Das System bläst zum Kampf gegen seine Bürger

Deutsche Politik und deutsche Medien betreiben schon seit Jahren ihren ganz speziellen Kampf gegen die Bevölkerung. Nichts bleibt unversucht, um mit selbst aus den Fingern gesogenen Meinungen die Mensch zu entzweien. Selbst vor Handlungen und Äußerungen, die nach deutschem Recht strafbar sind, wird nicht zurück geschreckt. Beleidigungen, Verleumdungen, Beschimpfungen, Verdrehungen von Tatsachen und selbst die plattesten Lügen sind für Politik und Medien redliche Mittel im Kampf gegen (rechts!?) ihr Volk – und auch vor Volksverhetzung wird nicht halt gemacht. Die Berichterstattung in deutschen Medien ist spätestens seit der Ukraine-Krise an ihrem absoluten Tiefpunkt angelangt und offenbart das wahre Gesicht derer, die den Mainstream und somit die Meinung der Massen lenken. Damit überschreiten sie eine Grenze, die schon 89 für die Vertreibung des politischen Establishments gesorgt hat. Als vierte Gewalt im Staat handeln die Mainstream-Medien eindeutig abseits ihrer Zuständigkeit, wenn sie die Bevölkerung gegeneinander aufhetzt. Was dort abgesondert wird ist nicht mehr durch die Meinungs- und Redefreiheit gedeckt und muss eigentlich strafrechtlich verfolgt werden. Genau das passiert jedoch nicht, weil sich das System selbst schützt. Die deutsche Gesetzgebung wurde über Jahrzehnte verwässert, ausgehöhlt und an die Bedürfnisse der Regierenden angepasst – und die positionierten mit ihren weisungsgebundenen Staatsanwälten und Richtern die Scharfrichter gegen das Volk. Die Verkündung von Urteilen im Namen des Volkes sind schon eine Verhöhnung sondergleichen, wenn aber auf Geheiß einer Regierung, Straftaten aus den eigenen Reihen gar nicht mehr verfolgt werden, ist das schlicht und ergreifen ein unhaltbarer Zustand.

Eine neuerliche Schweinerei vom FOCUS ist eine Forderung, PEGIDA-Freunde aus der Freundesliste bei Facebook zu entfernen – mit praktischen Tips und perfiden Begründungen, versteht sich. Ganz unverhohlen wird damit bei den Lesern Angst vor einer Bewegung geschürt, die, genau genommen ein Ergebis schlechter Politik und miserabler Berichterstattung ist. Die Mainstream-Medien betreiben auf immer dreistere Weise Volksverhetzung und werden dabei von Politik und Rechtsstaat gedeckt. Das bemerken immer mehr Menschen mit dem Ergebnis, dass sich selbst bei Konservativen und politisch Desinteressierten massiver Widerstand regt. PEGIDA wird wahrscheinlich deswegen auch weiterhin Zulauf erhalten. Doch selbst wenn es dem Establishment gelingen sollte, diese Bewegung durch Lügen und Intrigen zu zerschlagen, wird es eine neue Protestbewegung geben. Die Bevölkerung merkt, dass „links und rechts“ zwei Seiten der selben Medaille sind und sie mit ideologischen Stilmitteln jahrelang regelrecht an der Nase herum geführt wurde, während sich die gewählten Vertreter ein Plätzchen an der Sonne gesichert haben. Auf diesem hohen Ross saßen einst auch Honecker und Konsorten. Und so wie ihnen, wird es auch der bundesdeutschen Politkaste ergehen – vielleicht schon sehr bald.

Dieses System ist am Ende. Und mit diesem Ende werden alle politisch-korrekten Ideologien ebenso hinfällig. Sie waren sowieso nur Mittel zum Zweck einer politschen Kaste, um an den Topf der Steuerzahler zu gelangen. Wie sehr die „politische Opposition“ wirklich Opposition ist, sehen wir an der Positionierung der Partei „die Linke“, die sich nun auch klar gegen die Volksbewegung PEGIDA stellt. Die aufbegehrenden Massen haben somit jegliche politische Bindung an dieses System verloren und sind als Verunglimpfte, Steuern zahlende Masse, auf sich selbst gestellt. Das ist gut so, denn wir alle sind erwachsen und brauchen keine Politkasper und auch keine Medien, die sich als Erzieher des Volkes aufspielen. PEGIDA hat das Zeug, zum Aufstand gegen Politik und Establishment zu blasen. Was dieser Bewegung noch fehlt ist das Ziel, ein neues und menschenfreundliches System anzustreben.

MfG
Wanderer

Advertisements

8 Gedanken zu „Das System bläst zum Kampf gegen seine Bürger

  1. wenn man nicht mit der Politkaste redet, die Medien als Lügenpresse tituliert, dieses man zu einer wirklich kritischen Masse wächst, wird Bewegung in das System kommen. Sie haben Angst, gerade weil es keine Kommunikation mehr gibt. Wie befreie ich mich am besten von mir unliebsamen Menschen? Ich verweigere jeden weiteren Kontakt. Und was sind Politiker und gelenkte Journalisten OHNE die Masse des Volkes.?
    Wenn sie PEGIDA keine Provokateure schicken, hat Establishment fertig! Sie provozieren direkt, und das ist für Pegida optimal.
    Die Menschen haben noch keine neue „Führung“ was ja auch gut ist, denn die wäre höchstwahrscheinlich schon wieder gekauft. Man kann getrost noch auf Lösungen warten, wir warten ja schon seit der Agenda, wenn nicht schon viel länger.

    • „Wie befreie ich mich am besten von mir unliebsamen Menschen? Ich verweigere jeden weiteren Kontakt.“

      Ja, JEDEN Kontakt. Auch den gedanklichen, den emotionalen natürlich auch. Klarer wird vielleicht noch werden, das jedwedes politische Geschehen sich auf der Ebene von Geisteskrankheit abspielt.

      Das
      „… und sind als Verunglimpfte, Steuern zahlende Masse, auf sich selbst gestellt. Das ist gut so, denn wir alle sind erwachsen und brauchen keine Politkasper und auch keine Medien, die sich als Erzieher des Volkes aufspielen.“
      gefiel mir sehr. Als Hinweis auf den Menschen, der sehr wohl die Verantwortung für sein Leben zu tragen in der Lage ist. Viele davon leben unter uns, still, und warten, und auch das ist richtig.

      Gruß
      Wolfgang

  2. Als Berufsgeschädigte dieser Bananenrepublik (über 30 Jahre Angestellte im öffentlichen Dienst – aber irgendeine Ausbildung musste ich ja auch absolvieren, da ich aus finanziellen Gründen nicht zur Uni durfte…), ist meine Überzeugung bzw. ein möglicher Lösungsvorschlag:

    1. Keine Parteien – egal welcher Denkrichtung
    2. Direkte Demokratie (Volksentscheide)
    3. Mögliche polititische Richtung: Mittelding aus Sozialismus und direkter Demokratie (s. Pkt. 2).

    Weitere Vorschläge finde ich gut….

  3. Ein Land welches sich weltoffen zeigt und für einen Teil seiner Bürger die entweder auf
    Grund schlechter Bildung einen niedrig bezahlten Arbeitsplatz oder überhaupt keinen
    besitzen habe ich von noch keinen Politiker oder schlauen Kommentator im Netz gehört,
    wo das viele Geld für unsere willkommenen neuen nicht deutschsprechenden Mitbürger her
    kommen soll.Das Märchen von den Fachkräftemangel erlebe ich in der eigenen Familie.
    Meine Tochter die studiert hat erhält nur einen Teilzeitjob im öffentlichen Dienst,da ein
    Vollzeitjob für die Stadt nicht finanzierbar ist.Ich muss als EU-Rentner Strassenausbau-
    gebühren bezahlen,obwohl ich für 40 Arbeitsjahre nicht mal 800Euro Rente bekomme,
    Ich bin ungebildet Brufskraftfahrer, Baumaschinist ,Schweisser.Vielleicht geht es einigen
    wenigen genau so wie mir,aber wenn sich diese angeblich wenigen Menschen in der
    Öffentlichkeit äussern werden die Äusserungen sofort irgend einer rechten oder linken
    Überzeugung des betreffenden zugeordnet.Es hat nichts mit Neid zu tun,wenn einen
    finanzielle Lasten aufgebürdet werden und auf der anderen Seite hat der Staat immer
    wieder Geld für angeblich humanitäre Aufgaben die am Ende die Bürger zahlen müssen.
    Am besten wäre all die sogenannten Gutmenschen die anscheinend genug Geld besitzen
    können das dann auch aus ihrer eigenen Tasche zahlen. Ich freue mich jezt schon über
    die Aufschreie der Gutmenschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s