Wird Merkel am Montag bei PEGIDA mitlaufen?

Zumindest liegt diese Schlussfolgerung nahe, denn nach der offiziellen Beileidsbekundung unserer Kanzler-Darstellerin in Frankreich sollte einer Solidarisierung mit der PEGIDA-Bewegung nichts mehr im Wege stehen. Eine offizielle Entschuldigung für ihre verbalen Übertretungen zum Jahresende ist wohl nicht zu erwarten, obwohl damit eine Kehrtwende in der Politik eingeleitet werden könnte. Aber auch die linkslastigen Schlägerbanden der Antifa und Dresdens Netz gegen Nazis sollten die Geschehnisse nun ideologisch bereinigt reflektieren können und sich mit dieser Bewegung solidarisieren. Immerhin war das Pariser Attentat ein Angriff auf die eigenen Reihen. Weitere Hetzkampagnen gegen die Dresdner Spaziergänger würde sowohl die Gesinnungspolizei als auch die politische Kaste nur noch unglaubwürdiger erscheinen lassen. Sigmar Gabriel ist jedenfalls der Auffassung, weiter nach Schema F verfahren und die Realität ignorieren zu können. Er bringt es sogar fertig Widersprüche zur Normalität zu erklären, indem er eine Kundgebung gegen den islamistisch geprägten Terrorakt UND PEGIDA auf die Beine stellen will.

Die, in die rechte Ecke gedrängte PEGIDA wird am kommenden Montag einen Trauermarsch für die Opfer des Anschlages veranstalten. Das sollte in linken Kreisen nicht nur zum Nachdenken anregen. Vor allem die Einsicht, im Übereifer auf die Falschen los gegangen zu sein, würde deren ohnehin schon arg beschädigte Glaubwürdigkeit wieder etwas aufpolieren. Wünschenswert wäre ein Paradigmenwechsel aber das ist wohl zu viel verlangt. Dazu bedarf es einer Größe, die weder über politisch-korrekte Gegen-Demos, noch über die Verteufelung von PEGIDA definiert werden kann. Wie es nicht geht demonstrieren die Lügenmedien im gleich geschalteten Chor, indem sie den Anschlag zum Angriff auf die Pressefreiheit degradieren und mögliche Zusammenhänge zu islamistischen Hintergründen kategorisch ausblenden.

Ob Merkel den Medienzirkus angewiesen hat weiter wie bisher zu verfahren, ist bislang ungeklärt. Verwunderlich wäre es jedenfalls nicht, denn ein Einlenken seitens der Bundesregierung würde vom eingeschlagenen Weg abweichen und unabsehbare Folgen haben. Ein weiteres Attentat mit islamistischem Hintergrund dürfte jedoch das Aus für die politische Agenda Merkels und der medialen Hetze gegen PEGIDA bedeuten.

MfG
Wanderer

Advertisements

8 Gedanken zu „Wird Merkel am Montag bei PEGIDA mitlaufen?

  1. Gabriel? Wer war das doch gleich? Ein Erzengel? SPD- Taugenicht, einst mit Legitimationsdebakel behaftet im niedersächsischen Landtag , wo auch der ehemalige“ Justiz- GmbH- Geschäftsführer und Alkoholiker(Freund von CDU- Kumpel Christian),aufgestiegen zum Landtag- Päsi sich auf die Füße traten !!! Oder doch der erkannte, jedoch noch nicht bestrafte Straftäter aus dem Wirtschaftssumpf der VW- Fickfrösche?(a. a. O. Prof. Dr. Selenz).

    Wenn ich an die BRvD- Knalltüten denke, am Tag und in der Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht!

  2. sozialisten sollen einsehen, dass sie sich geirrt haben? eher findet man einen trockenen schwamm, der vom meeresgrund runterhängt!

    • Eigentlich sind es nur ein paar Hetzer, die mit billigen Tricks so etwas wie eine solidarische Gemeinschaft gegen PEGIDA und durch Missbrauch einer unwissenden und unkritischen Bevölkerung suggerieren wollen. Das hat System und ist definitiv als Geschäftszweig der Gesinnungspolizei zu verstehen. Business as usual.

  3. „…Wird Merkel am Montag bei PEGIDA mitlaufen?…“

    Wenn das hilft, dass PEGIDA endlich bei den Bürgern, äh bei den Bewohnern natürlich des Nicht-Staates BRiD Vertrauen findet und das Positionspapier in Gesetze umgewandelt werden kann, dann macht es diese Landes- und Volksverräterin!

    „…Ein weiteres Attentat mit islamistischem Hintergrund dürfte jedoch das Aus für die politische Agenda Merkels und der medialen Hetze gegen PEGIDA bedeuten…“
    So habe ich das noch gar nicht betrachtet. Dann wird der Terror definitiv kommen.
    Leute, lernt PEGIDA zu versehen, es ist ein Trojanisches Pferd. Sie wollen PEGIDA nicht, sondern wollen sich vom Volk dazu zwingen kann, es ist wie beim Mauerfall damals.

    • Diese Bewegung ist kein Trojanisches Pferd, sondern die logische Konsequenz zu einer verlogenen Regierungskaste. Die Dresdner können nichts für die Lethargie der Nichts-Versteher und Nichts-Seher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s