Ein Jahr PEGIDA

Nach einem Jahr ihres Bestehens hat es die Volksbewegung nicht geschafft, das Meinungs- und Medienmonopol der Politmafia zu brechen. Wenn das Durchhaltevermögen dieser Protestbewegung auch bewundernswert ist, so ist deren Wirkung unterm Strich als mangelhaft zu bezeichnen. Ob es am Organisationstalent der Protagonisten oder dem Engagement der Beteiligten liegt sei erst einmal dahingestellt. Fakt ist, dass nach einem Jahr, nur eine Bewegung, in einer Stadt existiert, die der Politmafia weiterhin die Stirn bietet. Angesichts von 65 Mio. Deutschen in der gesamten Bundesrepublik kann daher von einem „Flächenbrand“, einem „Aufwachen“, einem „Widerstand“ innerhalb der Bevölkerung, überhaupt keine Rede sein.

Ohne Zweifel steckt in dieser Bewegung jede Menge Potential. Aber es wird nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft. Mit der Vereinsgründung 2014 hält PEGIDA e.V. ein Werkzeug in den Händen, das mehr Möglichkeiten, mehr Handlungsspielraum bereitstellt, als eine lose Protesttruppe je haben könnte. Wenn allein die ca. 170.000 „Liker“ auf Facebook nur einen lausigen Euro pro Monat an die Vereinskasse überweisen würden, könnte die Bewegung allein mit diesem Geld und kontinuierlicher Disziplin im Management, weit mehr Professionalität an den Tag legen.

Aber es ist nicht allein das fehlende Geld, das PEGIDA schwächeln lässt. Vor allem sind es mangelhafte Inhalte. Angesichts der akuten Gefährdung durch eine schier unendliche Flut von Asylbetrügern ist das Motiv der Bewegung klar und gerechtfertigt. Aber das kann und darf nicht alles sein. Das Positionspapier von PEGIDA ist weitestgehend unbrauchbar, denn es offeriert keine nachhaltige Lösung für die Probleme in diesem Land. Es gibt faktisch nur einen Weg aus diesem Drama. Aber so weit reicht weder die Vorstellungskraft der PEGIDA-Protagonisten, noch ihrer Unterstützer und schon gar nicht die, der gesamten Protestbewegung.

Das System ist der Fehler! Angesichts der Ungeheuerlichkeiten seitens des Establishments, den nicht abreißenden Rechtsbrüchen durch Politmafia, Medien, Parteien, quasi allen vernetzten NGO und den Mainstream-Medien, kann von Rechtsstaatlichkeit doch überhaupt keine Rede sein. Es sind eben diese mafiösen Strukturen, die es zu zerschlagen gilt! Demokratie ist nur noch ein redundantes Wort ohne jeglichen Inhalt. Es wird missbraucht wie jedes andere Wort, das der Aufrechterhaltung der Illusion eines demokratischen Rechtsstaates dient. Die Bürger der BRDeutschland haben je eine Stimme und sie haben die(!) Wahl, dem System den Garaus zu machen oder weiter bis zum St. Nimmerleinstag und als Sklaven der Politmafia im Hamsterrad zu rennen.

Genau an diesem Punkt muss angesetzt werden! Jeder Einzelne muss begreifen, dass Politik nur ein absurdes Laienschauspiel ist, das vom Geldadel, der Wirtschaft, dem Bankwesen und dem Adel mittels unzähliger trojanischer Pferde (NGO) gekapert wurde, um GEGEN die Interessen der Bürger und aufgrund der Stimmen einer fiktiven Mehrheit(?) handeln zu können – quasi Verbrechen zu legitimieren.

Trotz aller Versäumnisse wünsche ich der Protestbewegung PEGIDA alles Gute. Macht nicht weiter wie bisher, macht es anders!

MfG
Wanderer

Advertisements

9 Gedanken zu „Ein Jahr PEGIDA

  1. Hallo Wanderer,

    das habe ich vor Monaten, als Pegida noch ziemlich frisch war auch schon bemängelt. Pegida sollte sich weiter entwickeln, sollte nicht bei den ewig gleichen Themen stehen bleiben. Vor allem der Name gehört endlich mal geändert. Ein (von mir sehr geschätzter) Christoph Hörstel ist nach meiner Kenntnis der Meinung, dass der Name Absicht ist und Pegida eben eine inszenierte Bewegung. Da bin ich anderer Meinung. Der Name von Pegida ist mE ein Spiegelbild des Bildungsgrades der Bevölkerung. Damit macht sich Pegida instrumentierbar und es ist ein Leichtes für Macht und Medien, sie in die rechte Ecke zu drängen. Keine Absicht, sondern „Dummheit“. Ich bitte um Entschuldigung. Was ist mit Themen wie GVO, US-Besatzungsstatut, sozialer Gerechtigkeit, oder auch die EU/Euro-Thematik ? Was ist mit der Mittäterschaft Deutschlands an völkerrechtswidrigen Kriegen in aller Welt ? Fehlanzeige ! Das finde ich erbärmlich, so sehr ich diese Bewegung auch befürworte.

    Es ist doch kein Wunder, dass „Links“ und „Rechts“ nicht zusammenfinden. Mal abgesehen davon, dass bei den „Linken“ ebenfalls (mE unberechtigterweise) die Nazikeule einen festen unreflektierten Platz im Kopf eingenommen hat. Warum sieht denn „niemand“, dass wir alle für Frieden, Freiheit, Toleranz… auf die Strasse gehen ?! Warum kapieren die „Linken“ nicht, dass sie mit Pegida-Bashing genauso ein Teile und Herrsche-Instrument sind, wie Pegida selbst auch ? Warum kommt es einfach nicht an, wenn Pegida sich immer und immer wieder dazu bekennt, was von der Sache her unser aller Anliegen ist ? Seid ihr alle wirklich so blöd ?! Die Verallgemeinerung bitte ich zu entschuldigen, es ist der einfacheren Ausdrucksweise geschuldet. Wir sind alle (die aller- allermeisten) friedliebende Menschen und kommen doch nicht überein. Merkwürdig.

  2. Warum haben die nicht das Thema der illegalen Besatzung der USA-FR-GB und die illegale Verwaltung Deutschlands durch die BRD auf dem Zettel?

    Warum haben die nicht den Truppenaufmarsch der NATO an der Ostfront gegen Russland auf dem Zettel?

    Warum haben die nur das Propaganda-Thema der BRD auf dem Zettel?

    Kurz, warum kümmern auch die sich nicht um das WESENTLICHE und kommen einem mit irgendwelchen „Problemchen“, die nicht mal der Rede wert sind und lassen sich also für die BRD und ihre Ziele instrumentalisieren?

  3. Nun erst hat wohl PEGIDA HogeSa die Show gestohlen. Und PEGIDA Ableger gibt es schon einige. Ebenso andere Protestgruppen mit ähnlichen Zielen. Vor Allem im Osten. Was wirklich fehlt, ist die Organisation zu einer neuen Bewegung. Doch grade das schaffen die Politjunkies der großen Kopulation gerade. Oder glauben die SPD Kasper Maas, Fahimi, Gabriel, Özguz, Stegner usw. das sie mit ihren Diffamierungen gegen aufmüpfige Bürger im Jargon des 3. Reiches der Bevölkerung Angst machen können ? Noch hört man manchmal ängstlich nach Außen hin: “ Wir wollen doch nicht mit NAZIS gleichgesetzt werden“ aber hinter dem Rücken ballt man die Faust !
    Was die SPD und einige Teile der CDU im Moment mit ihrer Hetze und den Drohungen erreichen, ist nur noch mehr Zulauf und das sie „Rechts“ , „Pack“ und „NAZI“ zu Gebrauchsbegriffen machen. „Mir doch egal, dann bin ich eben PACK ! “
    Aber spätestens wenn die Asylsucher munter werden und merken , das sie von SPD & Co. verarscht wurden und ausflippen, das brennt in Deutschland die Luft !
    Was mich im Moment etwas stutzig macht, ist die ungewöhnliche Zurückhaltung von GRÜNEN und Linken ( wenn man mal von der SAntifa absieht) .
    Nun lassen wir uns von der Zukunft überraschen. Rosig wird sie ganz sicher nicht !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s