PEGIDA – Gegenbewegung wird instrumentalisiert und ausgenutzt

Proteste sind gemeinhin ein Ausdruck für Unzufriedenheit. Ihnen muss zwangsläufig etwas vorausgehen, dass zuerst Unzufriedenheit schafft. Dies wird gemeinhin als Ursache bezeichnet. Folgerichtig können wir voraussetzen, dass es für jegliche Ursache mindestens einen Verantwortlichen gibt. Angesichts massiv anwachsender Proteste sollten also Fragen nach den Ursachen und deren Verantwortlichen gestellt werden. Genau das geschieht jedoch nicht und daher muss zuerst eine wesentliche Frage geklärt werden: Warum nicht? Die Aufmerksamkeit wird mit beständiger Beharrlichkeit von dieser Frage abgelenkt bzw. auf unwesentliches reduziert aber auch ignoriert, lächerlich gemacht und die Fragesteller diffamiert. Wenn aber die Ursachen unerkannt und ungenannt bleiben, muss ein Ersatz an deren Stelle treten, um eine Gegenbewegung rechtfertigen zu können. Und so werden aus den Forderungen einer Protestbewegung, Rechtfertigungen für eine Gegenbewegung abgeleitet und allerlei Schubladendenken als Ursache benannt. Genau genommen stecken dahinter finanzielle Interessen, Machtansprüche, Taktik und eiskaltes Kalkül.

Während Protestbewegungen aufgrund von Systemmängeln aus sich selbst heraus entstehen, werden Gegendemos ständig inszeniert. Aber niemandem fällt dieser Unterschied auf. Auch die Ursache für eine Gegendemo ist niemals das wofür sie gern ausgegeben wird. Das sind oftmals Meinungen aber die können keine Ursache sein, da sie selbst Ursachen unterliegen. Die Gegendemonstranten sind zwar der Meinung ganz genau beurteilen zu können, wofür sie stehen. In Wahrheit sind sie dazu aus ganz bestimmten Gründen nicht in der Lage. Sie verfügen nicht über alle Informationen aber selbst bekannte Informationen werden durch Agitatoren verzerrt – Merkel kennt dieses Prinzip sehr genau. Gerade bei PEGIDA bemerken wir, dass Gründe für Gegendemos immer von den tatsächlichen Ursachen abweichen und doch gehen Menschen aus falschen Überzeugungen aber vor allem für jene auf die Straße, die sie schamlos missbrauchen. Es handelt sich dabei um durchaus intelligente aber nützliche Idioten die nur einem Zweck dienen, nämlich der Rechtfertigung des politischen Establishments. Ähnliches gab es damals während der Inquisition aber auch in der jüngeren deutschen Geschichte.

Dass bei der Mobilmachung von Gegendemonstrationen, wie aktuell gegen PEGIDA, von völlig falschen Voraussetzungen ausgegangen wird, merkt kaum jemand. Ehrlich gesagt will mir auch nicht einleuchten, warum sich Studenten für etwas instrumentalisieren lassen von dem sie keinen Schimmer haben und wovon sie auch nicht überzeugt sind. Sie müssten doch am ehesten wissen, dass es bei solchen Aktionen nicht um eine gerechte Sache geht, sondern um ein schändliches Treiben des Establishments – also denen, die ihnen Studiengebühren und ein ineffektives Bildungssystem aufgehalst haben. Außerdem fällt auf, dass die Arbeiterklasse bei diesen Gegendemos gar nicht oder nur rudimentär vertreten ist. Dabei ist es doch gerade diese Schicht, die den Staat finanziert. Ist das etwa kein Widerspruch in sich? Und noch etwas ist sehr bemerkenswert. Nach etwa 17.000 Seitenaufrufen allein in diesem Monat hat noch kein Gegendemonstrant, kein Protagonist der Gegenbewegung, kein Initiator und keine Medienvertretung auf meine Argumente reagiert. NICHT EINER hat sich meinen Argumenten aus den letzten Artikeln gestellt und ich weiß, dass diese Seite aus allen politischen Spektren gelesen wird.

Merke: Ein gut regiertes Land wird nicht von Protesten erschüttert!
Merke: Eine gute Regierung hetzt nicht das Volk gegeneinander!
Merke: Eine gute Regierung legt Rechenschaft über ihre Taten ab!
Merke: Eine gute Regierung hat nichts zu verbergen!
Merke: Eine gute Regierung erkennt die Not ihrer Untertanen!
Merke: Eine gute Regierung macht Fehlentscheidungen rückgängig!
Merke: Eine gute Regierung wird vom Volk widerspruchslos anerkannt!
Merke: Du wirst verarscht!

MfG
Wanderer

Advertisements

6 Gedanken zu „PEGIDA – Gegenbewegung wird instrumentalisiert und ausgenutzt

    • Im `Gutmensch` steckt auch `gut`,was bei Vielen zu kurz kommt,ist der Sinn für Alltagsrealität,für geschichtliche Abläufe und differenzierte Betrachtungen.
      Daraus wären wertvolle Betrachtungen und praktische Kompromisse ableitbar.Die Linke insgesamt stellt sich besonders blöde an,sind ja auch in der Regel junge Menschen,grün und rot hinter den Ohren,alimentiert und allgemein unerfahren in Lebensdingen.
      Mit denen haben die Egoisten aus Polit-Medienzirkus leichtes Spiel!Also wird es Verlängerung und Elfmeterschießen geben und noch kein Ende sein.Langweilig wird`s nicht!

      Gruß Uwe

  1. Erst mal einen guten Jahresübergang in 2015 und vor allem Frieden und Gesundheit im neuen Jahr. Was die Zukunft betrifft , wir werden sehen, wie lange dieser Betrug und die Lügerei das Volk noch in teile und herrsche Spielchen spaltet. Dein Beitrag oben, lieber Wanderer sagts ja aus. Bei mir hat übrigens auch kein Gegner kommentiert, bei 16 508 Aufrufen in den letzten 30 Tagen, also ähnlich wie bei Dir. Schon merkwürdig, vielleicht ist die Lust am debattieren vergangen, oder die Argumente sind weg, wer weiß!

    • Komm auch du gut ins nächste Jahr, begleitet von den gleichen Wünschen. 2015 wird wieder ein denkwürdige Jahr. Vor allem, weil das nächste Enkelkind im Anmarsch ist. Wir wissen noch nicht welchen Platz es beim Schwänzchen verteilen belegt hat. Lassen wir uns überraschen 😉

      Divide et impera ist wohl das Hauptthema dieses Blogs in 2014 gewesen und es wird aller Voraussicht auch dabei bleiben. Irgendwann wird es schon „klick“ in den Köpfen der gebeutelten Menschenmassen machen. Dann eröffnen sich bislang ungeahnte Möglichkeiten.

      MfG
      Wanderer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s