Schlimmer wie zu DDR-Zeiten

Die Politkaste zeigt unverhohlen ihre verlogene Fratze. Die Vorgehensweise zum vergangenen Wochenende in Heidenau war mal wieder beispielhaft für die Missachtung von Volkes Wille. Wer bislang noch glaubte in einer Demokratie zu leben, muss diesen Glaube spätestens jetzt aufgeben. Aber der Reihe nach.

Am Freitag verhängte das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ein Versammlungsverbot über Heidenau. Ein „Bürger“, der laut Medien gern an der „Veranstaltung“ teilgenommen hätte, legte daraufhin Widerspruch vor dem Verwaltungsgericht Dresden ein und bekam Recht. Wer dieser Bürger war und welchem Verein er angehört ist bis dato unklar. Jedenfalls haben die Medien über Radio und TV verbreiten lassen, dass es sich bei der Veranstaltung lediglich um eine Willkommensfeier für sogenannte Refugees handeln solle. Das Problem daran, es handelt sich dabei um eine mehrfach verschachtelte Lüge.

Das Motto der Veranstaltung hieß nicht „Refugees welcome“ sondern, wie schon im Artikel vom 27.8.15 erwähnt, um eine Kampfansage mit dem Wortlaut:

Heute die Pogrome von morgen verhindern – Auf nach Heidenau und Dresden

Die Kampfansage galt nicht etwa einer fiktiven rechten Gruppierung (sponsored by BND) sondern den besorgten Bürgern von Heidenau. Diese Kampfansage wurde von den Medien zu einer „Willkommensfeier“ umgedeutet und die Heidenauer somit in die rechte Ecke gedrängt. Um das zu untermauern wurden den Heidenauern obendrein die Gewalttaten des autonomen Blockes gegen die Polizei untergeschoben. Initiator dieser False Flag Operation gegen ganz normale Bürger, ist das verlogene und von deutschfeindlichen Elementen durchsetzte Netzwerk Dresden Nazifrei. Es lohnt sich allemal zu hinterfragen, was solch ein dubioses Netzwerk mit Flüchtlingspolitik zu tun hat.

Wir können beobachten, dass eine Kampagne zur Verunglimpfung ganz normaler Bürger angelaufen ist – gegen jene Bürger, die noch einen klaren Menschenverstand vorzuweisen haben. Dazu werden Begriffe wie „Dunkeldeutschland“ kreiert und die Bewohner des vom Westen geplünderten Ostens, als braune Masse durch den Dreck gezogen. Dieser Artikel soll darauf aufmerksam machen, dass dem Establishment alle Mittel recht sind, um eine menschenverachtende Agenda durchzusetzen. Was aber überhaupt nicht thematisiert wird, sind die Ursachen der Flüchtlingsströme. Aber wen interessieren schon Ursachen? Nun haben die Schlafschafe dieser Republik wieder etwas zum sabbern vorgesetzt bekommen, während andere Ereignisse im Hintergrund verschwinden.

Die Gutmenschen sind jedenfalls nicht in der Lage einen Schritt weiter zu denken. Ja, liebe Gutmenschen, Fachkräfte braucht nicht nur die BRD! Die Herkunftsländer verlieren gerade unter eurem eifrigen Händeklappern ihr Humankapital. Die Folgen sind unabsehbar, ganz zu schweigen von den Schwierigkeiten, die in den nächsten Monaten auf uns zukommen werden. Genau genommen werden wir alle (Bürger, Gutmenschen, Hetzer und Flüchtlinge) für Zwecke instrumentalisiert, die sich erst zu einem späteren Zeitpunkt offenbaren werden.

MfG
Wanderer

Advertisements

Auf dem Weg ins Chaos

Den Wallstreet-Gangstern läuft die Zeit davon. Im kommenden Jahr sind Präsidentschaftswahlen in den USA und bis dahin wird uns aller Voraussicht nach wieder ein Bush wachsen. Bush III, Republikaner und neue Vorzeigepuppe des militärisch industriellen Komplexes wird vermutlich dort weiter machen, wo Bush II aufgehört hat – in Nordafrika und dem nahen und mittleren Osten. Aus dieser Perspektive sieht es fast wie Fügung aus, dass ein Großteil wehrfähiger Männer aus diesen Gegenden nach Europa „geflohen“ ist und Frauen, Kinder und Greise als Opferlämmer zurück ließen. Man kann darüber spekulieren, ob sich die Willkommensdiktatur der BRD als Willkommensgeschenk einer neuen Bush Regierung herausstellen wird.

Aber bis es soweit ist, sorgen die Wallstreet-Gangs in Europa für Kahlschlag. Als willige Helfer ganz vorn mit dabei, rot/grüne NGOs und Medien, die nichts unversucht lassen, damit es in der BRD zu Bürgerunruhen kommt. Denn Unruhen oder gar Aufstände machen den Weg zu neuen und einschränkenden Gesetzen frei. Der rot/grüne Fascho-Clan hat mit finanzieller und staatlicher Unterstützung einen Pöbelmob zur Seite gestellt bekommen und provoziert mit geheucheltem Mitgefühl die Bevölkerung auf beiden Seiten. Unter diesem Aspekt ist das Versammlungsverbot des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eine gute Entscheidung. Aber während hierzulande die Bürger aufeinander gehetzt werden, laufen die Kriegsvorbereitungen in der Ukraine auf Hochtouren. Da erlassen die „Gläubiger“ mal eben 20% der ukrainischen Staatsschulden, damit die IWF-Mafia mit ins Boot springen kann. Ganz vorn mit dabei, Soros, der gern als Investor dargestellt wird – welch ein Hohn!

Der indoktrinierte und manipulierte Mob bekommt von all dem nichts mit. Die Gutmenschen ersaufen förmlich im eigenen Schleim und Bürgerbewegungen, die sich gegen diesen Asylwahnsinn stellen, paddeln plan- und ziellos im Planschbecken us-amerikanischer Büttel. Einigkeit und Recht und Freiheit wurden zu Gunsten des Establishments abgeschafft und fast ist der Weg frei, für das finale Kapitel deutscher Geschichte. Im vorletzten Artikel habe ich auf die gängigsten Ideologien und ihre Auswirkungen aufmerksam gemacht. Das war kein Witz! Es sind Tatsachen, die jeder an sich selbst prüfen kann! Leider wird die Zeit für großartige Erkenntnisprozesse knapp. Eigenverantwortliches Denken und Handeln ist gefragt. Die Fremdsteuerung durch Medien, Regierung und NGO muss endlich von der Masse erkannt und unterbunden werden.

Eine Verweigerung davor ist völlig inakzeptabel.

UPDATE:

Das Verwaltungsgericht Dresden hat das Versammlungsverbot in Heidenau aufgehoben. Offensichtlich will man die Unruhestifter weiterhin gewähren lassen. Die Qualitätslügenpresse hat dieses Urteil bereitwillig aufgenommen und vergaß auch nicht, die Tatsachen der vergangenen Woche zu verdrehen, indem sie LINKE GEWALTTÄTER, die Polizei und Bürger angriffen, in einen rechten Mob umtaufen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verwaltungsgericht-dresden-demonstrationsverbot-in-heidenau-rechtswidrig-a-1050347.html

MfG
Wanderer

Wenn Terroristen von Pogromen faseln

Ist es Realitätsverlust oder schön Böswilligkeit, wenn Mainstream, Politkaste und rot/grün lackierte Sozialkapitalisten beständig von Flüchtlingen palavern obwohl selbst offiziellen Schätzungen nach, nur ein Bruchteil dieser Invasoren asylberechtigt sind? Eine neuerliche Ungeheuerlichkeit ist ein Aufruf der deutschfeindlichen Truppe Dresden Nazifrei, unter dem Motto (und jetzt festhalten bitte)

Heute die Pogrome von morgen verhindern – Auf nach Heidenau und Dresden.

Da ruft also eine Terrortruppe, die jedes Jahr zum 1. Mai die Dresdner Neustadt demoliert und zum Gedenktag der Einäscherung Dresdens mit mindestens 250.000 Toten, Bomberharris mach’s nochmal ruft, zu einem Friede-Freude-Eierkuchen-Treffen auf? Und dann noch unter besagtem Motto? Erst am vergangenen Wochenende haben diese Taugenichtse Polizei und Heidenauer Bürger attackiert! Das ist rassistische Gewalt!

LASS DICH NICHT VON DIESEN HEUCHLERN VERARSCHEN!

MfG
Wanderer

Ideologien

Die Wikipedia kennt folgende Definition für den Ideologiebegriff.

Eine Ideologie […] Lehre von der Idee bzw. Vorstellung […] , die einen hohen Anspruch auf Wahrheit erhebt und die für abweichende Lehrmeinungen kaum noch offen ist.

Diese Definition ist nicht ganz richtig! Von Fehlern bereinigt ist Ideologie:

Eine Ideologie […] Lehre von der Idee bzw. Vorstellung […] , die einen hohen Anspruch auf Wahrheit erhebt und die für abweichende Ideen, Vorstellungen und Lehrmeinungen kaum noch offen ist.

Mit gutem Recht kann die Behauptung aufgestellt werden, dass alle wesentlichen Gesellschaftsformen hochgradig von Ideologien kontaminiert sind. Die meist Bemühte und daher extrem überstrapazierte, ist die Ideologie des links/rechts -Denkens, dicht gefolgt von den Ideologien aller *Ismen, Religionen und der Demokratie. Aber auch unser Geldsystem ist letztlich nichts anderes als eine Ideologie. Auf jede dieser Ideologien trifft die o.a. Definition zu. Aber damit ist die Liste der Ideologien noch lange nicht am Ende.

Nun stelle man sich bitte einen riesigen Raum voller Menschen aus aller Herren Länder vor. Was würde passieren? Zuerst käme es zur Gruppenbildung von Menschen, die in ihren Vorstellungen übereinstimmen bzw. korrespondieren. Dann muss nur noch abgewartet werden, bis Streitigkeiten beginnen – und das werden sie. Bemerkenswert ist dann, dass ausnahmslos alle Gruppen, von einer oder mehreren Ideologie(n) beseelt, diese bis aufs Äußerste vertreten bzw. verteidigen. Das liegt daran, dass Ideologien die Saat des Konfliktes in sich tragen. Sie können als eine Art geistige Implantate verstanden werden.

Ich habe mich nie davor gedrückt den Vertretern unterschiedlichster Ideologien den Irrsinn (den irrigen oder verirrten Sinn) ihres Treibens vor Augen zu halten. Aber deren Weltbilder sind dermaßen fest mit ihrem Selbstbild verbunden, dass dies als aussichtsloses Unterfangen angesehen werden kann. Ob es sich dabei um vermeintlich rechte oder linke Gesinnungen handelt ist völlig nebensächlich, der Glaube an eine untadelige Ideologie obsiegt immer! Besonders tragisch ist dies für die sogenannte Wahrheit. Sie ist immer präsent, wird aber zu Gunsten einer Ideologie geleugnet.

Merke: Es gibt zwar Mächte, die Krieg und Chaos auf der Welt verbreiten, die morden, rauben und unterdrücken lassen aber bevor sie damit überhaupt Erfolg haben können, bedarf es des wirksamen Beschusses mit geistigen Waffen – den Ideologien. Die Folgen der Ideologisierung dürfen nicht unterschätzt werden. Ideologien degradieren Menschen zu ferngesteuerten Zombies, zu Vertretern der Mächtigen, die für deren Interessen sogar ihre Nächsten töten. Weitere Ideologien sind zum Beispiel Genderismus, Emanzipation, Wissenschaft, Multikulti und nicht zuletzt ein Führerkult mit aberwitzigen Auswüchsen.

Alle Ideologien haben eines gemeinsam, sie spalten und schwächen die Gesellschaften, verfeinden gar die Menschen innerhalb einer Gesellschaft – übrigens sehr zum Wohlgefallen der Besitzer und Verwalter von jenen Menschenfarmen, die wir als Staaten bezeichnen. Das Gegenteil von Ideologien sind Ideale. Ideale benötigen keine Ideologien, weil sie nur einen einzigen Anspruch erheben.

MfG
Wanderer

Agent Provocateurs in Asylunterkünften?

Ich werde den Verdacht nicht los, dass Ausschreitungen in den Asylunterkünften gezielt angezettelt werden. Auf youtube liegt ein Video von den Ausschreitungen (unten verlinkt) in Suhl am 19.08.15, das stellvertretend für alle anderen Ausschreitungen herhalten kann.

Eine Kurzbeschreibung aus meiner Sicht.

Zu Beginn regt sich jemand lautstark auf – ein junger Kerl, man sieht ihn kurz und wild gestikulierend durch das Bild laufen. Man muss aber nicht unbedingt dessen Sprache verstehen um zu bemerken, dass es sich dabei um gekünstelte Aufregung handelt. Übrigens ebenso gekünstelt, wie wir das von den Aufwieglern bei Antifa-Aufläufen kennen. So wird die Stimmung aufgeheizt – eine gängige Praxis bei Demonstrationsprofis, um ihre Schäfchen auf Krawall zu bürsten. Aber zurück zum Video. Die Reaktion der Umstehenden ist noch eher verhalten bis irritiert. Es ist keine allgemeine Aufregung vorhanden und die Anwesenden reagieren mit Neugier und nicht(!) emotional. Ein paar Minuten später sieht die Sache schon ein wenig anders aus.

Die Stimmung beginnt zu kippen, als der Aufwiegler merkt, dass er einige Zwischenrufer hinter sich weiß. Ab Minute 2:58 bringt er die religiösen Wurzeln ins Spiel und mit Allahu akbar Rufen wird die Stimmung noch weiter aufgeheizt. Keine zwei Minuten später begibt sich die Meute nach draußen. Man erkennt sehr gut, dass noch viele Bewohner des Heims ziemlich unberührt vom Geschehen durch die Flure wandern. Von einer allgemeinen Aufregung keine Spur. Nach etwa 8 Minuten ist die Stimmung an ihrem Siedepunkt angelangt und droht zu eskalieren. Weiter angefeuert von Allah Rufen, heizt sich die Stimmung noch weiter auf und der Mob beginnt nach etwa 14 Minuten mit der Zerlegung des Heims – Vernunft und Verstand sind ausgeschaltet.

Ab Minute 15:18 hört man zwei laute Geräusche, die Schüssen ähneln und ab da drehen (fast) alle völlig durch. Ein paar Vernunftbegabte versuchen noch vergeblich Randalierer abzuhalten, werden aber selbst bedroht. Praktisch aus dem Nichts, wurde von einer(!) Person, innerhalb einer Viertelstunde ein wütender Mob aus dem Ärmel gezaubert. Es sieht sehr nach einer gezielten Aktion aus. Aber wer sind die Hintermänner?

MfG
Wanderer

USA verlegen F22 in die Ukraine

Das Speigel veröffentlichte heute eine Meldung, wonach laut der Luftwaffen-Staatssekretärin (ist das eine Tippse?) James, Flugzeuge vom Typ F22 Raptor in die Ukraine verlegt werden sollen. Über Anzahl und Standorte gibt es keine Informationen, dafür aber ein bissl Werbung für Lockheed Martin. Mal abgesehen davon, dass US Kampfjets in der Ukraine überhaupt nichts zu suchen haben, begründet James die Stationierung mit fiktiven russischen Militärhandlungen. Gleichwohl dürfte die Stationierung von russischer Seite als Drohgebärde aufgefasst werden.

Die russische Luftwaffe dürfte über die F22 milde lächeln, denn die sind russischen Kampfflugzeugen in jeder Hinsicht unterlegen. Es steht aber zu befürchten, dass die F22 eine Rolle beim (vermuteten) Angriff auf den Donbass spielen sollen.

Die Kernaussage der Speigel-Meldung dürfte aber folgende sein:

[…]die Kampfflugzeuge sollten an Stützpunkte geschickt werden, von denen aus sie auch bei einem möglichen militärischen Konflikt in Europa eingesetzt würden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-verlegen-f-22-kampfjets-nach-europa-a-1049645.html

MfG
Wanderer

TTIP – Staatsstreich durch die Hintertür

Der Lärm um „Flüchtlinge“ erregt die Gemüter in der BRD. Befeuert von einer nicht enden wollenden Propagandaflut, hetzen Politiker und Qualitätslügenmedien die Bevölkerung aufeinander. Ob dieser Lärm kalkuliert ist oder rein zufällig mit bevorstehenden Ereignissen korreliert, mag jeder für sich beurteilen. Es ist aber auf jeden Fall bemerkenswert, dass dadurch besonders sensible Themen buchstäblich im Hintergrund verschwinden. Nehmen wir zum Beispiel TTIP. Das sogenannte Freihandelsabkommen muss als wesentlicher Baustein, präziser, als Eckpfeiler einer schönen neuen Weltordnung verstanden werden. Kaum etwas dringt über dieses Abkommen nach außen und selbst Abgeordnete erhalten nur unter Auflagen einen beschränkten Zugang zu Auszügen aus diesem Pamphlet – aber sie sollen darüber abstimmen.

Dabei geht es buchstäblich um alles. Dieses Regelwerk, verfasst von us-amerikanischen Anwälten, ist genau genommen ein trojanisches Pferd, das vordergründig Handel und Investitionen zwischen den USA und Europa regeln soll. Aber der Teufel steckt im Detail, gut verborgen hinter einer Fülle von Regelungen, die mit Handel und Investition rein gar nichts zu tun haben. TTIP sieht vor, dass Unternehmen vor einem ausländischen und noch dazu befangenen Schiedsgericht gegen Staaten klagen können. Zum Beispiel, um voraussichtlich entgangene Verluste zu „sozialisieren“ – also vom Steuerzahler tragen zu lassen. Das bedeutet im Klartext, dass von den Global Playern ganze Volkswirtschaften lahm gelegt und privatisiert werden können.

Schränkt ein Gesetz die Freiheiten von Unternehmen ein, zum Beispiel weil es hoheitliche Aufgaben regelt, kann dagegen geklagt werden. Gewinnt das Unternehmen den Prozess erhält es Schadenersatz für voraussichtlich entgangene Verluste. Das bedeutet aber auch, dass das beklagte Gesetz geändert oder ganz abgeschafft werden muss – Gewinne von Unternehmen zählen demnach mehr als das Allgemeinwohl. TTIP dient vornehmlich den Interessen großer Kapitalgesellschaften wie zum Beispiel Hedgefonds, die jeden Bereich des Staates privatisiert haben wollen. Das ruft Erinnerungen an PPP wach, jenes Leasingmodell, das Städte und Gemeinden bis an den Ruin brachte.

Merkel, der größte anzunehmende Unglücksfall für die Bevölkerung, weiß zwar nicht worum es bei TTIP geht, noch erkennt sie auch nur annähernd dessen Tragweite aber sie ist selbstverständlich für dessen Ratifizierung. Auf welche Art und Weise dieses durchtriebene Frauenzimmer ihren Willen durchsetzt, ist hinlänglich dokumentiert – ebenso die Auswirkungen ihrer, man getraut sich in diesem Zusammenhang gar nicht das Wort zu erwähnen, Politik. Eines scheint jedoch sicher, wenn TTIP durchgewunken wird, werden wir, neben dem von den USA inszenierten Flüchtlingsproblem, einen privatisierten Staat, eine Unternehmens- und Hedgefonds Diktatur haben.

Das folgende Video gibt Aufschluss über ein Machwerk, das Staaten faktisch abschafft.

MfG
Wanderer

Europa am Abgrund

Mit der BRD, dem letzten verbliebenen Nettozahler der EU, geht es dem Ende entgegen. Multiple Ereignisse beschleunigen das Ganze auf unheimliche Weise. Eines der größten Probleme ist ein inszenierter Flüchtlingsstrom, der sich unaufhaltsam über ganz Europa ergießt. Das führt schon jetzt zu massiven Verwerfungen innerhalb der Bevölkerung. Gefördert durch die Regierungen und mit medialer Unterstützung, wurden überall in Europa Brände gelegt, die sich nun rasend schnell in einen unkontrollierbaren Flächenbrand ausbreiten. Dieser Prozess ist nicht umkehrbar und wird in absehbarer Zeit in einer Katastrophe enden. Die ebenfalls inszenierte Uneinigkeit innerhalb der Bevölkerung gestattet keinen, gegen diese Entwicklung gerichteten Schulterschluss, obwohl bereits eine kritische Masse vorhanden ist.

Wir befinden uns auf einem sinkenden Schiff. Das Verhalten der Befürworter und Unterstützer dieser „Flüchtlingspolitik“ ist irrational, denn auch sie sind mitten drin und emsig dabei, einen der wenigen noch intakten Wirtschaftsräume auf der Erde zu zerstören. Sie sägen am Ast, auf dem sie sitzen. Europa gleicht schon jetzt einem Hexenkessel und bald wird es ein multikulturelles Schlachtfeld sein. Ein Blick auf die Situation in Schweden sollte jedem die Zukunft unseres Landes vor Augen führen. Die Schweden haben bereits ihr multikulturelles Desaster und in ein paar Jahren wird es dieses friedfertige und freundliche Volk nicht mehr geben.

Wir werden wohl nie erfahren von welchen Motiven die Gutmenschen getrieben werden, denn auch sie werden, als nützliche Idioten eingespannt, bereits als Opfer gehandelt. Aber auch wir müssen uns eingestehen, dass die geistigen Väter dieser Flüchtlingsschwemme völlig irre sind. Und mindestens ebenso irre sind deren Befürworter und Unterstützer! Wenn die Folgen schon theoretisch kaum abschätzbar sind, so sollte die bereits erwähnte schwedische Realität endgültig Klarheit über unsere Zukunft verschaffen. Aber der Unverstand dieser Willkommenskulturisten ist grenzenlos. Sie selbst halten sich wahrscheinlich für intelligent, solidarisch und humanistisch, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist.

Rationales Denken steht heute nicht sehr hoch im Kurs, denn vorgekautes ist leichter verdaulich. Dass sich hinter der political correctness ein verabscheuungswürdiges Kalkül verbirgt, welches auf Mittel wie Manipulation, Propaganda und Lügen beruht, kommt Gutmenschen gar nicht in den bereits vernebelten Sinn. Statt einzulenken, bestärken Politik und Qualitätslügenmedien die Gutmenschen in ihrer irrigen Annahme, dass „wir“ verantwortlich sind und ein Zustrom von gewaltbereiten und dummen Menschen aus fremden Kulturen total super sei. Das „wir“ Mantra kann aber mit ein wenig Restintelligenz widerlegt werden. Nicht WIR liefern Waffen, sondern die Waffenhersteller! Nicht WIR beuten fremde Länder aus, sondern multinationale Konzerne und Banken! Nicht WIR schicken Soldaten in Krisengebiete, sondern die Regierung!

Dieses „wir“ Mantra dient lediglich dazu, dem ohnehin gebeutelten Zahlmeister noch zusätzlich ein schlechtes Gewissen einzureden – der Schuldkult lässt grüßen! Wenn die Lage eskaliert (und die ersten Anzeichen dafür sind bereits deutlich sichtbar), wird es zu spät für Gegenmaßnahmen sein – wenn es nicht bereits jetzt zu spät ist.

MfG
Wanderer

Experten

Ein Experte ist jemand, der von immer weniger immer mehr weiß, bis er am Ende gar nichts mehr weiß.

Wir erleben gerade die Hoch(!)zeit der Experten. Sie schießen wie Pilze aus dem Boden und sind stets darum bemüht, große Ereignisse in ihr kleines und obendrein abgehalftertes Weltbild zu pressen. Dabei ist alles so offensichtlich, so detailliert dokumentiert, dass solcherlei Versuche als totaler Realitätsverlust verstanden werden müssen. Die Ursachen gegenwärtiger Entwicklungen sind dermaßen stark präsent, dass wirklich jeder(!) schon bei oberflächlicher Betrachtung der Gesamtsituation darüber stolpert – nur nicht die Experten. Genau genommen ist, außer den Ursachen, gar nichts mehr da, was sich zu analysieren lohnt.

Beschränken wir uns kurz auf die Ursachen in der BRD. Hier haben die Deregulierung der Wirtschafts- und Finanzsektoren, sowie die Privatisierung zu einer massiven Veränderung geführt – wohl gemerkt über die Köpfe der Bevölkerung hinweg. Die Abschaffung der sozialen Marktwirtschaft war eine Folge dieser Veränderungen. Aus Sicht der Kapitalbesitzer und multinationalen Konglomerate war diese Entwicklung notwendig. Anders wäre das so heiß geliebte Wirtschaftswachstum ins Stocken geraten. Jedes Kind weiß, dass es kein unendliches Wachstum geben kann – der Kapitalismus also selbst ein endliches Wirtschaftssystem ist. Die Grenzen des Kapitalismus sind abhängig von der Größe des Wirtschaftsraumes. Eine künstliche Ausdehnung dieses Wirtschaftsraumes, mit allen negativen Folgen für die Erdbevölkerung, war die Globalisierung.

Nun muss man aber verstehen, dass eine Vergrößerung des Wirtschaftsraumes auch die Marktanteile der Globalplayer vergrößert – was in der Folge einen weit höheren Bedarf an Ressourcen erfordert. Daraus ergeben sich gleich mehrere Probleme. Abgesehen davon, dass Ressourcen endlich sind, erzeugt deren Ausbeutung und Verarbeitung jede Menge Müll. Begünstigt durch den Wachstumsgedanken, haben in der Folge immer mehr Produkte zu immer niedrigeren Preisen den Markt überschwemmt. In der Elektronikbranche tritt dieses Phänomen sehr deutlich zutage. Weitere Beispiele finden wir in der Bekleidungsindustrie, der Nahrungsmittelindustrie, der Rüstungsindustrie, der Pharmaindustrie usw. Sie alle profitieren von der Globalisierung und der damit einher gehenden Deregulierung der Märkte.

Über dieses ohnehin schon gefräßige Industriemonster hat sich schließlich die Finanzindustrie gesetzt. Mit der Folge, dass die meisten Unternehmen, konträr zur sozialen Marktwirtschaft, nur noch kapitalgeführt werden. Selbstredend, dass die Interessen der Kapitalgeber anders geartet sind als die Interessen von Unternehmern, die ihre Verantwortung im eigenen Unternehmen und somit auch für ihre Mitarbeiter sehen. Durch den Globalisierungsprozess ist somit ein Ungleichgewicht entstanden. Und das blenden die sogenannten Experten völlig aus. Sie stürzen sich, analysierend und realitätsfern, auf die Auswirkungen ideologischer Einflussfaktoren und blenden die Ursachen völlig aus. Tatsächlich ist es so, dass die globalen Wirtschafts- und Finanzstrukturen nur anhand ideologisch vorgekauter Weltbilder aufrecht erhalten werden (können).

Nahezu jeder Bereich des Lebens nebst ihrer Ansichten und Meinungen über Wirtschaft, Finanzsystem, Wissenschaft, Politik, Gesellschaft, Familie und Religionen wird von den vorherrschenden Ideologien dominiert! Vor diesem Hintergrund wirkt es einfach nur lächerlich, wenn uns ein Experte beispielsweise eine sogenannte „Querfront“ erklärbären will. Dabei ignoriert dieser Experte, wie bereits weiter oben orakelt, die Ursachen und beschränkt sich stattdessen auf die Analyse und Verteuflung der Symptome. Diese Verfahrensweise wird in allen öffentlich geführten Diskursen angewendet und in der Folge, mit den absehbaren Ergebnissen massiv Missbrauch getrieben. Mit verheerenden Auswirkungen, wie wir nicht nur in der BRD sondern überall auf der Welt sehen können. Das kapitalistische System hat keine Zukunft aber es wird mit viel Energie und viel Geld künstlich am Leben gehalten – genauso wie Rockefeller, der, statt endlich abzutreten, schon fünf oder sechs mal ein neues Herz bekam.

Der vorherrschende Zeitgeist ist keiner natürlichen Entwicklung geschuldet sondern gezielt vermittelt worden. Mittlerweile gibt es Generationen die gar nichts anderes kennen, als diesen destruktiven Zeitgeist. Andere Möglichkeiten werden gar nicht oder nur von sehr wenigen Menschen in Erwägung gezogen, weil die Front des Kapitalismus als übergeordnetes System, ähnlich dogmatisch wie auch bei Religionen, ideologisch gehalten wird. Diese Tatsache wirft aber auch ihre Schatten auf die aufbegehrenden Menschenmassen. Statt auszurufen: „Ich fresse eure ideologische Scheiße nicht mehr!“ – waten die Bürgerbewegungen weiterhin durch den Sumpf des Zeitgeistes mit seinen vorherrschenden Ideologien und bieten „Experten“ jede nur mögliche Angriffsfläche.

MfG
Wanderer

Ein Qualitätslügenmärchen aus Suhl

Die Eskalation der Gewalt am gestrigen Abend (19.08.15) in Suhl konnte wohl nicht vom Mainstream unkommentiert bleiben. Es ist schon selten genug, dass überhaupt etwas an die Öffentlichkeit dringt. Aber wenn dann eine Meldung erscheint kann davon ausgegangen werden, dass nicht einmal die Hälfte davon wahr ist. Der Grund für die gestrige Auseinandersetzung war nach Angaben der Qualitätslügenmedien ein frevelhafter Umgang mit dem Koran.

Lassen wir diese Begründung einen Augenblick auf uns wirken. Selbstverständlich ist jedem von uns sofort klar, dass aufgrund solch schwerer Vergehen unbedingt dritte in Mitleidenschaft gezogen werden müssen. Ein paar kaputte Autos und eingeschmissene Fensterscheiben sind ja wohl nicht zu viel verlangt. Auch ein Großeinsatz von Polizeiverbänden mehrerer Bundesländer scheint vor solcherlei Glaubenskonflikte angemessen, denn die Kosten trägt schließlich nur der deutscher Steuerzahler.

Ebenso scheint Brandstiftung ein redliches Mittel zu sein, wenn es um Glaubensfragen geht. Bemerkenswert ist allemal die permanente Abwesenheit dieser tief religiösen Gläubigen in den bundesweit errichteten Moscheen. Aber vielleicht war der Auslöser wirklich vom Glauben geprägt. Es wäre nicht das erste mal, dass Drogen und Glauben eine Symbiose eingehen. Zum Beispiel dann, wenn mal wieder einer glaubt, dass ein anderer seine Drogen geklaut hat – der Fall Khaled lässt grüßen

Ja, so sind sie, unsere neuen Fachkräfte. Intelligent wie ne Scheibe Toast, intolerant und gewaltbereit – genauso wie unsere linken SA-Truppen. Aber vielleicht war der Auslöser für die gestrigen Krawalle tatsächlich ein frevelhafter Umgang mit dem Koran. In diesem Fall sollten unsere neuen Fachkräfte mit Beruhigungsmitteln vollgepumpt werden. Das fördert den Umsatz der Pharmaunternehmen und sorgt für ein friedliches Miteinander.

http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Heftige-Krawalle-am-Fluechtlingsheim-in-Suhl;art83467,4285024

MfG
Wanderer