Gewaltfreier Widerstand?

Auf solche Wortkombinationen kommt man nur in der BRD. Wenn sich schon Widerstand formiert, dann deswegen, weil es mindestens einen guten Grund dafür gibt. Geht es bei diesem Widerstand auch noch gegen das Gewaltmonopol schlechthin, ist Gewaltfreiheit genau das, was einer Schafherde in letzter Konsequenz bleibt. Erinnern wir uns an dieser Stelle der Transformation von den Montagsdemos zu Montagsmahnwachen und schließlich zu Friedensdemos, die sich nicht nur namentlich, sondern auch inhaltlich vollzog wird doch offensichtlich, wer die Verkackeierten sind. Ich brauche an dieser Stelle keine Namen zu nennen denn jeder weiss, dass die Intriganten solcher Bewegungen genau jene Charakterschweine sind, die für einen kleinen Bonus mithelfen, die Welt in Brand zu stecken. Dazu zählen bekanntlich alle Antifanten, deren Sympatisanten, Grüninnen und politische Wendehälse.

Es gibt aber auch ausgesprochene Idioten in den Reihen des gesellschaftlichen Abschaums. Wem noch die Aufforderung: Bomberharris mach’s nochmal, in Erinnerung ist und dazu die Milchgesichter präsent hat stellt zweifelsfrei fest, dass Idioten auch wie ganz normale Menschen aussehen können. Was sie von normalen Menschen unterscheidet ist ein Weltbild, das nur Idioten haben können. Sie sind zwar immer noch Schafe aus der gleichen Herde, haben sich aber separiert und freiwillig mit Tollwut angesteckt. Da jeder normale Mensch weiss, dass eine freiwillige Infektion vollkomen schwachsinnig ist, kann es sich folglich bei den Infizierten nur um Idioten handeln. Und tatsächlich erkennen wir in diesen Kreisen auch Parrallelen zu dieser Krankheit. Mit Schaum vor dem Mund und vergessend, wer Freund und wer Feind ist, umkreisen diese selbst ernannten Wächter von Tungend und Toleranz hufscharrend den noch gesunden Teil der Herde.

Antifa ist eine Abkürzung für Antifaschismus. Faschismus ist die Verschmelzug von Kapital und Regierungsgewalt. Folgen dieser Verschmelzung sind unter anderem die Durchsetzung von privaten Interessen mit politischen Mitteln. Genau das erleben wir bei der Einwanderungspolitik, dem Genderwahn, der Wirtschaftspolitik, EU-Politik, Außenpolitik, quasi auf jedem Teilgebiet des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Lebens. Wenn die Antifa wirklich das wäre was sie vorzugeben behauptet, müsste sie sich folgerichtig gegen die Durchsetzung dieser Interessen stellen – also auf die Seite der Montagsdemonstranten. Aber genau das ist nicht der Fall. Wird man sich noch der Gewaltbereitschaft militanter Splittergruppen bewusst kommt man nicht umhin, einen Vergleich zu eben solchen Gruppierungen aus der Vergangenheit zu ziehen.

Dazu zählen auch gewaltbereite Uniformierte. Einst zum Schutz der Bevölkerung gedacht, hat auch die Polizei eine Transformation zu uniformierten Schlägerbrigaden durchlaufen. Eine Uniform als Alibi für Gewaltverbrechen kommt mir auch irgendwie bekannt vor. Bringen wir das eben Geschilderte mit der Forderung nach gewaltfreiem Widerstand auf einen Nenner, ist Gewaltfreiheit so ziemlich das Einzige, was dem Widerstand bleibt – was dann den Widerstand als solchen ad absurdum führt. Was bleibt ist eine Form des Protestes, die lediglich zur Wahrung der Eigeninteressen faschistischer Kreise gestattet wird. Die rechtzeitige Anmeldung solcher Proteste ermöglicht wiederum eine gute Vorausplanung für Ablauf und Ausgang dieser Veranstaltungen und stellt somit den gewünschten Erfolg für die Faschisten im Schafspelz und ihre idiotischen Vasallen sicher. Genau so führt man eine ganze Bevölkerung an der Nase herum.

MfG
Wanderer

Advertisements

3 Gedanken zu „Gewaltfreier Widerstand?

  1. Ausgezeichnet, meine Hochachtung
    Der Artikel gehört auf jede andere Blog Seite damit es möglichst viele lesen und auch möglichst viele verstehen mögen .
    Danke

  2. Besser lässt sich das nicht zusammenfassen. Ich habe nie verstanden, warum Proteste erst angemeldet werden.
    Das das natürlich gewünscht ist, versteht sich, Die Frage ist jedoch, sollte man jeden Wunsch der Unterdrücker,, der Politikerhansis und deren Gefolgschaft auch erfüllen und sich stets , sogar den im GG garantierten Grundrechten, in hündischer Beugsamkeit, auch weiterhin unterwerfen indem man schriftlich beantragt, seine Rechte wahrzunehmen?
    Die garantierten Grundrechte auch vorher brav anmelden, ob man sie auch ja durchführen kann?Um Erlaubnisss bitten, seine Grundrechte durchführen zu dürfen ? Bitte bitte machen? Pfötchen geben?
    Sklaven: petitieren, beantragen, remonstrieren, demonstrieren.
    Herrscher: weisen an, organisieren und führen durch.
    Alle Macht geht vom Volke aus !
    Es war dieses mal gut, dass es keine Gewalt gab, denn diese hätte unweigerlich zur weiteren Beschneidung des Demonstrationsrechts geführt und aller Wahrscheinlichkeit nach zu nachfolgenden Einschnitten u.U. sogar zu Notstandsgesetzen.
    Wir solllten uns mal ein paar Notstandsgedanken machen, bevor sie uns weitere Rechte nehmen und die Gründe dazu provozieren, siehe Köln.
    Besser, immer einen Schritt vorausdenken und damit haben wir Nachholbedarf!
    Gewaltfreien Widerstand gibt es schon z.B. in einer Verweigerungshaltung, sich nicht jedem Dreck zu unterwerfen und ganz einfach Nein zu sagen. Für den Einzelnen schwer, für die Masse erfolgreich!

    • Alles was uns umgibt, sei es das Gesamtsystem oder einzelne Aspekte daraus, ist nur Fassade. Wer sich in diesem Sumpf mit Kleinigkeiten aufhält, versinkt unweigerlich darin. Hat man das erst einmal verinnerlicht, offenbaren sich gänzlich andere Perspektiven.

      MfG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s