Der große Irrglaube

Hexenverbrennung
Bild: ndr.de

Am Ende einer Epoche regt sich stets die Hoffnung auf eine grundlegende Veränderung – selbstverständlich zum Besseren. Blicken wir jedoch in der Geschichte zurück müssen wir uns eingestehen, dass Einsicht – zumindest was normale Menschen draunter verstehen – nicht zu den Tugenden der herrschenden Kasten zählt. Einsicht erwächst stets aus der Notwendigkeit heraus anders handeln zu müssen, als bisher. Leider kann Einsicht auch ganz anderen Intentionen entsprungen sein. Aus der Praxis einer sanften Gewalt zum Beispiel, erwächst nicht die Einsicht, dass Gewalt überflüssig ist, sondern das „Sanfte“ daran. Und mit Gewalt beginnt jede neue Epoche. Es ist wie ein Endlosspiel und die Übergänge sind fließend. Der große Irrglaube unserer Zeit ist, dass wir glauben fortschrittliche, humane, intelligente und tolerante Menschen zu sein. Das ist nichts anderes als ein kollektiver Selbstbetrug.

Wir sind nicht, was wir glauben (sollen). Aus diesem Kontext heraus, repräsentieren wir als Gesellschaft die Summe all unserer Fehler und Fehler sind menschlich. Sie sind nicht human, nicht intelligent, nicht tolerant. Wir sind noch lange nicht am Ziel. Genau genommen befindet sich die Entwicklung der Zivilisation noch in ihren Anfängen. Technischer Schnickschnack, ein globales Wirtschaftssystem und auch die jährlich wechselnde Mode ändern nichts an diesen Tatsachen. Sicherlich sind diese Ansichten streitbar, aber ein Streit lenkt wiederum nur von der Wirklichkeit – dem goldenen Kalb – ab, führt jedoch nicht auf den rechten Weg. Ein gutes Beispiel dafür wäre, weil es auf diesem Blog gerade thematisiert wurde, die Ansichten zum Thema Kapitalismus – der Pferdefuß der globalen Elite schlechthin. Die Resonanz darauf hielt sich zu diesem Thema in Grenzen. Durchaus verständlich, bildet dieses System doch für den größten Teil der Erdbevölkerung die Lebensgrundlage. Eine Frage die sich jeder stellen sollte lautet: Zu welchem Preis?

Ist ein zweifelhafter Fortschritt, zumal dieser bei einer anderen Herangehensweise und intensiverer Planung mit ganz anderen Mitteln vollzogen werden könnte, des Ruhmes würdig? Hat sich schon mal jemand darüber Gedanken gemacht, dass ein Großteil unserer geliebten Erfindungen aus der Rüstungsindustrie kommt? Glaubst du allen Ernstes, PC, Mikrowelle, Atomkraft, Antriebstechnik, Internet, Fastfood, Wetterkleidung, Funk, Satellitenkommunikation etc. – die Liste ist endlos – wurde für die Menschheit entwickelt? Die meisten Erfindungen kommen aus der Rüstungsindustrie und wurden zum Zwecke der Vermarktung – des Gelddrucks – zivilisiert. Vorher waren das militärische Erzeugnisse. Nur weil sich ein paar Konzerne dadurch bereichern, dass ein Großteil der Erdbevölkerung von ihren Produkten und deren Produktion abhängig ist, ist das noch lange keine Errungenschaft, die man feiern oder gar als Fortschritt betrachten sollte.

Wir nutzen noch immer Atomkraft, um den Energieverbrauch zu decken. Sicher, Windkraft ist auch ein Schuss in die Hose, weil es einfach ein selten dämliches Konzept ist. Aber Atomkraft ist ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert. Wo ist denn die bahnbrechende Entwicklung geblieben, die das Energieproblem zu ganz anderen TCO löst ? Erwähne freie Energie im Kapitalismus und du wirst gleichgesetzt mit einem Ketzer. So sieht es aus und nicht anders. Nicht der Fortschritt zählt und schon gar nicht, wenn er zum Wohle aller wäre. Freie Energie wäre mit den heutigen Stand der Technik überhaupt kein Problem mehr. In einem kapitalistischen System wäre das der Tod für jeden Energieerzeuger. Außerdem kostet die Entwicklung ja soooooo viel Geld…

Man stelle sich einmal vor was Menschen erreichen, könnten sie ihre Potentiale auch ausschöpfen. Nicht darauf angewiesen, die tägliche Hast im Hamsterrad über sich ergehen zu lassen, nicht von anderen abhängig und nicht einer Lehrmeinung unterworfen zu sein, sondern dem ureigenen Instinkt zu folgen – sich zu entwickeln. Der Kapitalismus wirkt auf die Menschheit wie eine Bremse. Das Produkt des Kapitalismus ist Kapital, setzt also ein Kreditgeldsystem zwingend voraus, ist sogar ein Teil dessen. Der gesamte Finanzsektor ist nichts anderes als gelebter Kapitalismus – mit (Geld)Scheinprodukten.

Wir sind am Ende einer Epoche angelangt. Seit Jahren – Jahrzehnten – gibt es keine bahnbrechenden Erfindungen mehr. Es wird nur noch auf Optimierung und Kostensenkung gesetzt, damit die Profite aufrecht erhalten bzw. gesteigert werden können. Die Entwicklung der Menschheit ist zu Gunsten dieses Optimierungsverfahrens auf der Strecke geblieben. Selbstredend, dass die Herrschaften ihre Produktionsstätten und Vertriebswege, ihre Geschäftsbeziehungen und Absprachen nicht aufgeben wollen. Selbstredend auch, dass uns ständig mit den weltweiten Aggressionen gegen andere Länder gezeigt wird, wie mit einer Verweigerung umgegangen wird. Und so sollte auch klar sein, dass die nächste Epoche nicht mit Hoffnungen, sondern mit, den zur Verfügung stehenden, technischen Mitteln eingeläutet wird – es sein denn, DU änderst deine Ansichten und im Anschluss, änderst DU DICH!

Advertisements

5 Gedanken zu „Der große Irrglaube

  1. Bravo! So sieht es aus. Wer sich jetzt eingeschüchtert fühlt und denkt: `Wie soll ich denn 300Jahre geistige“ Entwicklung nachholen?`dem sei gesagt: Es muss gar nicht soviel geändert werden.

    Der Prophet und das Geld” – LESEN! Kürzeste, mir bekannte, Zusammenfassung der Erlösung.(Nur für Denker und Denkerinnen mit Herz geeignet!)

    http://www.arbeitskampagne.com/arbeitsbuch.html

    Nebenbei:
    http://www.zerohedge.com/news/2014-01-31/third-banker-former-fed-member-found-dead-inside-week

    edit by Admin:

    nemo, ich würde es begrüßen, wenn du stets unter nur einem NICK postest. Die Verwechslungs- und Manipulationsgefahr würde dadurch eingeschränkt. Außerdem kommt es deiner Kommentarstatistik zugute 😉

    Danke, MfG

  2. http://blickvonoben.wordpress.com/2014/01/27/apell-an-die-staatsdiener/

    jauhuchanam sagte am Februar 2, 2014 um 17:06 :
    “Ansonsten wäre der unweigerliche Zyklus Demokratie – Oligarchie – Tyrannei (und dann wieder von vorn) und die Tatsache, dass eine Demokratie auf Dauer nicht funktionieren kann, nicht schon vor über 2000 Jahren von den grossen Philosophen ausgiebig besprochen worden.

    2000 Jahre sollte lange genug sein, um darzulegen, dass also die Demokratie nicht funktioniert. Und trotzdem glauben heute die meisten Menschen der westlichen Gesellschaft, Demokratie sei die beste Staatsform. Wie siehst du das?

    Ja, es ist wohl richtig, dass das alles schon @endlos durchgekaut wurde.
    Und Nein! Es handelt sich dennoch um falsche Schlussfolgerungen, die aufgrund eines schweren Irrtums beruhen.

    Diese sogenannten “Herrschaftsformen” mit ihrem “unweigerlichen Zyklus Demokratie – Oligarchie – Tyrannei” treffen nur auf das System der Lüge und ihre Sklaven-Gesellschaften zu!!!

    Wird die Sklaven-Gesellschaft durch eine Freien-Gesellschaft ersetzt System-Austausch statt System-Wechsel (Paradigma-Wechsel) hat das, was wohl die meisten unter “Demokratie” verstehen dürften, immer hervorragend funktioniert.

    Frei-Mann und Frei-Frau können einen Frei-Familie angehören oder diese bilden, die einem Frei-Stamm angehören kann, aber nicht muss, diese Frei-Stämme können einem Frei-Verband angehören, was sie aber auch nicht müssen, diese Frei-Verbände können sich zu einem Frei-Volk verbinden, was sie aber auch nicht müssen. Wie viele Mitglieder das hat ist nicht von zentraler Wichtigkeit, wenn auch nicht unwichtig, dies jedenfalls ist eine Freien-Gesellschaft; dazu braucht es keinen “übergeordneten” “Staat”. Und eine solche Freien-Gesellschaft kann gar nichts anderes als eine “Demokratische” Gesellschaft sein, ob das dann so bezeichnet wird oder sich ein anderer Begriff dazu eingefallen wird oder nicht.

    Um aber überhaupt ein freier Mensch zu sein, muss jeder Mensch für sich selbst erkennen, ob er ein freier Mensch oder ein Sklave ist. Das kann der Mensch aber nur selbst entscheiden. Wenn er also ein Sklave ist und sich einbildet, frei zu sein, kann ihm sein Irrtum mitgeteilt werden, aber was er selbst denkt, das ist er nun einmal, ihm wird kaum zu helfen sein.

    Aus der Anthropologie (nicht!!! Anthroposophie) wissen wir, dass ALLE unsere “westlichen”, sogenannten “abendländisch-christlichen” Gesellschaften ‘Schuld-Kulturen’ sind.
    ‘Schuld-Kulturen’ sind immer Sklaven-Kulturen. “Täter und Opfer”, “Schuld und Sühne”, “Gut und Böse”.

    Kern aller dieser Kulturen ist der Irrtum, dass der Mensch selbst ein Böses Sein wäre, was dazu führt, dass er “schuldig” sein muss. Das Denken, die Sprache, die Religion(en), die Philosophie(n), die Weltanschauungen, die Ideologien, das Entscheiden sowie das Tun und Handeln der Menschen in einer solchen “Matrix” beruht dann auf diesem Irrtum, der zu vielen falschen Annahmen, Vermutungen, Theorien und Schlussfolgerungen führt, die selbst von diesem Irrtum “vergiftet” sind.
    Das führt logisch und systemisch immer in die totale Sklaverei, weil ja schon das Denken selbst von einem schweren Irrtum unterworfen ist. Dies muss immer zur Ausformung von hierarchischen Strukturen, die auf Gewalt und nicht auf Macht beruhen führen, die immer vom “Römischen Recht” begleitet wird – das im Grunde eine Theoretische Philosophie ist – die für eine Sklaven-Gesellschaft unabdingbar vorhanden sein muss, was zu einer allgemeinen Korruption (“Vergewaltigung des Herzens”) führt, die immer neuer Gesetze bedarf, die derart viele werden, dass damit dann ganze Wolkenkratzer gefüllt werden können.

    Wer an Schuld “glaubt”, geht, wenn auch meistens ahnungslos, davon aus, dass der Mensch ein Böses Sein ist. Er ist damit, ob er einer Kirche angehört oder nicht, ob er an eine Gottheit glaubt oder nicht, ob er sich Christ nennt oder das nun gerade gar nicht sein will, “Opfer” der Lehre des “römischen Katholizismus”, stillschweigend und sich dessen nicht einmal bewusst, bejaht er damit die Lehre des ‘Heilgen Stuhl’, also von Vatikan und Papst., dass es überhaupt so etwas wie ‘SCHULD’ überhaupt geben könnte, obwohl es dafür weder Hinweise geben kann noch Beweise dafür gibt, weil es nichts weiter als ein Denk-Gespinst ist!!!

    Und wer dies in welcher Form und Ausprägung auch immer denkt, vermutet oder glaubt, ist Sklave und kein Freier. Und alles, was ein Sklave kann, ist an seiner Unfreiheit mitarbeiten, denn als Sklave kann ich nur Sklavenarbeit leisten und nicht Freien-Arbeit erbringen.

    H.E. GD HRM HMSG CT MMM 🙂 Seine Göttliche Gnade 🙂

    georg löding

    राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu

    Magistra Magnificus Metamagicus
    Würdenträger ewiger Unantastbarkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s