Agent Provocateurs in Asylunterkünften?

Ich werde den Verdacht nicht los, dass Ausschreitungen in den Asylunterkünften gezielt angezettelt werden. Auf youtube liegt ein Video von den Ausschreitungen (unten verlinkt) in Suhl am 19.08.15, das stellvertretend für alle anderen Ausschreitungen herhalten kann.

Eine Kurzbeschreibung aus meiner Sicht.

Zu Beginn regt sich jemand lautstark auf – ein junger Kerl, man sieht ihn kurz und wild gestikulierend durch das Bild laufen. Man muss aber nicht unbedingt dessen Sprache verstehen um zu bemerken, dass es sich dabei um gekünstelte Aufregung handelt. Übrigens ebenso gekünstelt, wie wir das von den Aufwieglern bei Antifa-Aufläufen kennen. So wird die Stimmung aufgeheizt – eine gängige Praxis bei Demonstrationsprofis, um ihre Schäfchen auf Krawall zu bürsten. Aber zurück zum Video. Die Reaktion der Umstehenden ist noch eher verhalten bis irritiert. Es ist keine allgemeine Aufregung vorhanden und die Anwesenden reagieren mit Neugier und nicht(!) emotional. Ein paar Minuten später sieht die Sache schon ein wenig anders aus.

Die Stimmung beginnt zu kippen, als der Aufwiegler merkt, dass er einige Zwischenrufer hinter sich weiß. Ab Minute 2:58 bringt er die religiösen Wurzeln ins Spiel und mit Allahu akbar Rufen wird die Stimmung noch weiter aufgeheizt. Keine zwei Minuten später begibt sich die Meute nach draußen. Man erkennt sehr gut, dass noch viele Bewohner des Heims ziemlich unberührt vom Geschehen durch die Flure wandern. Von einer allgemeinen Aufregung keine Spur. Nach etwa 8 Minuten ist die Stimmung an ihrem Siedepunkt angelangt und droht zu eskalieren. Weiter angefeuert von Allah Rufen, heizt sich die Stimmung noch weiter auf und der Mob beginnt nach etwa 14 Minuten mit der Zerlegung des Heims – Vernunft und Verstand sind ausgeschaltet.

Ab Minute 15:18 hört man zwei laute Geräusche, die Schüssen ähneln und ab da drehen (fast) alle völlig durch. Ein paar Vernunftbegabte versuchen noch vergeblich Randalierer abzuhalten, werden aber selbst bedroht. Praktisch aus dem Nichts, wurde von einer(!) Person, innerhalb einer Viertelstunde ein wütender Mob aus dem Ärmel gezaubert. Es sieht sehr nach einer gezielten Aktion aus. Aber wer sind die Hintermänner?

MfG
Wanderer

Advertisements

6 Gedanken zu „Agent Provocateurs in Asylunterkünften?

  1. ……ganz einfach eine „Heimaufsicht“ installieren und wenn so ein Typ anfängt, ab in einen Raum und mal etwas nachfragen, „wer will hier was und warum erzählen? Dann kann er sich da ja ausrandalen und kommt dann in „Verwahrung“, bis er normal ist. Beim 2. mal die Abschiebung! Wetten, daß das zieht.

  2. Es müssen schon 2 sein. Der Provokateur und der Filmer. Immerhin sind es 30 min Film und Streckenweise Kampf der Neger im Tunnel – mehr ist da nicht zu sehen. Aber zum Spaß ist es nicht dokumentiert. Auch hat sonst keiner eine Kamera oder ein Handy (einer aber nicht zum filmen) in der Hand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s