Worauf wartest du?

zinsgeld

An vorhergehenden Artikeln anknüpfend werden hier Fragen aufgeworfen, die der Klärung bedürfen – mit dem Hinweis auf dringenden Handlungsbedarf!

Es sieht so aus, dass die viel beschimpften „Schlafschafe“ nicht aus ihrer Lethargie erwachen. Die Gründe dafür wurden schon in andern Artikeln genannt. Fragwürdig ist jedoch, warum die „Aufgewachten“ nicht aufwachen. Es sieht nämlich ganz danach aus, dass alles vor die Hunde gehen wird. Und die Tatsache, dass von den „Aufgewachten“ keinerlei Reaktion auf das heran nahende Unheil erfolgt, ist schon sehr irritierend. Wenn schon keine Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, sollte doch zumindest eine gewisse Anzahl der „Wahrheit Suchenden“ die Initiative ergreifen und eine flächendeckende Diskussion entfachen. Es gibt so viele Blogs, Foren und auch Verlage, die Aufklärungsarbeit leisten. Aber warum, in Gottes Namen, macht niemand das, was in erster Linie getan werden muss? Es gilt, Prioritäten zu setzen! Und was hat Priorität?

Zum Beispiel alles, was auf dem Einkaufszettel steht. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, ob die USA pleite ist. Es ist auch egal was die feinen Damen und Herren in Brüssel oder Berlin machen. Es ist auch völlig Wurscht, wie es der Wirtschaft geht oder wie sich der Goldpreis entwickeln wird. Nur eine Frage ist von Bedeutung – nur eine Einzige! Soll das ewig so weiter gehen? Das Geldsystem wurde bereits viel diskutiert. Jede Menge Vorträge wurden darüber gehalten. Auf Youtube gibt es unzählige Videos zu diesem Thema und die Zahl ihrer Aufrufe bestätigt, das zumindest ein reges Interesse vorhanden ist.

Warum gibt es keine Bewegung, die eine Abschaffung dieses Geldsystems fordert? Warum gibt es nicht wenigstens eine Diskussion darüber? Warum gibt es (noch) immer nur Einen, der vorträgt und einige, die zuhören? Das Ergebnis eines solchen Vortrags sollte doch eine, sich immer weiter ausbreitende Diskussion zu diesem Thema sein. Haben die Zuhörer/Zuschauer etwa die Problematik nicht verstanden? Oder geht es nur um den Unterhaltungswert und dem wohligen Gruselschauer beim Gedanken an den Crash? So ein Vortrag ist sinnfrei, wenn nicht im Anschluss eine Handlung erfolgt! Statt nun eine Diskussion zu entfachen oder einen „Krisenstab“ aus fähigen Menschen der Bevölkerung zusammen zu stellen, wird seit Jahren wiedergekäut, was schon längst bekannt ist. Aber wo bleibt die Reaktion darauf? Kann es sein, das irgendwer oder irgendwas die Dualität von actio = reactio aufgehoben hat? Oder ist vielmehr so, das kein Interesse an einem zinsfreien Geldsystem besteht? Der Verdacht liegt zumindest nahe, das die Intentionen der Vortragenden sowie der Zuhörer zwar mit Geld zu tun haben, jedoch nicht mit der Abschaffung des bestehenden Systemns.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Das heißt, es müssen auch Konsequenzen aus den Erkenntnissen gezogen werden, sonst sind diese (Er)Kenntnisse wertlos – und wertloses bedarf keiner weiteren Investition von Energie. Das ausbleibende Echo spricht für sich. Daher sollte es niemanden verwundern, wenn nach dem Crash alles wieder von vorn beginnt. Das ist kein Wunder… Es ist das Ergebnis einer Unterlassung. Ist denn die Vorstellung eines, zumindest zinsfreien Geldsystems so abstrakt? Es gibt davon etliche auf der Welt. Also warum soll es ausgerechnet hier indiskutabel sein? Für jeden Schnulli gibt es runde Tische, werden Kommissionen gebildet, Bürgerinitiativen gestartet, aber ausgerechnet beim „Allerheiligsten“ erfolgt so gut wie keine Reaktion! Das ist nicht akzeptabel!

Gerechterweise muss an dieser Stelle angemerkt werden, das ein verschwindend geringer Teil der Bevölkerung alternatives Geld eingeführt hat und dieses auch nutzt. Das aber die meist frequentierten Webseiten aus dem alternativen Mainstream nicht für neue Geldsysteme werben oder zum Boykott des Bestehenden aufrufen, ist schon sehr irritierend.

Abschließend sein noch darauf hingewiesen, das ein Neustart das Problem nicht löst. Bei einen Neustart wird das vorhandene System neu hochgefahren und es bleibt alles beim Alten. Wir brauchen die Installation eines anderen, zinsfreien Geldsystems.

Nachtrag:
Sollten die Bemühungen um das Thema zinsfreies Geld, Freigeld etc. ins Leere laufen, werden die Spekulanten das Geldsystem in kürzester Zeit wieder an die Wand fahren. Das nach einem einfachen Neustart die Schulden inklusive ihrer Zinsforderungen erhalten bleiben, sollte um so mehr zum Nachdenken anregen. Die Finanzbranche agiert völlig losgelöst vom Realmarkt und was dabei herauskommt sehen wir an den Target-Systemen, ESFS, ESM. Zusätzlich schmälern die Zinsbelastungen auf Waren unsere Geldbörsen und die Inflationsrate – ob real oder fiktiv – ist nichts anderes als Zins.

Advertisements

13 Gedanken zu „Worauf wartest du?

  1. Hallo lieber Wanderer,

    ja, es ist schon sehr deprimierend was an Reaktionen auf Einträge wie diesen kommt. Diskussion? Keine Spur. Ist es betretenes Schweigen?
    Ich glaube die Leser wissen, dass sie sich der Ohnmacht hingeben (wenn sie es auch nicht wahr haben wolle) und das zu verdrängen kostet sie so viel Kraft und Zeit, dass nichts mehr übrig bleibt für kreatives Handeln.

    Es gibt einen roten Faden woran jeder erkennen kann wo er gerade steht:

    Gesagt ist noch nicht gehört.
    Gehört ist noch nicht verstanden.
    Verstanden ist noch nicht akzeptiert.
    Akzeptiert ist noch nicht gewollt.
    Gewollt ist noch nicht getan.
    Getan ist noch nicht beibehalten.

    Vielleicht helfen diese sechs Sätze ja dem Einen oder Anderen weiter.

    Liebe Grüße
    Margitta

  2. „…schweigen die “Helden”

    Stimmt auffallend. Und die die die sich aufmachen und praktikable Lösungsvorschläge machen, werden diffamiert und angegriffen. Man will halt seine Pfründe behalten und seien sie noch so marginal.
    Wie, so fragt man sich erstaunt, ist die Menschheit eigentlich so weit gekommen? Man machte einfach was man dachte mit unendlich viel Ausdauer, auch wenn man von der ganzen Welt als Verrückter angesehen und belächelt wurde. Diese Art Sonderlinge hat es heute schwer und muss oftmals aufgeben, weil sie sonst schlichtweg verhungern.

    • …dabei sitzen doch die wahren Verrückten in den Schaltstellen.

      Wer noch immer der Meinung ist er käme mit ein paar Konservendosen und 100 Unzen Gold über die Krise, ist nicht mehr zu retten. Wie verrückt das Ganze ist, sieht man gerade am Goldpreis. Seit Jahren jammern sie rum, dass der Preis gedrückt wird. Dabei wird seit 2001 der Preis künstlich hoch getrieben. Alle hoffen auf den großen Reibach und merken nicht, dass sie seit 12 Jahren abgezockt werden. Wenn man dann mit dem Rat kommt, in die Angestellten des Unternehmens zu investieren, wird man verhöhnt.

      Ich war der Meinung, das die große Masse der einfachen Menschen rechtzeitig aufsteht und kämpft. Aber wie schon bei der Unwahl, habe ich mich wohl geirrt. Es wird kommen was kommen muss, Margitta.

  3. Tja, es gibt halt nicht so viele Kluge auf der Welt, die aus den Fehlern anderer lernen.
    Es gibt da die Weisheit: „Wer nicht hören kann muss fühlen“. Und so wird es wieder geschehen. Sie werden wieder auf die Schnauze fallen und wieder nichts lernen, sondern nur wieder nach Schuldigen rufen und marodierend durch die Lande laufen.
    Alles schon unzählige Male dagewesen.
    Und EWIG grüßt das Murmeltier.
    Aber das ist ja nur ein Film.

  4. Worauf wartet ihr?…..

    meine bescheidene Antwort darauf möchte ich splitten—> zum Einen gebe ich zu bedenken, daß hinter dieser Aussage („Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“- Henry Ford), mehr als die Wahrheit steckt und zum Anderem, warte ich auf einen globalen SIDE-KICK, der einem harten-gezieltem Nieren- und oder Leberhaken gleichkommt—-> ich bin mir sicher, Jeder muß diesen abbekommen, um zu begreifen und am eigenem Kadaver schmerzhaft spühren, daß die MöchtegernELITEN, uns ALLen ans Eingemachte gehen werden!!!
    …tut mir leid aber die VERBLÖDUNG im Sinne der Dessintersse am eigenem Volk, ist dermaßen fortgeschritten, daß HEILung nur durch Schmerzen (egal welcher Art aber ENTZUG/ENTEIGNUNG des satanischen Mammon ist das Beste!) zum Erfolg FÜHRen kann!
    …meine bescheidene Meinung
    LG Enrico

    • Heilung durch Schmerz ist ein altbekanntes Prinzip wobei sich zwei „überborderte“ Potentiale ausgleichen. Sicherlich die krasseste Erfahrung und gleichzusetzen mit dem Gang durch das finstere Tal, Enrico.

      Eine andere Möglichkeit bietet die Homöopathie, die sich auf die Übertragung der reinen Informationen beschränkt. Ein bewährtes Konzept, das auf diesem Blog eine Abstraktion Desselben darstellt.

      MfG

  5. Hallo zusammen,

    ich bin über den Blog http://bumibahagia.com/2013/10/16/endzeit-in-sicht/
    zu Euch gestoßen und er hat mich sofort veranlasst, mich hier zu zeigen.

    Wanderer schreibt:
    „Wenn schon keine Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, sollte doch zumindest eine gewisse Anzahl der “Wahrheit Suchenden” die Initiative ergreifen und eine flächendeckende Diskussion entfachen.“

    Diskussion und das auch noch flächendeckend? Ich erlaube mir, meine Sicht auf die Dinge, zutreffender ist aber der Begriff Entwicklung, hier zu offenbaren:
    Was soll denn eine Diskussion bewirken vor einem stillhaltendem PC und einem virtuellem Publikum?
    Habt Ihr schon einmal darüber nachgedacht, dass gerade die Form der Kommunikation als Diskussion von dieser Gesellschaft, die es gilt zu verabschieden, ganz bewusst als unbrauchbares, weil völlig stumpfes Werkzeug in die Köpfe installiert wurde? Das gesamte System, in welchem die Menschen weltweit leben, ist überkommen und bedarf einer Neugeburt, die aus neuen Herangehensweisen, neuen, sprich noch ungewohnten Gedanken und mentalen Handlungen entspringen, auf die Erde gebracht wird.

    Eine dieser neuen Gewohnheiten wäre der Dialog, weil sich damit der Einzelne dem Anliegen des Schreibers ZU-WENDEN muss, statt sich wie bei der Diskussion, ihm gerade die Gegenseite zu zeigen.

    „Warum gibt es keine Bewegung, die eine Abschaffung dieses Geldsystems fordert?“

    Gegenfrage:
    Warum kommt Ihr über das (Ein)Fordern nicht hinaus? Fordern heißt, es muss ein anderer Tun. Doch warum ? Warum kommt Ihr nicht selbst ins TUN?
    Warum soll etwas (wieder und wieder) diskutiert werden, was schon zum x-Male widergekäut wurde???

    Warum nimmt kaum einer wahr und in die eigenen Hände, was letztes Jahr bereits unwiderruflich zu Ende ging: nämlich das die Menschheit versklavende System?

    Warum TUT niemand das, was schon D A I S T?? : http://i-uv.com/
    Nehmt den Google-Übersetzer und macht los!!
    Worauf wartet Ihr noch??

    Ich Bin
    Magic

    • Imho gibt es keinen Unterschied zwischen Dialog und Diskussion.

      Dialog
      Ein Dialog ist eine mündlich oder schriftlich zwischen zwei oder mehreren Personen geführte Rede und Gegenrede. Er ist Teil des Sprachgebrauchs.

      Diskussion
      Eine Diskussion ist ein Gespräch (auch Dialog) zwischen zwei oder mehreren Personen (Diskutanten), in dem ein bestimmtes Thema untersucht (diskutiert)

      Da in einer Diskussion auch Meinungen geäußert werden, kommt es automatisch zur Gegenrede. Es geht mir nicht darum wie das Kommunikationsittel heißt, sondern worüber geredet wird. Die dringendsten Themen werden, meiner Ansicht nach, nicht besprochen. Es geht immer nur darum wer, was gemacht hat aber nicht um Lösungen, wie Mängel beseitigt werden. Um darauf aufmerksam zu machen, müssen sie a) bekannt gemacht und b) besprochen werden.

      Was das Fordern beim Geldsystem angeht, ist die Forderung nicht an Regierung oder die Banken gerichtet, sondern an die Bürger. Die sind es nämlich, die am Geldsystem festhalten.

      Worauf wartest du?

      • Solcher Unsinn von Dialog und Diskussion kann nur von Wikipedia kommen. Ich habe selbst als Kommunik.-Trainerin gearbeitet und kenne den Unsinn der Definitionen des Systems, deren Sinn ja gerade darin liegt, durch Missbrauch von Wissen solche Verwirrungen, wie Du sie anbietest, zu stiften.

        Zu Forderungen:
        Jede Forderung ist aus einem Buchungsvorgang entstanden, betrachten wir das alles doch einmal sachlich korrekt.
        Warum sollte der, der seinen Wert als Idee, Geist oder Materie einbringt, eine Forderung eines anderen erfüllen, nur weil dem Forderndem kein besserer Adressat einfällt?

        Geld ist kein Wertmittel. Geld ist ein Glaubenssystem, was in die Herzen und Köpfe ohne Erlaubnis der Eigentümer implementiert wurde. Es folgt einem Programm, was der Besitzer (wohlgemerkt nicht der Eigner!) des Glaubenssystems weder kennt, noch bewusst zu entscheiden vermag, weil er davon nichts weiß. Es folgt mittels Frequenzssteuerung des Gehirns von außen.
        Daher (be)folgen noch so viele als Marionetten dieser Programme diesen ihren Willen außer Kraft setzenden Zwängen und Vorgaben. Da nützt ein Appell gar nichts! Da hilft nur eine Programmunterbrechung.

        Sie ist bereits erfolgt unter http://i-uv.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s