Achtung, eine Durchsage!

Die Spalter und Täuscher sind vermehrt aktiv. Es wird wieder abgelenkt, was das Zeug her gibt. Willkommen in der Welt der Trigger und ihrer Auslöser, der Welt, der alles beherrschenden Psychologie.

Das Ziel von Spaltung ist Zwietracht und diese wird nun mal durch abweichende Meinungen erzeugt. Es ist daher überhaupt nicht verwunderlich, dass in brenzligen Situationen (wie derzeit) versucht wird, die Aufmerksamkeit auf andere Dinge zu lenken – zum Beispiel auf scheinbar mit Sinn behaftetem Unsinn. Dazu zählen auch die „Thesen“ um eine flache oder hohle Erde. Der einzige Zweck, solche und andere irrsinnige Themen wieder zu aktivieren gründet sich auf der gemeinsam gewonnenen Erkenntnis, dass Ablenkung eine sehr effektive Taktik ist – und wie unschwer zu sehen, obsiegt momentan das Böse. Wir leben in einer Zeit die, gemäß ihrer Qualität, vermehrt böses und bösartiges hervor bringt. Ich bitte darum, dieser Tatsache und ihren Auswirkungen hinsichtlich des bekannten Prinzips von „teile und herrsche“, besondere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Ende der Durchsage!

MfG
Wanderer

Advertisements

Volksverhetzung oder Völkerverhetzung?

Feindbilder sind derzeit hoch im Kurs. Beinahe jede Bevölkerungsgruppe hat bereits eines verinnerlicht. Feindbilder können nach Belieben kreiert und manipuliert werden und wenn erst einmal der Nährboden dafür bereitet wurde, trägt die Saat des Hasses auch schnell die gewünschten Früchte. Dass dies in sehr vielen Ländern der Welt bereits der Fall ist, so auch in der BRDeutschland, ist offensichtlich. Aber wer verbreitet Hass und Zwietracht? Das sind vor allem Menschen, denen an Zwietracht gelegen ist aber auch solche, die davon in wirtschaftlicher und/oder politischer Hinsicht partizipieren. In der Bewegung der Aufklärer und Aufgeklärten sind sowohl Urheber als auch die Nutznießer lange bekannt und in unzähligen Artikeln aufgearbeitet worden. Dass diese Artikel gern verunglimpft werden ist vor diesem Hintergrund nicht weiter verwunderlich. Dass sich hinter Recherchen und dem Zusammenfügen von Informationen jede Menge Arbeit (Leistung) verbirgt, wird nur von den Wenigen wahrgenommen die gewillt sind, die Zusammenhänge zu erkennen.

Es ist eine Tatsache, dass in der BRDeutschland Mainstream-Medien und rot/grüne Kreise Hass verbreiten und vor allem gegen die deutsch-stämmige Bevölkerung hetzen. Ein Vergleich zwischen Berichterstattung und Aktivitäten der rot/grünen Szene bestätigen den Wahrheitsgehalt dieser Aussage – man muss sich diese Tatsache nur eingestehen. Wer namentlich dahinter steckt, koordiniert, organisiert und finanziert, steht auf einem ganz anderen Blatt. Fakt ist, dass Medien, Politik und rot/grüne Krawallmacher das deutsche Volk verhetzen. In anderen Ländern wirken die gleichen Prinzipien mit gleichen Folgen – Hass. So kann der IS ebenso als Ergebnis dieser Prinzipien verstanden werden und gewaltbereite Gruppierungen wie die Antifa sind nicht weit davon entfernt, den gleichen Status wie der IS zu erreichen. Das mag gerade für seichte Gemüter unglaubwürdig klingen – aber nur auf den ersten Blick. Wer nur etwas an der rot/grün lackierten Oberfläche scharrt erkennt sehr schnell, dass sich darunter ganz andere Motive verbergen als deren „Public Relation“ vorgibt.

Das nahezu jede systemnahe „oppositionelle“ oder von mir aus radikale Bewegung Unterstützung findet liegt ganz einfach daran, weil diese Brandstifter gern als Werkzeuge für die Durchsetzung fremder Interessen benutzt werden und die Brandstifter selbst Gelegenheit erhalten, sowohl auf der dargebotenen Bühne als auch mit den bereitgestellten Mitteln, ihre Interessen durchzusetzen – also Vorteile und Nutzen daraus zu ziehen. Dass diese Gruppierungen dabei ihre Überzeugungen über Bord werfen und ihre Slogans ad absurdum führen, ist kein Widerspruch sondern eine logische Konsequenz. Sogenannte Antifaschisten, die sich dem Establishment unseres kapitalistischem Wirtschaftssystems anbiedern, sind nur dem Namen nach antifaschistisch, denn die Verschmelzung zwischen Politik und Kapital ist das, was gemeinhin als Faschismus bezeichnet wird. Dass Wikipedia die Deutungshoheit über diesen Begriff übernommen hat, soll hier nicht über die Wirklichkeit hinwegtäuschen.

Diese Beispiele legen Prinzipien offen, die auf der ganzen Welt Gültigkeit haben. Das erste und oberste Prinzip lautet: Geld regiert die Welt! Aber wer regiert das Geld? Dieser Frage soll hier nicht nachgegangen werden, denn es geht nach wie vor um die Erweiterung des Begriffs der Volksverhetzung, nämlich der Völkerverhetzung. Und genau das wird seit vielen Jahren arrangiert! Der IS ist das Ergebnis physischer sowie finanzieller Interventionen und vor allem, gezielter psychologischer Manipulation. Den Nährboden dafür bilden lange gepflegte Fehden zwischen Menschen, die sich gesellschaftlich eigentlich sehr nahe stehen sollten. Das Gesellschaftliche wurde aber durch zersetzenden Hass und speziell hier, zu Gunsten einer „gemeinsamen“ Religion ausgetauscht. Daraus entstand schließlich eine unheilige Allianz zwischen dem Establishment und radikalen Verrückten. Dieses und ähnliche Muster sind weltweit, aber vermehrt in den Entwicklungsländern anzutreffen – mit dem Ergebnis, dass Brüder, Brüder töten. In der islamischen Welt dienen sich Imame dem Establishment an, um in Moscheen eine Ideologie des Hasses zu verbreiten also nach dem gleichen Prinzip, wie in der BRDeutschland die deutsch-feinlichen Elemente rot/grüner Hassprediger, Zwist innerhalb der Bevölkerung schüren.

Im Islam wird der „Westen“ als das Übel der Welt gepredigt und das sind im Zweifel alle Menschen, die der westlichen Zivilisation angehören. Dass aber auch wir einfache Bürger vom Establishment verraten, verkauft, geplündert und unterdrückt werden, soll das einfache Frontschwein des IS gar nicht erst bemerken. Jeder Imam könnte auf diesen kleinen aber erheblichen Unterschied zwischen dem Establishment und der einfachen Bevölkerung hinweisen – könnte! Denn aus dem Widerspruch der sich zwangsläufig daraus ergibt, könnte(!) ebenso gut eine Allianz zwischen den Völkern entstehen. Aber offenbar gilt es, genau das zu verhindern. Sowohl die stetig steigende Zahl von Strafdelikten durch Zuwanderer als auch deren Respektlosigkeit gegenüber Einheimischen zeigt, wie weit fortgeschritten der Gesamtprozess bereits ist. Von diesem Standpunkt aus betrachtet ist ein „Bürgerkrieg“ unvermeidbar. Aber es handelt sich in Wahrheit nicht um einen Bürgerkrieg, sondern um einen Krieg des Establishments gegen die Bevölkerung der Erde und eine zwingende Voraussetzung dafür ist, die Völker gegeneinander zu hetzen.

Einen besinnlichen ersten Advent euch allen.

MfG
Wanderer

Zombie-Invasion

Zombies sind lebende Tote, deren Gehirne nur noch rudimentäre Funktionen unterstützen, wie etwa der Motorik und sehr begrenzt, auch des Sprachzentrums. Wie lange der Prozess der Verwandlung dauert, ist noch umstritten aber es scheint mit der Entwicklung des Gehirns und dessen Leistungsfähigkeit einen Zusammenhang zu geben. Ausgelöst wird dieser Prozess durch pathogene Infektion mutierter Geistesviren. Erste Fälle der Zombiefizierung traten gegen Ende der 60er Jahre auf. Dieser Prozess hat sich seit 2014 erheblich beschleunigt und erreichte seinen bisherigen Höhepunkt im Sommer 2015. Das Zombie-Phänomen trat vermehrt an Bahnhöfen auf, also genau den Schnittstellen, die auch die Flüchtlings-Invasoren nutzen. Dort kamen sie mit bereits infizierten, meist jugendlichen Zombiehorden in Berührung die, getarnt mit „Refugee welcome“ Schildern und mit Teddybären bewaffnet, Harmlosigkeit vortäuschten und somit leichte Beute machen konnten.

Aber auch auf den sogenannten Gegendemos wurden vermehrt Zombies mit weit fortgeschrittener Infektion gesichtet. Auffällig an ihnen ist eine Art Demenz, die den Sprachgebrauch auf nur wenige Worte reduziert und einer Gewaltbereitschaft, die aus dem Nichts zu kommen scheint. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Infektion durch sogenannte nützliche Idioten, auf räumlich eingeschränkten Briefing-Veranstaltungen, heimlich unter den ahnungslosen Opfern verbreitet wird. Die Mutation beginnt augenscheinlich ab genau diesem Zeitpunkt. Nur wenige Stunden später sind die Infizierten hoffnungslos „zombiefiziert“. Sie neigen zu Wut- und Gewaltausbrüchen, verwüsten sowohl gemeinnütziges als auch fremdes Eigentum. Ein sich anbahnender Blutrausch kündigt sich durch gelegentliche, hysterische Schreikrämpfe und nervöse Zuckungen an. Ein Sprecher der LMAA warnte angesichts der Heimtücke dieser Seuche vor übermäßigem Konsum linker, links-radikaler und grüner Ideologien – die offensichtlich Auslöser dieser Seuche sind.

Besonders gefährdet sind auch Konsumenten der sogenannten Mainstream-Medien. Nicht unbekannte Wellen oder Signale, sondern vielmehr die, als Informationen getarnten Berichterstattungen seien verantwortlich dafür, dass eine Infektion überhaupt erst möglich ist. Erste Untersuchungen ergaben, dass durch den Mainstream-Medienkonsum die Gehirnwellen auf Tiefschlaf-Niveau abgesenkt werden, so dass die Viren praktisch ungehindert ins Unterbewusstsein vordringen und dort mittels Einwirkung entsprechender Reize (s.o.) mutieren können. Die Bürger sind aufgefordert, Verhaltensauffälligkeiten, die mit der „Zombiefizierung“ im Zusammenhang stehen, umgehend ihrer zuständigen Polizeibehörde oder dem Seuchenbekämpfungsdienst zu melden.

Ich wünsche allen Lesern ein Zombie freies Wochenende.

MfG
Wanderer

Business as usual

Angesichts des rücksichtslosen und rigorosen Vorgehens selbst ernannter Eliten sollte nach einigem Sinnieren über die gegenwärtige Situation und der vorgegebenen Marschrichtung einleuchten, dass dieser Prozess nie zu Ende sein wird. Diese These wird dadurch bekräftigt, dass allein die Existenz eines militärisch-industriellen Komplexes, jede friedliche Übereinkunft von vornherein ausschließt. Diese alles verschlingende und alles vernichtende Industrie ist dem Zeitgeist geschuldet. Doch die Ideologie(n) dahinter, auch wenn sie gesellschaftlich schon längst nach Ablösung schreien, folgen anderen Beweggründen. Unter dem Deckmantel von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Menschenwürde und weiteren vorgeschobenen Gründen verbergen sich Machthunger und Habgier.

Stellen wir uns das gegenwärtige System als übergroße komplexe Maschine vor, so ist Geld der Treibstoff dieses Systems. Aber gerade dieses Geld ist der Grund, warum die Welt aus den Fugen gerät – eben weil dieses System von Ideologie(n) statt eines erstrebenswerten Ideals getragen wird. Ein Ausbeutungssystem, das obendrein mit Waffengewalt die Welt zu beherrschen trachtet, kann niemals einen Idealzustand erreichen. Der Wachstumszwang des etablierten Systems ist da nur ein, wenngleich auch der auffälligste Fehler, denn Wirtschaftswachstum geschieht immer auf Kosten anderer. Uns wird diese Tatsache als Umverteilung verkauft aber das ist nicht richtig, denn in letzter Konsequenz ist (künstliches) Wachstum auch „nur“ ein Prozess, der ständig optimiert werden muss. Die Folgen dieser Optimierungen sind Arbeitslosigkeit, Stagnation der Löhne und Gehälter, Armut, Obdach- und Hoffnungslosigkeit, welche nicht zuletzt durch die Errichtung zentral-staatlicher Strukturen abgemildert werden sollen.

An dieser Stelle kommen die „Gutmenschen“ ins Spiel. Mit der Motivation, gegen diese Ungerechtigkeit vorzugehen, greifen sie Ideologien auf (zum Beispiel die Sozialistische) und erschaffen innerhalb des Systems, das eindeutig Gewinnabsichten erfordert, ein Subsystem in der Absicht, die steigenden Gewinne zu sozialisieren. Diese Gruppen müssen sich aber zuerst selbst finanzieren, um überhaupt bestehen zu können. Was dann noch übrig bleibt, wird für den Kampf gegen den Imperialismus, die Umverteilung von unten nach oben, die Gleichberechtigung und Gleichstellung usw. verwendet – zumindest plakativ, denn mit solchen Voraussetzungen kann niemand etwas bewirken. Wir sehen dies sehr deutlich an den Spendensammel-Organisationen. Das meiste Geld, was darüber eingenommen wird, geht für die Verwaltung der Organisationen und die Gehälter der Mitarbeiter drauf. Praktisch alle NGO mit gemeinnützigem Anspruch funktionieren nach diesem Prinzip.

Mit zunehmender Dekadenz greifen auch politische Strömungen mit gemeinnützigem Anstrich nach der Macht. Dazu bedarf es jedoch einer nach außen legitimierten Existenzberechtigung – wie zum Beispiel dem „Kampf gegen rechts“. Wer sich schon immer gefragt hat, was genau das sein soll und warum solche Organisationen existieren, braucht nur einen Blick auf die Funktionsweise unseres Wirtschaftssystems zu werfen. Dann wird jedem schlagartig klar, dass sich dahinter Gewinnabsichten, also knallharte Geschäftsinteressen verbergen. Solcherlei Organisationen verschlingen jährlich Millionenbeträge, Geld, dass vom Steuerzahler bereit gestellt werden muss, um die Betreiber solcher Geschäftsmodelle zu ernähren. Aber jede Leistung verlangt nach einer Gegenleistung und so kommt es zu unheiligen Allianzen, wie etwa zwischen Regierungen und NGOs, wie wir sie seit Jahrzehnten in der Friedensbewegung und besonders seit etwa einem Jahr, im „Kampf gegen rechts“ beobachten können. Eine Hand wäscht die Andere und zwei, das Gesicht. Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen rechts werden Bürgerproteste seitens der Regierungen torpediert und man ist sich von Regierungsseite auch nicht zu fein, den Gegner (die Bürger) zu beschimpfen, während sie die NGO-Vasallen gleichzeitig mit Geldmitteln versorgen.

Mit demokratischen Prozessen hat diese Herangehensweise in etwa so viel gemein, wie Bauschaum mit Schlagsahne. Aber es geht schließlich nicht um einen Kampf gegen rechts, sondern um Gewinnabsichten – und um Macht. Der Staat wurde dem Wirtschaftssystem untergeordnet und ist nun praktisch selbst zu einem Unternehmen ausgebaut worden. Die Umstrukturierung erfolgte klammheimlich durch die Hintertür und unter Ausschluss der Bevölkerung. Dass solch eine Umstrukturierung auf Widerstände stößt ist ganz natürlich und diese Tatsache war auch den „Machern“ dieser schmutzigen Geschäfte bekannt. Leider haben schmutzige Geschäfte die Angewohnheit Flecken auf den, mit medialer Unterstützung, weiß gehaltenen Westen zu hinterlassen. Aber damit die weiße Weste auch immer weiß bleibt, hat man zu einer List gegriffen, die auch schon Nero kannte. Das Prinzip dahinter heißt teile und herrsche. Und genau das ist jeden Montag live und in Farbe zu beobachten, wenn PEGIDA Spaziergänger in Dresden von einem Schülermob angepöbelt und ausgepfiffen werden. Diese Schüler „glauben“ ganz fest an das, was ihnen eingetrichtert wurde und unter anhaltendem, massivem Triller-Gepfeife ist dieser Glaube beinahe unerschütterlich.

Die Gewinner dieser künstlich erzeugten Auseinandersetzung stehen bereits fest. Es sind die Landes- und Bundesregierung und die Geschäftsführer der, vom Steuerzahler finanzierten NGOs. So leicht lassen sich Menschen manipulieren und benutzen. Vergrößern wir den Fokus ein wenig stellen wir zweifelsohne fest, dass die hier erläuterten Prinzipien auf allen Ebenen zu finden und höchst aktiv sind. Gegen die Geschäftemacher der Asyl- Migrations- Integrations-Industrie wirken die Antifanten und ihre Ableger eher wie Stümper, denn angesichts der Milliardenbeträge, die plötzlich wie aus dem Nichts für die Invasoren bereit gestellt werden, erscheinen die paar Millionen für den „Kampf gegen rechts“ wie Peanuts. Während die Proteste auf den Straßen anhalten und sich die Fronten zwischen den ideologisch gespaltenen Deutschen verhärten, schert sich das Zentralorgan einer immer mehr verschwindenden BRDeutschland einen Scheißdreck um die Belange der Bürger und die, von ihnen verliehenen Mandate – denn die Genossen der Einheitsbreiparei wissen, dass die Welt ein Geschäft ist.

Ist dieses syrische Mädchen Nazi oder genießen nur Deutsche dieses „Privileg“?

MfG
Wanderer

Polizeiliches Handeln erforderlich

Den Beginn eines Chaos erkennt man an der sprunghaften Zunahme von Kollisionen. Dass Merkel mit so ziemlich allem und jedem kollidiert was ihrer Agenda im Wege steht, ist unübersehbar. Wurde die Rechtsstaatlichkeit der BRDeutschland bislang nur von sogenannten Verschwörungstheoretikern angezweifelt, so ist nun auch für den letzten Hinterweltler klar, dass Recht und Gesetz obsolet geworden ist – zumindest für den Kanzler/in. Angesichts der massiven Rechtsbrüche der Regierungskoalition, der Opposition und speziell Merkels hat die Polizei nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht einzuschreiten, die Täter dingfest zu machen und die Ermittlungsarbeiten aufzunehmen!


Das (polizeiliche) Handeln kann auf Mitteilungen von Bürgern oder auch von den Beamten selbst im Streifendienst initiiert werden.

Wikipedia

Rechtsbeugung und Rechtsbruch im Amt gelten als schwere Straftaten, die, die sofortige Aufhebung der Immunität nach sich ziehen. In Klartext bedeutet dies, dass alle Mitglieder der Regierungskoalition und der Opposition außerhalb ihres Mandates handeln und sich zur Durchsetzung ihrer „Politik“ illegitimer Mittel (speziell des Rechtsbruch und der Rechtsbeugung) bedienten und weiterhin bedienen. Das bedeutet weiterhin Gefahr im Verzug, was das sofortige Eingreifen der Polizeikräfte legitimiert – erst recht, weil es sich bei den Tätern um deren oberste Dienstherren in der Legislative handelt. Genau genommen befinden sich Polizei und Militär unter der Befehlsgewalt von Schwerstkriminellen!

Glänzt die Polizei weiterhin durch Unterlassung, macht sie sich als Komplize mitschuldig.

MfG
Wanderer

Science Fiction

Angenommen der Bevölkerungstausch in Europa ist irgendwann einmal abgeschlossen. Was folgt dann? Erklärt das Establishment der „Weltbürger“ Europa vielleicht zum Schurkenstaat? Möglich wäre es, schließlich würde Europa dann mehrheitlich von Moslems, Islamisten und sonstigen Radikalen (Antifa & Grün-Faschisten) bevölkert werden. Die Produktivität dürfte dann einen Stand erreichen, wie ihn Somalia derzeit vorzuweisen hat. Von der wirtschaftlichen Seite betrachtet ergibt die provozierte Invasion auf Europa keinen Sinn. Selbst mit massiven Bildungsprogrammen, vorausgesetzt die Bereitschaft zum Lernen wäre bei den „Neubürgern“ überhaupt vorhanden, kann ein Defizit in der Entwicklung von mehreren hundert Jahren nicht aufgeholt werden. Entwicklung ist und bleibt ein Prozess, der bestimmten Naturgesetzen unterliegt und obendrein ein Paradigma voraussetzt, dass mehrheitlich von der Bevölkerung getragen wird.

Welches Paradigma herrscht denn in Europa vor und welches am Arsch der Welt? Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Kritiker könnten einwenden, dass in der muslimischen Welt sehr wohl ein konsensfähiges Paradigma vorherrsche und auch eine gebildete Oberschicht vorhanden sei. Aber das ist nur zum Teil richtig. Es gibt massive Unterschiede in den Bildungsstandards, den Umgangsformen und vor allem, den dort vorherrschenden Paradigmen. Die Religion bestimmt, anders als hier, den Tagesablauf. Man stelle sich einmal vor, VW müsste mehrmals am Tag die Fließbänder anhalten, weil der Muezin zum Gebet ruft. Mit einer überwiegend islamisch geprägten Bevölkerung ist das keine Phantasterei, sondern ein ernst zu nehmender Kalkulationsfaktor. Aber selbst wenn jegliche Industrie ihre Produktionsstandorte verlagern würde, ist mit einem BIP im freien Fall kein Geschäft zu machen.

Also was läuft hier und welche Position nimmt die Wirtschaft in der aktuellen „Politik“ ein? Gibt es einen Selbstmordplan der größten deutschen Industrien? Was wird aus den Industrie-Standards, den Gutmenschen-Bereicherungs-Industrien, den Ideologien und ihren Protagonisten, was wird aus der Einheisbreipartei Deutschlands und deren Rädelsführern und was wird aus den Lehrern, die ihre Schüler nicht mehr verstehen? Schaffen die sich dann auch selbst ab? Es ist doch hinlänglich bewiesen, dass Schüler mit Migrationshintergrund mehrheitlich nicht in unsere Lern- und Leistungsgesellschaft passen. Ein kleiner Prozentsatz versucht sich als Selbstständige im „Gaststättengewerbe“. Aber schon jetzt gibt es auf jeder Straße mindestens zwei Dönerläden. Und was mit viel Aufwand aus der muslimisch geprägten Oberschicht in den Politzirkus gespült wird, sehen wir an Selbstdarstellern wie Özdemir. Mit solchen Typen ist doch kein Staat zu machen!

Wir erleben mitten in Europa die Errichtung eines Luftschlosses, eines modernen Babylon inklusive Sprachverwirrung, Götzenkult und einer zunehmenden Gewaltbereitschaft in der „neuen“ Bevölkerung, die den Deutschen bekanntermaßen seit Generationen von Kindesbeinen an aberzogen wurde. Gewaltbereitschaft gründet immer auf einem minderen Intellekt. Die Antifa ist nur ein Vorgeschmack dessen, was das „neue Europa“ erwartet – bildungsferne Zombies, die sich leicht manipulieren und mit ein paar Totschlagargumenten in jede Scheiße führen lassen. Wir erleben gerade, wie skrupellose Individuen einen degenerativen Prozess in Gang gesetzt haben. Entwicklung und Fortschritt ist von diesen Kreisen unerwünscht. Sie verwandeln die Welt in eine brennende Hölle und steuern die Menschheit ein weiteres dunkles Zeitalter, als finale Lösung ihres Machterhalts.

Die Europäer merken genauso wenig wie die Invasoren, wie ihnen geschieht. Die Lüge hat unter dem Deckmantel der Hilfeleistung einen Weg gefunden, den ganzen europäischen Subkontinent ins Chaos zu stürzen. Die Betrogenen sind all jene, die nicht an der Völkerwanderung partizipieren. Dazu zählen vor allem die Einheimischen, die Invasoren – und auch die Zinnsoldaten der Antifa. Dass der Geldsegen von Steuerzahlers Gnaden spätestens mit seiner Abschaffung versiegen wird, ist in den Reihen der Selbst- und Kulturbereicher noch nicht angekommen.

MfG
Wanderer

Die Flucht

Der deutschsprachigen Bevölkerung wird nicht zu Unrecht ein Hang zur Pedanterie nachgesagt. Abgesehen von ein paar geistigen Wirrköpfen die mehr im Affekt handeln als nach durchdachten Planungsschritten, ist zumindest jeder Normalbürger in der Lage, Utensilien für einen mehr oder weniger längeren Urlaub zusammen zu stellen. Dies gilt erst recht für die Planung einer schnellen Flucht. Bereits vor zwei Jahren habe ich einen Artikel zum Thema Notrucksack veröffentlicht. Da dies seinerzeit ein viel diskutiertes Thema war, dürfte auch mittlerweile ein nicht unerheblicher Teil der deutschsprachigen Bevölkerung für den Ernstfall gerüstet sein.

Bei den sogenannten Flüchtlingen ist Planung offenbar völlig nebensächlich. Aber immerhin schaffen sie es ohne Nahrung, Wasserfilter, Toilettenartikel, Feuerstelle und den vielen nützlichen Tools innerhalb weniger Tage von „Syrien“ nach Österreich und Deutschland – zu Fuß. Eine erstaunliche Leistung, wenn man allein die Entfernung berücksichtigt. Ich kann selbstverständlich nur für mich sprechen aber mehr als 30 – 35 km Fußmarsch pro Tag sind einfach nicht drin. Einerseits mag dies am Alter liegen, anderseits verfüge ich über eine gute Ausdauer und extra fürs Wandern ausgelegtes Schuhwerk und könnte demnach in rund 20 – 22 Tagen einmal quer durch die BRDeutschland wandern.

Die sogenannten Flüchtlinge legen die Strecke Syrien/Deutschland in ein bis zwei Wochen zurück – ohne Rucksack, Vorräte, Körperhygiene, frischem Wasser (das sie lieber auf Bahngleise werfen) und den notwendigen Erholungspausen. Dass sie diese Strecke nicht zu Fuß überwunden haben können, sollte einleuchten – zumindest nicht in der kurzen Zeit. Von einem Flüchtlingsstrom zu reden verbietet sich daher von selbst. Treffender wäre wohl die Annahme eines gut organisierten Shuttle- oder Zubringer-Services. Meine Großmutter (eine Vertriebene) erzählte mir, dass sie damals für ihre Flucht nach Dresden eine Woche benötigte. Dabei war sie streckenweise sogar mit der Bahn unterwegs. Aber Ostpreußen ist nicht annähernd so weit entfernt wie Syrien, die Türkei oder Griechenland…

MfG
Wanderer

Menschenfarm BRDeutschland

Den Massenimport der Invasoren als Akt der Nächstenliebe zu bezeichnen ist verlogen, niederträchtig und grausam. Allein die Versorgungsleistungen und die finanziellen Zuwendungen dürften ein Ausmaß erreichen, das sogar die Bankenrettung Griechenlands in den Schatten stellt. Niemand fragt woher die Mittel kommen und wer schlussendlich dafür geradestehen muss. Was hat man uns in den vergangen Jahren die Taschen voll gehauen, wenn es um 5 Euro Hartz IV Erhöhung, um die minimale Anhebung der Renten oder die Kosten der „Gesundheitsindustrie“ ging… Nie war Geld für Deutsche übrig, die dies mit Fleiß und unter großen Opfern erwirtschaftet haben. Dafür verschlingt der Politzirkus und seine Bediensteten Jahr für Jahr mehr Geld.

Die Menschanfarm BRDeutschland ist zu einem Selbstbedienungsladen für kriminelle Vereinigungen verkommen in dem Menschen als Sklaven gehalten werden! Damit nicht genug holt die verlogene Politkaste Fremde ins Land, die sie auch noch auf Kosten der Bürger übervorteilt. Den deutschen Zahlsklaven wird dies gedankt, indem sie geplündert, aufeinander gehetzt, verleumdet und denunziert werden. Der Michl, so der weit verbreitete Eindruck, hat seine Schuldigkeit getan, der Michl kann abtreten. Sollte diese Agenda strikt weiter verfolgt werden, wird sich nicht nur die BRDeutschland, sondern die gesamte EU in einen Fail-State mit a-sozialen gesellschafts-politischen Strukturen verwandeln. Wer soll denn in Zukunft die Einkünfte der rot/grünen Frontschweine, die a-sozialen Asyl- Integrations- Migrations- Verleumdungs-Industrien und der Politkaste erwirtschaften? Wer entwickelt, plant und baut dann all die schönen Mercedes, BMW, VW und Porsche? Etwa die IQ 30 Invasoren?

Wer hinter all den Untaten der Politkaste einen monströsen Plan vermutet liegt damit richtig. Denn niemand, NIEMAND(!), geht plan- und/oder kopflos solch eine verheerende Agenda an. Es steckt System und Organisation dahinter. Es bedarf skrupelloser Bushit-Prediger und einer verlogenen Medienlandschaft, die sich ungestraft als Gedankenpolizei und Volksverhetzer gegenüber der deutschen Bevölkerung aufspielen kann. Während die Kanzlette immer unverhohlener die Diktatorin heraushängen lässt, scharren die rot/grünen Horden schon mit den Hufen – sie wittern leichte Beute, lechzen nach Macht und Pfründen. Und was macht derweil unser Finanzminister, der Sparfuchs, mit der schwarzen Null in der Spendenaffäre? Er gibt sich kanzlerhaft „diplomatisch“ in einer öffentlichen „Asyldebatte“, die keine ist. Sein Verhalten ist aber allemal merkwürdig, denn im Gegensatz zum rot/grünen Lumpenpack haut er den Bürgern nicht frontal auf die Gosch’n, sondern greift zur Finanzierung der Invasion, weitestgehend unbemerkt, in den Steuertopf.

Bis jetzt unübertroffen ist auch die Verlogenheit der rot/grünen Menschenfeinde. Sie dienen sich gegen Bezahlung jenen Herren an, die sie offiziell zu bekämpfen vorgeben – natürlich im Namen der Menschenwürde und des „Antifaschismus“. Sie finden es überhaupt nicht verwerflich, Kinder und Jugendliche für ihre niederen Zwecke zu instrumentalisieren. So sind sie, die rot/grünen Heuchler, Möchtegern-Sozialisten und Grün-Faschisten, die für Geld, Vorteile und Pöstchen alles tun, nur nicht das, was sie vordergründig vorgeben. Sich selbst und ihr schändliches Handeln zu hinterfragen wird gar nicht erst in Erwägung gezogen. Dass aber sogenannte „Linke“ oder „Antifaschisten“ aufgrund ihrer kapitalistischen Prägung niemals links oder sozialistisch sein können, ist für diese geistigen Zwerge unvorstellbar – dafür ist ihr Intellekt nicht ausreichend.

Die Deutschen sollten sich zum Zwecke des Selbsterhalts, des Selbstschutzes radikalisieren und diese verlogenen Seilschaften fachgerecht entsorgen. Wenn selbst die Polizei ihrem Auftrag (die Bürger vor kriminellen Machenschaften zu schützen) nicht mehr nachkommt und lieber der Politmafia dient, kann von Recht oder Rechtsstaat ohnehin keine Rede mehr sein. Die Strukturen der Politmafia mögen wie eine Hydra erscheinen, der ständig neue Köpfe wachsen. Aber eine Hydra besiegt man nicht, indem man ihr die Köpfe abtrennt, sondern ihre Gliedmaßen. Übrig bleiben dann jene hohlen Köpfe, die sich mühelos zertreten lassen. Mal ehrlich, was sind denn schon Politgauner ohne ihre willigen Werkzeuge?

MfG
Wanderer

Das Chaos hat System

Das die sogenannte Flüchtlingskrise hausgemacht ist, pfeifen die Spatzen mittlerweile von den Dächern. Aber das ganze Ausmaß ist bisher weitestgehend unbekannt. Immer wieder tauchen Berichte auf in denen erwähnt wird, dass „Flüchtlinge“ mit dicken Geldbündeln unterwegs sind. Nun hat mir schon der zweiten Iraker bestätigt, was vielerorts bereits vermutet wird. Herr H. Ist ein guter Bekannter und er betreibt ein türkisches Restaurant. Er erzählte mir heute, dass es immer wieder vorkommt, dass sogenannte Flüchtlinge mit 200 oder gar 500 Euro Scheinen bei ihm bezahlen wollen. So etwas hat er in über 20 Jahren Restaurantbetrieb noch nicht erlebt. Aber auch er stößt auf eine Mauer des Schweigens, wenn er nach der Herkunft des Geldes fragt. Herr H. sagte gerade heraus: „Die hier ankommen sind nicht arm. Alle haben Geld.“

Eine von vielen möglichen Erklärungen könnte ein Vorfall während des letzten Irak-Krieges sein. Seinerzeit haben us-amerikanische Truppen Drogengeld des CIA unter aufständischen Irakern verteilt. Es ging dabei um mehrere Milliarden Dollar. Publik wurde der Fall als sich heraus stellte, dass die Piloten vergaßen, sich den Empfang des Geldes quittieren zu lassen. Und das scheint kein Einzelfall gewesen zu sein. Nun scheint ein Großteil dieses Geldes wieder aufgetaucht zu sein, nur, wurden aus den Dollar Euro. Das sieht ganz nach staatlich organisierter Geldwäsche aus und legt auch den Verdacht nahe, dass die Bundesregierung darin involviert ist. Denn auch hierzulande wurden Polizisten angewiesen, die Geldbündel der „Flüchtlinge“ zu ignorieren.

Nun wird das nicht auf jeden „Flüchtling“ zutreffen und schon gar nicht auf Kosovaren, Albaner etc. Aber gerade wer aus Afghanistan, Syrien, Irak, Libyen, Marokko usw. hier herein kommt, ist meist gut mit Barmitteln versorgt. Das dürfte auch ein Stück weit erklären, warum sich so viele „arme Schweine“ die horrenden Schleusergebühren leisten können. Die hier genannten Informationen sind noch nicht verifiziert, da niemand über die Herkunft des Geldes reden will.

MfG
Wanderer

Merkel ist reif für die Gummizelle

Deutschlands Schandmaul Nummer 1 (Merkel) hat mal wieder gezeigt, wessen Geistes Kind sie ist.

Integration bedeute nicht, dass jemand auf seine kulturelle Prägung verzichten solle…

Wahrscheinlich hat diese „Frau“ von Zions Gnaden noch nie etwas von Kindersoldaten gehört die, zum Beispiel in Afrika, schon seit vielen Jahren von Terrormilizen entführt und „ausgebildet“ werden. Die gleichen Methoden soll übrigens auch der IS anwenden. Während in der BRDeutschland siebenjährige früh-sexualisiert werden, lernen siebenjährige dort Methoden des Tötens. Das ist für solche Knaben genau das, was Merkel als kulturelle Prägung bezeichnet.

Diese Kinder sind, so traurig das auch klingen mag, keine Kinder mehr, sondern Waffen – effektive Tötungsmaschinen. Das Problem daran ist, man sieht es ihnen nicht an. Kommen diese „Kinder“ mit unserem Kulturkreis in Berührung, werden sie ihre Prägung nicht ablegen können – genau so, wie rot/grün indoktrinierte Kids ihre Prägung nicht abschütteln können. Was Merkel da fabuliert muss als absoluter Blödsinn gebrandmarkt werden und es wirft auch die berechtigte Frage nach ihrem Geisteszustand auf.

MfG
Wanderer