Es ist wie es ist!

Von Hass getrieben, ist Bosheit zur Triebfeder der Entwicklung geworden. Die Sprachrohre des Establishments fordern stellvertretend für ihre Herren den gesellschaftlichen Suizid, einen, in der Geschichte bisher einmaligen Völkermord. Unter dem Deckmantel der Solidarität werden die Opfer (wir) auch noch zu freiwilligen Spenden für die Totengräber des eigenen Grabes aufgerufen! Mit welchen Ungeheuerlichkeiten sich die Zahlsklaven der BRDeutschland seitens ihrer „Vertreter“ konfrontiert sehen, ist mit Worten kaum noch zu beschreiben. Nur einem sehr geringen Teil der Deutschen ist jedoch bewusst, dass diese Agenda schon seit langer Zeit auf dem Plan steht – ein Hinweis darauf, dass Verdrängungsmechanismen und eine latent vorhandene Angst ganze Arbeit leisten. Schon anno 2007 hat eine „Grüne“ mit dem klangvollen türkisch/jüdischen Namen Nargess Eskandari-Grünberg auf einer Stadverordnetenversammlung, in der Kritik am Bau einer Moschee in Frankfurt laut wurde, folgende Ungeheuerlichkeit abgesondert:

„Wir sind hier eine solche Stadionathmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, dann wandern sie aus !”

Diese Aussage hätte eigentlich Konsequenzen nach sich ziehen müssen. Eigentlich, wenn die BRDeutschland ein souveräner Staat wäre und die Regierung ihrem Auftrag gemäß und im Sinne der Deutschen und dem Wohl des Landes handeln würde. Da sie das nicht tut, wird wohl auch der aktuelle Auswurf von Regierungspräservativ Lübcke ohne Folgen bleiben – zumindest für ihn.

Es ist wie es ist und es kann, mit solchen Charakterschweinen (die, genau genommen Feinde der Schöpfung sind) an den Schaltstellen der Macht, gar nicht anders sein. Der Allgemeinzustand des Gesamtsystems inklusive all seiner Subsysteme ist mit dem Ausdruck „katastrophal“ noch geschmeichelt. Aber es ist gut zu wissen, dass es dennoch eine Minderheit(?) gibt, die trotz aller Drangsal das Maul aufmacht, die dem Moloch aus Parteien, Wirtschaft, Gewerkschaften, Verbänden und dubiosen Vereinen trotzig die Stirn bietet, während eine eingeschüchterte, verängstigte Masse mit geballter Faust in der Tasche durchs Hamsterrad stampft – das Volk und (vielleicht nicht ganz so verängstigt) seine Polizei. Wir erleben gerade einen historischen Moment! Ist sich jeder dessen bewusst? Wieder einmal wird die Vernunft vom Wahnsinn heimgesucht und es läuft wieder alles nach einem (fremden) Drehbuch! Daher ist es um so erstaunlicher, wie duldsam die große Masse, das auserkorene Schlachtvieh, bei vollem Bewusstsein und mit reichlich Geschichtskenntnissen aus dem alternativen Mainstream ausgestattet, beharrlich weiter zur Schlachtbank trabt.

So langsam müsste selbst der letzte Bürger, gleichwohl auch der letzte Invasor, die Lüge hinter dieser groß angelegten Inszenierung bemerkt haben. Müsste – aber offenbar ist niemand, außer der bereits erwähnten Minderheit(?), des Selbstbetrugs überdrüssig.

MfG
Wanderer

Advertisements

14 Gedanken zu „Es ist wie es ist!

  1. Komisch, dass ich einfach nichts von einem „historischen Moment“ wahrnehme: alles läuft doch wie gewohnt: in den letzten 25 Jahren sind mehr als 23 Millionen Menschen nach Deutschland migriert, davon sind nicht mal sechs Millionen hier geblieben. Und jetzt kommen gerade mal eine Millionen hier an — deutlich weniger als 1990/91/92 — und dann wird da einderartiges Theater veranstaltet (?!) – und das im Angesicht der Tatsache, dass immer mehr Truppen und Waffen an die Ostfront verlegt werden …

    • „Komisch, dass ich einfach nichts von einem “historischen Moment” wahrnehme:“

      Das kann passieren, wenn der Fokus zu weit eingeschränkt ist. Es ist müßig über Kleinigkeiten zu streiten. Aber wenn es ok ist, dass Europa von krimineller und aggressiver Importware geflutet wird, wird es wohl auch ok sein, wenn immer mehr Truppen an die Ostfront verlegt werden.

      MfG

          • Mir ist bekannt, dass Menschen seit Jahrtausenden als Ware gehandelt werden und auch, dass sich daran imgrunde bis heute nichts geändert hat, weiß ich nicht erst seit heute morgen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ich mich in einem Irrtum befinde, wenn ich die wahre Aussage treffe, dass Menschen keine Ware sind.
            Für mich spielt es auch keine Rolle, ob es sich bei dieser Praxis um eine „moralische“ Verwerflichkeit handelt oder es „moralisch verwerflich klingt“, denn zu anderen Zeiten und kulturellen Umständen „klingt“ die Jagd auf Menschen, der Menschenhandel und die Sklaverei sogar „als etwas Normales“, beruht doch der wirtschaftliche Erfolg – gerade des christlichen Abendlandes – auf der Verdingung des Menschen zu einer Handelsware, ohne dass die Kirche niemals eine solche Gewaltfülle und einen derart immensen „Reichtum“, mit dem sie die gesamte kapitaistische Welt beherrscht, hätte erreichen können.

            Mir ist darüber hinaus bekannt, dass das Ende der Sklaverei und der Leibeigenschaft in den deutschen Ländern zwischen 1803 und 1850 reine Augenwischerei war, und dass mit der Gründung des militärischen Bündnisses mit dem Namen ‚Deutsches Reich‘ 1871 die nächste „rechtliche“ Stufe der Entmenschlichung verwirklicht wurde, in dem der Mensch hier nun zur Person gemacht wurde, über den dann „juristisch“, also rechtlich im vollen Umfang, wie über jedes Ding als Eigentum – diesmal als Eigentum eines derivativen nichtstaatlichen Völkerrechts-Subjektes – verfügt werden kann.

            Es ist ja durchaus gar kein Zufall, dass die BRD© als Verwalterin der drei westlichen „Sieger“-mächte, nicht über Bürger eines Staates, nämlich – Deutschland -, sondern über PERSONAL™ DEUTSCH® verfügt und sie nur aus diesem einzigen Grund jede Art und Form der staatlichen Souveränität Deutschlands hintertreibt und damit fortsetzt, was die faschistische Nazidiktatur durch das Konkordat mit dem Papst, das einen völkerrechtlichen Vertrag darstellt, begonnen hatte.

            Wanderer, ich bin ein Christ und damit als erstes dem nächsten Menschen gegenüber verpflichtet (worden) und habe mich damit den Gesetzen des Evangeliums unterworfen, was ich freiwillig und selber vor 40 Jahren vollzog und mit wachsender Erkenntnis von Zeit zur Zeit erneuere — und die Gesetze des Evangliums verdammen explizit nicht nur die Vorstellung, dass der Mensch irgendein gewöhnliches Ding wäre, das andere Menschen in ihrer eigenen Selbstherrlichkeit zur Ware erniedrigen (dürften oder könnten), es verflucht jeden Menschen, der einen anderen Menschen jagd, handelt oder zum Sklaven macht und sich damit zu einem Götzendiener macht, der Mammon (Metapher für die Vergottung des Goldes/Geldes) huldigt, dem Nihilismus fröhnt und (Metapher) sich damit als ein Kind Satans ausweist.

            Ich habe das zentrale Dogma des Christentums als absurde Irrlehre verworfen, denn ich kann nicht dem Evangelium verpflichtet sein und dann das ganze Gegenteil davon praktizieren, weil ich mich weder zu einem Zwitter machen lasse noch beabsichtige, mich von der christlichen Schuldkultur schizophren machen zu lassen — wenn andere Menschen das brauchen: bitte sehr – „der Mensch erntet, was er sät“.

  2. „Es ist, wie es ist“, kommt einer „philosophischen“ Erklärung der Welt ähnlich. „erklären“ => interpretieren, siehe unten.

    Marx — also Karl der Größte Deutschlands — dazu:
    Zitat.
    „Alles gesellschaftliche Leben ist wesentlich praktisch. Alle Mysterien, welche die Theorie zum Mystizism[us] veranlassen, finden ihre rationelle Lösung in der menschlichen Praxis und im Begreifen dieser Praxis.

    Das Höchste, wozu der anschauende Materialismus kommt, d.h. der Materialismus, der die Sinnlichkeit nicht als praktische Tätigkeit begreift, ist die Anschauung der einzelnen Individuen und der bürgerlichen Gesellschaft.

    Der Standpunkt des alten Materialismus ist die bürgerliche Gesellschaft; der Standpunkt des neuen die menschliche Gesellschaft, oder die gesellschaftliche Menschheit.

    Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.“ Zitat-Ende.

    [Geschrieben im Frühjahr 1845. Nach der Veröffentlichung des Marx-Engels-Lenin-Instituts, Moskau, 1932.] Quelle: http://www.mlwerke.de/me/me03/me03_005.htm

  3. Pingback: Es ist wie es ist! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  4. Hier eine Zusammenstellung der Umvolkungspläne Europas (Kalergi, Hooton, Barnett, Spectre) als Grafik für die Aufklärungsarbeit:

    Wenn sie euch gefällt, VERBREITEN!

  5. Eine sehr entschiedene Predigt zum Thema Flüchtlinge, so geht es auch. Man muss – wenn man radikal ehrlich ist als Christ – nicht alles zu „Friede, Freude, Eierkuchen“ umlügen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s