Anti PEGIDA Demo für Grünschnäbel

Es gibt mal wieder was zu feixen. Am 28.03.15 können Interessierte am Bahnhof Neustadt in Dresden life erleben, welche Wirkung politische Indoktrination auf Grünschnäbel hat. Dort werden circa 500 Pisa-Opfer auf einer Demo gegen PEGIDA erwartet. Die haben zwar keinen blassen Schimmer wogegen sie da eigentlich demonstrieren aber prinzipiell spricht nichts gegen eine Demonstration geballter Blödheit. Ein Ohrenschmaus dürfte das gemeinschaftliche Klappern der Milchzähne allemal sein. Ich rate von Überzeugungsarbeit und Aufklärung dieses Gezüchts ab. Sie sind das glorreiche Ergebnis unserer Gesellschaft die, geleitet von einer fett gefressenen Gurkentruppe, nicht einmal den Hauch einer Ahnung von der Realität haben. Solch verdrehten Geistern entgegnet man am besten mit Nichtbeachtung – also genau der gleichen Portion Ignoranz, mit der sie in Unkenntnis der Tatsachen, ihren Dunst in die ohnehin stark verdreckte Dresdner Luft blasen.

MfG
Wanderer

Der menschliche Faktor

Seit meinem letzten Artikel ist einige Zeit verstrichen. Diese Zeit habe ich gebraucht, um die Gesamtsituation von allen Seiten (weitestgehend wertfrei) zu beleuchten. Das Ergebnis dieser Recherche ist eher ernüchternd als erhellend. Selbstverständlich ist es mir nicht möglich, alle Aspekte bis ins letzte Detail zu betrachten. Das ist auch gar nicht nötig, denn ein Grundproblem zieht sich wie ein roter Faden durch alle Betrachtungsebenen. Es mag banal anmuten, wenn ich dies auf die persönliche Sichtweise reduziere aber genau da liegt der Hase im Pfeffer. Für jeden Betrachter der Realität eröffnet sich zwangsläufig eine Ansicht, die bestens dazu geeignet ist ein Urteil über die Taten anderer zu fällen. Das ist eine logische Folge persönlicher Sichtweisen, die mit einem individuellen Standpunkt verhaftet sind.

Die Ambitionen eines Multimilliardärs können aber nicht mit denen eines Politikers und erst recht nicht mit denen eines Angestellten verglichen werden. Genauso verhält es sich in der entgegengesetzten Richtung. Zwischen diesen Hierarchiestufen liegen buchstäblich Welten, die zu überwinden für einen profanen Geist unmöglich scheint. Dazu muss angemerkt werden, dass ausnahmslos jeder Mensch lediglich Herr seines eigenen profanen Geistes ist. Wäre es anders, gäbe es auch eine völlig andere Gesamtsituation. Es ist also an der Zeit, die Dinge so zu betrachten wie sie wirklich sind. Ändern können wir sie ohnehin nicht! Was dabei heraus kommt wenn wir es dennoch versuchen, sehen wir sehr deutlich an den wirtschaftlichen, monetären und politischen Ambitionen der global als auch lokal agierenden Protagonisten.

Ein weiterer, wesentlicher Faktor ist also die Einflussnahme, die manipulative Wegbereitung für die Durchsetzung bestimmter Interessen und der dazu herangezogenen Mittel. Es gibt praktisch keinen Bereich des Lebens, der nicht in seinen Grundfesten manipuliert wurde oder einer dauerhaften Manipulation ausgesetzt ist. Das ist auch der Grund dafür, dass die Gesamtsituation von niemandem richtig eingeschätzt werden kann. Ich wage zu behaupten, dass sogar dem global agierenden Establishment die Zügel entglitten und deren Protagonisten lediglich zu einem Spielball ihrer eigenen Wirklichkeit geworden sind. Sie haben zwar mehr Gestaltungsspielräume als einfache Menschen aber sie sind ebenso wie jeder Andere, ein Opfer ihres Anpassungsverhaltens – des menschlichen Faktors. Dieser menschliche Faktor hat die Gesamtsituation erst entstehen lassen und er wird es auch sein, der diese Situation aufzulösen vermag – nur nicht auf dieser Ebene und wahrscheinlich auch nicht in diesem Zeitalter der Menschheit.

Das zu Verstehen ist in etwa vergleichbar mit dem Versuch, alte Schriften aus toten Sprachen in das Vokabular und Verständnis der Neuzeit übersetzen zu wollen. Rein technisch scheint das machbar. Jedoch ist niemand in der Lage, die dahinter stehenden Denkstrukturen und somit die alles entscheidenden Prinzipien zu ergründen – geschweige denn, zu akzeptieren. Wir sind in unseren Strukturen buchstäblich verhaftet und die beständige Durchsetzung der Eigeninteressen steht einem allumfänglichen Verständnis und somit auch einer Problemlösung im Wege. Ob wir nun die Verfehlungen eines Politikers zur genaueren Beleuchtung heranziehen, die eines Milliardärs oder eines einfachen Angestellten, spielt überhaupt keine Rolle vor diesem Hintergrund. So lange sich das menschliche Bewusstsein auf den menschlichen Faktor reduziert – und das tut es auch bei Menschen die in globalen Maßstäben denken – wird es keine zufriedenstellende Lösung geben.

Jegliches Betreiben kann daher nur im Chaos enden und selbst die vermeintlichen Gewinner müssen dann die schmerzliche Erfahrung machen, dass ihr Konzept kein Allheilmittel sein kann, weil es nur ein winzig kleiner und noch dazu unvollkommener Teil eines sehr viel größeren Gesamtkonzeptes mit all seinen Aspekten ist. Ein Teil von etwas viel größerem kann aber niemals ein Ganzes repräsentieren, geschweige denn einen Anspruch auf Vollkommenheit erheben, sondern lediglich für sich selbst stehen – und das ist das bereits angedeutete Grundproblem dieser Welt. Jeder glaubt für sich, das Richtige zu tun ohne dabei eine Vorstellung vom eigentlichen Wesen des großen Ganzen zu haben.

Selbstbetrug, Manipulation und die damit einhergehende Verwahrlosung von Moral und Sitte sind mit Sicherheit als die bedeutendsten Faktoren für den voranschreitenden Zerfall der Zivilisation zu benennen. Das Anpassungsverhalten jedes Einzelnen richtet sich nach dem Grad der Intensität und der Akzeptanz dieser Faktoren und so wird aus jedem Kind ein Erwachsener, der mit dem Grad des Selbstbetruges seiner Eltern aufgewachsen ist. Ein freier Wille sieht anders aus. Und so traurig es auch klingen mag, scheint die aktive Sterbehilfe für die Zivilisation dieses Zeitalters, ein akzeptabler, wenn auch schwerer Weg zu sein. Wie diese auszusehen hat weiß jeder nur zu gut – mach weiter wie bisher.

MfG
Wanderer

Vermeintlich links abgebogen. Was nun?

Für das politische Spektrum gibt es leider kein Navi. Somit kann jeder politische Weg als Irrweg mit unbestimmten Zielen angesehen werden. Die Route durch den Dschungel der politischen Korrektheit wird von Fall zu Fall festgelegt – Widersprüche spielen dabei keine Rolle. Gerade Heranwachsende erweisen sich in erster Instanz oft als Linksabbieger. Das hat mitunter fatale Folgen für deren Persönlichkeitsentwicklung. Erst recht wenn sich herausstellt, dass dieser Weg mit wohlklingenden Lügen gepflastert und gar nicht so links ist, wie stets angenommen. Ja, so sind sie, die Wegbereiter einer wonnig sozialistischen Kuschelwelt. Sie führen unbedarfte Geister vorbei an der rauen Wirklichkeit, direkt in den Schoß der politischen Zuhälter.

Nach dem ersten Schreck folgt der Nächste. Im politischen Puff, einer Bretterbude mit schmutzig buntem Anstrich und dem Schriftzug „will kommen“ über dem Eingang, werden keine Unterschiede gemacht. Jeder steigt mit jedem ins Bett und die Zuhälter wachen mit Argusaugen (an dieser Stelle sollte der Name von Claudia Roth erwähnt werden aber er fällt mir momentan nicht ein) darüber, ob die Kundschaft auch befriedigt wird. Zum Leidwesen des politischen Establishments gibt es noch keinen Parteienzwang und so kann der missbrauchte Geist, wenn er noch nicht gebrochen ist, das politische Freudenhaus verlassen.

Der Weg hinaus ist schwerer denn, er führt durch einen Irrgarten von Widersprüchen, weg vom Erfolg und direkt in den Sumpf einer, von Nebelschleiern verhangenen Wirklichkeit, die sich farblos, aggressiv und lebensfeindlich präsentiert. Die Hinweisschilder zu diesem Weg sind Irrlichter und jeder Fehltritt kann folgenschwer sein. Überall lauern Gefahren! Prügelbanden mit Totschlag-Argumenten bewaffnet, säumen den Pfad zurück zum rechten Weg und einstige Wegbegleiter spielen im Gegenverkehr, aggressiven Trunkenbolden gleich, Angsthase – und wer ausweicht hat bekanntlich verloren.

Aber warum solltest du überhaupt zurück auf den rechten Weg? Schließlich willst du kein fremdenfeindlicher, homophober, rechter Antisemit mit Hang zu Verschwörungstheorien sein. Keine Angst, das bist du nicht! Für politische Zuhälter und die grüne Puffmutter sind alle Menschen Feinde, die ihre wirre Agenda ablehnen und darum haben sie überall Fettnäpfe aufgestellt. Aber die sind so groß, dass sie gut zu erkennen sind. Lass dir nicht sagen was richtig und was falsch sei. Das hat weder die Politik, noch eine Antifa zu entscheiden sondern die Vernunft, die im politischen Puff längst wegrationalisiert wurde. Der rechte Weg braucht keine Lügen, keine Propaganda und keine Gegner – schon gar nicht, in der Heimat! Der rechte Weg führt zu Einigkeit und Recht und Freiheit!

Noch etwas in eigener Sache. Ich werde künftig keine Artikel mehr über NNE veröffentlichen.

MfG
Wanderer

Mainstream-Medien fügen ihnen und ihrem Umfeld erheblichen Schaden zu

Was, in Gottes Namen, lässt angesichts offensichtlicher Ungeheuerlichkeiten innerhalb der Regierung, Millionen Menschen in der BRD so gleichgültig, so kritiklos in einer Art Totenstarre verharren? Vielleicht ist es Angst, vielleicht Desinteresse, vielleicht stinken die Leichen im eigenen Keller stärker, als dieser Politsumpf. Viel wahrscheinlicher sind aber unsichtbare Ketten, mit denen der Verstand in Geiselhaft genommen wurde. Bis auf einige, wenige, scheint ein Großteil der Bevölkerung dem kollektiven Irrsinn verfallen zu sein, geistig degeneriert, unwillig und unfähig, diesen Sumpf trocken zu legen. Mittlerweile wird eine eigene und somit vom Mainstream abweichende Meinung fast schon als Krankheit gewertet, während eine Schar gesetzloser Volldemokraten vorgibt, welche Meinung gefälligst die Richtige zu sein hat.

So, wie zum Beispiel stets die Interessen Putins in Bezug auf die Ukraine hervor gehoben und die amerikanischen Interessen komplett ausgeblendet werden, verschwindet die Wahrheit hinter einem Schleier von Lügen und gezielt gestreuter Desinformationen – Manipulation auf hohem Niveau. Das Russland mittlerweile als Aggressor angesehen wird haben wir ausschließlich den Qualitätslügenmedien zu verdanken! Während zweifelhafte Experten in Talkshows auf dicke Hose machen und das zu überzeugende Kanonenfutter schon im Geiste an der Front sehen wird gern vergessen, dass die EU über keinerlei nennenswerte Militärstreitkräfte verfügt. Diese stellt allein die USA, die, gleichzeitig größter Konkurrent Europas und des Euro ist.

Und so ganz nebenbei werden auf vielen Nebenschauplätzen und weitestgehend unbeachtet, allerhand Verbrechen begangen und schmutzige Westen weiß gewaschen. TTIP ist „nur“ ein Verbrechen von vielen. Aber auch „unscheinbare“ Verbrechen gegen Moral, Sitte und Anstand werden verharmlost oder gar negiert, wie im Fall Edathy. Dieses Dreckschwein wurde, trotz des Besitzes einer „einschlägigen CD“ (was auch immer darunter zu verstehen sein soll) und eines Bildbandes(!) mit jugendpornografischen Abbildungen, von der Schuld freigesprochen! Das musste so kommen, denn eine Ermittlung mit anschließender Verurteilung hätte aller Wahrscheinlichkeit nach, die kindergeilen Seilschaften im Politbusiness aufgedeckt. Bloß gut, dass es in in dieser Zeit PEGIDA gab, sonst hätte erst ein masse-taugliches Ablenkungsmanöver erfunden werden müssen. Als Vorteilhaft erwies sich dahingehend die Inanspruchnahme einer gewissen Antifa, die, ähnlich wie in der Ukraine, eine rechtsgerichtete Politik, mit linkem Anstrich und schlagenden Argumenten durchzusetzen bereit sind.

So ganz nebenbei wackelt das gemeinsame Haus Europa verdächtig und hin und wieder droht ein Stützpfeiler wegzubrechen. Die größer werdenden Risse dieses Hauses ohne Fundament, werden dann gekonnt mit immer mehr Geld aus der Druckerpresse zugeklebt. Es wird Angst verbreitet, Unsicherheit geschürt und nebenbei gegen Recht, Gesetz, Sitte, Moral und Mandat verstoßen. Das ist Tagespolitik im Jahre des Herrn 2015.

Ich weiß, derlei Ausführungen können ermüdend sein. Wenn sie das tatsächlich sind, bist du vielleicht ein Opfer der Qualitätslügenmedien. Eigentlich sollten sie den Selbsterhaltungstrieb aktivieren und einen Sturm der Empörung auslösen. Damit ist nicht der temporäre Wutausbruch vor dem TV-Gerät gemeint, sondern eine andauernde und bewusst zielgerichtete Reaktion auf die Machenschaften des Establishments. Aber der kleine Mann im Ohr, eingepflanzt durch die Qualitätslügenmedien, sagt dir immer wieder, dass Selbstbetrug alternativlos sei. Wenn du schon TV gucken musst, dann sieh dir das Bildrauschen auf unbelegten Kanälen an! Dort erhältst du mindestens ebenso viele nützliche Informationen, wie über den Mainstream. Besser wäre es aber, wenn du alte Freundschaften pflegst, neue knüpfst und zerbrochene reparierst – im medienfreien Rest des Jahres.

MfG
Wanderer

Demonstrationen – Brot und Spiele für das Stimmvieh

Demonstrationen haben in etwa die gleiche Wirkung wie Wahlen. Man geht hin und bekundet seinen Willen, aber es ändert sich nichts. Warum ist das wohl so? Da eine Antwort auf diese Frage zu trivial wäre, stricke ich noch ein wenig Text drum herum. Nehmen wir zum Beispiel die jährlichen Kastortransporte. Organisiert wird dieses Volksfest aus zwielichtigen Kreisen teils grüner, teils linker „Atomkraftgegner“. Jahr für Jahr muss der Steuerzahler Millionen von Euro für einen Protest bezahlen der, bis auf die bloße Funktion eines Überdruckventils, überhaupt keine Erfolge vorzuweisen hat. Genau genommen werden seitens des Staates die Investitionen der Atomkraftbetreiber vor dem Willen der Atomkraftgegner beschützt.

Die Kastoren rollen wie eh und je durch die Lande und ein paar Berufsdemonstranten machen sich einen Spaß aus dem Katz- und Maus Spiel zwischen Polizei und den gleichen Kreisen, die auch Demonstrationen gegen politisch unliebsame Proteste organisieren. Es ist also durchaus möglich, dass Atomkraftgegner aus der Bevölkerung von den gleichen Leuten als Nazis beschimpft werden, mit denen sie jährlich gegen die Kastoren zu Felde ziehen – ein Demokratiespiel für minderbemittelte. Das ist kein Protest sondern vornehmlich eine Institution zum Selbstzweck, die nur vordergründig gegen eine aberwitzige Energiepolitik, die in keinem Wahlprogramm zu finden ist, mobilisiert.

Vor diesem Hintergrund das Wort Demokratie auch nur zu erwähnen oder gar die Legitimation einer Regierung durch Bekundung des Volkswillens abzuleiten, verbietet sich praktisch von selbst. Nebenbei bemerkt ist eine demokratische Abstimmung völliger Nonsens denn, es geht dabei immer um die Durchsetzung fragwürdiger Interessen und Entscheidungen einer selbstverliebten Minderheit. Sinnvolle und vernünftige Entscheidungen bedürfen keiner Abstimmung, keiner Wahl und erst recht keiner Proteste die, in dreifacher Ausfertigung beim Ordnungsamt eingereicht und mit Auflagen genehmigt werden müssen – was dem Wort „Protestkultur“ die zutreffende Bedeutung verleiht.

Nein, Demonstrationen ändern nichts! Sobald sie sich als ernstzunehmende Gefahr für das Establishment heraus stellen werden sie diffamiert, behindert und verboten. Ich persönlich finde es höchst bemerkenswert, wenn die Friedensbewegung von einst angesichts der kriegstreibenden Kräfte aus dem Establishment den Schwanz einzieht und stattdessen gegen Kriegsgegner und den Protesten gegen den weiteren Import von Konfliktpotential hetzt. Früher nannte man das einen Interessenkonflikt und das ist, und hier sei aus Wikipedia zitiert:

…eine spezielle Konfliktsituation, in der ein sachlicher Widerspruch nach Vermeidung verlangt. Er kann aus organisatorischen, oder ethischen, meist berufsethischen, Gründen nicht hingenommen werden, da er sich kontraproduktiv im Sinne höher angesehener Werte, Interessen oder Ziele auswirkt.

Quelle: Wikipedia

Es gibt weit effektivere Mittel, gegen einen wild gewordenen Staatsmoloch vorzugehen. Einigkeit vorausgesetzt, kann ziviler Ungehorsam ungeahnte Möglichkeiten eröffnen. Vor allem kann und muss gegen halbstaatliche Institutionen und Organisationen aber auch gegen NGO vorgegangen werden die, die Moral der Bevölkerung untergraben, Unfrieden stiften und vor Sach- und Personenschäden nicht halt machen. Der Staatsapparat hat nur begrenzte Ressourcen und ich halte jede Wette, dass selbst der linientreueste Staatsanwalt das Handtuch wirft, wenn er täglich tausende Anzeigen gegen jene subversive Elemente auf den Schreibtisch bekommt die, im Einklang mit den Qualitätslügenmedien und dem Establishment, die Stimme der Vernunft zum schweigen bringen wollen.

MfG
Wanderer

Der missbrauchte Glauben

Zwei Glaubensrichtungen beeinflussen das tägliche Einerlei im Wesentlichen. Der religiöse Glauben daran, dass die Urheber der heiligen Schriften das Wort Gottes wahrheitsgemäß wieder gaben und darauf bauend, die letzte Gewissheit durch Gebete zu erlangen sowie der profane Glaube an die staatstragende Obrigkeit und ihre Autoritäten. Beide werden gleichermaßen missbraucht! Was in der sogenannten zivilisierten Welt der Atheisten als Betrugsmechanismen und Verschwörungen entlarvt wurde, ist in ähnlicher Weise auch in der religiösen Welt existent. Verschwörungen und Geheimbünde gibt es in jeder Religion und viel mehr als vermutet, leben und wirken deren Mitglieder, abseits des Glaubens ihrer Anhänger auf den unteren Rängen. Tatsächlich gibt es zwischen Religion und Staatswesen viele Gemeinsamkeiten. Beide handeln abseits ihrer Zuständigkeitsbereiche, beide handeln gegen ihre Bestimmung und beide üben ihre Macht zum Selbstzweck aus.

Selbst in den sozialen Bereichen gibt es Ähnlichkeiten, ebenso wie in den Verwaltungsstrukturen und vielem anderen mehr. Es gibt aber auch Berührungspunkte zwischen Staat und Religion. Die christlichen Parteien in der BRD sind nur ein Beispiel von vielen und die Kirchensteuer ein Verweis darauf, auf welchen Pfaden diese unheilige Allianz wandelt. Erstaunlich ist aber, dass auch das Prinzip der Spaltung religionsübergreifend praktiziert wird. Was in der sogenannten Demokratie als politisch motivierte Gegenpole (links und rechts) existiert, sind in der Religion zum Beispiel Islam und Christentum. Es sind jeweils zwei Seiten der gleichen Medaille. Gerade das Christentum sollte mittlerweile bemerkt haben, dass die Interessen des Vatikan von den Lehren Jesus Christus abweichen, sie gar negieren. Innerhalb der Glaubensgemeinschaft wird das aber selten bis gar nicht hinterfragt. Es ist offensichtlich, dass sich deren religiöser Glaube in einen unterwürfigen Glauben an die Obrigkeit transformiert hat. Was würde wohl Jesus dazu sagen, würde er unter uns wandeln?

MfG
Wanderer