 300.000 Mann stark war und heute über eine Truppenstärke von lediglich 80.000 Mann verfügt. Die Differenz von 220.000 Soldaten ist nun aller Wahrscheinlichkeit nach in Deutschland.

Diese Sichtweise ermöglicht uns einen tieferen Einblick in die imperiale Kriegsführung der USA mit Hilfe der NATO. Vordergründig ging es den USA immer um den Kampf gegen den internationalen Terrorismus – also jener Geister, die sie selbst riefen und (je nach Bedarf) schufen. Es liegt auf der Hand, dass die völkerrechtswidrigen Bombardements der NATO in Syrien nur einem Ziel dienen, der Absetzung Assats und der Errichtung eines Regimes nach den Vorstellungen des Hegemon USA. Aus der Sicht von Militärstrategen dürfte es überaus praktisch erscheinen, wenn sich plötzlich die Soldaten des Gegners auf den Weg nach Europa begeben.

Verkauft wurde uns diese Truppenverlegung als sogenannte Flüchtlingskrise. Um diese Illusion aufrecht zu erhalten wurde alles an Geschützen aufgefahren, was die Polit-Mafia zu bieten hat. Der plötzliche Linksruck Merkels lässt sich damit erklären, dass sie eben jene Strukturen brauchte und noch immer braucht, die schon immer einen Hass auf Deutschland hegten – zur Eindämmung von Protesten! Als Dankeschön an diese alles zersetzenden Kreise wurden Milliarden Euro bereitgestellt und es sind nicht wenige, die von Merkels „Politik“ partizipieren. Darunter befinden sich nicht nur die Sturmtrupps der Antifa, Jusos und Grünen, auch zahlreiche NGO die sich den „Kampf gegen rechts“ auf die Fahne geschrieben haben, sahnen kräftig ab. Das meiste Geld jedoch dürfte in die Asyl- Integrations- und Migrations-Industrie fließen.

Mit diesen künstlichen als auch willkürlich geschaffenen Tatsachen sind die Deutschen erst einmal beschäftigt und es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Maßnahmen zur Unterdrückung der Deutschen beschlossen werden. Das macht uns teilweise blind für die Geschehnisse in Syrien. Nachdem Erdogan dem Größenwahn verfallen ist hat er das gemacht, wovon das rot/grüne Pack hierzulande noch träumt. Er hat die meisten seiner Gegner des Amtes entheben, einsperren oder töten lassen und führt nun seinen ewigen Kampf gegen die Kurden (auf syrischem Gebiet) fort. Die Invasion Erdogans in Syrien wurde den deutschen Medienkonsumenten unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den IS/Deach verkauft. Dass Erdogan aber auch massiv Stellungen der Kurden beschießt, die ebenfalls gegen den IS/Daech kämpfen, dürfte Russland als einen Angriff auf verbündete Truppen werten.

Nun haben die USA und Russland überraschend Vorbedingungen für einen Waffenstillstand ausgehandelt und Erdogans Ziele bloßgestellt und da der großprächtige Sultan stets wie ein bockiges Kind reagiert können auch seine nächsten Schritte vorher gesagt werden. Wie zum Beispiel die Ankündigung, dass sich weitere 400.000 „Flüchtlinge“ auf den Weg nach Deutschland befinden. In dieser Skizze fehlen aber noch ein paar maßgebliche Akteure. George Soros hat wohl über seine Verbindungen zur Hochfinanz von der geplanten Truppenverlegung Wind bekommen und versucht, daraus Kapital zu schlagen. Dazu bedient er sich eines weit gefächerten Netzwerkes seiner eigenen NGO, die wiederum mit vielen anderen NGO verbandelt sind. Soros anfängliche Investition in die Initiierung der Migrationsströme dürfte nun in Form von Kreditvergaben kräftig die Kassen klingeln lassen.

Bemerkenswert ist, dass trotz aller Offensichtlichkeit kaum jemand des groß angelegten Betrugs gewahr wird. Weder die „Fluchthelfer“, noch die rot/grüne Asyl- Migrations- und Integrationsindustrie, weder die ganz normalen Bürger, Bahnhofsklatscher, „Gegendemonstranten“ und auch nicht die Migranten bemerken, dass sie an der Nase herum geführt werden! Die erfolgreiche Täuschung haben wir dem Medial-Politischem Komplex zu verdanken, einer mafiösen Struktur, die nicht zuletzt durch Merkels Kontakte zu Bertelsmann und Springer immer weitere Impulse zum Zwecke der Spaltung und Täuschung erhält. Vor diesem Hintergrund bekommt auch die politisch inszenierte Islamisierung Europas einen bitteren Beigeschmack.

MfG
Wanderer

Alles eine Frage der Wahrnehmung

Während wir Realität ausschließlich als „hier und jetzt“ wahrnehmen (z.B. Ereignisse), passiert auf der Ebene der Wirklichkeit (zeitgleich) sehr viel mehr. Zwischen Realität und Wirklichkeit liegen nahezu Welten und doch besteht zu beiden eine Verbindung – eine Schnittstelle. Realität ist in etwa mit einem interaktivem Film aus der Ich-Perspektive vergleichbar. Sie zu ergründen kostet sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit, ist mühsam und bewirkt rein gar nichts! Es spielt praktisch keine Rolle ob sich heraus stellt, dass z.Bsp. ein Angriff unter falscher Flagge verübt wurde, denn ob echt oder gespielt, ist solch ein Ereignis Teil der Realität – quasi ein interaktiver Film aus vielen(!) Ich-Perspektiven.

Ganz anders verhält es sich mit der Wirklichkeit. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Wirklichkeit um Impulse, die auf die Realität einwirken, sie formen und sogar initiieren. Ein triviales Beispiel dafür wäre, am Ufer eines Sees einen Stein aufzuheben und ins Wasser zu werfen. In der Realität sehen wir den Stein ins Wasser fallen und wie sich daraufhin konzentrische Wellen bilden, die sich linear ausbreiten – Ursache und Wirkung eben. Aber nicht alle Folgen dieser „erzeugten“ Wirklichkeit sind dem „Akteur“ bekannt. Er könnte einen Fisch verärgert haben, einen Angler oder den Besitzer des Sees und somit der Wirklichkeit weitere Impulse verleihen – die dann wiederum Realität werden.

Um zu erfassen was „in Wirklichkeit“ passiert, muss der Fokus nicht immer weiter verringert werden, um nach noch mehr Details zu suchen. Er muss stattdessen so lange erweitert werden, bis auch die letztliche Ursache ersichtlich wird. Und hier folgt nun eine praktische Aufgabe für dich.

Aufgabe:
Erinnern wir uns an den vergangenen Sommer. Großes Mediengeschrei um „Flüchtlinge“, ständig Reportagen aus den Grenzgebieten entlang der Schleuser-Routen, massive Beeinträchtigung durch Illegale an den Grenzen und Shuttlebusse, die im Minutentakt zwischen Österreich und Deutschland pendelten. Was ist 2016 aus der Berichterstattung geworden? Kommen keine Invasoren mehr? Wo sind die minderjährigen Teddybären-Werferinnen? Es ist still geworden rund um das „Flüchtlingsthema“ – zu still, viel zu still. Die Grenzen sind noch immer offen aber es ist weit und breit keine „Flüchtlingsflut“ zu sehen! Liegt das vielleicht daran, dass es keine Flüchtlinge mehr gibt? Oder hat die Politmafia bereits andere Wege der illegalen Einfuhr gefunden – vielleicht per Direktflug? Was ist Realität und was ist Wirklichkeit?

MfG
Wanderer