Papst befürwortet Prügelstrafe für Kinder?

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende mal in Ruhe genießen. Aber schon kommt wieder so ein Aufschrei–Ding. Nun gut, der Papst hat was gesagt und der manipulierte Mob kreischt. Warum kreischt der Mob? Weil der Papst würdelose Züchtigung für unangemessen hält? Mitnichten! Weil der Papst Züchtigung nicht mit der Geißel oder dem Feuertod am Kreuz bestraft, darum kreischt der Mob!

Seid ihr IRRE?

Ist der Natur des Menschen nur noch angedacht, auf Befehl von oben zu morden, zu terrorisieren, zu stehlen zu vergewaltigen und zu schlagen? Franziskus hat Recht und ich erklärbäre für das Idiotenvolk, warum. Antiautoritäre Erziehung verursacht ein gesellschaftliches Desaster! In etwa das, was wir mit unseren Nachkommen gerade erleben. Die Natur regelt für gewöhnlich die vorpubertären Eigenheiten der heranwachsenden Sippschaft über einen ganz natürlichen Mechanismus. Dieser nennt sich RANGORDNUNG und in dessen Konsequenz, DISZIPLINIERUNG – also das, was Papi Staat mit den bösen Erwachsenen auch macht. Klar, dass in unserer weichgespülten Gesellschaft irgend eine Mimose daher gelaufen kommt und Bestrafung für unangemessen hält. Antiautoritär gilt bis zum 21. Lebensjahr, danach läuft es anders. Aber ob Kind oder nicht, mit dieser Einstellung haben gefälligst alle Gefängniszellen offen zu stehen! Klaro? Oder doch nicht?

Welche Drogen muss ein Mensch nehmen, um keine Unterschiede zwischen angemessener Züchtigung und Missbrauch zu bemerken? Ich kenne nur eine, die Qualitätslügenmedien! Der gesunde Menschenverstand sollte eigentlich ausreichen, um zwischen angemessener Bestrafung für Fehlverhalten und brutaler Selbstgerechtigkeit unterscheiden zu können. In der BRD kann selbstverständlich von gesundem Menschenverstand keine Rede mehr sein – jedenfalls nicht in der Masse. Darum hat auch Papa Staat umgekehrt proportional mehr Recht(e), als dem Paps vom Kreuz zugestanden wird. Aber sei es drum, Degeneration beginnt mit dem Verlust zur Bodenhaftung also dann, wenn ein Kind merkt, dass es sich alles erlauben kann – ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. Über diesen Punkt sind wir längst hinaus! Unsere zukünftigen Generationen werden dann eben wie eine Claudia Roth, eine Westerwelle oder eine Leyenhafte… Erwartet aber nicht, dass Die etwas leisten können, was nur im Entferntesten konstruktiv wäre.

Der Papst hat übrigens auch mindestens drei Kinder pro Ehe gut geheißen. Ist er deswegen auch so etwas wie ein brauner Papi, nach den gleichen Maßstäben, nach denen einst eine Eva Hermann ans Kreuz geschlagen wurde? Oder hat er vielleicht genug Weitblick um festzustellen, dass je ein Kind Mutti und Vati ersetzt und erst das Dritte für das Bevölkerungswachstum gut ist? 1,4 Kinder pro Familie reichen nun mal nicht aus! Vermehrt euch, macht doch auch Spaß! Oder ist die Nazi-Grenze bei 1,5 Kindern erreicht? – Herr, …lass Hirn regnen, bitte!

Um diesen Artikel zu verstehen muss der Leser begreifen, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt. Er muss auch verstehen, dass er alle Rechte und jegliche Deutungshoheit verloren hat. Und dann muss er ggf. noch begreifen, dass er trotzdem wählen geht…

…und dann, dass auch ich, von Herzen, ein Mensch bin.

Also, unser Vater, bitte vergib dem Herrn Papst, dass er mal gesagt hat, wie es ist. Danke.

MfG
Wanderer

Advertisements

10 Gedanken zu „Papst befürwortet Prügelstrafe für Kinder?

  1. Ich habe meinen Sohn vor über 30 Jahren 2 x übers Knie gelegt und mit der Hand den Hintern versohlt.
    Einmal hatte er, als etwa 5 jähriger, vor lauter Zorn und hochrotem Kopf Anlauf genommen und mir vors Schienbein getreten.
    Ein anderes mal hat er seiner Mutter Geld gestohlen.
    Aus ihm ist ein guter Junge, Ehemann, Vater und Ingenieur geworden, der heute eine große Firma technisch leitet.
    So einen Jungen wünschen sich Schwiegermütter.
    Aber er weiß heute noch, warum ich ihm damals den Hintern versohlt habe.
    Viele Grüße
    H. J. Weber

  2. religionen, sind auch bloss clevere geschäftsmodelle, die halt dann und wann mal übermütig werden und deshalb von der wertegemeinschaft ab und zu auch mal einen “kleinen schlag auf den hinterkopf” erhalten sollten

    • Gesellschaft? Meinst du das Regierungspack und ihre Qualitätslügenpresse? Wenn man so eine Claudia Roth sabbeln hört, dann wird man den Eindruck nicht los, dass Die ein paar zu wenig auf den Hinterkopf bekommen hat.

  3. Was mich so „amüsiert“ dabei : Die. die sich am meisten aufregen schlagen ihre kinder öfter und haben wahrscheinlich als Kind mehr als einmal die Jacke voll bekommen !
    Scheinheilig ist es alle mal ! Nach den erschlagenen Kinder in der Ukraine, dem Irak, Palästina schreit keiner so !

    • Das sind auch genau die, die nicht differenzieren können. Es ist wie mit allem, links und rechts, klug und dumm usw. Dazwischen gibt es nichts mehr. Dieses Volk hat sich selbst abgeschaft.

      • Stimme dir voll zu ! So lange wir uns in dieses „Schubladendenken“ pressen lassen statt rundum slbst zu Denken, so lange wir uns etwas vorschreiben lassen, statt selbst den offen Dialog mit Allen zu suchen werden wir nicht Frei sein !

  4. Sas Für und Wieder zur Prügelstrafe ist das eine, das andere wäre mal darüber nachzudenken wie die Ursachen und nicht erst die Auswirkungen verhindert werden können.

    Oft geht dem Klaps auf dem Hinterteil, eine geziehlte Provokation durch dem Kind voraus. Schrille schmerzende Töne und Geräusche, keine Reaktion trotz 10. Aufforderung usw.

    Früher gabs das nicht, da hatten wir als Kinder noch Respekt vor unseren Eltern und anderen Erwachsenen. Doch dies ist ein gesellschaftliches Problem unserer Zeit.

    Ich denke es sollte doch besser darüber diskutiert werden, solche Eskallationen verhindert werden können und wie wir wieder respektvoll miteinander umgehen, als die Auswirkungen gut zu heißen oder zu verteufeln, welche beiden Seten weh tun.

    • „Oft geht dem Klaps auf dem Hinterteil, eine geziehlte Provokation durch dem Kind voraus. Schrille schmerzende Töne und Geräusche, keine Reaktion trotz 10. Aufforderung usw.“

      Dabei handelt es sich imho nicht um Vergehen seitens des Kindes, sondern um Versäumnisse der Eltern. Dafür kann und darf ein Kind nicht bestraft werden. Die Beziehung zwischen Eltern und Kind ist eine Beziehung auf Lebenszeit und bedarf daher solider Fundamente. Aber worauf soll gebaut werden, wenn schon die Eltern nicht wissen, wie?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s