Gut gemeint ist nicht zwangsläufig auch gut

Die Stimmung im Land ist aufgeheizt und es fehlt praktisch nur noch ein Funke und der Laden geht in Flammen auf. Die Verantwortlichen sind in Regierungen, Lobbyverbänden, NGO und den Medien zu finden – aber auch in der Bevölkerung. Innerhalb der Bevölkerung fühlen sich sogenannte Gutmenschen (also jene die es immer nur gut meinen) aufgefordert, gegen andere Teile der Bevölkerung zu protestieren. An dieser Stelle ist übrigens sehr deutlich ein Bruch in der Gesellschaft zu erkennen. Es handelt sich dabei nicht um eine natürliche, sondern um eine politisch motivierte Sollbruchstelle. An den Rändern dieser Bruchstelle tummeln sich all jene, die ihre Chance wittern und vom momentanen Zustand partizipieren wollen. Das solche Kreise (von grün über links, links außen und links-extrem) dabei einen Handel mit dem Teufel und somit jenen Kreisen machen, die sie ursprünglich zu bekämpfen vorgaben, bitte ich im Hinterkopf zu behalten.

Es geht den erwähnten Kreisen um übergeordnete Interessen, um eine Zunahme ihrer Macht. Machtkampf bedeutet Krieg und im Krieg ist bekanntlich die Wahrheit das erste Opfer. So dramatisch sich die Situation auf der Welt gerade darstellt, so berechnend und empathielos wurde sie erst geschaffen. Diese Tatsache ist für einen einfachen Menschen, noch dazu einem, der es gut meint, nicht oder kaum zu verstehen und selbst wenn, werden Fakten zu Gunsten der (eigenen?) Meinung ignoriert bzw. komplett geleugnet. Es gibt dutzende Bücher und abertausende Webseiten die sich der Aufgabe verschrieben haben, Pläne, Strukturen und Wirken transatlantischer Netzwerke offen zu legen. Selbst im Mainstream werden solche Netzwerke satirisch aufgearbeitet und vorgestellt. Aber statt die sich daraus ergebenen Konsequenzen genauer zu beleuchten, zu hinterfragen und mit der Wirklichkeit abzugleichen, befasst sich eine überwiegende Mehrheit der Bevölkerung lediglich mit den Randeffekten, die diese Kreise auslösen. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass solch ein Verhalten irrational ist und auch an den Tatsachen nichts ändert.

So, wie wir es jetzt mit den sogenannten Flüchtlingsströmen erleben. Statt die Ursachen zu thematisieren wird ganz bewusst ein falsches Bild in der Öffentlichkeit verbreitet. Aber damit nicht genug werden auch noch, über einen langen Zeitraum aufgebaute und gehütete Feindbilder bedient, die schließlich als Trigger, als Auslöser für irrationale Reaktionen benutzt werden. Diese Kombination ist brandgefährlich, denn sie überwindet mit Hilfe psychologischer Tricks die geistige Firewall – die letzte Bastion vor dem Verstand. Was passiert, wenn der Verstand mit Hilfe dieser Waffen erst einmal abgerichtet wurde, sehen wir am Verhalten der Gutmenschen und ganz besonders deutlich auf den staatlich geförderten Gegendemos. Dort werden bewusst Aggressionen geschürt, die die Teilnehmer jegliche Zurückhaltung, jegliche Vernunft vergessen lassen. Mit Hilfe psychologischer Tricks wird auf solchen Veranstaltungen Sinn durch Irrsinn ersetzt!

Die Opfer merken davon nichts und es liegt auch gar nicht in ihrer Macht rational zu bewerten, wie ihnen geschieht. Wirft man solchen Menschen Argumente zu die sich außerhalb ihrer Wahrnehmung befinden, können sie diese schlichtweg nicht zuordnen. Ein kleines Beispiel dazu. Sage einem Gutmenschen wie schön es doch ist, dass die BRD nun endlich ganz viele Fachkräfte bekommt und er wird dir zustimmen. Schiebst du die Frage hinterher, wie denn die Herkunftsländer ohne diese Fachkräfte auskommen sollen fühlt man förmlich, wie dessen Gehirn auf einmal in den Leerlauf schaltet. Dieser Moment währt zwar nicht lange aber immerhin lange genug um zu verstehen, wie und warum diese Menschen so „ticken“. Die Gutmenschen mögen es wirklich gut meinen und ehrlich und aufrichtig zu ihren Taten stehen. Aber gut gemeint ist nicht zwangsläufig auch gut (gemacht).

Und man muss auch konstatieren, dass Eingeständnisse über gemachte Fehler heute nicht mehr üblich sind, weil sie das Selbstwertgefühl herabsetzen. Das macht es auch so schwer, überzeugte Gutmenschen von ihrem Tun abzubringen – sie eines Besseren zu belehren. Solche Menschen haben auch noch nie etwas von Selbstreflektion gehört oder davon dass es ihre ureigene Pflicht ist zu prüfen, ob die eigene Meinung wirklich ein Resultat des eigenen Bewusstseins, der eigenen Wahrnehmung ist oder ob man bereits über eine Fremdmeinung ferngesteuert wird. Das trifft übrigens nicht nur auf Gutmenschen zu, denn auch sogenannte „Aufgeklärte“ lassen sich gern und voller Überzeugung ins Bockshorn jagen (Überzeugung = zu viel Zeug im Kopf). Nun könnte man meinen, dass mit der nötigen Reife und einem entsprechend hohem IQ auch die Kombinationsgabe für rationale Überlegungen vorhanden sei. Das ist nur eingeschränkt richtig, denn was bei einem Menschen auf fachlicher Ebene durchaus als sinnvolle und rationale Entscheidung verstanden werden kann, muss mit dessen Wahrnehmung der gesellschaftspolitischen Realität nicht zwangsläufig kongruieren.

Daraus folgt, dass der IQ lediglich ein Indikator ist, mit dem Kombinationsgabe, Abstraktionsfähigkeit und Speicherkapazität des Gehirns abgebildet werden. Die Messung erfolgt jedoch nur in eine Richtung, sie lässt das geistige Wesen völlig unbeachtet. Der Schwerpunkt wird auf die Kernkompetenzen verlagert und dort beständig weiter (aus)gebildet. Und genau das ist der Grund, warum ein Physikprofessor andere Kompetenzen vorzuweisen hat als ein Arzt. Beide gelten wahrscheinlich als sehr intelligent aber wenn sie sich nicht mit den Ursachen von Problemen außerhalb ihrer Kernkompetenzen auseinander setzen werden sie niemals wissen ob sie auf dem richtigen oder doch dem falschen Dampfer sind. Das ist die geistige Wiege des Gutmenschentums.

Ein Mensch kann nur bis zu einem bestimmten Grad Informationen verarbeiten. Werden diese Informationen obendrein verfälscht, sind alle damit verbundenen Rückschlüsse fehlerhaft. Das ist mit einem Computerprogramm vergleichbar, das schon in der ersten Programmierzeile einen Fehler enthält. Selbst wenn der restliche Quellcode fehlerfrei ist, kann das Programm am Ende möglicherweise funktionieren – aber nur falsche Ergebnisse hervorbringen. Zum Vergleich: wir haben eine Politkaste die falsche Informationen verbreiten lässt, wir haben Medien, die falsche Informationen verbreiten und wir haben NGO, die, die Gunst der Stunde nutzen, um entgegen ihren eigenen Überzeugungen, diese falschen Informationen manipulativ einsetzen. Das ist weder rechtens noch richtig und außerdem im höchsten Grade verantwortungslos! Schon jetzt kann man erkennen worauf das Ganze hinauslaufen wird – wenn der Verstand noch nicht restlos vernebelt ist.

MfG
Wanderer

Advertisements

6 Gedanken zu „Gut gemeint ist nicht zwangsläufig auch gut

  1. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Zitat: „Selbst wenn der restliche Quellcode fehlerfrei ist, kann das Programm am Ende möglicherweise funktionieren – aber nur falsche Ergebnisse hervorbringen. Zum Vergleich: wir haben eine Politkaste die falsche Informationen verbreiten lässt, wir haben Medien, die falsche Informationen verbreiten und wir haben NGO, die, die Gunst der Stunde nutzen, um entgegen ihren eigenen Überzeugungen, diese falschen Informationen manipulativ einsetzen.“

    Und was ist nun an einem Gutmenschen und Putinversteher auszusetzen? Und weshalb sind nur die „Linken“ die Bösen?

    Es ist doch so, dass das hier herrschende kapitalistische Gesellschaftssystem von Grunde auf verkehrt ist, wir in einer Schuldkultur leben, die die meisten Menschen als normal empfinden muss und auf die er abgerichtet und dressiert wird.

    Ich halte gar nichts davon, irgendwelche Menschen mit ihren Ansichten und Meinungen herauszupicken, ohne dass die URSACHE genannt wird, die Menschen so denken und handeln lässt, wie sie nun einmal denken und handeln müssen.
    — es wird mit dem “Verstand” das Offensichtliche GELEUGNET: der Mensch ist ein BIOLOGISCHES Lebewesen und mit einem Organ, welches Gehirn genannt wird, in dem sich weitere Organe befinden, die in einem komplexen Zusammenspiel aus Tönen des Klangs “Gedanken” bilden, die für die Wahre Wiederspiegelung der Wirklichkeit gehalten werden. Einer bildet dann mit Hilfe seiner Zunge, der Lunge, der Stimmbänder, dem Speichel die Laute T-R-I, ein anderer B-au-M — und je nachdem welcher “Lautprägung” das Lebewesen Mensch ausgesetzt wird, wird er unter diesen Lauten “ETWAS” anderes verstehen MÜSSEN! Der Lateiner die Drei’, der Engländer ‘Tree’, der Deutsche ‘Baum’ … hier versteht der Mensch unter “Tchibo” Kaffee unter “Tempo” (wenn er Schnupfen hat) wohl Taschentücher, während seine Nase Läuft und plötzlich die Füße Riechen können. … und dies obwohl doch jedes Kind bei dem Bantu-Volk der Bakonjo weiß, dass “Tchibo” ein Korb ist.
    Ja, der Ton macht die Musik — die Laute der Sprache MACHEN den Menschen … “und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns” (Johannes 1:14) “verrät” ein Großes “Geheimnis” aus dem etwas anderes gemacht wurde, als was damit wirklich offenbart wird!

    — Der Ton macht die Musik!

    Das hat gar nichts mit “Psychologie” zu tun. Ein guter Mensch, der sich nicht “selber befreit” (Jesus Christus) und sich folglich noch gar nicht “selber erworben” (Karl Marx) hat, könnte so denken. Er aber lebt im “irreligösen Zustand, welcher der Illusion bedarf” (Marx) und “lebt deshalb in einer mentalen, emotionalen und dadurch bedingten physischen Sklaverei” (Hiob, Krishna, Mose, Jesaja, Plato, Jesus, Paulus, Augustinus, Mohammed, Marx, Engels, Nietzsche, Gandhi, Lenin, Stalin, Mao, Muammar Muhammad Abu Minyar al-Gaddafi, Löding).
    Dieser irreligöse Zustand, welcher der Illusion bedarf, beruht auf Gedankenhalluzinationen (Richard Dawkins), “die durch die Übertragung menschlicher Laute – also Sprache – erzeugt werden, die der KULT des TODES, der sich als “Christliche Religion” tarnt, zunutze gemacht und — entsprechend dem Zweck, “der die Mittel heiligt” — entwickelt hat, nämlich das Denken im Menschen abzurichten, um das Denken selbst zu dressieren, damit der Mensch sich geradezu freiwillig der Gewalt und der Ausbeutung seiner Halter unterwirft, ohne dabei den Verdacht zu schöpfen, dass er in Wirklichkeit ein, wie gewöhnliche Haustiere, gehaltenes Lebewesen ist. (Löding)

    “Dieser Typ ist mir eigentlich egal”>/i>, so denkt, redet und handelt ein Mensch — ja er muss es —, weil er sich selber EGAL ist, denn der KULT des TODES hat ihn ja in seinem Denken beigebracht, dass es “Gut und Böse” gäbe und er ein von Natur aus schuldiges und Böses-Sein wäre.

    Würde ich einen solchen irren und unsinnigen Wahn für wahr halten, müsste auch ich EGAL denken und empfinden, denn von der Logik her, kann ja ein — auch noch von Natur aus — schuldiges Böses-Sein, kein unschuldiges Gutes-Sein werden, “denn Blume bleibt Blume, Fisch bleibt Fisch, Schaf bleibt Schaf und Mensch bleibt Mensch”.

    Es ist dann auch vollkommen wurst, was ich denke, sage oder tue, denn ich könnte ja eh nichts daran ändern, ein “schuldiges Böses-Sein” zu sein und mache dann doch auch besser, was mir meine Halter sagen und vorschreiben — selbstverständlich nach Recht und Gesetz!!! LOL.

    • Hallo Georg

      „Und was ist nun an einem Gutmenschen und Putinversteher auszusetzen? “

      Die Art und Weise, wie fahrlässig besagte Personen mit (Falsch)Informationen umzugehen bzw. darauf zu reagieren pflegen. Das trifft übrigens auf alle abgespaltenen Gruppen zu. Sie wurden erfolgreich auseinander dividiert. Aber nicht nur das, sie sind nun Feinde.

      „Es ist doch so, dass das hier herrschende kapitalistische Gesellschaftssystem von Grunde auf verkehrt ist, wir in einer Schuldkultur leben,[…] “

      Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun aber beides ist zeitgleich möglich. Das Resultat sehen wir, es ist ein Drama.

      „[…]die die meisten Menschen als normal empfinden muss und auf die er abgerichtet und dressiert wird.“

      Genau das ist der springende Punkt. Abgerichtete und dressierte Menschen, die sich je nach Agenda für jeden Scheißdreck hergeben, weil sie glauben, statt zu wissen.

      „Ich halte gar nichts davon, irgendwelche Menschen mit ihren Ansichten und Meinungen herauszupicken, ohne dass die URSACHE genannt wird, die Menschen so denken und handeln lässt,“

      Ich auch nicht, oder nur dann, wenn der Überhang geistigen Irrsinns so groß ist, dass der noch unversehrte Rest damit auch noch infiziert werden könnte. Und ich pflichte dir bei, der Ton macht die Musik. Aber wenn nur noch organisierter Krach an dein Ohr dringt, kann von Musik keine Rede mehr sein.

      MfG

      • Kann Ihnen rückhaltslos zustimmen! Als Problem sehe ich auch, dass ein Großteil der Menschen zu Realitätsverweigerern wurde, da die Auseinandersetzung mit der Situation sehr schmerzhaft ist; man geht den Weg der Einfachheit und nimmt nur mehr an, was man ertragen kann.
        Das gefährliche daran ist, dass diese Menschen deshalb sehr leicht zu steuern sind – bis hin zu Mord und Todschlag.
        Ein Krieg/Bürgerkrieg ist für mich deshalb schon in sehr naher Zukunft denkbar und auf Grund überbordender Egoismen in der Gesellschaft auch innerhalb einer Bevölkerungsgruppe wahrscheinlich sehr grausam.
        Glaube = Hoffnung = Illusion, damit wurde der Mensch schon immer gesteuert. Das Menschlein ist halt nur entwicklungs- aber nicht wirklich lernfähig. Wäre er lernfähig, würde er rechtzeitig erkennen und Psychopathen als Volksvertreter, Führer und Idole (wozu braucht man eigentlich die letzteren zwei?) rechtzeitig verhindern und verbannen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s